zurück zu: Interviews



Im Juli 1998 befand sich Michael auf Geschäftsreisen in den USA, Südafrika und Japan. Zusammen mit seinem Geschäftspartner Don Barden, einem reichen afroamerikanischen Geschäftsmann, verfolgte er seine Projekte in der Unterhaltungsindustrie. Gründungen von Vergnügungsparks usw...
Michael hielt sich am 10. Juli in New York auf, wobei er und Don Barden Roz Abrahms ein kurzes Interview für Channel 7 gaben:



Roz Abrahms: Michael, was hat sie an diesem wunderbaren Tag nach New York geführt?
Michael Jackson: Mein Geschäfspartner, Don Barden, und ich haben Bänker und Investoren getroffen, um über unsere fantastischen Projekte, die wir in allen Teilen der Welt zusammen betreiben, zu sprechen.

Seit einer Woche machen sie Schlagzeilen. Überredet M. Barden sie dazu? Ermuntert er sie dazu, mit Journalisten zu sprechen?
Michael Jackson: Wir wickeln gemeinsam Geschäfte ab.

Geschäfte?
Michael Jackson: Ja.

Fühlen sie sich ihm als Geschäftspartner gewachsen?
Michael Jackson: Geschäfte liegen mir und ich schätze Don Barden sehr, er ist wirklich ein ganz aussergewöhnlicher Mensch.
Don Barden: Michael ist ein kreatives Genie und gleichzeitig ein versierter Geschäftsmann.

Kennen sie sich schon lange?
Michael Jackson: Ja.

In diesem Moment richtet sich Don Barden an Roz Abrahms und unterbricht das Interview. Michael steht auf und geht. Don Barden setzt das Interview alleine fort.

Man spricht von einer Partnerschaft zwischen Michael und ihnen. Wenn ich richtig verstehe, dann sind sie das Sprachrohr. Warum kann Michael nicht auch zu Wort kommen?
Don Barden: Ich entscheide nicht darüber, ob Michael das Wort ergreift oder nicht. Er kann soviel reden wie er will, allerdings passiert das nur selten. Das ist halt seine Art und das kann man ihm nicht abstreiten.

Das Interview geht so zu Ende. Roz Abrahms gibt Michael die Hand und sagt ihm:
Danke, für ihr Kommen, Michael. Ich hoffe, sie werden uns erneut die Ehre erweisen, falls sei etwas mehr sagen wollen...