Gone Too Soon

28. Februar 2016

Im heutigen Goodie der Woche die Geschichte von „Gone Too Soon“. Wir sehen uns die erste Aufführung des Songs von Dionne Warwick im Jahr 1983 an, Michael Jacksons Interpretation im Jahr 1993, sowie Jermaine Jacksons Darbietung während Art On Ice 2016 mit dem Schweizer Eiskunstläufer Stéphane Lambiel.

Im Februar 1983 wurden mit der TV-Show „Here’s Television Entertainment“ verstorbene Musiker wie Janis Joplin oder Jimi Hendrix geehrt. Dabei sang Dionne Warwick einen emotionalen Song mit dem Titel „Gone Too Soon“, den Buz Kohan (Text) und Larry Grossman (Musik) komponiert hatten. Michael Jackson war einer der Fernsehzuschauer, der die Sendung interessiert mitverfolgte.

Das Stück „Gone Too Soon“ berührte ihn derart, dass er in Tränen ausbrach. Michael rief in der Folge Buz Kohan an, den er seit seiner Kindheit kannte. (Buz Kohan hatte ebenfalls in Encino gelebt, einige Häuser von dem der Jacksons entfernt.) Wie der Journalist Joseph Vogel später von Buz Kohan erfährt, habe ihn Michael damals Anfang 1983 gefragt, ob er den Song eines Tages aufnehmen dürfe. Kohan antwortete: „Es ist deiner, wenn du ihn möchtest.“ Tatsächlich nahm Michael Jackson fast ein Jahrzehnt später „Gone To Soon“ als erster Künstler im Studio auf und veröffentlichte ihn auf „Dangerous“. Er widmete das Stück dem 1990 verstorbenen Ryan White, der das Bewusstsein für AIDS in Amerika schärfte und gegen Vorurteile kämpfte. Dies, nachdem Ryan White und seine Familie ihren Wohnort wechseln mussten, da sie der Krankheit wegen derart bedroht wurden.

Weitere Künstler, die „Gone Too Soon“ zu Lebzeiten Michael Jacksons sangen waren unter Anderen Babyface und Stevie Wonder im Duett 1997 und Jennifer Holliday.

Als Michael Jackson am 25. Juni 2009 unter tragischen Umständen ums Leben kam, sang Usher den Song „Gone Too Soon“ an der offiziellen Gedenkfeier.

Nachfolgend die allererste Aufführung von Gone To Soon im Februar 1983.

Gefolgt von Michael Jacksons Aufführung an der „Presidential Gala“ für Bill Clinton 1993. Michael sang bei dieser Live-Darbietung eine leicht andere Textversion („perfect sunflower“), als auf dem Dangerous-Album.

Zu guter Letzt die Aufführung von Jermaine Jackson bei Art On Ice im Februar 2016. Die Jacksons widmeten den Song ihrem Bruder Michael.
(während den Proben hat jackson.ch die Brüder für ein Interview getroffen.)

Quelle: jackson.ch, theatlantic.com, Joseph Vogel, wikipedia.org, div.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.