• Teaser

  • Grosse Doku über den Kindesmissbrauchsprozess 2005

    31. Januar 2020

    Journalist Roger Friedman enthüllt, dass die Produktionsfirma „Atlas Entertainment“ an einer 4-stündigen Doku über den Prozess im Jahr 2005 arbeitet. Der Film soll 15 Jahre nach Michael Jacksons Freispruch ins Fernsehen kommen.

    Für die Dokumentation, die in zwei Teilen gezeigt werde, versuchen die Filmmacher mit möglichst allen Beteiligten zu sprechen – darunter auch die Arvizo Familie, die gemäss Roger Friedman „vom Bezirksstaatsanwalt von Santa Barbara, Tom Sneddon, für seinen Rachefeldzug gegen Jackson benutzt wurden.“

    Roger Friemdan schreibt weiter, er fände es interessant zu sehen, sofern die Filmmacher es schaffen, die Arvizo-Familie zum sprechen zu bringen, ob sie die Wahrheit über das Geschehene herausfinden. Für die Doku sei bereits ein Interview mit Sneddons Mitarbeiter, Ron Zonen, geführt worden. Zonen heiratete später eine Zeugin der Anklage, Louise Palanker, eine Komikerin, die 2005 für die Anklage ausgesagt hatte. Louise Palanker und Ron Zonen nahmen später auch an der Hochzeit von Gavin Arvizo teil, der angeblich von Michael Jackson missbraucht wurde.

    Von Roger Friedmans Artikel Two Part , Four Hour Michael Jackson Documentary About 2005 Child Molestation and Conspiracy Trial, Arvizo Family Coming from A&E in June:

    „Die Arvizo’s behaupteten zusätzlich zu den Belästigungen, dass Jackson sie ‘entführt’ habe, um sie zum Schweigen zu bringen. Aber ich berichtete damals ausführlich über den Fall, und nichts davon stimmte. Zu ihrer sogenannten Entführung gehörten erstklassige Hotelaufenthalte, Filme, Auswärtsessen, Spielzeug, Kleidung und für Janet Arvizo Kuraufenthalte. Janet Arvizo wurde im Zeugenstand als total verrückt entlarvt, als Mesereau fragte, ob sie glaube, dass Michael Jackson ihre Kinder in einem Heißluftballon verschwinden lassen würde. Sie bejahte die Frage. Im Gerichtssaal brach Gelächter aus, Richter Melville schlug mit dem Hammer, und der Prozess war in meister Hinsicht beendet.“

    Biograf Randy Taraborelli hat gestern folgende Meldung auf seinen sozialen Kanälen veröffentlicht. (Mutmasslich handelt es sich um die vorgängig erwähnte Doku.)

    „I finished my little part yesterday on a massive four hour mystery documentary about Michael Jackson. I can’t say what it is … or where it will air… or when … but I can tell you that it’s good, it’s a major network and …later this year. Soon as I can announce, I will. Stay tuned. All the MJ big shots participated. Oh … and me, too. #michaeljackson“

    Quelle: jackson.ch, showbiz411.com, instagram.com,

    Ein Kommentar zu “Grosse Doku über den Kindesmissbrauchsprozess 2005

    1. Dani

      Gut so… sie sollen nur eine Lügen- Mockumentary nach der anderen drehen. Bald wird es viele Millionen Menschen geben die entgültig genug davon haben werden, weil die Geschichte einfach nicht ernst genommen werden kann und immer wieder verdreht wird, je nachdem wie viel Geld es gibt. Desto mehr davon präsentiert wird, desto mehr werden viele dahinter kommen um welche Leute es sich dabei handelt. Noch dazu Randy Taraborrelli, der bekannte Tabloid Junkie- Spezialist, der die verworensten Storys über MJ behauptet hat, da könnten sie auch Victor Gutierrez oder Louis Theroux nehmen. Der Arvizo- Prozess war eine Komödie. Aber die lächerlichen Dinge werden sie nun wahrscheinlich weglassen und sich nur auf die Psyche von Opfern, den angeblichen Missbrauch, die kranke Mutter und die schwere Situation der Familie konzentrieren, wie z.B Gavins Krankheit, um so richtig auf die Tränendrüse zu drücken. „Falls“ sie es überhaupt schaffen sie vor die Kamera zu bekommen. Ron Zonen hat seit dem Prozess nicht viel dazugelernt, soviel ich bei dem Akte. Spezial gehört habe. Gleiche Strategie, Mitleid mit dem Opfer, gekränktes Ego, Aufmerksamkeit in den Medien um jeden Preis! Der Stil von Dan Reed in LN ist zu auffällig um ihn zu kopieren, so etwas funktioniert kein zweites Mal. Ich schätze Robson und Safechuck werden bald nicht mehr so glaubwürdig sein und die Hexenjagd #MeToo geht auch vorbei.
      Wenn diese angebliche Doku so wird wie der Prozess, dann hat sogar der schlimmste MJ Kritiker etwas zum lachen. A&E ist ebenfalls ein Entertainment- Sender und als nicht sehr seriös verschriehen, was dieses heikle Thema angeht. Auch HBO nicht wirklich. Michael Jackson ist tot und es bringt nichts mehr, was wollen sie denn noch beweisen? Dass sie wirklich im Heißluftballon entführt werden sollten! Lol. Bald wird hoffentlich jedem klar sein,
      Anything, anything for Money…

    Die Kommentar-Funktion ist geschlossen.