Datum: 13. März 2014

«Neverland Lost» – A Portrait of Michael Jackson Ausstellung 14. März bis 4. Mai 2014

Location: Photobastei, Bärengasse 29, 8001 Zürich

Vernissage: Donnerstag, 13. März 2014 ab 12:00 bis 21 Uhr (Der Event auf Facebook)

Ausstellung: 14. März bis 4. Mai 2014
Öffnungszeiten: Di-So 12:00 bis 21:00 Uhr
Adresse: Bärengasse 29, 8001 Zürich
Eintritt: 10 / 15 CHF

Die Photobastei präsentiert und würdigt mit einer Doppelausstellung den Schweiz-New Yorker Fotokünstler Henry Leutwyler und zeigt seine beiden, sehr erfolgreichen Ausstellungen «Neverland Lost» – A Portrait of Michael Jackson und «Ballet» – Photographs of the New York City Ballet zum ersten Mal in der Schweiz, bzw. in Europa.

- Zwischen dem 14. bis 16. März Führung mit Henry Leutwyler (bis 15 Uhr)
- Sonntag, 16. März, 15 Uhr: Artist Talk mit Henry Leutwyler (im Gespräch mit Romano Zerbini, in der Bar im Erdgeschoss / Der Event auf Facebook)

«Neverland Lost» – A Portrait of Michael Jackson

HenryLeutwyler_MJ_White_Christal_Swarovski_Glove_Front-8x10HenryLeutwyler_MJ_Triumph_Tour_Capezio_1981_Sole-8x10

HenryLeutwyler_MJ_Neverland_To_Be_Auctioned_12of12-8x10HenryLeutwyler_HL RGB MJ_MTV_Award_Artist_of_the_Decade_1990-8x10

Drei Tage hat Henry Leutwyler Zeit! Aus tausenden von persönlichen Gegenständen von Michael Jackson fotografiert er Kostüme, Bilder, Pokale, Möbel, Alltagsgegenstände des «King of Pop». Dann kommt alles unter den Hammer, wird versteigert. Die Zeit reicht nicht! Leutwyler fährt nach Kalifornien auf Jacksons Ranch «Neverland» und kehrt mit den Stücken zurück nach New York, die er braucht, um die Geschichte zu beenden.

"Meine Absicht war und ist es heute noch, diese Waren zu dokumentieren", sagt Leutwyler. "An einer Auktion verlieren sich die Spuren der Objekte. Wer am meisten bietet, erhält den Zuschlag, und niemand weiss, wohin die Sachen verschwinden, vielleicht in einen Safe, vielleicht in einen Keller, wer weiss."

Michael Jackson hatte nie eine richtige Kindheit. Er schuf sich diese erst mit 35 oder 40 Jahren. Die Neverland-Ranch war Jacksons eigene Märchenwelt, seine wahr gewordenen Kinderträume. Ein Lunapark für seine Sehnsucht nach Unbeschwertheit. Er wollte sein wie Peter Pan, unbeschwert, kindlich frei, ein Junge, der niemals erwachsen wird. Er bastelte sich seine eigene heile Welt zusammen. Selbstgebastelt war teilweise auch sein Bühnenoutfit. Seine glitzernden Socken - oder seine Handschuhe.

Leutwylers Fotos sind mehr als schlichte Dokumente von Auktionswaren. Sie gewähren tiefe Einblicke hinter die Fassade des Glamours und in Jacksons Leben zwischen echten Schätzen, Kitsch und Krimskrams. Er geht mit seiner Kamera so nah heran, dass sich die Illusionen des Showbiz auflösen und die profane Realität sichtbar wird.

"Das Traurige an diesem Projekt ist", so Leutwyler, "dass er ein so kurzes Leben hatte. Wenn man jetzt diese Bilder anschaut, ist es wie ein Testament. Es ist eine traurige Geschichte. Die Bedeutung der Bilder ist heute eine total andere als sie sein würde, wenn er noch am Leben wäre." Die Fotos von Henry Leutwyler wirken wie Reliquien. Eine Spurensuche nach Menschlichem bei
einem abgöttisch verehrten Popstar.

Das im Jahr 2010 publizierte Buch "Neverland Lost: A Portrait of Michael Jackson", kann hier bei CeDe.ch oder bei Amazon.de bestellt werden.

 

Quelle Pressetext / Fotos: photobastei.ch, dokzerbini.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.