• Teaser

  • Filmprojekt: Remembering Michael – 3. Update

    17. Dezember 2013

    „Erst als ich etwa sechs Jahre alt wurde, lernte ich, dass sein Name Michael Jackson war. Für mich war er immer Daddy“, sagt Prince Michael Jr. Die Aussage stammt von einer neuen MJ Dokumentation, für dessen Realisation Geld gesammelt wird. 

    “Ich werde ihn definitiv nie vergessen, niemals. Er war fantastisch“, sagt Paris Jackson. „Er versprach mir zu zeigen, wie man moonwalkd.“ Doch dazu sei es nie gekommen.

    „Wir kannte nicht viele Kinder in unserem Alter. Wir lebten eher zurückgezogen. Wir verliessen die Ranch nicht wirklich oft“, erinnert sich Paris an die Zeit mit Michael Jackson auf Neverland. Blanket erinnert sich vor allem an den Zoo mit den Giraffen und Löwen – und äussert sich über seine Pläne, wenn er Erwachsen wird: „Ich möchte versuchen Orten wie Afrika zu helfen, da dies ein sehr armer Kontinent ist.“ Viele Tiere würden von Wilderern und Anderen getötet, deshalb wolle er sich für gefährdete Tierarten einsetzen, so Blanket weiter.

    Aussagen wie diese (siehe auch hier) wurden vor eineinhalb Jahren für eine geplante Dokumentation über den King of Pop aufgezeichnet. Hinter dem Film „Remembering Michael“ steckt als ausführende Produzentin niemand geringeres als Katherine Jackson. Um den Film zu finanzieren möchten die Macher 3.2 Millionen US Dollar durch Spenden einnehmen. Der Produzent Kirk Schenck sagt, man wolle den Film ohne die Unterstützung des Michael Jacksons Estates verwirklichen.

    Auf fundanything.com sind hier weitere Infos zum Film zu finden, ebenso Spendenmöglichkeiten, für die es je nach Betrag entsprechende Gegenleistungen gibt.

    Auch Joseph Jackson kommt in dem Film vor: „Sie sagen auch, dass da niemals ein weiterer Michael Jackson sein werde. Und ich sage, wir haben bereits einen. Aber ich sagte, er muss einfach noch trainiert werden“, so Joseph Jackson in Bezug auf Blanket. „Dieses Kind ist das Ebenbild von Michael Jackson, als er kleiner war.“

    Diese und weitere Aussagen, auch vom ehemaligen Epic Präsident Ronald Alexenberg oder Gladys Knight, im offiziellen Trailer und Aufruf zur finanziellen Mithilfe:

     

     

    UPDATE 1: Wie bereits in der Vergangenheit des öfteren klar wurde, ist das Verhältnis des MJ Estates mit Katherine Jackson und insbesondere mit der Jackson Familie nicht gerade gut. So überrascht das heute versandte Statement auch nicht:

    The Estate of Michael Jackson has no involvement with the solicitation of funds for the completion of the purported documentary film being promoted on the FundAnything.com internet site. The Estate would never ask Michael’s fans to contribute their money to finance any speculative project.

    Furthermore, the site is offering merchandise bearing the Michael Jackson name, likeness and/or trademarks which are the intellectual property of the Estate of Michael Jackson and which may be legally exploited only by the Estate and by its authorized licensees.

    The Estate will continue to release only the highest quality finished, professional projects showcasing the genius and humanity of Michael such as the This Is It film and the two very successful shows with Cirque du Soleil (Immortal and ONE).

    Regards,
    Alicia

    MJOnline, The Official Online Team of The Michael Jackson Estate™

    UPDATE 2: Roger Friedman von „Showbiz 411“ berichtet in einem neuen Artikel darüber, dass möglicherweise Howard Mann im Hintergrund in das Filmprojekt involivert ist. Mann ging vor einigen Jahren eine geschäftliche Partnerschaft mit Katherine Jackson ein, wobei u.a. Katherines Buch „Never Can Say Goodbye“ erschien. Howard Mann sah sich in der Folge mit einer Copyright Klage vom MJ Estate konfrontiert, und unterlag. Sollte er tatsächlich in das neue Projekt involivert sein, so würde er damit gegen Auflagen seiner Abfindungsvereinbarung mit der Nachlassverwaltung verstossen. Siehe hier der Artikel.

    UPDATE 3: Der Spendenaufruf für die Dokumentation wurde komplett von der Webseite fundanything.com entfernt. Am Freitag Morgen wurden erst Spendenarten mit Gegenleistungen wie Bildern von MJ entfernt, am Abend dann wurde die Seite vollständig gelöscht. Bis dahin kamen für das Projekt 4275 US Dollar zusammen, die nun offenbar von den Unterstützern nicht mehr abgebucht werden.

     Quelle: jackson.ch, nydailynews.com, abcnews.com, fundanything.com, The Official Online Team of The Michael Jackson Estate™, showbiz411.com

     

    10 Kommentare zu “Filmprojekt: Remembering Michael – 3. Update

    1. ängie

      lieber gott bitte laß es hirn vom himmel regnen und gib dem jackson-clan eine
      riesenportion davon ab,aber allen,besonders über katherin,die braucht am meisten,werden die jacksons nie gescheiter,werden sie immer geldgieriger,ist eine steigerung bei denen überhaupt noch möglich.was soll dieser sch..ß denn jetzt wieder.die kinder wurden doch vom vater reichlich bedacht,sie haben soviel geld,daß sie es in ihrem leben wahrscheinlich nicht ausgeben können.katherine ist auch versorgt,wann landen sie mal in der realität,warum überhaupt muß sie in dieser gemieteten villa wohnen,wo doch hayvenhurst aufwendig renoviert wurde.warum,weil hier alle,die von michaels geld leben auch wohnen und warum eigentlich mußte der hund zurückbleiben,den michael seinen kindern schenkte?.nimmt der wahnsinn denn kein ende???
      R.I.P.michael

    2. tom

      Ufff… das darf doch nicht wahr sein: Nun sollen die Fans für eine Doku bezahlen damit sie dann mit den Senderechten noch mehr Geld machen können? Das hätte MJ nie gewollt, weil es schlicht der falsche Weg ist.

      Ich frage mich, wer flüstert Katherine solche fragwürdigen Ideen ins Ohr?

    3. ängie

      es ist gelinde gesagt eine frechheit von den fans geld zu erbitten.wir fans dürfen nicht an seinem grab trauern,man mag nicht so viel fangetümmel,aber für evtl.bilder und geschichtchen,die wir fans alle schon kennen sollen wir geld bezahlen,es ist der reinste hohn,ist katherine denn noch richtig im kopf??

    4. denise

      Ja Angie, das alles habe ich mich auch gerade gefragt und jetzt bin ich mir auch nicht mehr sicher, ob es Katherine nur um die Gerechtigkeit beim Prozess ging, oder ob das Geld, das sie bekommen hätte doch eine grössere Rolle spielte ??

    5. Danielle

      Mir standen die Haare zu Berge, als ich Joe sagen hörte, dass Blanket ein neuer Jackson-Star sei, er müsse nur noch trainiert werden.
      Geldmacherei würde ich dem Vorhaben nicht vorwerfen,( ausser aus Joe’s Sicht) denn man kann einen liebevollen Bericht über Michael auch als Antwort auf auf alle falschen Informationen ansehen. So nach dem Motto: love is the answer to all what I am. Böses mit Gutem bekämpfen.
      Oder steckt Joe wirklich mit Geldgier dahinter und schickt Catherine nur voraus, die zu nichts nein sagen kann. Trotz dieser Vermutung bin ich bereit das Gute zu sehen.
      Aber wieso beteiligt sich das Estate nicht daran, wieso muss man die Fans anzapfen? Ich fühle mich da irgendwie verarscht.
      Wird das Estate nicht mit einbezogen, weil man dann freie Hand hat über den Inhalt der Doku. Wie schlimm, wenn ein Estate einem dreinreden kann, was man nun über seinen Sohn oder Vater berichten darf oder nicht.

    6. Marion Scharf

      Also, wenn ich Geld hätte würde ich sofort dafür spenden. Ich finde die Idee großartig und sehr sinnvoll. Es ist dazu gedacht, Michael`s Erbe, welches für uns alle auf diesem Planeten so wichtig ist, zu erhalten. Hoffentlich klappt es!

    7. ängie

      marion,ich gehe mal davon aus.daß dein kommentar ironisch gemeint war,wenn nicht,dann kannst du das geld auch mir geben,denn ich hätte auch die familiendaten und ich habe auch bilder,die ihr bestimmt schon alle gesehen habt.
      was will sie uns denn noch erzählen,außer das sie das skrileg begeht und ihre
      enkelkinder,die sie ja beschützen soll,wiedermal in die öffentlichkeit zerrt?
      wenn sie so weitermacht, kommt sie bestimmt nicht in ihren zeugen-jehova-himmel,
      und wenn sie woanders hinkommen sollte,da ist schon unser michael und der wird ihr aber dann was erzählen.

    8. Molignon

      Es stimmt mich sehr traurig, dass wieder die Kinder als Geldmaschine genutzt werden….alle leben auf hohem Niveau. Ich denke, es gibt Geld genug, auch für Katherine. Sie muss nichts fürchten. Spenden sollten wir andere sichere Unternehmungen, die Menschen, Tieren und der Erde in wirklicher Not helfen jeden Tag etwas zum Essen zu haben und über die Runden zu kommen. ICH FINDE ES FATAL UND SEHR TRAURIG. SEHR TRAURIG !! MÖGE GOTT DEN WAHREN ARMEN ZUR SEITE STEHEN !!

    9. Angelika

      Paris aus der Internathölle abholen, ihr und ihren Geschwistern ein gemütliches und sicheres Zuhause bieten, den Kleinen vor seinem Monster-Grandpa schützen und in dem Bewusstsein leben, dass auch sie nicht unsterblich ist, stände Michaels Mutter besser zu Gesicht, als diese sinnlosen Aktivitäten. Es wäre schön, wenn die Verantwortlichen endlich
      den Beweis erbringen würden, dass Michaels Kinder seine leiblichen sind, was für mich
      ganz sicher der Fall ist, um ihnen wenigstens diesen spekulativen Wahnsinn
      von den Schultern zu nehmen. Lieber Himmel,hoffentlich distanzieren sich die drei von ihrer restlichen Verwandtschaft, sobald der erste volljährig ist und bewahren das was von der vernünftigen und liebevollen Erziehung durch Michael noch übrig ist.
      …..und Friede auf Erden!

    10. Ilona Hirn

      Ich verstehe sowieso nicht, warum für dieses Projekt Geld gesammelt werden soll.
      Davon hat die Familie doch nun wirklich genug. Wenn unser süßer Engel noch bei uns wäre, dann hätte er mit Sicherheit die Einnahmen von dem Verkauf des Films komplett wohltätigen Einrichtungen, wie zum Beispiel Krankenhäusern oder Kinderheimen gespendet.
      Ich würde mich schon darüber freuen, wenn die DVD erscheint, so kann man auch endlich mal den Kindern wirklich zuhören und sie verstehen, wie es ihnen geht und wie sie über ihren Daddy reden.
      Ich war entsetzt darüber, das Joe Jackson nun den kleinen Blanket ins Showgeschäft zerren will. gibt er denn niemals Ruhe. da kann er machen was er will. Es wird keinen zweiten Michael Jackson geben. Denn MJ ist und bleibt für alle Zeit einzigartig und unübertroffen.

    Die Kommentar-Funktion ist geschlossen.