hier findest du den Bericht: DEMO SCHWEIZ
Demo in London mit Michael Jackson(!!): MJ IN LONDON

 

Der Konflikt zwischen dem King of Pop und Sony ist/war äusserst kompliziert und schwierig zu durchschauen bzw. zu verstehen. Auf dieser Seite solltest du einen etwas besseren Überblick über die Fan-Kampagne und die Hintergründe zum Streit bekommen.

# Hintergründe zu Mottola (Sony) vs. MJ!  

# Die Invincible Fan - Kampagne  

# MJ spricht persönlich über den Konflikt.../ weiterer Verlauf bis 2003


Hintergründe zur aktuellen Situation!

# MICHAEL / SONY
# gefährlicher Zeitungsartikel - LESEN!
# Make Invincible Visible - Strich durch die Rechnung Sony!


Der Text (weiter unten!) sollte dir einen klaren Blick über die derzeitigen Geschehnisse geben...

Michael arbeitete für das neue Album hart und mit seinem vollen Engagement. 1998 begann er und arbeitete seither unaufhörlich an neuen Songs - ständig warf er die Songauswahl wieder übereinander und erstellte neue Lieder. Nach unzähligen Verschiebungen und riesigen Geduldproben bei den Fans erschien INVINICBLE am 29. Oktober 2001 - was er für uns Fans machte ist trotz allen Kritikern ohne Zweifel ein sensationelles Meisterwerk, wie man es sich vom King of Pop gewohnt war:
2000 WATTS - so fett erlebten wir Michael noch nie!
BUTTERFLIES - Michael beweist deutlich, dass er seine Stimme beherscht wie noch nie!
SPEECHLESS - die wohl beste Ballade, welche Michael je geschrieben hat!
WHATEVER HAPPENS - einer der stärksten Songs aus Michael`s Karriere!!
UNBREAKABLE, HEARTBREAKER, THREATENED - pure Tanz-Beats die einschlagen!
Das Album ist voll mit Meisterwerken - Heaven Can Wait, Invincible, You are My Life, um nur einige weitere zu nennen...

Für das Jahr 2002 kündigte Michael zudem Grosses an! Darunter plante er u.a. ein spektakuläres Video zu Unbreakable das "die Welt schocken" sollte. Zur Verwirklichung des äusserst innovativen Projektes war bereits ein Top-Regisseur bestimmt worden und Mel Gibson und Chris Tucker hätten mitwirken sollen.
AKTUELL STEHT ABER ALLES AUF EIS...
Das Hit-Potenzial der Invincible Songs bleibt unbestätigt... War Michael`s mehrjährige (!!) intensive Arbeit an INVINICIBLE für nichts und wieder nichts!? Eine leider berechtigte Frage...

Der folgende Text wird dir einiges klar machen, was aktuell zwischen Sony und Michael abläuft.
Der Swiss Michael Jackson Fanclub übernimmt aber ausdrücklich keine Verantwortung über die unten stehenden Vorwürfe. Zugegeben - wir verbreiten den Text, da wir davon überzeugt sind, zumindest deutet eine Menge offensichtlich darauf hin...

----------------------------------------------------------
MICHAEL / SONY:

Verfasser: Anonym

Anfang dieses Jahres wurde die Promotion für Michael Jackson`s Album "Invincible" von Sony Music plötzlich gestoppt. Die letzte Single liegt 5 Monate zurück, das letzte Video ebenso. Langsam treten die Gründe für diesen Stopp hervor. Und sie malen ein erbärmliches Bild von Tommy Mottola und seiner Plattenfirma. Der Hauptgrund scheint einfach: Sony Music will den 2. Teil des Beatleskataloges für sich haben, den MJ noch besitzt (50%). Und: Sie sind sich jetzt im Klaren dass Michael die Firma Sony Music nach diesem Album verlassen wird. Also wozu einen Künstler promoten, der zu einem anderen Label wechselt und für die Firma Sony Music nichts mehr einbringen wird?
Invincible war definitiv Michael Jacksons letztes Studioalbum für Sony Music.
Ende des Jahres soll noch ein Greatest Hits Album mit 2 oder 3 neuen Songs erscheinen (vermutlich 2 CDs), das dient jedoch nur dazu um MJs Vertrag zu erfüllen und Sony die Rechte an den Aufnahmen der Songs zu sichern. Denn jeder Song, der bei Sony Music auf einer Greatest Hits (der Rest gehört Michael selbst) veröffentlicht wurde, gehört Sony Music. Dies gilt jedoch nur für die Aufnahmen der betroffenen Songs. Michael Jackson könnte den Songs also jederzeit live bringen oder neu aufnehmen.
Ein wichtiger Aspekt ist auch das Gerücht, Michael Jackson hätte bei Sony einen 200 Millionen Dollar Lohn erhalten und dafür als Sicherheit den Rest des ATV-Katalogs hinterlegt. Das stimmt definitiv nicht.
Viele dieser Gerüchte wurden offenbar in den letzten Wochen und Monaten von Sony Music verbreitet, um Michael Jackson zu schaden und sein Image in der Öffentlichkeit weiter zu ruinieren.
1995 hatten Michael und Sony den ATV Katalog und den Sony Music-Katalog zusammen fusioniert. Daraus entstand der drittgrösste Musikverlag der Welt. Das Ganze spielt allerdings eine entscheidende Rolle...
Dadurch dass Sony Music sich weigert, weitere Singles und Videos zu veröffentlichen, bleibt das große Potential des Albums Invincible ungenützt. Aus verständlichen Gründen weigert sich Michael daher auch, Songs des neuen Albums in der Öffentlichkeit zu performen, da er damit Sony Music in die Hände spielen würde. Dieselbe dreckige Nummer hat Sony Music bereits mit George Michael und kürzlich mit Mariah Carey abgezogen.

DAS brauchen wir als Michael`s treue Fans uns nicht bieten zu lassen, daher sollte man JETZT handeln, denn nur gemeinsam sind wir stark. Dazu gehört JEDER Fan von Michael! Jeder, welcher auch nur den kleinsten Respekt vor Michael`s Kunst hat!

Michael hat schon so viel für uns getan, dass er nun auf unsere VOLLE UNTERSTÜTZUNG zählen darf.


GERÜCHTE:

In den letzten Tagen kommen immer stärkere Gerüchte auf: Sony soll Michael`s Album mit allen Mitteln sabotieren.
- Einigen Radiosendern sei verboten worden (!) Michael`s neue Songs zu spielen.
-  Sony weigert sich angeblich, Musikhändler mit neuen Invincible Alben zu beliefern, wenn die um Nachschub bitten.
- Auch bei dem King of Pop wird befürchtet, dass in Zukunft Radiosender, welche eng mit Sony zusammenarbeiten, von Sony verboten wird Titel von MJ zu spielen. Dies sei aktuell auch bei Mariah Carey der Fall.


Weitere Hintergründe zur Invincible "Kampagne":

Bereits Anfang April traten die Gründe hervor...
Die Fans erhielten erste Antworten, wieso schon seit Ende Oktober 01 keine neue Single, kein Video, einfach nichts erschien...
Die gross angekündigte Benefizsingle "What More Can I Give" mit einem riesigen Staraufgebot kam ebenfalls nie in den Handel - obwohl die Single bereits mit allen beteiligten Künstlern an einem Benefiz-Konzert in den USA live gespielt wurde!

Hier gibt es Antworten auf deine Fragen:
http://www.geocities.com/make_invincible_visible7/index.htm
http://www.geocities.com/make_invincible_visible7/index.htm

Hinter der Aktion "Make Invincible Visible" steht eine starke Organisation, welche aber verständlicherweise anonym bleiben möchte. Ihre Gründe scheinen gefährlich nahe an die Wahrheit zu kommen...

Deutsche Übersetzung:

http://www.jackson-ifc.com/international/magazine/german/thetruth_d.htm
 



Eine weitere starke Homepage, welche aufzeigt, wie Sony u.a. die Medien manipuliert, schlecht beeinflusst, etc... in Englisch:
http://www.mjfan-support.de 


"größter Kampf zwischen den zwei mächtigsten Personen im Musikgeschäft"

Der SMJFC möchte zum Artikel noch hinzufügen, dass sich Invincible in den ersten 2 Monaten 5.2 Mio mal verkauft hat. Eine hervorragende Zahl, gerade auch, wenn man die mangelnde Promo bedenkt! Zudem hatte sich keines seiner Alben je so schnell in einer Woche verkauft wie Invincible! 2002 sanken die Verkäufe jedoch drastisch und bis heute hat sich das Album noch zuwenig verkauft um alle Kosten einzuspielen.
Vieles im Text scheint der Wahrheit zu entsprechen. Das mit dem MSG-Konzert Beispielsweise hatten wir selbst miterlebt - da Sony mit dem Projekt nicht zu tun haben wollte, waren die Sende-Rechte unheimlich teuer. SF2 (Weekend Music) und auch deutsche Sender gaben ihre Austrahlungspläne auf Grund der horrenden Preise auf.

Story aus dem "Irish Mirror"
Mittwoch, 15. May 2002, Weltexclusiv von Paul Martin


Michael Jackson und Plattenboss Tommy Mottola streiten sich über die verblassende Karriere des Popstars.

In einer überraschenden Attacke auf den Sony-boss Mottola, behauptet der 43-jährige Jackson, das Sony seine 30-jährige Karriere sabotiert, durch:
+ die Verweigerung von Singleauskopplunegn aus dem Invincible-Album
+ fehlende Werbespots während eines TV-Specials mit Zuschauerrekorden.

Die katastrophalen Abverkäufe könnten andere Plattenfirmen davon abhalten, Jackson neue, lukrative Verträge anzubieten.Die Fehde, die bisher geheimgehalten wurde, wird als der größte Kampf zweier Legenden im Musikgeschäft bezeichnet.

In der roten Ecke ist Jackson, der Pop-Künstler mit den meistverkauften Alben aller Zeiten, wie z.B. Thriller, Bad, Dangerous und HIStory...

In der blauen Ecke, Tommy Mottola, einer der einflußreichsten Männer der Plattenindustrie, mit einem Stall voller Stars, wie z.B. Destiny's Child, Bob Dylan, Ricky Martin..
Jackson, der unbedingt seine Karriere wieder auf Vordermann bringen will, beabsichtigt Sony nach den katastrophalen Abverkäufen von Invincible zu verlassen. Das Album stieg in den USA und England auf Platz 1 ein, fiel aber in den daraufolgenden Wochen ins Bodenlose.
Er verriet engen Freunden und Familie, das er über die Behandlung bei Sony empört sei.

Letze Nacht verriet eine Quelle, die das Vertrauen des Stars genießt : "Michael will weg von Sony und er glaubt das hochrangige Leute der Firma ihn dafür bezahlen lassen wollen".

"Sony hat alle Promotion für das Album abgebrochen und sämtliche Singleauskopplungen gestoppt und so seine Karriere sabotiert"."Jackson ist stocksauer auf Mottola und jegliche Art von Arbeitsbeziehung zwischen den Beiden ist vorbei".

"Sie sind die beiden mächtigsten Männer im Musikgeschäft und jetzt bricht zwischen ihnen ein offener Kampf aus."


Michael Jackson, der für Epic-Records Millionen von Dollar verdient hat ist sicher, das der Kampf noch dadurch verstärkt wurde, das er selbst im Falle eines Wegganges von Sony-Music durch seine ausgeklügelten Verträge noch die Hälfte der Sonytantiemen bekommen würde.
1995 hat Jackson seinen ATV Musikkatalog (dieser beinhaltet über 1000 Songrechte, darunter 251 der Beatles) mit Sony's Katalog zusammengefasst. Sony und Jackson teilen sich die Erträge dieser gemeinsamen Songrechte 50:50. Dieser gemeinsame Katalog umfasst aber nicht seine eigenen Alben. Jackson hat mit Invincible und einem noch ausstehenden Greatest Hits Album seine vertraglichen Verpflichtungen gegenüber Sony erfüllt-und will das Label verlassen und immer noch einen enormen Gewinn mit ihnen machen.
"Tommy Mottola ist darüber sehr verärgert, um es milde Auszudrücken" verrät unsere Quelle.
"Michael glaubt, das Tommy will, das alle Zeit und das Geld des 3-jährigen Invincibleprojekts verloren gehen."
"Michael denkt, das die Verantwortlichen ihn dafür abstrafen wollen, das er den ohnehin schon angeschlagenen Konzern mit diesem Deal überlistet hat."
Aber Musik-Insider sagen auch, das Jackson das Opfer seiner eigenen schlechten Karriereschritte ist.
"Michael hat sich Millionen von Sony geliehen Invincible zu produzieren und das Album hat sich so mies verkauft, das die Abverläufe nicht reichen, um die Schulden zurückzuzahlen. Jetzt schiebt er die Schuld auf Sony um das Geld nicht zurückzahlen zu müssen".
"Aber Sony wird sicherlich einen hieb- und stichfesten Vertrag haben. Die müssen nicht mal ein Plakat kleben, wenn sie das nicht wollen."
Jackson scheinte bei Erscheinen seines Albums im Oktober so beliebt wie eh und jeh.
Seine beiden Konzerte im New Yorker Madison Square Garden leuteten sein Comeback ein. Die Konzerte, bei denen er u.a. mit seinen Brüdern auftrat, waren in 5 Stunden ausverkauft und brachten 12 Millionen US Dollar ein.Die Konzerte wurden im November von CBS in den USA übertragen und erzielten Zuschaerrekorde mit 26 Milionen Menschen an den Bildschirmen. Absoluter Rekord für ein TV-Special auf diesem Sender.Insider behaupten, das Sony, entgegen Michael's Wunsch, versäumt hat für die Übertragungszeit Werbeplätze für das neue Album einzukaufen. "Verrückt", meint ein Kenner. " Es war die perfekte Gelegenheit das Album zu bewerben."
"Sony behauptet, CBS hatte keine Werbezeit mehr frei. Auch bei der zweiten Austrahlung der Show im Januar wurde keine Werbung geschaltet. Das ist der Wahnsinn, wenn man überlegt das es sich um ein Michael Jackson Konzert im Fernsehen handelt."
Als Jackson einen Benefiz-Song zugunsten der Familien der Opfer des 11.September mit einer Vielzahl an Stars, darunter Ricky Martin, Destiny's Child, Shakira, Celine Dion, Gloria Estefan, u.v.m. aufgenommen hatte, wollte Sony diesen Song nicht veröffentlichen. Trotz des Staraufgebots und sehr zu Michael's Verärgerung.
"Der Song sollte dazu dienen, Geld für wohltätige Zwecke einzuspielen und hätte bei den vielen Stars alleine ein großer Hit werden können", sagt uns ein Insider. Ebenso wurden wir informiert, das Michael mt einer Vielzahl andere Rückschläge davon abgehalten wurde, sein Album am Leben zu erhalten.
"Jackson wollte bei einem Sony Playstationspiel mitwirken, das mit Sicherheit Intersse geweckt hätte", so under Informant.
"Ebenso hat er angeboten, in Filmen von Sony-Pictures mitzuwirken, ohne Gage, nur zu Promotionzwecken. Nichts von all dem wurde angenommen."

Jackson's plötzlicher Verlust an Popularität verwundert die Muiskindustrie genauso wie seine Fans. Sein letztes Studioalbum HIStory, erschienen 1995, war das erfolgreichste Doppelalbum aller Zeiten.
Bei seiner darauffolgenden Tournee hat er Stadien in der ganzen Welt ausverkauft. Darunter 3 mal in Folge die Wembley-Arena. 1997 erschien dann das Remixalbum Blood on the Dancefloor. Entgegen der Musikkritiker das meistverkauft Remixalbum aller Zeiten.
Alles erweckt den Anschein, das Michael Jackson so beliebt ist wie zuvor. Sogar in einer Zeit in der in der gesamten Industrie die Verkäufe durch Internetpiraterie rückläufig sind. Trotzdem hat Sony das Invincible-album im März von der internationalen Prioritätenliste genommen. Als Vergleich: HIStory wurde noch 2 Jahre nach der Veröffentlichung auf dieser Liste geführt.Kenner des Businnes meinen, das die ausgeklügelten Verträge der Weg in diesem unglaublichen Kampf gegen die Plattenbosse sind.

"Sogar wenn Michael heute Sony verläßt, verdient er noch die Hälfte der Erträge die ihnen andere Künstler einbringen. Das ist für die Bosse natürlich eine bittere Pille, die sich warscheinlich überlistet fühlen".

"Deshalb versuchen sie es Michael so schwer wie möglich zu machen, einen neue Plattenfirma zu finden."

"Die dürftigen Albumverkäufe, die fehlende Promotion und die Frustration unter den Fans darüber wird Michael's Möglichkeiten wirklich einschränken".

"Viel Fans meinten bereits, das Michael nicht mehr an Musik interessiert sei und aufgegeben hat. Aber nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt. Soagar als Invincible letztes Jahr herauskam, arbeitete er Tag und Nacht daran, es zu einem Efolg zu machen."

"Er gab sogar eine Autogrammstunde in New York, etwas, das er noch nie zuvor getan hatte".

"Alles was passiert ist, kann man nicht einfach als Indifferenzen abtun, es ist ein klarer, kalkulieter Plan Michael's Karriere zu sabotieren".

"Vor nur 5 Jahren war Michael noch an der Spitze der Popwelt, mit Millionen verkaufter Alben".

"In der Musikindustrie wird er immer noch als der talentierteste, begabteste Künstler der Welt bezeichnet".

"Plattenfirmen würden sich immer noch überschlagen ihn zu "signen" und er hat auch schon einschlägige Angebote erhalten".

"Es ist nur eine Farge der Zeit, bis Michael einen Vertrag woaders unterschreibt und dieses Problem hinter sich läßt".

"Entgegen aller Gerüchte die um ihn gestreut wurden, ist er immer noch entschlossen ein hohes Niveau in der Musikbranche zu halten".

"Michael ist immer noch ein hohes Tier in der Branche und alle Fakten bestätigen das, man bekommt nicht eben mal so diese Zuschauerzahlen, wenn man unbedeutend ist."

"Nur weil das Album so schnell aus den Charts gefallen ist, behaupten jetzt viele, er hätte seinen alten Zauber verloren".

"Thriller ist immer noch das meistverkaufteste Album aller Zeiten und Michael ist einer der berühmtesten Menschen auf diesem Planeten".

"Es ergibt einfach keinen Sinn, das das Album ohne halten aus den Charts gefallen ist".

Trotz der andauernden Streitigkeiten, hat Michael weiterhin eine deutliche Präsenz im Musikgeschäft. Im Januar wurde er bei den American Music Awards als Künstler des Jahrhunderts ausgezeichnet. Im März war er Trauzeuge bei seiner langjährigen bekannten Liza Minelli und dem Produzenten David Gest.
In der Zwischenzeit kursieren Gerüchte, das er in Geldnöten steckt und sich schwertut fällige Kredite abzuzahlen.
Vor kurzem erst wurde bekannt, das er eine Uhr als Sicherheit für einen Kredit hinterlegen mußte. Die Uhr wurde erst kurz zuvor bezahlt, das ein anderer Juwelier das zuvor ausgeliehene Stück aufgrund zu vieler Kratzer nicht zurücknehmen wollte.Es wird gemunkelt, das er trotz seiner Millioneneinkünfte durch einen verschwenderischen Lebenstil, wie z.b. 120 Menschen Personal auf seiner Ranch und einen Privatzoo in Geldnot steckt.
Der Star beharrt aber darauf, das er finanziell keine Probleme hat. "Ich muß mir keine Sorgen über Geld machen", behauptete er in einem Interview.
Während der Streit mit Sony weitergeht, verliert er immer noch Geld mit seinem Album.
"Es bringt ihn unter Druck", sagt uns ein Insider."Er hat soviel Zet und Geld investiert.Das Album muß einfach etwas einbringen".
"Michael ist ein Perfektionist und macht keine halben Sachen. Wenn er ein Album macht, dann muß es das Beste sein"!
"Er gibt das ganze Geld aus, beschäftigt Topproduzenten und macht es des Ruhmes wegen".

Verschieden Stars haben sofort ihre Solidarität mit Michael bekundet.
Anastacia, ebenfalls bei Sony: "Michaels neues Album ist großartig und ich meine das sein Song "What more can I give" erscheinen sollte. Ich habe dabei mitgemacht, weil ich daran glaube. Das tue ich immer noch, Er ist ein großartiger Mensch und ein erstaunliches Talent".
Shakira ist ebenfalls voller Lob für ihn: "Michael ist ein Genie und ich bin immer noch ein großer Fan. Jeder im Musikgeschäft respektiert ihn".

(c) Irish Mirror

Übersetzung: Arved Maron Jr. (Angel Fanclub)

 


Die Invincible Kampagne:

# Fanclubs schliessen sich zusammen!


INVINCIBLE: Die Werbekampagne ist vorbei! (Meldung vom 22.4.02)

Gemeinsame News von: Planet Jackson/Black & White, ANGEL und MJ News International

Heute wenden wir uns an ALLE Fans von Michael Jackson.

Im März 2002 wurde die Promotion des Invincible Albums von Sony beendet. Nur sechs Monate nach der Veröffentlichung.

Die drei größten Michael Jackson Fanclubs starten heute die wichtigste Kampagne seit ihrem bestehen: Wir fordern Sony auf, das Album zu pushen!

Seit 1975 werden Michaels Alben (damals respektive CBS-Music) im großen Stil von seinem Label promotet und die Werbung für die Alben hatte weltweit Priorität.
Wir fordern zu dieser Strategie zurückzukehren!

INVINCIBLE war Michael's letztes Album mit ausschließlich neuem Material für Sony Music.
Spät im Jahr 2002, oder im ersten Quartal 2003 wird mit einem "Greatest Hits Album" gerechnet, auf dem ebenfalls ein paar neue Songs sein werden an denen Michael gerade arbeitet. Dieses Greatest Hits Album ist Michael's letztes Album für Sony!

Wie auf allen von Michael's Alben findet man auch auf INVINCIBLE mehrere Singles mit Hitgarantie. Obwohl sich in den ersten drei Monaten fünf Millionen Alben verkauft haben, haben die Verkäufe mit der aussetzenden Promotion plötzlich geendet.
Das Potential von INVINCIBLE bleibt Unerkannt, mit nur zwei erschienenen Singles. INVINCIBLE ist ohne Aussicht auf Wieder- einstieg aus den Charts der Welt verschwunden.

Planet Jackson/Black & White, ANGEL und MJ News International starten heute eine gemeinsame Kampagne. Wir wenden uns an alle Fans von Michael's Musik und sogar an die, die mal "Fans" waren, seine Musik aber immer noch zu schätzen wissen und erkennen, das Michael Jackson's Talent respektiert werden muß.

MJNI, ANGEL und Planet Jackson/Black & White möchten nochmal unterstreichen, wie viel uns diese Aktion bedeutet: Wir finden, dass dieser Moment eine zentrale Bedeutung in der Karriere des King of Pop Michael Jackson und der Fangemeinschaft hat. Wir bitten alle, die normalen "Fanclubregeln", etc. zu vergessen und zusammenzuarbeiten. Wir möchten ebenso den unzähligen Einzelnen, die mit unzähligen Ideen in den letzten Wochen kleinere Kampagnen zum Support von Michael und INVINCIBLE angefangen haben Respekt aussprechen. Auch mit diesen Fans wollen wir zusammenarbeiten und helfen die Fangemeinde zu mobilisieren !

Falls Ihr Ideen habt, oder eine aktive Rolle im organisieren von Events zum Support von INVINCIBLE übernehmen wollt, bitte mailt (Englisch) an folgende Adresse: invincible@mjni.com. Hier soll sich zudem jeder Fan registrieren lassen.
Diese Adresse wird von allen drei Fanclubs eingesehen! Es werden auch andere Fanclubs oder Websites mitaufgenommen.

Die erste Aktion der Kampagne ist ein massiver Support für Michael und INVINCIBLE. Die zweite anläßlich des Auftritts von Michael im Apollo Theatre in Harlem (24.4.02) als Gast der Demokratischen Partei.


43 (!) FANCLUBS KÄMPFEN GEMEINSAM FÜR MICHAEL´S INVINCIBLE-PROMOTION


Mittlerweile 41 Michael Jackson Fanclubs, Gruppen und Websites haben sich nunmehr vereint, um für die Wiedereinsetzung der SONY-INVINCIBLE-Promotion zu kämpfen.
Ein Fan-Zusammenhalt in diesem Ausmass gab es noch nie in der Musikgeschichte!!!


Hier die aktuelle Fanclub-Liste

1 - MJ NEWS INTERNATIONAL / United Kingdom
2 - CAPTAIN EO PRODUCTIONS - PLANET JACKSON / France
3 - ANGEL / Germany
4 - MAKE INVINCIBLE VISIBLE / France
5 - Official Dutch / Netherland Fan Club
6 - MJ France
7 - The Jackson International Fan Club / Netherland
8 - Jackson-Trader / Austria
9 - Jam Fanclub/Germany
10 - Edcyhis (King of Pop) / Brazil
11 - Malibu / Germany
12 - The Swiss Michael Jackson Fanclub
13 - Michael Jackson Europe / France
14 - The Michael Jackson Munich´99 Experience / Spain
15 - MJJ Forum / USA
16 - The Independent Fan Community International / Germany
17 - CTE MF Fan-Club / Italy
18 - The INVINCIBLE Legend / France
19 - The Michael Jackson Backstage Fan Club / Belgium
20 - King of Hearts MJ Fan-Community / Germany
21 - King Michael Fanclub / Italy
22 - Shout Productions Inc. Shout Magazine / Italy
23 - MJ Hideout / Spain
24 - MMJ World / Germany
25 - MJ Databank / France
26 - Black Fedora International / Spain
27 - Exclusively Michael Jackson / Canada
28 - Dangerous Mailzone / Italy
29 - Michael Jackson Foro HISpano
30 - Dangerous Fan Club / Russia
31 - MJFC Neverland / Czech Republic
32 - Thriller / Uruguay
33 - Fanship Turns to Friendship / Germany
34 - Jacksonnation / Germany
35 - The Official Hungarian Michael Jackson Fanclub / Hungarian
36 - Dancing The Dream / Chile

37 - Magic Fan Club / USA
38 - MJS - Michael Jackson hiSpano / Spain
39 - TOGETHER - for a better World / Germany
40 - King of Hearts Michael Jackson / Germany
41 - More respect for Michael Jackson / Germany
42 - MJ-Fan-Support (
http://www.mjfan-support.de)
43 - http://invinciblymj.com http://invinciblymj.com


Michael`s Message an die Fans:

Wenige Tage nach dem Start der Kampagne schickte Michael bereits eine Message an seine Fans.
Als er in New York war,  zeigte sich Michael überglücklich über den derzeitigen weltweiten Fan Zusammenhalt. Der King of Pop gab sich viel zugänglicher, berührte sämtliche Fans, gab Autogramme usw... Immer wieder machte er Ok-Gesten und feuerte sie an, wenn die Fans Sprechhöre gegen Sony sangen. Er soll gar mitgesungen haben...
Der riesige Support seiner Fans gibt Michael die nötige Kraft, das Ganze durchzustehen.

Die eiligst aufgenommene Message vom King of Pop konntest du hier abhören: 0700 29 08 19 58 (ANGEL-HOTLINE)

Deutsche Übersetzung:
"Hi, hier ist Michael Jackson. Ich will das alle meine Fans auf der Welt wissen, das ich sie vom Grunde meines Herzens liebe. Ich liebe euch sehr, alles was ich tue, tue ich wegen euch. Ich möchte euch für die Unterstützung meiner Person und meiner Karriere danken. Ich möchte Planet Jackson, dem Black & White Magazin, MJ News International und Angel danken. Ich liebe euch von ganzem Herzen. Danke für alles, ich liebe euch so sehr. Für immer, Danke, Bye..."

Hier kannst du die Message zudem als mp3 runterladen:

http://users.skynet.be/bk393723/MJB/multimedia/message/mjonthephone.mp3


Michael Jackson spricht selbst über den Konflikt...
Michael Jackson spricht selbst über den Konflikt...

Michael greift Sony erstmals öffentlicht an! - London, 15. Juni 2002

Am 15. Juni fand in London eine Fan-Party mit Imitatoren etc. statt. Aus aller Welt waren Fans angereist und alle nur aus einem Grund: der King of Pop sollte persönlich anwesend sein und gar auf die Bühne kommen!
Die Party war dann auch erwartungsgemäss toll und Michael schaute von seiner Ehrenloge aus zu. Manchmal stand er sogar auf, wenn der ganze Saal "Sony Sucks, Sony Sucks..." schrie, und feuerte die Fans mit der Faust an. Als ein anderes Mal Sony ausgebuht wurde, machte er ebenfalls wieder deutliche Gesten und streckte den Daumen immer weider in die Höhe. Michael Jackson war allem Anschein nach stinkesauer...


Ganz zum Schluss kam ER dann auf dei Bühne... als die Fans endlich einigermassen ruhig wurden, begann er seine sehr spontane und ehrlich rüberkommende, verhältnismässig äusserst lange, Rede.
Immer wieder musste er unterbrechen, da er vor lauter Applaus nicht mehr weitersprechen konnte.

Michael begann indem er sich bei all den "grossartigen und unglaublichen" Talenten bedankte. Dann meinte er, dass die Geschichte vieler grosser Künstler wie Sammy Davis Jr, James Brown, Jackie Wilson bis zu Fred Astarie und Gene Kelly immer gleich endet, für gewöhnlich seien sie zerrissen und einfach traurig. Denn die Firmen würden sie ausnützen. Er betonte dann nochmals, dass sie das wirklich tun würden.
Dann kam er zu Sony... er begann dass er als der Künstler, der er sei, einige Milliarden Dollar für Sony erwirtschaftete. Er fuhr weiter, dass Sony gedacht hätte, seine Gedanken seien immer nur bei der Musik und dem Tanzen, das seien sie meistens auch, doch sie hätten nie gedacht, dass dieser Künstler, der er sei, schlauer sein könnte. Michael meinte dann, dass wir sie nicht davon kommen lassen können, mit dem was sie tun wollten, er sei jetzt ein freier Künstler und schulde Sony nur noch ein Album, das ein Box-Set sein wird mit 2 neuen Songs, welche er eh schon vor Jahren geschrieben hätte. Er versicherte dann für alle Ungläubigen, dass er jeweils wirklich mindestens 120 Songs für seine Alben schreiben würde. Nochmals betonte er, dass er dieses Greatest Hits Album machen könne, indem er Sony zwei beliebige Songs gebe.
Dann meinte er, dass er Sony danach als freier Künstler verlassen wird, und dabei die Hälfte von Sony besitze, ja er besitze die Hälfte von Sony Publishing.

1995 hatte Michael seinen ATV Cataloge (u.a. 251 Beatles Rechte) mit dem von Sony zusammen geschlossen und so den 3. grössten Musikkatalog der Welt gegründet. Seither teilen sich Sony und Michael also die Songrechte zu je 50%.

Michael fuhr weiter: "Und ich verlasse sie, und sie sind sehr sauer auf mich, weil ich einfach ein gutes Geschäft gemacht habe, wisst Ihr!" Dann meinte er, die Art, wie sie sich zu rächen versuchen sei, sein Album zu zerstören, "Aber ich habe immer gesagt, Kunst, gute Kunst, stirbt nie." Nach diesen Worten fallen die Fans in tosenden Applaus...
Und dann meinte man seinen Ohren nicht zu trauen: "Und Tommy Mottola ist ein Teufel". wieder rasteten die Fans beinahe aus, Michael, der sonst immer so höflich gegenüber allen Leuten ist, beleidigt doch tatsächlich vor aller Öffentlichkeit seinen Plattenfirma-Boss!!! Jetzt war auch dem Hinterletzten klar, hier muss mehr als nur ein kleiner Streit im Gange sein. Man erinnere sich an die Vergangenheit, wo er sich ständig bei Mottola bedankte und jetzt das!!! "Tommy Mottola is a devil"
Danach begann Michael etwas herumzudrücken... eigentlich wolle er das was er jetzt sage nicht sagen, aber er müsse es uns wissen lassen... dann deutete er auf einige Kameras und meinte dass sie das nicht wirklich aufnehmen sollen... plötzlich schien er es sich aber wieder anders überlegt zu haben: "Na gut, tut es, tut es, es ist mir egal, nehmt es auf!" Ganz rührend erzählte er dann, wie Mariah Carey nach der Scheidung von Tommy weinend zu ihm kam. Sie habe so sehr geweint, dass er sie halten musste. Sie habe ihm gesagt, dass er ein böser Mann sei und "Michael, dieser Mann verfolgt mich", habe sie ihm gesagt. Er höre ihre Telefone ab und sei sehr sehr gemein, Mariah traue ihm nicht.
Anschliessend forderte Michael, dass wir unsere Bewegung fortsetzen müssen, bis ihm (Mottola) ein Ende gesetzt sei, wir dürfen das nicht erlauben, so etwas mit grossartigen Künstlern zu machen!
Mit folgenden Worten endete Michael seine Rede: "Ich wollte Euch nur sagen, dass ich alles, was Ihr getan habt, zu schätzen weiß. Ihr wart großartig, Ihr seid so loyal, jeder, all die Leute hier, ich liebe euch alle ... Aber ich verspreche Euch, dass das Beste erst noch kommen wird!"


Demonstration in London mit Michael Jackson als Anführer!


Unmittelbar vor der Party fand in London eine Gross-Demonstration gegen Sony statt... mit einer riesigen Überraschung:
Als die Demo eigentlich zu Ende war, kam ein roter, doppelstöckiger Bus fuhr langsam auf der Strasse zwischen den Demonstranten und dem Sony Gebäude... und wer war auf dem oberen, offenen, Deck!? Richtig: MICHAEL JACKSON!!!!! Gehalten von seinen Leuten schwang er ein Bein über das Geländer und ragte gefährlich vom Bus runter. Hunderte Hände und Banner streckten sich ihm zu, Michale sammelte während seiner waghalsigen Aktion Banner ein und hielt sie danach auf dem Bus in die Höhe. Immer wieder feuerte er die Fans mit der Faust an, wenn sie Sprechchöre gegen Sony schrieen. Später wurde ihm ein Megafon gereicht, wo er dann selbst Sprechchöre anführte: "Sony Sucks, Sony Sucks" rief der King of Pop. Der Bus fuhr dabei langsam durch London, bis weit in die Oxford Street, gefolgt von den Fans. Die Fans tobten und Passanten blieben verdutz stehen,konnten es kaum fassen, Michael als Anführer der Demonstration gegen seine Plattenfirma! Die Überraschung war dem King of Pop gelungen, denn mit seinem Auftauchen hatte niemand gerechnet!!!! Die Poizei war total überfordert.

Wenige Wochen später tauchte er auch auf der Demonstration in New York auf. Wie in London...


MJ beschimpft Mottola als Rassist!
Die "Recording Artists Coalition" wurde Anfang/Mitte 2002 von Al Sharpton und Anwalt Johnnie Cochran Jr. gegründet und hat den Zweck eine finanzielle Ausbeutung von Künstlern aller Farben und Rassen, insbesondere von Schwarzen, durch die Plattenfirmen zu untersuchen und setzt sich für faire Künstlerverträge ein.
Michael der sich massgeblich daran beteiligte, hielt eine längere Rede an einer Pressekonferenz von Anfang Juli 2002. Seine Rede der zweiten Pressekonferenz gibt es hier: MJ in Harlem
Neben den eigentlihen Dingen kam er auch auf seinen persönlichen Streit mit Sony bzw. Tommy Mottola zu sprechen:
Nachdem er seinen Plattenboss bereits in London als "Teufel" bezeichnet hatte, griff er ihn erneut an: "Mottola war gemein, er ist ein Rassist und er ist sehr sehr sehr teuflisch." Jackson beschuldigte Tommy Mottola weiter, das "N-Wort" benutzt zu haben als er über einen schwarzen Sony-Künstler sprach. Auch meinte er: "Wenn ihr für mich kämpft, kämpft ihr für alle Schwarzen, tote und lebendige."


What More Can I Give / Mottola`s Entlassung Anfang 2003!

Mitte 2002 tauchte die immer noch nicht erscheinende Benefiz-Single "What More Can I Give" komplett im Internet auf, wenn auch keine endgültig abgemischte Version. Später tauchte auch die spanische Version auf... Obwohl Fans dann mit Hilfe kleinerer Radiostationen, welche den Song auch tatsächlich spielten, versuchten Druck auf Sony auszüben, taten die nichts dergleichen...

Als Michael im November 2002 an die Bambi Awards in Berlin kam, wurde vor seinem Auftritt "das neue Projekt von Michael Jackson und vielen andern Star-Grössen", What More Can I Give angekündigt. Der Song lief dann auch tatsächlich im Fernsehen unterlegt mit den Making of Bildern.
Allem Anschein aber waren sich Michael und Sony auf dem Weg, sich zu einigen. Denn merkwürdigerweise sagte weder Moderator noch Michael selbst etwas zu Sony, oder dass der Song eigentlich schon vor einem Jahr hätte erscheinen sollen...

Doch auch nach dieser mysteriösen Ankündigung passierte nichts. Ob das wohl ein weiterer Versuch war, Sony zum nachgeben zu zwingen? Wir wissen es bis heute nicht...


Anfang Januar 2003 trat allerdings etwas anderes ein: TOMMY MOTTOLA WURDE FRISTLOS ENTLASSEN! Natürlich war nicht nur Michael der Grund, sondern noch vieles mehr. Finanziell ging es Sony schlecht und aus persönlichen Gründen hatte er Stars wie Mariah Carey oder eben Michael Jackson vertrieben.