Mehr als ein Hobby-Remixer More than a hobbyist-mixer

Tom

— Please find the English-Version below

Millionen hören sich seine Remixes an. Im Netz nennt er sich „Single White Glove“ /SWG. Mit seinen Interpretationen der MJ Songs, die respektvoll und voller Feuer kreiert sind, können die Werke neu entdeckt werden.

Wer ist dieser „SWG“ und was treibt ihn an? jackson.ch wollte mehr erfahren und führte ein Interview mit dem Engländer durch.

In letzter Zeit tauchten laufend Multitracks (Mehrspurige Audioaufnahme) von Michaels Songs auf YouTube, SoundCloud und anderen Kanälen auf. Mit solchem Rohmaterial sind Remixer im kreativen Schaffen kaum Grenzen gesetzt. Im Netz sind viele Neuinterpretationen zu finden – jene von „SWG“ heben sich deutlich von der Masse ab.

„Billie Jean Extended Mix“ mit über 1.3 Millionen Views ist der beliebteste Track von „SWG“:

Oder diese Version von Blood on the Dancefloor:

 

jackson.ch: Wann und wie wurdest Du zum ersten Mal auf die Musik von MJ aufmerksam?

„SWG“: Als kleiner Junge, als das Bad Album veröffentlicht wurde. Im TV und Radio war es ein grosses Ereignis und es war das erste Mal, als ich auf diesen riesigen Popstar aufmerksam wurde – Michael Jackson. Zuvor hörte oder sah ich (bis heute) nichts ähnliches wie ihn. Ihm zuzuschauen war faszinierend – sein Tanzen war fesselnd, seine Musikvideos waren magisch, aber vor allem waren seine Songs atemberaubend.

Schon in diesem jungen Alter erkannte ich die höchste Qualität von Michaels Gesang, Songwriting und Produktion – es war auf einer Ebene, die mit keiner anderen Musik vergleichbar war. In gewisser Weise, hat es mich verwöhnt, weil ich naiv angenommen hatte, dass alle Musik auf diesem konstant hohen Niveau wäre.

Wie bist Du Mixer geworden? (Wie bezeichnest Du dich, als Mixer, Remixer, Sounddesigner?)

Ich würde mich als „Hobby-Mixer“ bezeichnen. Ich habe immer eine Faszination mit der Produktion von Pop-Musik gehabt – all die einzelnen Elemente, aus denen ein Hit besteht, versuche ich die Teile eines Songs zu unterscheiden, die ihn wirklich besonders und unvergesslich machen.

Ich erinnere mich, dass ich das 12″ Vinyl von „Smooth Criminal“ bekommen habe, als ich jünger war und liebte die „Extender Dance Mixes“ von Bruce Swedien. Ich war fasziniert von der Art und Weise, wie sie die Teile des Songs weiter exponiert und etwas mit Instrumenten und Arrangement experimentierten. Darüber hinaus beinhalteten die 12″ Vinyls oft die A-Capella-Version und die Instrumental-Version. Ich brachte die Aufnahme in meinen Computer und experimentierte damit.

Über die Jahre hinweg baute ich langsam meine Sammlung von Michael Jackson CD-Singles auf, die ich chronologisch mit den ursprünglichen CD-Singles und Promos des „BAD“-Albums sammelte. So konnte ich digitale Rips von ihnen auf meinen Computer nehmen. Dies ermöglichte mir, mit eigenen Arrangements zu experimentieren (damals arbeitete ich mit einem Video-Editor, weil zu diesem Zeitpunkt noch keine Audio-Editing-Software hatte).

Nachdem ich meine erste MJ-Multitracks erworben habe, versuchte ich das Mischen von Audiomaterial zu erlernen. Ich hatte Ideen, was ich tun könnte, um noch mehr aus diesen Tracks herauszuquetschen, doch mir fehlte die Erfahrung und das Wissen. Als ich die Grundlagen gelernt hatte, begann ich mit den neuen Versionen der Songs zu experimentieren, die ich immer schon liebte. Ich hatte davon geträumt, wie eine erweiterte Version von „Human Nature“ oder „Rock With You“ klingen würde, wenn ein 12″ Extended Mix veröffentlicht worden wäre. Ich beschloss daher, sie zu meinem eigenen Vergnügen selber zu kreieren. Schliesslich habe ich einige meiner Mixes online gestellt und sie erhielten viele Views von Michaels Fans, worüber ich mich sehr freue.

Multitracks in die Finger zu kriegen, ist für einen Fan wie Weihnachten. Wie erhältst du das Rohmaterial für deine Arbeit?

Wie die meisten anderen MJ-Fans erhalte ich Multitracks über Fanforen und über die gelegentliche Grosszügigkeit einiger Leute. Leider sind einige Multitrack „packs“ unvollständig oder teilweise gemixt, (wo eine Anzahl der einzelnen Tracks zusammengemischt wurden), was es sehr schwierig macht, sie für neue Versionen für das gewollte Level zu verwenden.

Nach MJ’s verheerendem frühzeitigen Tod bemerkte ich zum ersten Mal, dass eine Reihe von Multitracks „geleaked“ wurden, was mir zum ersten Mal das Material lieferte, welches ich tatsächlich für die Art von Mixes brauchte, die ich immer machen wollte. Es ist unglaublich, jetzt Zugang zu den Bestandteilen dieser rekordbrechenden Songs zu haben, sie zu analysiere und daraus zu lernen. Du hast Recht – es ist wie Weihnachten, wenn du jede der einzelnen Schichten von Songs wie „Billie Jean“ und „Don’t stop…“ trennen und neu sequenzieren kannst. Es gibt weitere Einblicke, in das Genie von MJ und die Leute, mit denen er zusammen arbeitete. Seine Vocals sind einfach Makellos und die  verschiedenen Instrumental-Tracks nach Weltklasse-Standart gespielt. Es ist eine seltene und wertvolle Gelegenheit, hinter die Kulissen zu schauen, die in die Entstehung dieser historischen Lieder mündeten.

Deine Mixes sind fantastisch und auf YouTube erreichst du Millionen von Views mit ihnen. Wurdest Du jemals vom MJ Estate oder Sony Music kontaktiert, um einige Mixes für sie zu machen? Hast du keine Angst, wegen des Copyrights in Schwierigkeiten zu geraten?

Danke. Ich mache es einfach wegen der Freude, Mixes zu machen. Ich bin mir sicher, dass es professionelle Toningenieure gibt, die meine Mixes von einem technischen Standpunkt aus zerreissen würden. Einige meiner Extended Mixes wurden von Sony auf YouTube blockiert. Aus diesem Grund habe ich jetzt Teaser-Videos, die einen kurzen Ausschnitt des Mixes enthalten. Diese werden selten automatisch blockiert, und wenn die Vollversion des Mixes schliesslich blockiert wird, stelle ich sicher, dass der Download-Link in der Beschreibung hinterlegt ist.  So haben MJ-Fans weiterhin Zugriff auf meine Mixes. Ich hatte vorher „SoundCloud“ und „HearThis“ Konten, doch sie wurden Opfer ihres eigenen Erfolgs und wurden von Sony abgeschaltet. Ich wurde nie direkt von Sony angesprochen – im Gegenteil: Sie scheinen meine Mixes und die anderen Mixer auf YouTube aktiv zu zensieren. Es ist bedauerlich, da ich denke, dass wir unser Bestes geben um MJ Musik in Abwesenheit von neuem Material am Leben zu erhalten. Ich möchte, dass die Fans Zugang zu „neuen“ Versionen ihrer Lieblings-MJ-Hits haben. Gelegentlich wird einer meiner Mixes entblockt, was ich toll finde, jedoch selten vorkommt.

Was kommt als nächstes von Dir? Welche noch fehlende Multitracks wären für dich so richtig cool?

Ich habe eine lange „to do“ Liste von Michaels Mixes, aber viele davon würden „flattened/part“ multitracks, worüber ich nicht so begeistert bin. Sie sind sehr einschränkend. Wir waren in den letzten Jahren als MJ-Fan sehr verwöhnt, mit den verschiedenen „leaks“ von Multitracks, besonders mit allen herausragenden Songs von „Thriller“ und „Off The Wall“.

Eine persönliche Wunschliste wäre jede Spur aus dem Album „Bad“ – es wäre ein Traum für mich, einige der Multitracks des Albums wie „Smooth Criminal“, „Speed Demon“, „Another Part Of Me“, „Liberian Girl“ etc. zu ergattern. Ich bin auch sehr neugierig, was ich mit „The Lady In My Life“ (from „Thriller“) tun könnte. Ich liebe die ad libs in diesem Lied. Aber Bettler können nicht wählerisch sein – ich freue mich, Zugang zu allen MJ Multitracks zu bekommen. Ich bin ewig neugierig darauf, all die Elemente zu erforschen, die seine Songs ausmachten – es ist magisch, sie aus einer anderen neuen Perspektive zu erleben und zu schätzen.

Eine weitere Perle: „Human Nature“ (SWG Extended Mix):

„SWG“ auf

YouTube

Twitter

Das Interview wurde im Mai 2018 durch jackson.ch geführt.

Quelle: jackson.ch, SWG

→ English Version

More than a hobbyist-mixer

Millions listen to his remixes. On the Internet he calls himself „Single White Glove“ / SWG. With his interpretations of the MJ Songs, which are respectful and full of fire created, the musical works can be rediscovered.

Who is this „SWG“ and what drives him? jackson.ch wanted to know more and had an interview with the Englishman.

Lately, multitracks of Michaels Songs have appeared on YouTube, SoundCloud and other channels. With such raw material, remixers have no limits in their creative work. Many new interpretations can be found on the net – those of „SWG“ stand out clearly from the crowd.

jackson.ch: When and how did you get interested in the music of MJ for the first time?

SWG: When I was a young boy the „Bad“ album was released. It was a big event on the TV and radio, and was the first time I was aware of this huge pop star – Michael Jackson. I had never heard or seen anything like him before (or since). He was mesmerising to watch – his dancing was captivating, his music videos were magical, but most of all his songs were spectacular.

Even at that young age I recognised the supreme quality of Michael’s vocals, song-writing and production – it was on a level that was incomparable to other music. In a way it spoilt me, as I naively assumed all music would be to this consistently high Level.

How did you become a mixer? (how do you call you art – mixer, remixer, sounddesigner?)

I would call myself a ‘hobbyist mixer’. I have always had a fascination with the production of pop music – all the individual elements that make up a hit song, and trying to distinguish the parts of a song that make them really special and memorable. I recall being given the 12” vinyl of ‘Smooth Criminal’ when I was younger, and loved the ‘Extended Dance Mixes’ created by Bruce Swedien. I was fascinated by the way they further exposed all the individual parts that made up the song, and that they experimented with slightly different instrumentation and arrangements. In addition to this, the 12” vinyls often included the ‘A Cappella’ and ‘Instrumental’ versions, so I was able to take these and record them onto my computer and experiment with them.

Over the years I slowly built up my collection of Michael Jackson CD singles, starting chronologically with the original Bad album CD singles and promos and, so that I could take digital rips of them onto my computer. This enabled me to begin playing around with making my own arrangements (in a video editor, due to not having any audio editing software at the time).

After acquiring my first MJ multitrack, I set about trying to learn audio mixing; I had ideas of what to do to squeeze even more out of these tracks, but lacked the experience and knowledge of how to do it. Once I’d picked up the basics I began experimenting with making new versions of the songs Id always loved. I’d dreamt of what an extended version of ‘Human Nature’ or ‘Rock With You’ would sound like if a 12” Extended Mix had been released, and so decided to create them myself, for my own enjoyment. Eventually I put some of my mixes online, and they started to gain views from Michael’s fans, which I’m delighted about.

To get and hear new Multitracks is like Christmas for a fan. How did you get the raw material for your work?

Like most other MJ fans, I get hold of multitracks via his fan forums, plus the occasional generosity of some individuals. Unfortunately some multitrack ‘packs’ have been incomplete or are already part-mixed/flattened (where a number of the individual tracks have been mixed together before being shared), making it very difficult to use them to create new versions to the level I’d ideally like to.

It was following MJ’s devastating premature death that I first noticed a number of multitracks of his songs had ‘leaked’ onto the internet, which provided me, for the first time, with the material I actually needed to create the kind of mixes I’d always wanted to. It is incredible to now have access to the component parts of these record-breaking songs, and be able to analyse and learn from them. You are right – it is like Christmas when you can separate and re-sequence each of the individual layers of songs like ‘Billie Jean’ and ‘Don’t Stop…’. It gives further insight into the genius of MJ and the people he collaborated with; his vocals are simply flawless, and the various instrumental tracks are performed to a World-Class standard. It’s a rare and valuable opportunity to peek behind the curtains of what went into the making of these historic songs.

Your mixes are fantastic and on YouTube you reach millions of hits with them. Have you ever been contacted by the MJ Estate or Sony Music for doing some mixes for them? Don’t you have fear to get in trouble because of the copyright?

Thank You. I do it simply for the joy of making the mixes. Im sure there are professional audio engineers out there that would tear my mixes apart from a technical point-of-view. A number of my Extended Mixes have been blocked on YouTube by Sony. This is why I now feature ‘Teaser’ videos, which contain a short snippet of the mix. These rarely get auto-blocked, and if the full version of the mix does eventually get blocked, I make sure to include download links in the Teaser’s description for MJ fans to still gain access to my mixes.

I have previously had SoundCloud and HearThis accounts, but they were victims of their own success, and were shut down by Sony. I’ve never been directly approached by Sony – quite the contrary; they seem to be actively censoring my mixes and those of other mixers on YouTube. It’s unfortunate, as I feel that we are doing our best to keep MJ’s music alive in the absence of new material, and I want the fans to have access to ‘new’ versions of their favourite MJ hits. Occasionally one of my mixes will be ‘unblocked’, which is lovely, but a very rare occurrence.

What’s coming up next from you? Which missing Multitracks would be really cool for you?

I have a long ‘to do’ list of Michael mixes, but many of these will be utilising ‘flattened/part’ multitracks, which I’m not so excited about, as they are very limiting with what I can do with them. We’ve been very spoilt as MJ fans in recent years with the various multitrack ‘leaks’, particularly all of the outstanding songs from ‘Thriller’ and ‘Off the Wall’.

A personal wish-list would be any tracks from the ‘Bad’ album – it would be a dream for me to get my hands on some of the album’s multitracks, such as Smooth Criminal, Speed Demon, Another Part Of Me, Liberian Girl, etc. I am also very curious about what I could do with ‘The Lady In My Life’ (from Thriller) – I love the ad-libs in this song. But beggars can’t be choosers – I’m delighted to get access to any MJ multitracks. I’m eternally curious to explore all the elements that made up his songs – it’s magical to be able to re-experience and appreciate them from a whole new perspective.

YouTube

Twitter

The Interview conducted by jackson.ch in May 2018.

Source: jackson.ch, SWG

 

Ein Kommentar zu “Mehr als ein Hobby-Remixer

  1. Doggy

    Ich liebe seine Mixe! Er hat das Gespür dafür die Songs so zu bearbeiten, daß ihre Seele erhalten bleibt. Wie er selber sagt: Man gewinnt einen weiteren Einblick in die Genialität Michael’s Schaffens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.