Betrugsmasche wird aufgedeckt (Update)

12. September 2017

Wir wurden informiert, dass heute Dienstag Abend in der Sat. 1 TV-Sendung „Akte 20.17“ über eine grossflächige Betrugsmasche im MJ-Fan-Umfeld berichtet wird. Mehr Details können z.Z. noch nicht bekannt gegeben werden. Die Sendung wird heute um 22:00 auf dem deutschen TV-Sender ausgestrahlt.

Sat.1 erhebt im Bericht schwere Betrugsvorwürfe gegenüber Herrn Michael Jacobshagen und entlarvt ihn u.a. mit versteckter Kamera und einer professionellen Schriftenanalyse. Wer den TV-Bericht verpasste, kann diesen hier nachschauen.

Der Beitrag kann auf Sat. 1 angesehen werden (die Sequenz mit der versteckten Kamera wurde aus rechtlichen Gründen nachträglich rausgeschnitten):

Der zwielichtige Handel mit dem Michael Jackson-Erbe

„Vom größten Michael Jackson-Fan zum größten Geschäftemacher. Originale oder Fälschungen? Wir treffen den Mann, der angeblich originale Briefe und Souvenirs verkauft.“

Bemerkung: jackson.ch löschte bereits vor einem Jahr alle Berichte und Erwähnungen über Michael Jacobshagen und dessen Buch „Will You Be My Friend: Michael Jackson“ auf der Website. Um zusätzliche Betrugsfälle zu minimieren, fühlen wir uns in der Pflicht, die Fans mit mit dieser Meldung zu warnen.

Quelle: Sat.1, Youtube, jackson.ch

4 Kommentare zu “Betrugsmasche wird aufgedeckt (Update)

  1. Birgit Richter

    hallo ihr lieben ! habe gerade den bericht auf sat 1 gesehen !!

    ich weis nicht was ich sagen soll, mir fehlen die worte ! kenne natürlich die videos von ihm und michael, als er teenie war,….. was für ein arsch,.!!!! oh mein gott 🙁

  2. Birgit Richter

    danke, übrigens für die info auf den bericht, hätte ich nicht gewusst ohne euch !!!!!!

  3. Kevin Kolar

    Also ich bin gar nicht so schockiert darüber. Der Jacobshagen war schon immer eine zwielichtige Gestalt in meinen Augen. Und ich denke, leider, dass es von der Sorte noch viele mehr gibt.

    Ich würde was so Devotionalien angeht

    1. Nie was auf ebay
    2. Wenn schon steigern, dann bei Auktionshäusern, die eine authentische Quelle angeben und ein Zertifikat beilegen (mit welchem man im Falle einer Fälschung nämlich gerichtlich Anspruch stellen kann).
    3. Wenn schon von Personen aus dem Umfeld, dann von Personen von denen man zu 100% überzeugt sein kann, dass die mit MJ mehr zu tun haten auf zwei drei Fotos zu sein.

    Bei Dieter Wiesner z.B. würde ich sicher sein, aber der hat zum Glück alles verschlossen und nicht verkäuflich verwahrt.

    Ich denke mit so vielen Memoribilien sollte man einfach Museen eröffnen, Ausstellungen machen. Dort könnte man unserem Michael nah sein und das fände ich in Ordnung. Ich persönlich hab schon lang aufgehört nach Autogrammen, etc. zu suchen, weil das einfach zu unsicher ist. Ich hoffe nur, dass die von Jacobshagen geschädigten Menschen korrekt Entschädigt werden. Toll, dass da Sat1 eingegriffen hat (da muss man ja eh immer auch vorsichtig sein, wenn Privatsender über unseren King berichten)

    LG aus Österreich

  4. Markus

    Ich interessiere mich für Autogramme nur wenn ich persönlich vor dem Unterschreiber stehe… denn für mich hat es auch nur dann einen Wert.

    Zum Bericht: es ist schade was wohl aus dem Jungen geworden ist…. er hat das Lied „Money“ wohl auch nicht verinnerlicht…

Die Kommentar-Funktion ist geschlossen.