• Teaser

  • Die Akte Wade Robson

    29. September 2013

    Wie in unserem letzten Bericht über die Anschuldigungen von Wade Robson berichtet, prüfte Superior Court Richter Mitchell Beckloff die Akten, und soll nun, anlässlich einer vor einigen Tagen stattgefundenen Befragung entschieden haben, dass im nächsten Jahr eine weitere Anhörung stattfinden soll.

    Robson reichte demnach eine Klage in der Höhe von über mehreren Millionen US Dollar gegen den Estate ein. Die Meldung beruht auf einem australischen Newsportal und wurde noch nicht von offizieller Seite bestätigt. Sicher ist, dass der Richter vorab Robsons Behauptungen für glaubwürdig bekennen muss. Was, wie wir denken, eher abwegig ist, da Robson sein bisheriges Schweigen weiterhin auf seinem Nichtverstehen der angeblich stattgefundenen Handlungen stützt.

    Es ist also noch nicht ganz klar, wie das weitere Vorgehen sein wird, und ob es tatsächlich einen Prozess geben wird. Sobald es eine offizielle Meldung gibt, werden wir euch darüber in Kenntnis setzen. Für mehr Hintergrundinformationen hier zwei unserer Berichte:

    Posthume Belästigungsvorwürfe von Choreograph

    Wade Robson spricht über Vorwürfe

    Quellen: jackson.ch, news.ninemsn.com.au

    2 Kommentare zu “Die Akte Wade Robson

    1. ängie

      geldgier und neid verblenden das evtl.vorhandene gehirn.
      es sollte keiner anklage stattgegeben werden,evtl.gegenklagen wegen
      verleumdung und meineid.

    2. Molignon

      Es nicht der Prozessstart, sondern eine Anhörung nochmals, die im Juni 2014 statt findet. Dort soll geklärt werden, ob WR überhaupt noch klagen kann.Also gilt es noch zu warten……

    Die Kommentar-Funktion ist geschlossen.