• Teaser

  • Interview mit Andreas Gasser von The Immortal Show

    Tom Zahner

    Andreas Gasser ist einer von 7 Schweizern, der als Schaukelringer bei der Cirque du Soleil MJ The Immortal World Tour dabei ist. Für Jackson.ch erzählt Andreas exklusiv von der fantastischen Cirque du Soleil Immortal Show.
    Wie hat er den Sprung zu Cirque du Soleil geschafft? Was halten Michaels Brüder von der Show? Was können die Fans von MJ: The Immortal erwarten und kommt die Show auch in die Schweiz?

    Aus Belp/BE in die grosse Welt hinaus. Andreas Gasser ist einer von 7 Schweizern, der als Schaukelringer bei der Cirque du Soleil MJ The Immortal World Tour mit von der Partie ist.

    Den Job als Bauingenieur hat er an den Nagel gehängt, als er den Anruf von Cirque du Soleil erhalten hat. Der vielseitige und disziplinierte Andreas Gasser (30 Jahre) hat den vierfachen Schweizermeistertitel im Einzelgeräteturnen erreicht und ist nun bis Ende 2013 bei der weltbekannten Cirque du Soleil unter Vertrag. Andreas ist immer in Bewegung: sei es beruflich oder in der Freizeit mit Snowboarden, Badminton, Rollerskaten und Reisen.

    Wie hat er den Sprung zu Cirque du Soleil geschafft? Was halten Michaels Brüder von der Show? Was können die Fans von MJ: The Immortal erwarten und kommt die Show auch in die Schweiz?

    Für die Schweizer Michael Jackson Community Jackson.ch erzählt Andreas exklusiv von der fantastischen Cirque du Soleil Immortal Show.
    ga_AG_Badge
    Jackson.ch: Andreas Gasser, kürzlich ist die Premiere von MJ: The Immortal World Tour von Cirque du Soleil in Montreal über die Bühne gegangen. Wie war’s?

    Andreas Gasser (AG): Es war gigantisch! Die Arena (Bell Center) in Montreal ist riesig und war mit über 13’000 Leuten bis auf den letzten Platz gefüllt. Bei den Proben hatten wir noch ziemlich oft Probleme mit der Technik und andere Sachen die nicht optimal verliefen aber bei der Premiere hat wirklich alles super geklappt. Das Gefühl nach dem Schlussnummero, als wir alle mit ausgebreiteten Armen auf der Bühne standen und über 13’000 Leute applaudiert und geschrien haben wie wild, ist unbeschreiblich. Nach der Show kamen auch noch die Brüder Marlon, Tito und Jackie zu uns Backstage…sie waren sehr gerührt und lobten uns in den höchsten Tönen. Auch die Mutter Katherine und die Kinder Prince und Paris sahen die Premiere aber hatten leider keine Zeit, um auch noch Backstage zu kommen. Alles in Allem war es ein einmaliges Erlebnis und eine grossartige Show!
    Auch wir Schweizer waren sehr zufrieden mit unserem Programm und liessen es uns an der After-Show Party mit gutem Essen und einem wohlverdienten Bier gutgehen. Jedoch hatten wir auch bereits die Show vom nächsten Tag im Kopf und deshalb wurde es nicht allzu spät.

     

    Du bist einer der 7 Schweizer, die für die Show engagiert wurden. Wie hast du das geschafft und was ist deine Rolle auf der Bühne?
    AG: Ich hatte per Zufall auf Facebook eine Nachricht eines Freundes gesehen, dass der Cirque du Soleil Turner sucht, die spezialisiert sind im Schaukelringeturnen (kennen die meisten wohl noch vom Turnen in der Schule). Der Cirque du Soleil war für mich natürlich immer ein Begriff aber ich habe es nicht einmal gewagt davon zu träumen einmal bei einer Show dabei sein zu können. Aber da das Schaukelringturnen fast ausschliesslich in der Schweiz ausgeführt wird habe ich es einfach einmal probiert. In einem der nachfolgenden Trainings drückte ich einem Kollegen eine Kamera in die Finger, er filmte mich ein paar mal an den Schaukelringen und ich habe das Bewerbungsvideo ziemlich ungeschnitten eingesendet. An den Schweizermeisterschaften im Geräteturnen im November 2010 in Gstaad war dann auch ein Talent Scout des Cirque du Soleils anwesend und hat mit allen Interessierten ein Interview gemacht und uns am Wettkampf gefilmt. Ich konnte da beste Werbung in eigener Sache machen, da ich zum vierten mal in Folge den Schweizermeistertitel im Einzelgeräteturnen gewinnen konnte. Ein paar Tage später musste ich noch ein Tanzvideo einsenden (welches ich besser unter Verschluss halte). Ende November 2010 erhielt ich dann ein Telefonanruf, dass sie mich in der Show haben wollen…wow, das war ein spezieller Moment.
    Wir sind mit unserer Schaukelringnummer Teil des Schlussspektakels der Show. Wir turnen zum Song „Can you feel it“, tragen goldene Kostüme und unsere Nummer dauert ca. 4 min. Daneben haben wir noch ein paar kleinere Auftritte in anderen Nummern, die nicht so viel mit Akrobatik zu tun haben.

     

    Was kannst/ darfst du uns über die Show verraten? Auf welche Darbietungen hat das Publikum bis jetzt am Besten reagiert?
    AG: Hm, das ist eine gute Frage. Wir werden immer wieder darauf aufmerksam gemacht, dass wir keine Fotos mit Kostümen, Make-Up, etc. von der Show machen dürfen. Aber trotzdem kann ich natürlich ein paar Sachen verraten. Die Show ist in verschiedene Teile geglidert und greift die verschiedenen Stationen von Michaels Karriere und seines Lebens auf. Und bei jeder Darbietung wird ein enger Bezug auf Michael genommen. Die Kostüme sind auf die offiziellen Musikvideos des jeweiligen Songs angepasst, die Tanzschritte werden auch übernommen, das Bühnenbild und die Übertragungen auf den Bildschirmen…einfach alles ist sehr gut abgestimmt. Die Musik ist perfekt angepasst worden und die Originalstimme von Michael wird jeweils über die Live-Musik der Band und die Background-Sänger gelegt…die Musik ist grossartig! Am besten reagiert hat das Publikum auf „Human Nature“ – da kann man einfach zurücklehnen und geniessen, „I just can’t stop lovin you“ – superschöne und elegante Akrobatiknummer, „Thriller“ – Fantastische Bühnenkulisse, „They don’t care about us“ – Perfekte Kostüme und Bildschirmübertragungen“ und der „Megamix“ am Schluss mit „Can you feel it“, „Don’t stop till you get enough“, „Billie Jean“, „Black or White“ und „Man in the mirror“

     

    Ich finde es sympathisch und ein gutes Zeichen, dass einige ehemalige Tänzer, Musiker etc. engagiert wurden, die in der Vergangenheit bereits mit MJ gearbeitet haben. Sogar die MasterBänder von Michaels Song’s sind dazu gezogen worden. Was an der Show und dem Konzept gefällt dir am Besten?ga_Travis_Payne_Andreas_Gasser_links
    AG: Genau die Tatsache, dass sie wirklich Leute beigezogen haben, die Michael Jackson gut gekannt haben. Wir arbeiteten mit Choreographen wie Travis Payne, Stacey Walker, Rich & Tone, etc., John Branca und auch Jackie Jackson kamen uns mehrmals während den Proben besuchen. Kevin Antunes und Greg Phillinganes leisteten eine super Arbeit betreffend der Musik, viele der Bandmitglieder haben für Michael gespielt, inkl. des Drummers Jonathan „Sugarfoot“ Moffett. Es wurden so viele Details von Michael in der Show aufgegriffen und sehr gut umgesetzt…und das ist meiner Meinung nach das Beste an der Show und würdigt den King of Pop so wie er es verdient hat!

     

    Was begeistert dich am Künstler Michael Jackson?
    AG: Mich begeistert wie er die Leute in seinen Bann ziehen konnte. Ich war nie an einem Live Konzert aber habe einige DVD’s gesehen und es gibt kein anderer Künstler, der eine solche Bühnenpräsenz hat. Er arbeitete immer hart, es gab keine Kompromisse und er wollte immer eine perfekte Show für seine Fans abliefern…und das hat er immer geschafft!

     

    Was denkst du, wird The Immortal World Tour auch einen Halt in der Schweiz machen?
    AG: Das ist eine dieser Fragen, bei der ich nicht ganz alles verraten darf…nur soviel: Ja wir werden Halt in der Schweiz machen… wann und wo werde ich euch natürlich sofort wissen lassen, sobald es offiziell ist.

    Vielen Dank für das Gespräch und bis bald in Las Vegas.

    AG: Besten Dank zurück und ich freue mich natürlich jetzt bereits dich in Las Vegas persönlich kennen zu lernen.

    Das Interview mit Andreas Gasser führte Tom Zahner / jackson.ch.

    Tom wird diesen Dezember die Show und das Fanfest in Las Vegas besuchen und kurz darauf hier berichten.

     

    Links:

    Blog von Andreas Gasser

    MJ: The Immortal World Tour  /  Immortal das neue Album von Michael Jackson  /  Cirque du Soleil

     

    The Immortal Tour

    2004 besuchte der grosse Zirkusfan Michael Jackson den CdS-Hauptsitz in Montreal. Zu Gesprächen über eine Zusammenarbeit kam es aber erst nach seinem Tod mit der Michael Jackson Estate, die seinen Nachlass verwaltet.
    Die beiden Partner teilen sich Kosten und Erlöse für die Show. An der «Michael Jackson The Immortal World Tour» arbeiten mit Jamie King (Autor/Direktor) sowie Greg Phillinganes (Musikdirektor) auch zwei langjährige Wegbegleiter des «King of Pop» mit. Nach der Premiere am 2. Oktober in Montreal geht es auf Nordamerika-Tournee; Europa und Asien sollen folgen. Ab 2013 plant CdS eine permanente Show in Las Vegas.