Mark Geragos Interview 2004

 

Hier ist das Transcript eines Radio Interviews, dass Geragos in der zweiten Januar Woche 2004 bei "At Large with Geraldo Rivera" auf Fox News gegeben hat ... 

Übersetzung von Daggimarie. Vielen Dank! Ihre Homepage:
Together For A Better World

Geraldo: Jim Anderson weist den Vorwurf, dass Michael Jackson ein Opfer von Polizeibrutalität geworden ist, entschieden zurück. Ich bin gespannt, was sein Anwalt dazu zu sagen hat. Er ist tatsächlich zur Zeit der heißeste Anwalt im Land, denn er hat alle Hände voll zu tun, Scott Peterson oben in Modesto, genauso wie er in California sogar gegen die Anklage der sexuellen Belästigung gegen seinen weltberühmten Klienten Michael Jackson kämpft. Ich bin überrascht, dass du nicht Britney Spears in dieser Annullierungssache vertrittst, Mark.

Mark: Die einzige Sache, die man schnell lernt, Geraldo, ist, dass es sicherer an den Gerichtshöfen für Kriminalfälle als an den Familiengerichten ist.


Geraldo: Das kann ich kapieren

Mark: Der einzige Ort, wo irgendjemand Beliebiger erschossen werden kann, ist an den Familiengerichten.

Geraldo:  Ist da ein Körnchen Wahrheit an der Geschichte, die umgeht, dass Mohammed, der umstrittene Schwiegersohn des umstrittenen Führers der "Nation of Islam" mit der gesetzlichen Vertretung seiner Finanzen und im Endeffekt seines ganzen Lebens beauftragt ist?

Mark: Nein, da ist nichts dran. Offensichtlich ist Leonard (also der "Führer" selber) einer von Michaels Beratern. Michael hat viele Berater, einschließlich Leuten, die schon lange bei ihm sind, klar ist, dass unser Büro zuständig für die gesetzliche Verteidigung und Michael ist die ganze Zeit aktiv an seine gesetzliche Vertretung beteiligt. 


Nation of Islam Chef der Truppe, Leonard Farrakhan Muhammad, spricht zu einer Versammlung beim Hauptquartier der Operationsoffensive in Chicago am 3. April, 1999. Die Mitglieder der Nation of Islam haben begonnen eine Rolle in Michael Jacksons Angelegenheiten zu spielen. Das AP hat erfahren, obwohl die umstrittene Gruppe abgestritten hat, irgendeine offizielle Rolle in dem Leben des Popstars zu spielen. Jacksons Anwalt Mark Geragos räumte das ein, als er eine Pressekonferenz im Auftrag von Jackson abhielt, nachdem die Anklagepunkte am 18. Dezember verkündet wurden, einer der hinter ihm stand war Muhammad.


Geraldo: Wurde Leonard Mu gebeten sich in deinem Büro ein Büro einzurichten?

Mark: Bist du in meinem Büro gewesen? Wir haben nicht genug Platz für all die Anwälte, geschweige denn für irgendjemand sonst.

Geraldo: Gibt er den Ton an, wie berichtet worden ist, Mark?

Mark: Tatsache ist, Geraldo, dass da zwei Stories aufkamen, eine war die der Nation of Islam und die andere, dass Michael Jackson letzte das dritte Mal geheiratet hat ... (und hier ist das Thema dann durch Ablenkung fein beendet worden)

Geraldo: Mit Britney Spears?
Mark: Diese Sache aus der Welt zu schaffen, war erfolgreicher als die mit der Nation of Islam Story.

Geraldo: Der Bericht erschien glaubwürdig. Foxnews.com brachte die Story, die New York Times und andere haben es aufgegriffen und vielleicht ein wenig ausgeschmückt.

Mark: Ich erzähl dir mal was. Die Serien der New-York-Times-Artikel in dieser Woche waren wiederholt mit Irrtümern gespickt.

Geraldo: Zum Beispiel?
Mark:  Sie haben ebenfalls Ed Bradley beschuldigt, Michael Jackson gegenüberzusitzen und sagen, er würde ihm $ 1 Millionen für das Interview bezahlt haben, was absurd und lachhaft war. Ich weiß nicht, ob für mich irgendein Bericht aus der New York Times annehmbar wäre. Roger Friedman war da näher an den korrekten Tatsachen, aber bestimmt sind die New York Times Artikelserien, da waren drei davon, nicht nur ungenau, aber ich glaube ihr Ombudsmann dort ist in Verhandlung wegen nicht nur zwei von den betroffenen Prinzipien, aber es gibt eine Anzahl von Verfahren, die, da bin ich mir sicher, die daraus entstehen werden (hier spricht er für mich Rätseln - mehr kann ich da auch nicht rauslesen - Anm.)

Geraldo: Ist da was Wahres dran, Mark, an dem Gerücht, dass wegen der Verstrickung mit der Nation of Islam oder sonst es ein reales Gesprüch darüber gibt, dass ein schwarzer Anwalt (wie bei dem Pressesprecher? - Anm.) deinen Platz einnimmt, jemand wie Johnnie Cochrane?
Mark:  Ich denke, dass Johnnie sich letzte Woche zu Wort gemeldet hat und klipp und klar zu verstehen gegeben hat, dass er die Praxis für Kriminaldelikte aufgab, ich meine, gleich nach dem P-Diddy-Fall. Ich habe Johnnie, bevor ich Anwalt war, gekannt. Mein Vater und er waren im Büro des DA zusammen. Ich habe einen unglaublichen Respekt vor ihm bekommen, und ich denke nicht, dass Johnnie irgendein Interesse daran hat, zurück zu den Kriminaldelikten zu gehen.

Geraldo: Wenn er Interesse hätte, würde er deinen Platz einnehmen?
Mark: Ich weiß nicht. Das müsstest du Johnnie fragen. Ich glaube nicht, dass er irgendein Interesse hat. Du musst etwas verstehen. Johnnie ist Michael sehr nahe. Offensichtlich ist er ein extrem fähiger und kompetenter Anwalt. Aber die Tatsache ist auch, dass er ziviles Recht behandelt und nicht Kriminalfälle.

Geraldo: Ich hab das alles vernommen. Besteht irgendeine Möglichkeit, dass du bei der Verteidigung von Michael Jackson durch Cochran oder irgendeinen schwarzen Anwalt ersetzt wirst?
Mark: Ich kann nichts voraussagen, Geraldo. Ich bin ein Rechtsberater. Ich verbrachte den besseren Teil von 12 Stunden damit, an diesem Fall zu arbeiten und mit Ermittlern zu sprechen und diesen Fall zu verteidigen.

Geraldo:  Ich hören nichts Eindeutiges, in keiner Weise.

Mark: Du möchtest es definitiv hören? Ich bin der Anwalt.

Geraldo: Warum erlaubst du der Nation of Islam solche Nähe zu deinem Klienten, wenn es deswegen Ärger geben könnte?
Mark: Ich glaube nicht, dass die Nation of Islam mit meinem Klienten auf irgendeine formale Weise verbunden ist. Ich weiß, dass Leonard ein Berater von Michael ist. Die Nation of Islam hat diese Woche ein Statement herausgegeben, das besagte, dass sie faktisch nicht offiziell sind, und ich denke, sie haben es später berichtigt, indem sie auch oder inoffizielle Verwicklung sagten. Ich meine, das ist ein roter Hering, der aufgebracht wurde, um von dem, was Tatsache ist an diesem Fall, abzulenken, als die Person, wegen der man von Michael erschreckt und entsetzt sein sollte, als der, der in dieser Sache belastet wird. Dieser Fall ist, Geraldo, geht es nicht um schwarz oder weiß, es geht um Geldgier. Es ist nichts als eine Erpressung.
 

Geraldo:  Mag es sein, wie es will, und ob du es glauben magst oder nicht glauben, ich tendiere zumindest dazu, der Richtung des jüngsten Statements zuzustimmen, aber warum sollte dein Klient, wenn es da diesen schwachen Fall gibt, diesen augenscheinlich schwachen Fall, mit diesen angeblichen oder nicht angeblichen Gaunern gegen ihn daherkommen, warum bringt er diese ganze Sache, du sprachst von roten Heringen und Ablenkungsmanövern, mit der Polizeibrutalität ins Spiel, Mark?
Wozu soll das gut sein? Woher kommt das? Ich habe eine Quelle in der Nähe deiner Verteidigung die andeutete - jemand sagte, sie wüssten nicht, woher das mit der Polizeibrutalität kommt, einige Wochen vorher, nun ist es im Mittelpunkt des Geschehens, nun macht der Sheriff es runter, nun drohen sie mit weiteren Verfahren gegen deinen Klienten für ...
Mark: Lass dir einige Dinge darüber sagen. Der Sheriff kam damit heraus. Dies ist das zweite Mal, dass es eine Pressekonferenz gab, die erste vom DA und nun vom Sheriff, bei denen sie das, was in Kalifornien Gesetz ist, unrichtig darstellten. Es kann überhaupt keine Anklage oder wird nicht irgendwelche Anklagen im Zusammenhang damit gegen Michael Jackson geben, es gibt keinen Paragraphen im Gesetz, der das ermöglicht.
  Wenn der Sheriff es dem Generalstaatsanwalt übergeben will, bin ich sehr damit einverstanden. Lasst den Generalstaatsanwalt (rale? vielleicht heißt der so - Anm.) ermitteln, warum die Behörden von Los Angeles diesen Fall sorgfältig untersuchten, in dieser Sache sorgfältig jeden, der darin verwickelt ist, befragten und diese Sache als unbegründet erachteten, und sie haben lustig weitergemacht, ihn anzuklagen.

Geraldo: Was ist nun mit der Polizeibrutalität. Warum bringt ---

Mark:  Ich möchte nicht auf alles gründlich eingehen, aber die Tatsache ist, dass mein Klient, der in 7 Fällen in der Zeit vom 7. Februar bis 10. März angeklagt ist, das während dieser Zeitspanne es nicht getan haben kann und nichts getan hat. Es ist ganz offenkundig einfach nur absurd. Es bleibt nichts anderes übrig, als der Versuch zu schaden oder zu beschmutzen, oder es auf einen nebensächliche Punkt zu bringen, um es so auszudrücken, als Nebensache. Der Tatsache in dieser Angelegenheit ist aber, er ist ernster Schwerverbrechen angeklagt und das Amt, das damit beauftragt wurde, den Fall  zu untersuchen, hat bereits beschlossen, es ist grundlos. Das ist für mich die Geschichte.

Geraldo: Lass es sein, wie es will, warum erzählt er Ed Bradley, er kann nichts Verkehrtes darin sehen, sein Bett mit Minderjährigen zu teilen, die nicht mit ihm verwandt sind. Warum sagt er sowas?
Mark: Ich meine, dass er das korrekt beantwortet hat. Ich will dir sagen, was er damit gemeint hat. Die Tatsache ist, er wurde erzogen in einem kleinen Haus in Gary, Indiana. Sie - die Jungen, sie teilten alle die Betten miteinander, und es war üblich, dass  Dutzende von Freunde kamen. Er machte nicht - Michael sagte ganz klar, wenn du sagst, teilte das Bett, es hört sich an, wie "hüpf in den Sack" mit mir, wir schlafen zusammen. Jemand wollte dort hinein, ein Kind, dass sich vom Krebs erholte, oder viele andere Kinder, die auch da drinnen gern schlafen wollten, aber er hat nicht mit ihnen geschlafen.  Ich glaube nicht, dass Michaels Sinn nur für eine Sekunde so arbeitet, wie die Leute versuchten, es zu implizieren, dass das was mit Sex zu tun hat. Für ihn hat das in keinem Fall was mit Sex zu tun. Das ist nicht so - sein Sinn geht nicht in diese Richtung. Dies ist ein heterosexueller Mann. Dies ist jemand, der niemals, wie er darlegte, er würde sich lieber die Pulsadern aufschlitzen, bevor er ein Kind missbrauchen oder ihm weh tun würde.
Die Tatsache dabei ist aber, Geraldo, sie machten eine Pressekonferenz, sie riefen jeden dazu auf, dem jemals etwas passiert sein soll, sich zu melden, das war verbunden zusammen mit einem widerhallenden Getöse. Darum werde ich wiederholt sagen, ich werde die Leute auffordern, sich zu melden, die nichts als wunderbare Erfahrungen gemacht haben. Da ist jemand wie Michael, der sein gesamtes Leben als Erwachsener damit verbrachte, Kindern zu helfen und Kinder zu heilen. Er hat erhebliche Mittel aufgewendet, um Kindern zu helfen und zu heilen.

Geraldo: War es nicht eine schlechte Idee -

Mark: Warum das pervertiert wurde ist jenseits meiner Vorstellungskraft.

Geraldo:  War es nicht eine schlechte Idee, dieses Interview zu geben, warum in einem Topf rühren, wenn so viel auf dem Spiel steht?
Mark:  Ich meine, dass er sich bewunderswert in dem Interview gegeben hat. Er machte etwas, was ich meine, ich habe so viele Leute in unterschiedlichen Fällen erlebt, ich wünschte, ich könnte dir sie genau beschreiben, ohne das Recht des Klienten des Anwalt zu verletzen, der gerügt wird, wenn er da draußen nicht sagt, ich bin unschuldig. Er wollte sagen, ich bin unschuldig. Er ging wahrscheinlich danach, was  eine Premiere hervorruft, mit allem nötigen Respekt.

Geraldo: Ich bitte um Vergebung Sir. Ich bitte um Vergebung.

Mark: Mit einer der Premieren unter Staatsmännern --- (Transcript fehlerhalft, Anm.)
Er stand seinen Mann bei Ed Bradley und hat das gut gemacht.


Geraldo: Das kommt auf das Auge des Betrachters an. Ich glaube, es ist ein weiser Hinweis, jetzt auf die Zeit hinzuweisen.

Mark: Gib mir die Schuld

Geraldo: Geht es jetzt zu einem anderen Ereignis? 

Mark: Die Anhörung am Donnerstag im Peterson-Fall.

Geraldo: Ich sprach über Jackson. Wie sind die Chancen bei Peterson?

Mark: I think if you answer that question you would have to visit me in custody on friday. There's a hearing, there's going to be testimony, i assume, from at least two experts probably three, and the judge will make a decision and depending on which way he rules one of us will go to the court of appeals.

Geraldo: Wie willst du die zwei großen Fällen behandeln, wenn es aufs Ganze geht?

Mark: Man kann es nur mit einem Fall zur Zeit versuchen?

Geraldo: Ist es nicht das, was ich meine?

Mark: Versuch dich nur an einem Fall zur Zeit. Sieh, was passiert. Eines der Dinge, die du in jedem Verbrechensfall beachten musst und so macht es jeder Anwalt der Verteidigung, den ich kenne, ist immer die Balance halten, nicht grade zwei Fälle, aber wahrscheinlich bei 10 -15.

Geraldo: Viel Glück, Kumpel.
Mark: Thank you geraldo. Good talking to you. Bye bye.