• Teaser

  • Der Skandal um Martin Bashir

    16. November 2020

    Mit gefälschten Bankauszügen und weitern Lügen soll Martin Bashir im Jahr 1995 Prinzessin Diana zum Interview mit der BBC gebracht haben. Auch Michael Jackson hatte er um den Finger gewickelt. Thomas Mesereau und viele Fans glauben, dass Michael Jackson noch am Leben wäre, hätt er sich nicht auf den zwielichtigen Reporter eingelassen.

    Nach Ausstrahlung von „Living with Michael Jackson“ im Frühling 2003, sah sich Michael Jackson in den Medien mit heftigen Pädophilie-Vorwürfen konfrontiert. Ob Martin Bashir die Szene gestellt hat, in der MJ dem krebsgeheilten Gavin Arvizo die Hand hält, ist bis heute ungeklärt. Doch es sind vor allem auch seine Kommentare zwischen einigen Szenen, die beim Zuschauer einen faden Beigeschmack hinterlassen. Die Sendung „Living with Michael Jackson“ führte dazu, dass der Staatsanwalt Thomas W. Sneddon erneut Ermittlungen einleitete.

    Thomas Mesereau hat Michael dann erfolgreich verteidigt. Er glaubt, dass die Ausstrahlung von Bashirs Doku „eine Reihe von sehr tragischen Ereignissen in Gang gesetzt“ und letztendlich zu Michael Jacksons Tod geführt habe.

    „Was mir Michael erzählte, war, dass Martin Bashir sein Vertrauen gewonnen hatte, und er war sehr beeindruckt von seiner angeblichen Beziehung zu Prinzessin Diana“, sagte der Anwalt Thomas Mesereau, wie „The Sun“ hier berichtet. Bashir habe Michael vorgegaukelt, er sei Dianas „vertrauenswürdigste“ Vertrauter.

    Nach Michael Jacksons Tod nahm Martin Bashir die Anspielungen in „Living with Michael Jackson“ zurück:





    Nach der Abdankungsfeier Michael Jacksons sprach er auch im ABC-Beitrag „Saying Goodbye to Michael Jackson.“ (Hier bei YouTube.)

    Michael Jackson liess nach Ausstrahlung von „Living with Michael Jackson“ eine Richtigstellung produzieren: „The Footage you were never meant to see.“





    Die Vorgänge im Vorfeld des spektakulären Interviews mit Prinzessin Diana werden derzeit neu untersucht. Die Medien berichten seit einiger Zeit darüber.

    Martin Bashir kann derzeit nicht befragt werden, da er sich nach einer schweren Herzoperation auch noch mit Covid 19 infiziert hatte.

    Ein Bericht von GMX: Unlautere Methoden? BBC prüft Vorgänge rund um Interview mit Prinzessin Diana

    Quelle: jackson.ch, NZZ am Sonntag, thesun.co.uk, div.

    Ein Kommentar zu “Der Skandal um Martin Bashir

    1. s

      Ob Bashir wirklich alleine gehandelt hat, nur um seine Karriere zu pushen? Warum nimmt er dann alles zurück nach dem Tod von MJ? Und wiederspricht sich komplett selbst?
      Hört sich eher an, wie: Auftrag erfüllt und dann:sorry, so habe ich das aber alles garnicht gemeint, lasst mich doch jetzt gefälligst in Ruhe.
      Ist ja wirklich sehr interessant mit Diana. WER hat denn die Security bestochen?
      Bashir hatte wohl eher keinen Zugang zum Königshaus-Personal..!!

    Die Kommentar-Funktion ist geschlossen.