zurück zu: Welt der Musik

Kurzer Einblick in die Hip Hop Szene / Meinungen

Aktive Hip Hopper verwirklichen sich, sie drücken sich selbst in ihrer Kunst aus. Vom scratchen der DJs bis hin zum Breakdance, die Hip Hop Kultur bietet viele unterschiedlichste Gebiete, wo sich Künstler verschiedenster Natur kreativ entfalten können. 
"Hip Hop fasziniert mich einfach. Die verschiedenen Denkesweisen machen die Künstler interessant. Wenn ein grooviger Beat mit einem fliessenden Reim daherkommt, gibt es nichts tolleres als Hip Hop!" schwärmt Manu. "An Partys oder Konzerten gibt es viele gediegene Leute" erzählt Roger. 
Häufig bringen Rap-Künstler in ihren Texten Messagen rüber oder sprechen von alltäglichen Problemen, über die sonst niemand spricht. "Das muss aber nicht immer so sein. Niemand sagt, Hip Hop müsse eine Message haben" erklärt Fäbi. 
Ganz unterschiedliche Leute werden angesprochen, auch Frauen. Jedoch dominieren im Hip Hop eher Männer die Szene. 
Über "echte" und "Fake" Hip Hopper wird auch hier gestritten. Die meisten stören sich aber vor allem an solchen Leuten, welche mit extrem auffälligen Kleidern rumlaufen und den Möchte-gern Gangster raushängen. "Die wollen anderen etwas beweisen, den Coolen spielen. Meist haben sie aber keine Ahnung was in den Songs, welche sie hören, gerappt wird" meint Manu. Viele regen sich auch darüber auf, dass solche Typen dann oft noch Prüglereien anzetteln und sich total daneben benehmen. "Sie machen Jungs aus dem Ghetto nach, vergessen aber, dass wir hier nicht solche Probleme wie dort haben!" meint Mario. Nicht alle mit extremer Hip Hop Kleidung gehören aber zu diesen Typen, es gibt auch friedliche Leute darunter. Manu regt sich aber nicht einmal so stark darüber auf: "Die leben den Hip Hop eben so. Ich gehe an Partys wo es diese Leute nicht hat, also störe ich mich auch nicht an ihnen." 
Auch Künstler werden unterschiedlich kritisiert oder eben nicht kritisiert. "Was ist echter Hip Hop?" fragt sich Remo. "Für Hip Hop gibt es keine Definition, jeder ist wie er ist, und die einen sind eben so eingestellt und andere wiederum anders". Der Beat und die Art des Rappen muss stimmen sagen viele. Andererseits stören sich einige Anhänger an Rappern, welche total banale und sinnlose Texte bringen oder das rappen nur dazu nutzen, ihre Aggressionen (auch gegenüber anderen) rauszulassen und einen falschen Einfluss haben. Besonders in den Charts sind eine Menge Rapper vertreten, die gross den Gangster raushängen, Frauen und Autos zeigen. "das hat nur noch sehr wenig mit wahrem Hip Hop zu tun, aber so machen sie nun mal das meiste Geld" meint Mario.


Danke für die Gespräche:

Reim Rammler Records, Fäbi aka Flowz-eat (MC > Rapper), Roger aka Grizzly (MC), Manu aka Manchey (MC), Remo (MC), Robin, Mario