Links2

Im Shop bestellen:

featurings-bt cover_bad25
cover_calendar2012 cover_bookmaninthemusic
Header2
Oben_Buttions
Oben_Buttions

30.04.2011: Zwei neue medizinische Experten für die Anklage

Einem neuen medizinischen Experten für die Staatsanwaltschaft im Prozess gegen Dr. Murray zu Folge, wäre es für Michael Jackson unmöglich gewesen, die tödliche Dosis Propofol geschluckt zu haben, wie die Verteidigung argumentiert. Bei einer Anhörung gestern sagte der stellvertretende Staatsanwalt, David Walgren, gegenüber Richter Pastor, dass ihr Experte "kategorisch sagt, dass es aus wissenschaftlicher Sicht nicht möglich ist, dass Michael Jackson [das Propofol] oral eingenommen hat". Wieso der Experte zu dieser Schlussfolgerung gelangt ist, das wurde nicht weiter erörtert. Die Verteidigung beantragte bei Richter Pastor, dass die Aussagen von den beiden neuen medizischen Experten für die Anklage ausgeschlossen werden sollten, da sie gezwungen wären, sich kurz vor Prozessbeginn mit neuen Theorien herumzuschlagen. Damit, so die Verteidigung, habe die Anklage dagegen verstossen, Material vor Prozessbeginn an sie zu übergeben. Richter Pastor hat den Antrag der Verteidigung abgelehnt und sagte dass komplexe gerichtsmedizinische Aspekte involviert seien.

Eine mögliche Verzögerung des Prozessbeginns steht zur Diskussion. Die Verteidigung wird eventuell beantragen, dass der Prozessbeginn vertagt werden soll, damit sie sich für die beiden neuen Zeugen der Anklage gebührend vorbereiten können. Richter Pastor äusserte sich bereits, dass er einem solchen Antrag nicht unbedingt zustimmen werde. Planmässig soll mit der Auswahl der Geschworenen am 4. Mai fortgefahren werden und die Eröffnungsplädoyers sollen in der darauffolgenden Woche, d.h. ab dem 9 Mai, gehalten werden.

TMZ hat ausserdem berichtet, dass die Verteidigung bei Richter Pastor beantragt hat, einen Tierarzt für sie aussagen lassen, der ihre Theorie, dass Michael Jackson die tödliche Dosis Propofol selbst geschluckt hatte, angeblich anhand eines Experiments an einem Schwein bestätigen soll.

Quellen: jackson.ch, latimes.com, Associated Press, losangeles.cbslocal.com, tmz.com

30.04.2011: Betrugsvorwürfe gegen Dieter Wiesner

Die Frankfurter Staatsanwaltschaft ermittelt nach Informationen des deutschen Magazins Spiegel gegen Dieter Wiesner, ex-Manager von Michael Jackson, und Jürgen Bachus, dem ehemaligen Aufsichtsratsvorsitzendem von MJ Net AG. Wiesner soll Michael Jackson und einige deutsche Geschäftsleute (u.a. Klaus Landefeld, ehemaliger Grossaktionär von der 2004 liquidierten MJ Net AG) um mehrere Millionen Euro betrogen haben. Für nähere Informationen siehe hier. Auch die Spiegel International Ausgabe hat sich mit dieser Sache befasst und weitere Einzelheiten und Hintergrundinformationen dazu zusammen getragen. Siehe hier für Teil 1 und Teil 2 des englischsprachigen Berichts.

Quellen: jackson.ch, spiegelonline.de

29.04.2011: Murrays Anwälte wollen auch "This Is It" Proben als Beweismaterial zeigen können

Nachdem die Staatsanwaltschaft bereits den Antrag gestellt hatte, Proben von den "This Is It" Konzertvorbereitungen als Beweismaterial zuzulassen, da sie zeigen sollen, dass Michael kurz vor seinem Tod physisch und mental gut drauf war (siehe Meldung vom 19.4.), hat nun, so soll TMZ erfahren haben, die Verteidigung von Dr. Murray Sony eine Vorladung zugestellt, dass sie der Verteidigung seltenes Material von den "This Is It" Proben herausgeben müssen, die zeigen sollen, dass Michael Jackson, bevor er starb, sowohl körperlich als auch geistig alles andere als in gutem Zustand gewesen sein sollte. Michael Jackson, so die Verteidigung, soll bei den Proben vor seinem Tod langsam, lethargisch und schwach gewesen sein. Damit will die Verteidigung klar machen, dass es nicht die Propofolinjektionen von Dr. Murray waren, die Michael das Leben gekostet hatten.

Quellen: jackson.ch, tmz.com

29.04.2011: Interview mit Katherine Jackson zum bevorstehenden Prozess

In diesem Video äussert sich Michaels Mutter zum bevorstehenden Prozess gegen Dr. Murray und dass er dafür bezahlen sollte, dass er an Michaels Tod verantwortlich sei. Sie sagt auch, dass es ihr nicht recht sei, dass Murray bei einem Schuldspruch maximal vier Jahre Gefängnis bekommen würde. Es sind auch kurze, herzige Clips von Michael zu sehen, als seine Mutter über ihn spricht. Sie sagte auch, dass er, unabhängig davon, dass sie seine Mutter sei, eine der nettesten Menschen gewesen war, die man kennen konnte.

Quellen: jackson.ch, youtube.com, The Associated Press

29.04.2011: Möglich, dass Murray beim Prozess aussagen wird

RadarOnline soll erfahren haben, dass Dr. Murray beim Strafprozess gegen ihn in den Zeugenstand gerufen werden möchte, um seine Geschichte der Geschehnisse um Michael Jacksons Tod und seine Rolle dabei erzählen zu können. Seine Anwälte werden dann jedoch die taktische Entscheidung fällen, ob sie Conrad Murray auch aussagen lassen möchten oder nicht, wenn es an ihnen ist, ihre Zeugen aufzurufen und ihren Fall zu präsentieren.

Quellen: jackson.ch, radaronline.com

29.04.2011: Evt. Zusammenführung von Zivilklagen?

Richterin Palazuelos, die in der Sache Katherine Jackson gegen AEG Live zuständig ist, wird aufgrund eines Dokuments von Joe Jacksons Anwalt, Brian Oxman, entscheiden, ob Katherines Klage gegen AEG Live mit derjenigen von Joe Jackson gegen Dr. Murray zusammengeführt werden soll. Da Katherine Jackson ihre Klage zuerst eingereicht hatte, entscheidet gemäss den Regeln des Superior Court, die für ihre Sache zuständige Richterin, ob sie beide Klagen vor ihrem Gericht behandeln möchte. Brian Oxman argumentiert, dass die beiden Fälle miteinander in Beziehung stehen. Die Anwälte von Katherine Jackson sowie AEG Live sind von der Idee wenig begeistert; AEGs Anwälte sagen, dass die beiden Klagen inhaltlich nichts miteinander zu tun haben.

Quellen: jackson.ch, bhcourier.com

28.04.2011: Neue MJ Domain Names

Im Zusammenhang mit dem unten erwähnten Fan Fest hat der MJ Estate eine Anzahl neue Domain Names registriert. Für die Liste dieser neuen sowie aller bisherigen Domain Names im Zusammenhang mit Michael Jackson siehe hier.

Quellen: jackson.ch, lesliemjhu.blogsport.com

28.04.2011: Newskonferenz von Cirque de Soleil & MJ Estate

In einer Newskonferenz im Mandalay Bay Resort und Casino in Las Vegas haben gestern der MJ Estate und Cirque de Soleil einige konkretisierende Ankündigungen im Zusammenhang mit der bevorstehenden „Michael Jackson The IMMORTAL World Tour“ gemacht. Unter anderem wurde bekannt gegeben, dass zum Kick-off der Tour in Las Vegas im Dezember das erste, vom MJ Estate genehmigte Michael Jackson Fan Fest stattfinden wird. Dieses Fan Fest soll ab dem 3. Dezember 2011 für zunächst einmal dreieinhalb Wochen im Mandalay Bay Resort und Casino in Las Vegas beginnen. Dabei werden Fans die Gelegenheit haben, das Vermächtnis von MJ in einem neuen Umfang zu erleben. U.a. sollen verschiedene Memorabilien von Michael Jackson sowie Gegenstände von der Neverland Ranch ausgestellt werden. Zudem soll es einen Behind-the-scenes Blick auf die Gestaltung der Cirque de Soleil MJ Tour geben. Weitere Informationen zum Fan Fest sowie die Möglichkeit, Tickets dafür zu bestellen sind hier ersichtlich.

Es wurde ebenfalls angekündigt, dass Michael Jacksons Neverland Ranch im Mandalay Bay Hotel-Kasino in Las Vegas nachgebildet werden soll. Dieser grosse Unterhaltungskomplex soll im 2013 eröffnet werden.
Für Einzelheiten dazu siehe hier.

Weitere Einzelheiten zu diesem gemeinschaftlichen Riesenprojekt von Cirque de Soleil und dem MJ Estate, einschliesslich Angaben zum Inhalt und Ablauf der Show, sowie ein Statement von John Branca und John McClain können hier nachgelesen werden.

Quellen: jackson.ch, The Associated Press, PR Newswire, Las Vegas Review-Journal, michaeljacksonfanfest.com

28.04.2011: Sony Music -- weltweit zweihöchste Verkaufszahlen im 2010

Die weltweiten Einnahmen aus dem Single- und Albenverkauf betrugen 2010 USD 19.8 Mia., was einem Rückgang gegenüber 2009 von 7.4 Prozent entspricht, so der Music & Copyright Bericht von Informa Telecoms & Media. Dabei wurden sowohl traditionelle Medienträger als auch herunter geladene Files in Betracht gezogen. The Universal Music Group blieben mit 28.7 Prozent auch im Jahre 2010 auf dem ersten Platz. Sony Music Entertainment konnten sich mit 23 Prozent (im Vergleich zu 23.1 Prozent im Jahre 2009) auf dem zweiten Platz behaupten – ihre Verkaufszahlen stiegen insbesondere nach dem Tod von Michael Jackson erheblich an. Auf dem dritten Platz landeten Warner Music Group mit einem globalen Umsatzanteil von 14.9 Prozent.

Quellen: jackson.ch, warsawvoice.pl

28.04.2011: Joe Jackson: nach MJ Parfüm nun auch MJ Glacé?

Im März hatte Joe Jackson einen Deal mit UD Group International abgeschlossen, um eine Linie mit Produkten, die seinen Markennamen verwenden sollen, zu lancieren. Dafür möchte er scheinbar einige der bekannten, typischen Bilder (wie z.B. das "M", das Michael in seinem Unterschriftslogo verwendete) nutzen. So angeblich auch für das neuste Projekt, dem Mystery Eis am Stiel. Na ja...

Quellen: jackson.ch, theboombox.com

28.04.2011: Flashmob und MJ Party am 25. Juni

Am Samstag, 25. Juni 2011 wird in Zürich ein Michael Jackson Flashmob organisiert! Wer mitmachen will, kann sich hier über Einzelheiten, wie der Flashmob funktioniert, und die Route informieren: Youtube Video - Flashmob Zürich 2011.

Wer mittanzen möchte, kann hier der Flashmob Facebook Gruppe beitreten. Wer nur zuschauen möchte: Jackson.ch wird zu einem kleinen Meeting auf der Gemüsebrücke aufrufen, auf der wir dann gemeinsam dem Flashmob beiwohnen werden. Wer danach noch Lust auf mehr hat - in Basel findet am späten Abend wieder eine MJ Party statt!

Nach zwei erfolgreichen Michael Jackson Remember Nights spannen die Bar Rouge und Jackson.ch erneut für eine einzigartige Party zusammen: Eine Nacht, in der nur Songs von ihm gespielt werden – dem King of Pop. Auf dem 30. Stock wird DJ Scream durch die vielen Songs von Michael Jackson führen. Er verfolgt dessen Karriere seit 20 Jahren und wird beweisen, dass auch eine 100% MJ Party Abwechslung garantiert. Wir freuen uns auf ein tanzfreudiges Publikum, das Michael Jackson an seinem Todestag in Ehren gedenkt und die Freude, die er mit seiner Musik verbreitete, am Leben erhält.

 

28.04.2011: “MJ The Experience” auf dem 4. Platz

X-Box Michael Jackson – The Experience neu auf Platz 4 der CH Verkaufscharts.
Das offizielle MJ Game kann für die verschiedenen Konsolen hier bestellt werden.

Die Gewinner unserer Verlosung wurden übrigens noch nicht ausgelost, da wir die Spiele noch nicht erhalten haben. Wer mitgemacht hat: ihr werdet hoffentlich bald von uns hören!

Quelle: jackson.ch, hitparade.ch

27.04.2011: Q&A mit Redfoo

In einem Q&A mit dem elektro-pop Duo Redfoo und Sky Blu (dem Sohn bzw. Enkel von Motown Gründer Berry Gordy) wurde Redfoo gefragt, ob er Michael Jackson mal getroffen hatte. „Einige Male. Das erste Mal war bei der Show von Motown 25. Meine Brüder und Schwestern sind sozusagen mit ihm aufgewachsen, als er bei Dad zu Hause wohnte. Er ist eine „magical person“. Ich war ein grosser Fan und so hab ich ihn immer aus dieser Sicht betrachtet. Er erinnerte mich an ein Kind—seine Interessen waren die eines Kindes. So sagte er z.B. ‚Oh, Du hast ein Walkie Talkie?’ und ich sagte ihm dann ‚Beruhige Dich, Mann, es ist nur ein Walkie Talkie.’“

Quellen: jackson.ch, newyork.metromix.com

27.04.2011: MJ Fans sind verärgert über nackte Autopsiefotos

Einige MJ Fans haben auf der Gigwise Website verärgerte Kommentare abgegeben, dass sie nicht einverstanden damit seien, dass der Richter zugelassen hat, dass beim bevorstehenden Strafprozess gegen Dr. Murray zwei Autopsiefotos von Michael Jackson gezeigt werden dürfen (siehe hier). Zur Information: gewisse Körperstellen werden verdeckt sein.

Die Staatsanwaltschaft möchte mit den Autopsiefotos eine Strategie der Verteidigung widerlegen, wonach sich Michael Jacksons selbst getötet hatte. Der Richter erklärte, dass die Autopsiefotos weder “grauenhaft” noch “skandalös” seien. Auf den Fotos soll Michael Jacksons Körper zwar dünn, aber gesund aussehen, so die Anklage (siehe Meldung vom 22.4.)

Quellen: jackson.ch, gigwise.com

27.04.2011: Tohme Tohme hat einen Anwalt

Nach der richterlichen Entscheidung, dass Michael Jacksons ehemaliger Geschäftsmanager, Tohme Tohme, beim Strafprozess gegen Dr. Murray als Zeuge (für die Verteidigung) aussagen muss (siehe Meldung vom 29.3.), hat Tohme nun einen in Strafrechtssachen erfahrenen Anwalt, Paul Takakjian, angestellt. Es steht im Moment noch immer offen, ob Richter Pastor entscheiden wird, ob er die Bereiche, über die Tohme befragt werden kann, einschränken wird. Ferner sei hier aus der Meldung vom 29.3. daran erinnert, dass obwohl das Argument der Verteidigung gemäss Richter Pastor „sehr spekulativ erscheint“ sei, er die Vorladung an Tohme zulasse, weil dieser zur Zeit von Michael Jacksons Tod dessen Business Manager war. Zudem sei daran erinnert, dass Tohme nicht mit der Verteidigung zusammenarbeiten wird; das heisst, er wird ihnen vor seiner gerichtlichen Aussage kein Interview geben.

Quellen: jackson.ch, prweb.com

26.04.2011: Interview mit Stuart Backerman

The Michael Jackson Tribute Portrait (MJTP) hat ein weiteres interessantes und ausführliches Interview geführt – dieses Mal mit Stuart Backerman, Michael Jacksons ehemaligem Pressesprecher. Das Interview kann hier gelesen werden.

Übrigens, am 18.10.2010 haben wir hier berichtet, dass Stuart Backerman ein Buch über seine (geschäftliche und persönliche) Beziehung zu Michael Jackson während der Zeit von 2002 bis 2004 mit dem Titel “In the Court of the King“ geschrieben habe, der Erscheinungstermin aber noch nicht feststehe. MJTP hat nun nochmals nachgefragt und Backerman hat bekannt gegeben, dass er sich dagegen entschieden habe, das Buch heraus zu bringen – zumindest für den Moment -- da er nicht als ein weiterer Blutsauger erscheinen wolle, der nun auch noch ein Buch über seine Zeit mit Michael schreiben wolle. Er stellte auch klar, dass er das Buch bereits zwei Jahre vor Michaels Tod geschrieben hatte und dass es eine „sehr positive Reflektion über seine Erfahrungen mit Michael“ darstellte.

Quellen: jackson.ch, mjtpmagazine.pressepublisher.us

26.04.2011: Interview mit Katherine Jackson

CNN hat in einem Interview mit Katherine Jackson über Mutterschaft und Familie gesprochen. Unter anderem spricht Michael Jacksons Mutter auch über den bevorstehenden Prozess gegen Dr. Murray, darüber wie frustriert sie sei, wie die Medien über Michael Jacksons Leben und Hinscheiden sowie ihre Familie berichten, insbesondere über die Beziehung zwischen ihr und ihrem Mann, Joseph Jackson. Und sie erwähnte auch, dass sie vermutlich nicht in die Hayvenhurst Residenz zurückziehen werde, wenn die Umbauten fertig sind. Das Interview kann hier gelesen werden.

Quellen: jackson.ch, cnn.com

25.04.2011: Interview mit Robert Leach

CY Interview hat ein Interview mit dem englischen Celebrity Writer Robert Leach geführt. Unter anderem sprach dieser über sein Abendessen mit Michael Jackson (sowie Kenny Ortega und Nigel Lithgoe) in Las Vegas. Leach äusserte sich auch zu seiner angeblichen Aussage, die online gepostet wurde, dass die O2 Shows zu Michael Jacksons Tod beigetragen haben sollen. Das Interview kann hier gelesen und angehört werden.

Quellen: jackson.ch, cyinterview.com

22.04.2011: Mega 100% MJ Event in Deutschland!

Zum dritten Mal findet in Deutschland der grösste MJ Fan-Event statt: Michael Jackson Honors - ein Anlass von Fans für Fans, mit tollem Programm und in grossem Rahmen! Der Mega Event findet am Samstag 13. August 2011 in Köln statt.

Alle Infos und Rückblicke auf die letzten beiden Jahre gibt es auf www.michaeljacksonhonors.com.

Hier können Tickets bestellt werden (auf 1000 Stück limitiert).


 

22.04.2011: Top-Alben der 80er Jahre / Top-Videos

Die Macher vom Rolling Stone Magazine haben ihre Top 100 der besten Alben aus den 80er Jahren zusammen gestellt. Darin ist Michael Jacksons Thriller auf dem 7. Platz gelandet. Die komplette Liste kann hier angesehen werden.

Die Rolling Stone Leser ihrerseits konnten letzte Woche die zehn besten Musikvideos wählen. In der Top-Liste ist Michael Jacksons legendäre Thriller auf dem 1. Platz.

Quelle: jackson.ch, rollingstone.com

22.04.2011: Zwei Autopsie-Fotos zugelassen

Richter Michael Pastor wies den Antrag der Anwälte von Dr. Conrad Murray zurück und erlaubt, während dem Prozess gegen Michael Jacksons Leibarzt, This Is It Probe-Videos und zwei Fotos von der Autopsie zu zeigen. Die Staatsanwaltschaft möchte damit eine Strategie der Verteidigung widerlegen, wonach sich Michael Jacksons selbst getötet hatte. Der Richter erklärte, dass die Autopsie-Fotos weder “grauenhaft” noch “skandalös” seien. Auf den Fotos soll Michael Jacksons Körper zwar dünn, aber gesund aussehen, so die Anklage.

Quelle: jackson.ch, AFP, tmz.com

22.04.2011: Grünes Licht für Prozess gegen Katherine`s Business Partner

Das Michael Jackson Estate kann mit der Klage gegen Katherine Jacksons Business Partner Howard Mann fortfahren (der MichaelJacksonSecretVault.com betreibt). So entschied der Richter Dean Pregerson und wies somit ein Antrag vom Angeklagten ab: Howard Mann wollte die Klage abwenden, indem er auf eine (Merchandising-) Klage aus dem Jahr 2004 aufmerksam machte, die Michael Jackson damals verloren hatte.

Quelle: jackson.ch, hollywoodreporter.com

20.04.2011: Weitere Anträge im Murray Prozess

Die Staatsanwaltschaft hatte dem Richter am Montag weitere Anträge übergeben (vergleiche gestrige News). Darunter sollen auch keine Beweise, die in Zusammenhang mit der Nation of Islam stehen, zugelassen werden. Staatsanwalt Steve Cooley bezeichnet sie als irrelevant, da sie nichts mit Murrays Verwicklung mit Michael Jacksons Tod zu tun hätten. Die Webseite TMZ glaubt aber, dass die Staatsanwaltschaft damit vor allem verhindern möchte, Michael Jackson unsympathisch erscheinen zu lassen. (Die Nation Of Islam ist wegen ihren teils radikalen Ansichten/Forderungen bei einem Grossteil der amerikanischen Bürger unbeliebt.)

Cooley möchte auch, dass der Bodyguard Alberto Alvarez nicht von der Verteidigung befragt werden darf. Alvarez sagt, er sei von Murray angewiesen worden, Propofol-Beweise zu beseitigen. Vor 11 Jahren wurde Alberto Alvarez wegen einer Ordnungswidrigkeit (minderes Delikt) verurteilt. Der Staatsanwalt bezeichnet das als irrelevant für den Prozess.

Die Staatsanwälte David Walgren und Deborah Brazil forderten ausserdem, dass neue Behauptungen von Murray nicht zugelassen werden, da diese den ersten Aussagen von Murray gegenüber der Polizei widersprechen. Diese widersprüchliche Aussagen habe Murray im Januar gegenüber zwei Doktoren gemacht, die vor Gericht für ihn aussagen möchten. Es geht um Angaben wie die Gründe, weshalb er das Schlafzimmer verliess. Murray habe telefonieren wollen, anfänglich sagte er aber aus, dass er ins Badzimmer gehen wollte. Auch habe Murray den Doktoren gesagt, er habe Erfahrung mit Propofol, was er in den Polizeibefragungen nicht erwähnte. Ebenso habe er vorher nie die Behauptung aufgestellt , dass Michael Jackson Propofol in Fruchtsäften zu sich genommen habe, wenn er nicht zuschaute.

Auch wurden Telefonanrufe mit drei Frauen thematisiert, die Murray in den Stunden vor Michaels Tod tätigte. Eine der drei Frauen, eine Stripperin, sagte am 25. Juni gegenüber den Kriminalbeamten, dass Murray auf der hinterlassenen Nachricht sehr müde klang. Dies könnte eine frühe Vermutung unterstützen, dass Murray während der Propofol-Verabreichung eingeschlafen ist.

Quelle: jackson.ch, tmz.com, AP, hawaiinewsnow.com

19.04.2011: This Is It Proben sollen bei Prozess gezeigt werden

Die L.A. Staatsanwaltschaft hat gestern einen Antrag ausgefüllt, damit der Richter während dem Prozess gegen Dr. Murray wegen fahrlässiger Tötung, erlaubt, This Is It Probe-Aufnahmen vom 23. und 24. Juni zu zeigen. Die Aufnahmen sollen Aussagen von Kenny Ortega bekräftigen, nach denen Michael “glücklich und aufgeregt für die Zukunft” war. Und sie würden der Verteidigungstheorie entgegnen, nach denen Michael Jackson nach den letzten Proben “eine verzweifelte Handlung vollzog und verzweifelte Massnahmen ergriff, die seinen eigenen Tod verursachten.”

Die Aufnahmen von Michael, in denen er “The Way You Make Me Feel” am 23. und “Earth Song” am 24. Juni probt, sollen zeigen, dass Michael “aktiv in die Vorbereitungen der kommenden Tour involviert war... und dass er jeden Grund hatte, leben zu wollen”, schrieben die Staatsanwälte David Walgren und Deborah Brazil.

In einem weiteren Antrag fordert die Anklaget, eine limitierte Anzahl der Autopsie-Fotos zuzulassen - bekräftigend, dass diese nicht “blutig oder grauenvoll” seien.

Quelle: jackson.ch, latimesblogs.latimes.com, tmz.com

19.04.2011: Abkommen zwischen dem Estate und Heal The World

Das Michael Jackson Estate hat ihre Klage gegen die Heal The World Foundation angeblich erledigt, und das Estate hat nun nichts mehr dagegen, wenn die Stiftung Michael Jacksons Namen benutzt. TMZ hat von einem geheimen Treffen zwischen Katherine Jacksons neuem Anwalt Perry Sanders und dem Estate-Anwalt Howard Weitzman erfahren. Abgemacht worden sei, dass die Stiftung alle registrierten Marken in Zusammenhang Michael Jacksons an das Estate abtreten wird. Michael Jacksons originale Heal The World Stiftung soll im Gegenzug unter der Aufsicht vom Estate wieder geformt werden. Katherine Jackson wird ein Mitglied des Gremiums sein, ebenso Melissa Johnson, die die zuletzt umstrittene Version der Stiftung geleitet hatte.

Quelle: jackson.ch, tmz.com

19.04.2011: Schüler in China tanzen zu Dangerous

Das Video von über 700 chinesischen Primarschülern, die zu Michael Jacksons “Dangerous” Song und Choreografie tanzen, erhält derweil weltweite Aufmerksamkeit: Der Clip kann hier angeschaut werden.

Quelle: jackson.ch, mangalorean.com

18.04.2011: Prince spielt MJ Cover

Beim ersten seiner 21 Konzerte im Forum in Los Angeles, würdigte Prince Michael Jackson mit einem Cover. Bevor er seinen eigenen Hit "Cool" brachte, spielte er einen Teil vom "Don’t Stop ‘Til You Get Enough", für das Michael im Jahr 1979 einen Grammy erhielt.

Das Video davon kann hier angeschaut werden.


Quelle: jackson.ch, soulculture.co.uk

16.04.2011: Bollywood Film verärgert MJ Fans

Der bevorstehende Bollywood Film „Nenu Naa Rahshasi“ sorgt wegen seines Songs „Padithinammoo“ für Aufsehen unter den Michael Jackson Fans, da dieser Song ein billiger Abklatsch von Michael Jacksons Grammy-winning „Leave Me Alone“ Song aus dem „Bad“ Album sei. Der musikalische Regisseur Vishwa, der den Song „komponiert“, den Songtext geschrieben und das Lied auch gesungen hat, gab zu, dass es zwischen den beiden Liedern „Ähnlichkeiten“ gibt. Er sagte, dass er von der Melodie von „Leave Me Alone“ inspiriert war und deshalb „ein bisschen davon benutzte. Aber ich habe ihn stark modifiziert“.
Nun, Künster, einschliesslich Michael Jackson, wurden schon für viel weniger offensichtliche Ähnlichkeiten verklagt. Mal schauen, wie lange es geht, bis der MJ Estate einschreitet.

Quellen: jackson.ch, bollywoodji.com, The Times of India

16.04.2011: Mit MJ Song Gewinner der International Whistler Competition

Die „Billie Jean“ Performance von Tim Eggert alias Tim the Whistler garantierte ihm den ersten Platz bei der International Whistler Competition. Er hat den Song nicht nur gepfiffen, sondern gleichzeitig auch noch MJs ikonische Choreographie dazu getanzt. Hier der Link zum Clip.

Quellen: jackson.ch, youtube.com

15.04.2011: "Hollywood Tonight": auf Platz 1 der Music Week Charts

Die aktuelle Single aus dem "Michael" Album, "Hollywood Tonight", schafft es dank der DJ Chucky und Throwback Remixes (siehe Meldung vom 12.4.) auf Platz 1 der offiziellen Music Week Pop Club Charts.
 
Quellen: jackson.ch, mj-upheat.com, SonyMusic UK

13.04.2011: Katherine Jackson vs. den MJ Estate

Im Zusammenhang mit einer Klage des MJ Estate gegen Melissa Johnson und deren Heal the World Foundation wegen Urheberrechtsverletzung infolge unrechtmässigem Gebrauch von Michael Jacksons Namen hat Katherine Jackson, als eines der Mitglieder des Verwaltungsrats der Stiftung, eine eidesstattliche Erklärung abgegeben, in der sie aussagt, dass diese Klage in vollkommenem Widerspruch zu den Wünschen ihres verstorbenen Sohnes steht. Im Einzelnen erklärt Katherine Jackson: „Es ist nicht mein Wunsch, noch wäre es der Wunsch meines Sohnes Michael, mit dieser Klage gegen die Heal the World Foundation weiterzufahren. Michael wäre sehr verärgert, wenn er wüsste, dass unsere Stiftung von Leuten zerstört wird, die sagen, dass machen das, was er wünschte.“ Katherine sagte weiter, dass sie gehofft hatte, dass die Nachlassverwaltung die Klage fallen lassen würde, nachdem Katherine 2010 als Verwaltungsratsmitglied eingesetzt wurde: „Ich hatte gehofft, dass als wir (auch Joe und Randy Jackson) in den Verwaltungsrat von Heal the World aufgenommen wurden und es somit klar war, dass es mein Wunsch war, ein Teil dieser Wohltätigkeitsstiftung zu sein, die Nachlassverwalter ihre Klage gegen die Stiftung zurückziehen würden. Dies taten sie jedoch nicht.“ Weiter erklärte Katherine: „Michaels Kinder wollen das Vermächtnis ihres Vaters, Menschen zu helfen und sie zu heilen, klar weiterführen und es ist schrecklich, dass dieses Vorhaben zum Zwecke der Gier erniedrigt und verzerrt werden sollte.“ Katherine Jackson behauptet weiter, dass obwohl sie ein Teil des Komitees sei, das entscheiden sollte, welche Wohltätigkeitsorganisationen im Rahmen von Michaels letztem Willen finanziell unterstützt werden sollten, sie „vollkommen ausgeschlossen [wurde] von sämtlichen Entscheidungen in dieser Sache sowie was sonstige Entscheidungen im Zusammenhang mit dem Nachlass ihres Sohnes [angelangt].“

Howard Weitzman, Anwalt für den Michael Jackson Estate, nahm gegenüber RadarOnline.com wie folgt Stellung: „Mrs. Jacksons Erklärung ist bedauernswert. Michael Jackson hat einen Trust geschaffen, womit sein Vermächtnis zu Gunsten seiner Kinder geschützt und erhalten werden sollte. Michael hat die Rechte zum Gebrauch seines Namens und damit in Bezug stehenden Marken für die Heal the World Foundation von Melissa Johnson nicht abgegeben und wollte dies auch nicht. Mrs. Jackson wird Teil eines dreiköpfigen Komitees sein, zusammen mit John Branca und John McClain, die von Michael Jackson als Verwalter seines Trusts eingesetzt wurden. Sobald der geeignete Zeitpunkt gekommen ist, wird dieses Komitee entscheiden, welche Organisationen „zu Gunsten von Kindern und/oder Belangen für Kinder“ von Michael Jacksons grosszügigem wohltätigem Vermächtnis unterstützt werden sollen. Der Zeitpunkt zur Bestimmung dieser Wohltätigkeitsorganisationen ist abhängig von einer gerichtlichen Zustimmung.“

Der Fall soll am 29. April vor Gericht gehen.

Quellen: jackson.ch, radaronline.com

12.04.2011: Hollywood Tonight Single erhältlich

Die neue Michael Jackson Single ist im Handel erhältlich! Auf I-Tunes kann der “Throwback Mix” vom Video-Clip (scheinbar auch mit klareren Vocals von Michael als auf der Albumversion), der “DJ Chuckie Remix” und die “Radio Edit” von “Hollywood Tonight” erstanden werden. Physisch wird die Single ab dem Freitag, 15. April erhältlich sein.
(Hier kannst du sie auf Cede.ch oder Amazon.de vorbestellen.)

 

12.04.2011: MJs Familie evt. als Zeugen im Prozess

Michael Jacksons drei Kinder, seine Eltern sowie seine Geschwister stehen auf der Zeugenliste im bevorstehenden Strafprozesses gegen Dr. Conrad Murray und können somit (aber müssen nicht) im Laufe des Prozesses jederzeit in den Zeugenstand gerufen werden. 

Quellen: jackson.ch, contactmusic.com

12.04.2011: Mehr Infos zur Geschworenenauswahl im Strafprozess

Wie hier am 23.3. und 6.4. berichtet wurde, müssen die potentiellen Geschworenen einen ausführlicher Fragebogen mit 117 Fragen beantworten, damit beurteilt werden kann, ob und wie weit sie für diesen Prozess voreingenommen sind. Wie am 8. April berichtet, hatte Richter Michael Pastor aufgrund der bis dahin vorgenommenen Befragungen bereits 147 von 320 möglichen Geschworenen ausgeschlossen. Nur drei Personen hatten angegeben, noch nichts über den anstehenden Prozess gehört zu haben.

Unter anderem, so wurde nun bekannt, werden die potentiellen Geschworenen zu den folgenden Themen befragt: lesen sie Celebrity Gossips (Klatschartikel über Berühmtheiten); haben sie Blogs über MJ oder Conrad Murray geschrieben; stehen sie Personen nahe, die in den Medien arbeiten. Zudem werden u.a. Fragen zur Meinung über berühmte und exponierte Personen gefragt (z.B. finden sie die dürfen sich benehmen, wie es ihnen passt; behandelt sie die Polizei gleich wie jedermann sonst). Ferner werden die Kandidaten auch zum medizinisch relevanten Bereich des Prozesses befragt. Z.B. Kennen sie/haben sie Erfahrung mit den Medikamenten, die im Zusammenhang mit Michael Jackson genannt wurden (Propofol etc.); kennen sie jemanden, der abhängig ist von diesen Medikamenten; stehen ihnen Personen nahe, die eine Lizenz zur Ausübung ihres Berufs benötigen; wurde ihnen diese Lizenz jemals suspendiert oder entzogen etc. oder wurden sie einer Untersuchung unterzogen.

Quellen: jackson.ch, elektroradio.com

12.04.2011: Neverland als „Community Park & Animal Farm”?

Nachdem Gerüchte zirkulierten, dass Michaels zwei älteste Kinder, Prince und Paris, die Neverland Ranch in einen Gemeinschaftspark und eine Tierfarm umformen möchten, hat die tierschützerische Organisation PETA (People fort he Ethical Treatment of Animals) einen Brief an Michales Kinder geschrieben und die gebeten, aus der Neverland Ranch einen Zufluchtsort für gerettete (misshandelte und vernachlässigte) Tiere zu machen, wo man sich angemessen um sie kümmern kann, anstatt wie in einem Zoo, wo die Menschen ermutigt werden, die eingeschlossenen Tiere anzustarren, nur damit Geld gemacht werden kann. Am Beispiel von Bubbles äusserte sich die Präsidentin von PETA in einer Pressemitteilung wie folgt: „Michael hatte wahr genommen, dass Bubbles mit seinesgleichen zusammen gehörte und in einer liebevollen und sicheren Umgebung leben sollte, und wir hoffen, das Prince Michael und Paris in seinem Andenken das Gleiche für andere Tiere machen werden“.

Ob Prince und Paris in dieser Sache über ihren Wunsch hinaus letztlich wirklich etwas zu sagen haben, ist fragwürdig, da die Mehrheit der Ranch im Besitz von Colony Capital / Tom Barrack ist.

Quellen: jackson.ch, ecorazzi.com

12.04.2011: Neue Marke für das online Team des MJ Estate

Der Michael Jackson Nachlass hat unter der Bezeichnung „The Official Online Team of the Michael Jackson Estate“ eine neue Marke eintragen lassen. Diese Marke dient dazu, dass das Team Fans und Fansites weltweit Informationen liefern kann. Für das online Team arbeiten einige bekannte Pressesprecher aus Los Angeles. Im Rahmen von Twitter operiert das Team unter MJonlineteam. 

Quellen: jackson.ch, twitter.com

9.04.2011: Frank Dileo auf dem Weg der Besserung

Bereits vergangenen Montag schien es Frank Dileo wieder besser zu gehen. (vergleiche News vom 30.03.11) Seine Nichte twitterte: “Grossartige Neuigkeiten heute, mein Onkel, Frank Dileo ist wach und sich bessernd! Danke euch allen für eure Gebete!”.

Quelle: jackson.ch, twitter.com/annamariex0

8.04.2011: Neuer Video-Trailer: “MJ The Experience”

Bald steht das offizielle Game “Michael Jackson The Experience” auch in den weiterentwickelten Versionen für die Xbox und Playstation in den Läden.
Auf unserer Spezialseite kannst du dir den offiziellen Trailer und weitere Videos ansehen und an der Verlosung teilnehmen!

 

8.04.2011: Murrays Verteidigung will keine Autopsie-Fotos bei Prozess

Murrays Verteidiger Ed Chernoff und Nareg Gourjian haben am Donnerstag einen Gerichtsantrag gestellt, während dem Prozess keine Fotos von der Autopsie von Michael Jackson zuzulassen. Die Aufnahmen seien "drastisch und grauenvoll", weshalb Murrays Anwälte befürchten, dass die Geschworenen ihre "Entscheidungen dann nicht mehr aufgrund der vorgetragenen Beweise treffen werden, sondern auf der Basis von Gefühlen", heisst es. Statt dessen sollen Gutachter nur über ihre Autopsie-Erkenntnisse referieren.

Aufgrund der bisherigen Befragungen hat der Richter Michael Pastor bereits 147 von 320 möglichen Geschworenen ausgeschlossen und will noch mehr befragen. Nur drei Personen haben angegeben, noch nichts über den anstehenden Prozzess gehört zu haben.

Das Hauptverfahren gegen Murray wegen fahrlässiger Tötung beginnt am 9. Mai.

Quelle: jackson.ch, abcnews.go.com, sda, bluewin.ch

6.04.2011: Klein muss Behandlungsakten aushändigen / Finanzen nicht zugelassen

In der heutigen Voranhörung im Murray-Prozess musste Dr. Arnold Klein auf richterliches Geheiss der Verteidigung Michael Jacksons Behandlungsakten übergeben. Sie belegen die medizinische Behandlung in den letzten Monaten von Michaels Leben und offenbaren unter anderem, dass Klein Michael Jackson in den drei Monaten vor seinem Tod 51 Mal mit dem starken Schmerzmittel Demerol injiziert hat. (vergleiche News vom 23.03.2011)

Ein Anwalt der Verteidigung forderte mehr Einblick in Michaels Finanzen, mit der Begründung, dass dies eine Theorie der Verteidigung belegen könnte, die der springende Punkt der Verteidigung sei. Die Staatsanwaltschaft verurteilte die Theorie und nannte sie einen Versuch, die Geschworenen abzulenken und Michaels Ehre zu beschmieren. Der Richter lehnt die Bitte einer entsprechenden Vorladung ab und sagt es sei irrelevant, übertrieben und dringe in Jacksons Privatsphäre ein.

Am Donnerstag fahren die Anwälte fort, zukünftige Geschworenen mit Fragebögen zu durchleuchten.

Quelle: jackson.ch, tmz.com, abclocal.go.com

6.04.2011: Absurde Geld-Macherei

Die Geld-Macherei um Michael Jackson nimmt immer absurdere Formen an. Nun möchte ein Mann Röntgenbilder von Michael Jacksons Brustraum verkaufen. Der medizinisch-technische Assistent sagt, die Aufnahmen seien 2007 in Las Vegas gemacht worden, als Michael Jackson an einer Lungenentzündung litt und sich unter dem Pseudonym “Mike Smythe” behandeln liess. Die Bilder sollen für USD 3000 verkauft werden.

Quelle: jackson.ch, radaronline.com, celebs.gather.com

5.04.2011: Umstrittene Statue vor Fussballstadion

Die kürzlich enthüllte Michael Jackson Statue vor dem Fulham Fussballstadion, wurde nicht von Allen gut aufgefasst. Der Besitzer des Clubs, Mohamed al-Fayed, wehrte sich: „Wenn einige dumme Fans das nicht verstehen und das Geschenk nicht zu schätzen wissen, können sie zur Hölle fahren.“ Und doppelte gegenüber der “Guardian” Zeitung nach: „Sie können ja zu Chelsea gehen.“ Er habe "gehofft, dass Fulham-Fans es zu schätzen wissen, den besten Künstler der Welt in ihrer Mitte zu sehen".
Fotos von der Statue gibt es hier. Und hier ein Video von Michaels Besuch im Stadion 1999. (vergl. News vom 17.03.2011)

Quelle: jackson.ch, welt.de

4.04.2011: Tänzer berichtet über Zusammenarbeit mit dem King of Pop

Er war gerade mal 14 Jahre alt, als er Michael Jackson zum ersten Mal traf. Michael Chambers trat in den frühen 80er Jahren mit weiteren Street Dancers in einer lokalen Show mit dem Titel “Eye in L.A.” auf. Eine Frau, die an dem TV Programm arbeitete, kannte die Jackson Familie und sagte ihm und einem weiteren Tänzer, dass Michael Jackson sie gerne treffen würde. Schliesslich besuchten die zwei jungen Tänzer die Jacksons in deren Haus. Michael Chambers “Es war wie eine Audition. Wir kamen da hin und die ganze Familie war da. Michael stellte sich vor und brachte uns dann zu einem Proberaum, den sie im Haus hatten, und als wir tanzten sah ich Joe Jackson zu Michael an der Seite flüstern und ich bin sicher, er sagte ihm: ‘Weisst du was? Diese Typen sind die nächste grosse Sache und du musst sie als deine persönliche Trainer haben.‘”

Das nächste Mal trafen sie Michael Jackson Backstage bei einem Lionel Richie Konzert, der sie als Tänzer dabei hatte. Nach dem Auftritt bei “Motown 25” übte Michael Jackson dann erstmals mit Michael Chambers zusammen. Aus den gemeinsamen Tanz-Übungen habe sich eine Freundschaft entwickelt, so Chambers. Er sieht sich mehr als Inspiration von Michael Jackson denn als sein Coach. “Michael Jackson liebte schon immer den Roboter. Er tat es bereits in den 70er aber ich hatte eine modernisierte Version, und er liebte das wirklich und wollte meine Version vom Roboter beherrschen. So mischte er die beiden Stile, es gab ihm mehr zum spielen während seinen Solos. Ich wurde jeweils einberufen als so etwas wie ein kreativer Berater für seine Solos. Andere Tänzer haben mit ihm an seinen Choreografien gearbeitet, aber ich habe mit ihm an seinen Solos gearbeitet”, sagt Michael Chambers. “Ich habe mit ihm zwischen 1983 bis um 1991 gearbeitet. Aber er war ein derartiges Genie und so ein Meister im Tanz, dass wir wirklich nicht allzu lange etwas erarbeiten mussten. Wir praktizierten jeweils eine Stunde lang oder so und ‘boom’ er konnte es. Er filmte viel und ich habe mich oft gewundert, was mit den Bändern geschah und ob sie je zum Vorschein kommen werden.”

Michael Chambers sagt, er habe das nie gross publik gemacht, “weil die ganze Sache, Michael zu lehren, war ihm dazu beizutragen der grossartigste Performer zu sein. Sollte jetzt irgend jemand kommen und sagen ‘yeah, ich bin der Typ hinter Michael Jackson‘, das würde ihm den Verdienst wegnehmen. Er vollendete exakt was er tun wollte und das war bekannt als einer der grossartigsten Performers der Welt.”

Chambers selbst erlangte vor allem Ruhm durch seine Tanz Auftritte in den klassischen Tanz- Hip Hop Filmen “Breakin’” und “Breakin 2: Electric Boogaloo”. In dem kompletten Interview sind Youtube Clips eingebettet, die seine unglaublichen Tanzbewegungen eindrücklich zeigen.

In dem Interview erzählt Michael Chambers auch, dass ihn Michael Jackson nach Neverland einlud, um mit ihm an “Do The Bartman” zu arbeiten. Michael Jackson habe ihm untersagt, seinen Namen im Zusammenhang mit dem Video zu nennen. So habe er sämtliche Kredits für die Choreografie im Clip erhalten. Auch am Song hat Michael Jackson mitgearbeitet, aber auch da wird nur Bryan Loren erwähnt (siehe Featurings 90er).

Quelle: jackson.ch, imisstheoldschool.com

4.04.2011: Populärster Künstler im digitalen Zeitalter

Von Gracenote ermittlete Daten ergaben, dass Michael Jackson der populärste Künstler im digitalen Zeitalter sei. Gefolgt von Bob Marley und Tupac Shakur.
Die Firma berücksichtigt für ihre Metadaten Dienste wie iTunes, Google Songtextsuche und Sony Proudkte. Dabei beleuchten sie das Verhalten von Musik-Konsumenten: wonach sie suchen und was sie online anhören.

Gracenote fügte hinzu, dass die Beatles in Europa und Nordamerika populär seien, hingegen im Rest der Welt keine allzu hohe Beachtung geniessen.

Quelle: jackson.ch, musicweek.com

3.04.2011: Skateboardprofi Chad Muska erzählt von seiner Einladung nach Neverland

In diesem unterhaltsamen Artikel berichtet der amerikanische Skateboardprofi und Hip-Hop Produzent Chad Muska von seinem surrealen Treffen mit Michael Jackson auf Neverland im Jahre 2003 zusammen mit seinen Freunden Anthony Moseley, dem Street-Skateboardprofi Stevie Williams und dessen Mutter.

Quellen: jackson.ch, skateboarding.transworld.net

2.04.2011: Aphrodite Jones Interview mit Dr. Patrick Treacy

In diesem zweiteiligen Interview befragt Aphrodite Jones Dr. Treacy, der Michael Jackson während seines Aufenthalts in Irland (von Juli 2006 bis Anfang 2007) behandelt hatte und auch privat mit Michael in Kontakt war, zu seiner Meinung betreffend die Verteidigungsstrategie von Dr. Murrays Team, Michael Jacksons Gesundheitszustand und seinem Umgang mit Medikamenten.

Wenn Ihr den obigen Link anklickt, wird zuerst der Clip über Michael Jacksons Umgang mit Medikamenten („Michael Jackson’s Drug Use“—war Michael Jackson wirklich von Propofol abhängig?) abgespielt. Anschliessend kann auf den zweiten Interviewteil, „The Conrad Murray Defense“, geklickt werden.

Quellen: jackson.ch, investigation.discory.com

1.04.2011: Kinder erzählen über ihre Erinnerungen und ihre Liebe zu Michael

 In diesem unterhaltsamen und rührenden Feature Artikel von Michael Jackson Tribute Portrait (MJTP) erzählen sieben Kinder, wie Michael Jackson in ihr Leben gekommen ist und auf welche Art und Weise er sie berührt und beeinflusst hat.

Quellen: jackson.ch, mjtpmagazine.presspublisher.us

1.04.2011: Update betreffend neu erscheinende Bücher über MJ

Am 14.3. wurde hier über das Buch “Man in the Music: The Creative Life and Work of Michael Jackson” des Autors und Musikkritikers Joseph Vogel berichtet. Michael Jackson Tribute Portrait hat sich kürzlich mit dem Autor getroffen und ihn zu seinem Buch interviewt: wie, warum und was hat ihn dazu bewegt, dieses Buch zu schreiben. Das Interview wird am Wochenende über diesen Link online abrufbar sein. Zu Eurer Information, das Erscheinungsdatum dieses Buchs wurde vom 6. September auf den 4. Oktober verschoben. Für diejenigen, die Interesse an diesem Buch haben, kann es hier vorbestellt werden.

Am 26.1. berichteten wir, dass Frank Cascio, der älteste der drei Cascio Geschwister, ein Buch über die langjährige Beziehung und Freundschaft von ihm und seiner Familie mit Michael Jackson und Michaels Kindern über 25 Jahre hinweg, schreibt. Wir wir soeben gesehen haben, lautet der Titel des Buchs „My Friend Michael: Growing Up with the King of Pop“ und es soll am 15. November erscheinen. Es kann hier vorbestellt werden.

Quellen: jackson.ch, twitlonger.com, amazon.de

31.03.2011: Buchvorstellung: “Schlagzeilen, Skandale, Sensationen”

Michael Jackson steht nicht nur für einen Ausnahmekünstler, Musiker und Tänzer der Horizonte erreichte wie kaum ein anderer. Michael Jackson steht (leider) auch für Schlagzeilen, Skandale und Sensationen.

Der Schweizer Kurt W. Zimmermann, Medienkolumnist und Unternehmensberater, erklärt in seinem neuen Buch bissig, direkt und amüsant wie die heutigen (v.a. Print-) Journalisten funktionieren. Wie konstruiert man einen Skandal? Wie werden Prominente zu Medienopfern? Wer wissen will, wie Storys entstehen und Kampagnen anrollen, Journalisten mit Prominenten umgehen und die politischen und wirtschaftlichen Realitäten der Branche sich wandeln, der muss dieses Buch zur Hand nehmen. Mit Erlaubnis des Autors dürfen wir auf Jackson.ch einen Auszug aus dem Buch veröffentlichen:

Hier der Buch-Auszug: „Schlagzeilen, Skandale, Sensationen“

 

30.03.2011: Frank Dileo in kritischem Gesundheitszustand

Michael Jacksons ehemaliger Manager Frank Dileo (63-jährig) wurde in Los Angeles ins Spital eingeliefert und kämpft um sein Leben, so soll RaderOnline gerade erfahren haben. Letzte Woche unterzog sich Dileo einer Bypass-Operation. Nun seien ernsthafte Komplikationen aufgetreten.

Quellen: jackson.ch, radaronline.com

30.03.2011: Interview mit La Toya Jackson

CYInterview hat vor kurzem ein Interview mit Michael Jacksons Schwester La Toya geführt. Unter anderem wurde sie zur Zeit befragt, als sie während der Dreharbeiten zu „The Wiz“ mit Michael in New York lebte und was ihre liebsten Erinnerungen an ihren Bruder sind, als sie zusammen aufwuchsen. Ausserdem äusserte sie sich betreffend die angeblich verschwundenen Hard Disks, welche über 100 Songs von Michael gespeichert haben sollen, und gab ihre Meinung kund, was die polizeilichen Untersuchungen und den bevorstehenden Strafprozess gegen Dr. Conrad Murray anbelangt.
Das Interview kann hier in voller Länge angehört und gelesen werden.

Quellen: jackson.ch, cyinterview.com

29.03.2011: MJs ehemaliger Manager Tohme muss vor Gericht aussagen

Richter Michael Pastor hat entschieden, dass Michael Jacksons ehemaligem Manager, Tohme Tohme, die Vorladung rechtmässig zugestellt wurde und er somit im Strafprozess gegen Dr. Conrad Murray als Zeuge der Verteidigung vor Gericht aussagen muss. Die Anwälte von Conrad Murray behaupten, dass Tohme für ihre Strategie, dass sich Michael Jackson die tödliche Dosis Propofol selbst zugeführt hatte, ein wichtiger Zeuge ist. Tohme hatte „vertrauliche Kenntnisse über [Michael Jacksons] Finanzen, Drogengebrauch, seine Gewohnheiten“ in seinen letzten Monaten, so Murrays Anwalt Nareg Gourjian. Jacksons „finanzielle Schwierigkeiten sind klar relevant für die Behauptung, dass Mr. Jackson sich das Propofol selbst zugeführt hatte“, so Gourjian weiter. Obwohl dieses Argument der Verteidigung gemäss Richter Pastor „sehr spekulativ erscheint“, liess er die Vorladung an Tohme zu, weil dieser zur Zeit von Michael Jacksons Tod dessen Business Manager war. Richter Pastor sagte, dass er zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden werde, ob er die Bereiche, über die Tohme befragt werden kann, limitieren werde. Die Verteidigung hat angedeutet, dass sie Tohme über den Druck, der in den letzten Monaten vor seinem Tod im Rahmen der Konzertvorbereitungen auf Michael Jackson ausgeübt wurde, befragen möchten. „[Tohme] verhandelte den AEG Vertrag und andere Zeugen sagen, dass Mr. Jackson darüber sehr verärgert war“, sagte Gourjian. Tohme wird jedoch nicht mit der Verteidigung zusammenarbeiten und ihnen vor seiner Aussage vor Gericht ein Interview geben.

Richter Pastor wird nächste Woche in einem ähnlichen Antrag betreffend Dr. Arnold Klein entscheiden.

Quellen: jackson.ch, cnn.com

29.03.2011: Teaser für “Behind the Mask” Projekt

Gestern wurde dieser Teaser für das laufenden „Behind the Mask“ Videoprojekt auf YouTube gestellt. Beiträge für das Projekt werden noch immer gern entgegengenommen. Siehe News vom 8.3. für mehr Infos.

Quellen: jackson.ch, youtube.com

28.03.2011: Mehr zur engen Freundschaft von Liz und Michael

Aus einem Telefonat von Michael Jackson an Elizabeth Taylor, um sich für schlechte Konzertsitzplätze zu entschuldigen, wurde ein dreistündiges Gespräch und daraus resultierte am Ende eine über drei Jahrzehnte lange Freundschaft. „Er ist von so vielen Menschen verletzt worden“, sagte Liz Taylor in einem Interview 2002. „Ich glaube, ich bin die einzige Person in seinem Leben, die ihn nie betrogen hat.“ Im folgenden Artikel kann mehr über den Anfang und die wichtigsten Etappen dieser einzigartigen und schönen Freunschaft zwischen Liz Taylor und Michael Jackson gelesen werden: Teil 1, Teil 2.

Quellen: jackson.ch, abcnews.go.com

28.03.2011: Black Radio: MJ ist „Man of the Year“

Michael Jackson wurde vor kurzem zum „Mann des Jahres“ durch Black Radio Entertainment gewählt. Hier der Artikel mit zahlreichen bewegenden Stimmen von Menschen, die Michael Jackson im Laufe seiner Karriere getroffen bzw. beruflich (und persönlich) berührt hat. 

Quellen: jackson.ch, respeconize.com

28.03.2011: Howard Mann vs. MJ Estate: mehr Anschuldigungen

Im Rahmen einer Befragung von Howard Mann durch “Michael Jackson News Alert” (MJNA) hat Howard Mann weitere Anschuldigungen gegen MJs Nachlassverwalter John Branca gemacht.
So beschuldigt er John Branca, im Jahre 2001 Millionen von Dollars von Michael Jackson veruntreut zu haben. Im Statement gegenüber MJNA beschuldigt er John Branca zudem, unter der Mithilfe von Howard Weitzman „ihren Einfluss dafür zu nutzen, den Nachlass von MJs Familie zu stehlen.“ MJNA äussert sich diesen Äusserungen von Howard Mann gegenüber mehr als skeptisch. Für mehr Einzelheiten dazu siehe hier.

Ergänzung durch jackson.ch: Die Streitigkeiten zwischen Howard Mann und dem MJ Estate sind v.a. in der Klage des MJ Estate gegen Howard Mann wegen Urheberrechtsverletzungen und unfairem Wettbewerb begründet. Für mehr Einzelheiten dazu siehe News vom 21.1. und 3.3.

Quellen: jackson.ch, mjnewsalerts.com

28.03.2011: MJ Estate trifft Vergleich betr. ehemaligem Vegas Wohnsitz

Die Nachlassverwaltung von Michael Jackson hat einen Vergleich mit Aner Iglesias, dem ehemaligen Vermieter von Michael Jacksons Zuhause in Las Vegas zwischen 2008 und 2009, getroffen. Iglesias hatte eine Forderung über $234'000 geltend gemacht. Diese soll diverse Beschädigungen am Haus (innen und aussen) sowie des Telefon- und Alarmsystems beinhaltet haben. Die Vergleichssumme wurde nicht bekannt gegeben.

Quellen: jackson.ch, tmz.com

26.03.2011: Aphrodite Jones ehrt Liz Taylor

Aphrodite Jones, Autorin von “Michael Jackson Conspiracy“, hat in ihrem Blog ein Tribut an Liz Taylor verfasst. Unter anderem schrieb Jones: „Heute trauern wir um die verstorbene Elizabeth Taylor nicht nur aufgrund ihrer herausragenden Persönlichkeit, sondern weil sie ein Filmstar war, der sich um andere kümmerte. Sie war eine der ersten, die sich für den Kampf gegen AIDS einsetzte und sie hatte sich nicht gescheut, dem „Medienunsinn“ die Stirn zu bieten – v.a. im Fall von Michael Jackson. [...] Ich bewundere sie mit Ehrfurcht und einem Gefühl von, WOW, ich wünschte, es gäbe mehr Stars wie sie.. die bereit sind dafür einzustehen, was richtig ist, auch wenn alle gegen einen sind. Gott segne sie, Miss Taylor. Ihr Einfühlungsvermögen war echt und ihre unermüdlichen Bemühungen Leiden zu mindern werden für immer ihr Tribut sein.“ Der gesamte Blogeintrag kann hier gelesen werden.

Quellen: jackson.ch, michaeljacksonconspiracy.blogspot.com

25.03.2011: Liz Taylor bei Michael zur letzten Ruhe gebettet

Gestern Nachmittag wurde Elizabeth Taylor in einer kleinen, privaten Beerdigungsfeier am gleichen Ort wie vor knapp zwei Jahren Michael Jackson zur letzten Ruhe gebettet: in The Great Mausoleum auf dem Forest Lawn-Glendale Friedhof. Es sei gemäss Meldung nicht bekannt, ob Liz Talor neben ihrem langjährigen und engen Freund beerdigt werden wollte oder ob es sich dabei um einen Zufall handelt.

Quellen: jackson.ch, NBC Universal Inc., movies.yahoo.com

25.03.2011: Murray feuert seine Pressesprecherin

Wie hier am 23.3. berichtet, begann gestern das Juryauswahlverfahren im Strafprozess gegen Dr. Murray; dabei wurden die 159 potentiellen Juroren für den am 9. Mai beginnenden Prozess gebeten, einen 27-seitigen Fragebogen auszufüllen, in dem es darum geht zu sehen, welche (Vor-)Kenntnisse sie über den Fall haben. Obwohl es sich dabei um einen vertraulichen Fragenbogen handelt, hatte Dr. Murrays Pressesprecherin, Miranda Sevcik, ihn veröffentlicht. Dies wurde von Dr. Murrays Anwalt, Ed Chernoff, bestätigt. Dr. Murray hat Sevcik, die zwei Tage nach Michael Jacksons Tod angestellt wurde, entsprechend mit sofortiger Wirkung entlassen. Zudem wurde Richter Pastor von Murrays Anwälten auf den Leak von sechs Fragen im Internet durch das Medienteam von Dr. Murray aufmerksam gemacht. Diese sechs Fragen tauchten aber nicht in der Endversion des Fragebogens auf.

Quellen: jackson.ch, ktla.com

25.03.2011: Aphotheke, die Murray mit Propofol belieferte, ausser Betrieb gesetzt

Die Apotheke Applied Pharmacy Services mit Sitz in Las Vegas soll durch den Staat Nevada ausser Betrieb gesetzt worden sein und werde innert 90 Tagen einen Insolvenzantrag stellen, so soll TMZ erfahren haben. Applied Pharmacy hatte in den Monaten vor Michael Jacksons Tod mehrere Schachteln mit Propofolampullen an Dr. Murrays Freundin in Santa Monica versandt (siehe News vom 11.1. betr. richterliche Anhörung und Aussage von Tim Lopez von Applied Pharmacy).

Applied Pharmacy ist auch die Apotheke, die Joe Jackson als Mitangeklagte in seiner Zivilklage aufgeführt hat (siehe News vom 23.3.).

Quellen: jackson.ch, tmz.com

24.03.2011: Verlosung: Xbox und Playstation Games

Am 14. April erscheint das offizielle MJ Tanz-Game “The Experience” für Xbox und Sony Plastation. In Zusammenarbeit mit Ubisoft dürfen wir von beiden Ausgaben ein paar Games an unsere treuen Leser verlosen!

Um am Gewinnspiel mitzumachen: Sende bis am 12. April eine Mail an tom(at)jackson.ch mit dem Betreff “MJ-Game”.
In der Mail gibst du deine aktuelle Postadresse an und ob du ein Xbox oder Sony Playstation Game möchtest. Viel Glück!

 

24.03.2011: Liz und Michaels Freundschaft

“Ich denke nicht, dass jemand wusste wie sehr wir uns liebten”, sagte Elizabeth Taylor nach Michaels Tod. Ihre Freundschaft begann, als Liz Taylor in den 80er ein Konzert von Michael Jackson in Los Angeles besuchte, dieses aber vor Ende verliess, da die VIP-Plätze so schlecht gewählt waren, dass sie weder die Musik richtig hören noch die Bühne gut sehen konnte. Michael rief sie danach in Tränen an und entschuldigte sich, so damalige Medienberichte.
“Dann trafen wir uns und verbrachten mehr und mehr Zeit miteinander und wurden einfach wirklich gute Freunde. Sagten einander alles”, sagte Taylor 2006 in einem Fox News Interview.

Quelle: jackson.ch, news.yahoo.com

23.03.2011: Liz Taylor ist nun bei Michael

Elizabeth Taylor ist heute 79-Jährig in einem Spital in Los Angeles an Herzversagen gestorben. Sie kämpfte seit Jahren mit Gesundheitsproblemen. Die seit ihrer Kindheit erfolgreiche Hollywood-Schauspielerin und Michael Jackson pflegten eine enge Freundschaft. Von Michaels Kindern Prince und Paris war sie die Patentante. Diese wurden zuletzt im Oktober 2009 gemeinsam in der Öffentlichkeit gesichtet (hier Fotos davon).

Im Jahr 1997 schrieb Michael einen Song für Liz Taylor, den er nur ein einziges Mal aufführte: “Elizabeht, I Love You”. Unter dem Link kann der Text und das Video angesehen werden.
In den “Private Home Movies” veröffentlichte Michael Jackson einige private Aufnahmen mit Elizabeth Taylor: Hier von seinen ersten Weihnachten mit ihr. Und hier von einem riesigen (lebendigen) Geschenk, das er von Taylor erhielt.

Quelle: jackson.ch, AP, div.

23.03.2011: Strafprozess: Richter prüft Dokumente von Dr. Klein

Richter Michael Pastor entschied Behandlungsunterlagen von Michael Jacksons langzeitigen Hautarzt Dr. Arnold Klein nochmals durchzusehen, um dann zu entscheiden, ob weitere Dokumente an die Verteidiger von Dr. Murray ausgehändigt werden sollen. Diese wollen damit zeigen, dass Jackson süchtig nach starken Schmerzmitteln war. Die Dokumente decken die letzten neun Monate in Michaels Leben ab. (zur Erinnerung: Dr. Klein stellte nach Michaels Tod horrende Rechnungsbeträge an die Nachlassverwalter für Behandlungen von Michael Jackson in den Monaten vor dem 25. Juni. Während den This Is It Proben tauchten alle paar Tage neue Fotos auf, die Michael vor der Praxis von Dr. Klein zeigten.)

Dr. Kleins Anwalt wehrt sich gegen die Herausgabe der Dokumente an die Verteidiger von Murray, da sie das Arztgeheimnis verletzen würden. Michael sei entgegen Behauptungen von Murrays Verteidigung, nicht durch die häufigen Demerol Injektionen physisch und psychisch von dem Medikament abhängig geworden. (Weitere Einzelheiten hier.)

Hunderte von potentiellen Geschworenen wurden vorgeladen um einen 27-seitigen Fragebogen auszufüllen, unter anderem über deren Kenntnisse vom Fall. Die Jury-Aswahl beginnt am Donnerstag.

Quelle: jackson.ch, AP, news.yahoo.com, latimesblogs.latimes.com

23.03.2011: Grünes Licht für Zivil-Klage gegen Murray

Ein Richter sagte in einem provisorischen Beschluss, dass Joseph Jackson mit seiner Klage gegen Dr. Murray wegen widerrechtlicher Tötung fortfahren kann. Der Los Angeles Superior Court -Richter Michael Johnson möchte am heutigen Mittwoch Argumente der Verteidigung hören und dann einen definitiven Entscheid fällen. Im vorläufigen Beschluss bezeichnete er die Dokumente der Verteidigung als “ablenkend und verwirrend”.
In der Klage von Joe Jackson wird auch eine Apotheke aus Las Vegas genannt, die im Monat vor Michael Jacksons Tod übermässige Mengen Propofol an Murray verkaufte. Der vollständige News-Bericht zur Klage hier.

Quelle: jackson.ch, dailybreeze.com

23.03.2011: Teilweise Einigung zwischen Sammler und MJ Estate

Ein Sammler und das MJ Estate haben sich in Teilen einer Klage wegen einer abgesagten Auktion von Gegenständen aus Michael Jacksons Besitz, geeinigt. Das Estate sicherte dem Kläger zu, ihm 64 der über 80 Artikel, für die er alleiniger Bieter war, zu verkaufen. (vergleiche News vom 24.02.11)
Trotzdem wird die Klage von Sammler Richard La Pointe gegen das Estate und Julien’s Auctionund vor Gericht gehen.

Quelle: jackson.ch, bhcouriercom

22.03.2011: Auktion und mehr zur Triumph Tour

Bei einer Auktion wird derweil ein mit hunderten Kristallsteinen besetzter Samt-Helm versteigert, den der King of Pop während der Triumph Tournee 1981 getragen hatte. Michaels Name steht im Innern des Helmes.
Auf der Auktions-Seite kann der Helm anhand verschiedener Fotos angesehen werden. (auf das jeweilige kleine Bild klicken, um es unten auf der Seite gross zu sehen.) Es wird ein Verkaufspreis zwischen USD 18 000 und 22 000 erwartet.

Mit der Triumph Tour vervollständigte Michael seine Ideen, die er bereits bei der zweiten Hälfte der Destiny- bzw. Off The Wall Tournee teilweise verwirklichte. Michael liess Kostüme und Bühnendesign nach seinen Vorstellungen kreieren. Die Konzerte wurden mit einem an das Can You Feel It Video angelehnten Intro eröffnet und enthielten Zaubertricks. Mit den folgenden Tourneen baute Michael Jackson auf diesen Ideen auf und präsentierte dann bei der History Tour die spektakulärste Show.

Das Rolling Stone Magazin führte die Triumph Tournee bei den 25 besten Konzert-Tourneen zwischen 1967-1987 auf. Die Jacksons spielten mit ihrer 1981er Tour USD 5.5 Millionen ein und brachen einen Rekord mit 4 nacheinander stattfindenden ausverkauften Konzerten in Los Angeles. Von der Tournee, bei der Michael komplett live sang, wurde eine Live-CD auf den Markt gebracht: “Live”. In unserer Gallerie gibt es einige Fotos der Triumph Tour.

Quelle: jackson.ch, luxurylaunches.com, wikipedia.org

20.03.2011: Strafprozess: Eine zerbrochene Spritze

Die Anwälte von Dr. Murray verlangten vor Gericht nach den Fingerabdrücken einer zerbrochenen Spritze, die in Michaels Schlafzimmer unter dessen Bett gefunden wurde. Sie hoffen damit die Theorie untermauern zu können, dass sich Michael Jackson selbst umgebracht hat.

Quelle: jackson.ch, tmz.com

20.03.2011: Nicht nur Murray soll bestraft werden

Eine Woche bevor die Jury-Auswahl im Dr. Murray Prozess wegen fahrlässiger Tötung beginnt, machte Joseph Jackson erneut Aussagen, die auf seiner Überzeugung basieren, dass ein Komplott vor sich ging. Er glaubt, dass Murray im Interesse von anderen in Michaels Karriere involvierten Leuten handelte. Michael habe seine Familie gewarnt, dass er wegen den Verlagsrechten seiner Songs getötet werden könnte. “Ich möchte die anderen Leute, die involviert sind, kriegen, nicht nur Dr. Murray. Darum versuche ich eine bundesstaatliche Ermittlung zu erreichen, damit sie alle fassen können”, sagt Jackson. “Ich nenne keine Namen, aber sie wissen wer sie sind”, antwortete er auf die Frage von Reuters nach Namen.
Namen wurden von Leuten aus dem Umfeld der Jackson Familie genannt. In der Todesumstände Recherche von Jutta Müller werden diese Namen ebenfalls genannt.

Joseph Jackson ist derweil in Madrid um eine weltweite Tour des spanischen Musicals "Forever King of Pop" zu promoten.

Quelle: jackson.ch, reuters.com

20.03.2011: Von Michael eingeladen

Yvonne Myers gehörte zu einer Gruppe von Zeugen Jehovas, die während der Victory Tour ein Konzert in Denver und anschliessend Michael im Hotel besuchen durften. “Michael nahm seine Religion ernst und wollte den Leuten wirklich die Bibel lehren”, sagt Yvonne. Um von Tür zu Tür zu gehen musste sich Michael allerdings verkleiden um nicht sofort erkannt zu werden.
Die von Michael eingeladene Gruppe durfte dem Konzert von einer Plattform über dem Publikum beiwohnen. “Michael war ein Energiebündel der über die ganze Bühne hüpfte,” erinnert sich Yvonne. Hier der Bericht mit einem kleinen Foto von ihrem Treffen. Auf Youtube ist ausserdem ein TV-Beitrag zum Konzert in Denver.

Quelle: jackson.ch, journalstandard.com

17.03.2011: MJ Statue vor Fulham Fussballstadion

Der englische Fussballsclub Fulham kündigte an, am 3. April eine Michael Jackson Statue vor ihrem “Craven Cottage” Stadion in London zu enthüllen. Hinter der Aktion steht Mohamed Al Fayed, zu dem Michael Jackson (zumindest für eine Weile) eine gute Freundschaft pflegte. Ursprünglich wollte Fayed die Statue vor seinem Harrods Kaufhaus zu errichten.

Michael besuchte im April 1999 ein Fussballspiel von Fulham, hier ein Foto von ihm und Mohamed in der Tribüne. Während seinem Londoner Aufenthalt gab Michael ein Interview - die deutsche Übersetzung ist dem B+W Magazin entnommen.

Quelle: jackson.ch, independent.co.uk

17.03.2011: Jermaine Jackson bringt Buch raus

Nun kommt auch Michaels älterer Bruder Jermaine Jackson mit einem Buch heraus: “You Are Not Alone: Michael, Through a Brother’s Eyes“. Das Buch soll am 13. Oktober erscheinen und kann hier vorbestellt werden.

Quellen: jackson.ch, harpercollins.co.uk, amazon.co.uk

17.03.2011: MJ Festival in Gary, Indiana, im August

Michael Jacksons Geburtsstadt Gary, im U.S. Staat Indiana, hat einen Vetrag mit LGR Partners unterzeichnet, um diesen August ein Fest zu veranstalten, um Michael Jacksons Geburts- und Todestags zu gedenken. Das Projekt soll mittels privatem Sponsoring und Privatinvestitionen finanziert werden. Der einjährige Vertrag mit LGR Partners wurde gestern vom Gary Board of Public Work abgeschlossen; der Vertrag kann bis zu vier Jahren verlängert werden.

Quellen: jackson.ch, nwitimes.com

16.03.2011: Ne-Yo plant Album mit MJ Songs

R&B Star Ne-Yo plant angeblich ein Michael Jackson Tributalbum mit Songs, von denen er sagt, dass Michael Jackson sie aufnehmen wollte. Ne-Yo sagt, er habe 10 Songs geschrieben und Demos von ihnen gemacht und dass Michael Jackson diese auf seinem nächsten Album habe aufnehmen wollen. Das Album hätten sie gemeinsam in den Monaten vor Michael Jacksons Tod geplant. „Ich hatte nie die Gelegenheit, mit Mike ins Studio zu gehen und die Songs aufzunehmen. Deshalb ist auf allen Tracks meine Stimme zu hören. [...] Es handelt sich dabei allesamt um Demos. Wir wollten ins Studio gehen und sie nach seiner Konzerttournee aufnehmen”, sagte Ne-Yo. “Nun habe ich die Songs immer noch in meinem Archiv und ich habe überlegt, was ich mit ihnen machen soll. Die beste Idee, denke ich, ist ins Studio zu gehen und mein eigenes Michael Jackson Tributalbum aufzunehmen. Ich werde die Songs so gut ich’s kann neu singen und sie veröffentlichen und die Welt wissen lassen, dass dies die Songs sind, die Michael Jackson mit seiner eigenen Stimme gesegnet hätte, wenn er nicht zu früh von uns gegangen wäre“, so Ne-Yo weiter.

Quellen: jackson.ch, dailyrecord.co.uk

16.03.2011: Strafprozess: Probleme mit der Aufnahme von der Überwachungskamera

Die Anwälte von Dr. Murray werden heute vor Gericht beantragen, dass ihnen die gesamte Überwachungsaufnahme von Michael Jacksons Haus von seinem Todestag ausgehändigt wird. Das Problem dabei ist jedoch scheinbar, dass das Video, abgesehen von vier Minuten, bereits überspielt wurde, da zum damaligen Zeitpunkt niemand angenommen hatte, dass es zu einem Strafverfahren kommen würde. Entsprechend hatte das Los Angeles Police Department damals nur die relevanten vier Minuten, als Michael Jackson um ca. 0:30 Uhr von den Proben nach Hause gekommen war, kopiert, damit der Zeitplan um Michael Jacksons Tod aufgestellt werden konnte. Der Rest des Überwachungsvideos wurde damals gar nicht angeschaut und entsprechend wurde das Video nach 24 Stunden automatisch überspielt. Unter anderem hätte dies gezeigt, wer wann ins Haus gekommen war an dem Tag, als Michael Jackson starb. Es stellt sich nun die Frage, was das Verteidigungsteam um Dr. Murray aus diesem Umstand machen wird und ob das fehlende Beweismaterial helfen wird, berechtige Zweifel [reasonable doubt] an der Schuld von Dr. Murray aufzuzeigen. 

Erläuterung durch jackson.ch: Im amerikanischen Strafprozess gilt die Maxime „guilty beyond reasonable doubt“ [über jeden Zweifel erhaben schuldig]. Das bedeutet, dass die Staatsanwaltschaft die volle Beweislast für die Anklage trägt und somit beweisen muss, dass in den Augen einer „reasonable person“ [vernünftigen Person] keine „reasonable doubts“ [berechtigen Zweifel] an der Schuld des Angeklagten bestehen.

Quellen: jackson.ch, tmz.com, thehollywoodgossip.com

15.03.2011: Petition an Sony für Japan Opfer

Gestern wurde eine Petitionsseite lanciert, in der es im Sinne von Michael Jackson und seinen zahlreichen humanitären Einsätzen darum geht, Sony zu unterbreiten, „Keep Your Head Up“ vom „Michael“ Album als Single herauszugeben und den gesamten Erlös den zahlreichen Opfern in Japan infolge der tragischen Natur- und Atomkatastrophe zukommen zu lassen. Die Petition kann hier unterzeichnet werden.

Hier noch eine Anmerkung des Initianten zur Songwahl: „Ich habe mich für „Keep Your Head Up“ entschieden, weil ich finde, es ist der relevanteste Song des „Michael“ Albums in dieser Sache. Ich möchte hier das Karma nicht zerstören, aber ich denke, ich sollte erwähnen, dass ich mir bewusst bin, dass einige Fans Probleme mit den Vocals bei einigen der „Michael“ Songs haben und „Keep Your Head Up“ ist einer dieser Songs. Aber ich bitte darum und hoffe, dass diese Diskussion angesichts des humanitären Zwecks dieser Kampagne vergessen werden kann.“
Wir im Jackson.ch Team sind uns nach wie vor uneinig, ob der Song ignoriert werden sollte oder nicht.

Quellen: jackson.ch, ipetitions.com, mjjboard.com

15.03.2011: California Medical Board spricht Verweis gegen Dr Murray aus

Das kalifornische Medical Board hat gegenüber Dr. Conrad Murray einen offiziellen Verweis ausgesprochen (für das Dokument siehe hier). Grund für den Verweis ist, dass Dr. Murray es versäumt hatte, in den Jahren 2007 und 2009 das Nevada Medical Board bei Erneueung seiner ärztlichen Approbation davon in Kenntnis zu setzen, dass er mit den Unterhaltszahlungen für seine Kinder im Rückstand war, was eine Verletzung des kalifornischen Gesetzes im Sinne von „unprofessionellem Verhalten“ bedeutete. Ein öffentlicher Verweis ist eine geringfügigere Disziplinarmassnahme, welche Ärzte bei kleineren Verletzungen verhandeln können, um formelle Anklagen zu vermeiden. Murray und sein Anwalt, Charles Peckham, hatten sich nach Besprechung mit den Juristen des California Medical Board für diesen Schritt entschieden.

Die ärztliche Appropation für Kalifornien wurde Dr. Murray diesen Januar bis zum Ende des Strafprozesses wegen fahrlässiger Tötung von Michael Jackson suspendiert (siehe News vom 12.1.) . Gemäss Peckham sollen Murrays ärztliche Approbationen in Nevada und Texas im Moment immer noch aktiv sein (siehe dazu News vom 12. und 13.1.).

Quellen: jackson.ch, latimesblog.latimes.com

15.03.2011: Ein Statement von Michael Jackson Tribute Portrait

Die Webseite Michael Jackson Tribute Portrait beschäftigt sich zum Anlass des bevorstehenden Strafprozesses gegen Dr. Murray wegen fahrlässiger Tötung von Michael Jackson mit der Frage, wie der bleibende Eindruck von Michael Jackson in der allgemeinen Öffentlichkeit sein wird und wie jeder seinen eigenen Teil dazu beitragen kann, dass Michael Jackson so in Erinnerung bleibt, wie er es verdient hat. Hintergrund und Zweck des Statements sowie der Aufruf an jedermann können hier im Detail nachgelesen werden.

Quellen: jackson.ch, michaeljacksontributeportrait.com

14.03.2011: Neues Buch: “Man in the Music: The Creative Life and Work of Michael Jackson”

Von Autor und Musikkritiker Joseph Vogel erscheint am 6. September ein neues Buch mit dem Titel „Man in the Music: The Creative Life and Work of Michael Jackson“ ueber das schöpferische Leben und Werk von Michael Jackson heraus (für das Buchcover siehe hier). Das Vorwort wurde von Rolling Stone Redakteur Anthony DeCurtis geschrieben, der auch schon selbst einige Michael Jackson Artikel verfasst hat (siehe dazu u.a. eine der Quellen für den kürzlich hier publizierten “Don't Stop 'til You Get Enough” Artikel“).

Zum Inhalt des Buches hier aus dem offiziellen Beschrieb: „’Man in the Music’ untersucht Jacksons erstaunlichen Solokatalog von seinem bahnbrechenden ‚Off the Wall’ und dem meistverkauften ‚Thriller’ Album bis hin zu seinen unterbewerteten späteren Werken, einschliesslich der Musik, die er in den Jahren vor seinem frühzeitigen Hinscheiden kreiert hatte. Vogel befasst sich eingehend mit allen Alben, womit einem ein Gefühl der Zeit und des Orts gegeben wird, in denen die Alben zustande kamen; er beschreibt anschauliche „Making-of“ Details, die einem das Gefühl vermitteln, als ob man mit [Michael Jackson] im Studio wäre; er fasst auch zusammen, wie [Michael Jacksons] Werk bei den Kritikern sowie kommerziell ankam; und beurteilt die Bedeutung, Auswirkung und das Vermächtnis von [Michael Jacksons] Alben auf die heutige Zeit. [...] Das detailliert recherchierte und dokumentierte Buch von Vogel bezieht sich auf Hunderte von Quellen wie Newsarchive, Jacksons eigene Worte und persönliche Interviews mit zahlreichen Leuten, die eng mit ihm zusammen gearbeitet haben (einige von ihnen sprechen zum ersten Mal öffentlich über ihre Erfahrungen).“

Das Buch erscheint am 6. September und kann hier vorbestellt werden.

Quellen: jackson.ch, josephvogel.net, amazon.de

14.03.2011: Artikel zu “Hollywood Tonight”

Musikjounrliast Joel Vogel hat einen spannenden Artikel über “Hollywood Tonight” verfasst. Über den Videoclip und die unterschiedlichen Demo-Versionen von Michael Jackson, an denen er seit 1999 gearbeitet hatte: Inside MJ’s “Hollywood”

 

13.03.2011: Fotos von der Party / Statement zur Musik

Wir möchten uns bei allen Gästen des MJ/James Brown Tribute Abends für die gute (Tanz-) Stimmung bedanken! Einige Fotos vom gestrigen Abend können hier angeschaut werden.

Feedbacks zur Musik am gestrigen Abend dürfen gerne an ueli(at)jackson.ch gesendet werden. Ich und einige weitere Party- Initianten sind mit dem Set von DJ XL leider nur bedingt zufrieden. Wir haben ihn als spontanen DJ kennen gelernt und ihn deshalb auch an den früheren MJ Partys im Marquee Club auflegen lassen. In die Informationspolitik betreffen dem MJ/James Brown Tribute habe ich ihn einbezogen und mehrmals mit ihm gesprochen. Wir kamen zum Schluss, keinen anderen DJ zu verpflichten.

Ich selbst lege nicht professionell auf, habe mir als Organisator aber das Recht genommen, die erste Stunde selbst als DJ zu fungieren. Das musikalische Programm versuchte ich vorzugeben: Viel Michael Jackson aus der frühen Zeit, dazwischen James Brown und vereinzelt andere Interpreten. Es war abgemacht, dass XL danach mehr andere Funk und Disco Stücke spielt. Leider hat er dann fast nur noch anderes gespielt, obwohl er die MJ Fans von den früheren Partys kannte. Dass die eine Stunde dann plötzlich Richtung Pop und bis in die 90er ging, machte zwar einige Leute glücklich, hatte an dem Abend aber eigentlich nichts zu suchen. Wir wollten bewusst einen Retro-Abend um einmal etwas anderes zu machen.

Partys, an denen wir den ganzen Abend lang 100% Michael Jackson spielen, Songs aus seiner gesamten Karriere, werden später in diesem Jahr stattfinden: Am 25. Juni voraussichtlich in der Bar Rouge Basel und am 3. September im Marquee in Zürich (Birthday Party).

Ich entschuldige mich und bin froh, dass die meisten die Party genossen haben!
Ueli / Jackson.ch
 

13.03.2011: “Michael der Fahrer”

Ein User hat auf twitpic Auszüge aus Katherine Jacksons Biografie “My Family” gepostet. Im einen Kapitel schreibt Katherine Jackson über Michael als Autofahrer. Wieso er die Prüfung 1981 doch noch absolvierte und über seine Ausfahrten, von denen die eine mit einer Polizei-Verhaftung endete: Michael - The Driver.
Ein weiterer Auszug aus Katherine Jacksons 1990 erschienenem Buch: “The Supportive Big Brother”

 

13.03.2011: Über das Thriller Cover und Hochzeitsfotos

Der Fotograf Dick Zimmerman erinnerte sich an das Thriller Cover Shooting: “Am Tag der Aufnahme kam er alleine. Keine Begleitung. Wir hatten zwei Garderobe-Kisten, handverlesen von einem der besten Designer in LA. Michael interessierte sich nicht wirklich für etwas davon. Er sagte “Ich würde gerne etwas tragen, wie was du an hast.” Ich trug an dem Tag meinen weissen Anzug. Ich sagte, “gut, wir haben in etwa die gleiche Grösse.” Daher trägt Michael tatsächlich meinen weissen Anzug auf dem Cover.”

Zimmerman durfte Michael zwei weitere Male fotografieren, darunter war auch das exklusive Hochzeitsportrait von Lisa Marie Presley und Michael Jackson. Als Zimmerman ihm die Fotos in der Suite des Ehepaars zeigen wollte, hatte sich Michaels als Sicherheitsmann verkleidet und beobachtete ihn, während dieser meinte, auf Michael warten zu müssen. Daraufhin folgte ein längeres Gespräch, an das er sich im Interview ebenfalls erinnert. “Er war sehr missverstanden”, sagt Zimmerman.

Quelle: jackson.ch, popeater.com

13.03.2011: Interview mit Adrian Grant (Thriller Live)

Als der Thriller Live Schöpfer Adrian Grant sein erstes Jackson Fan Magazin herausgab, gehörte auch Michael zu dessen Lesern. So wurde Grant vom King of Pop ins Studio in Los Angeles eingeladen, in dem Michael gerade Dangerous aufnahm.

Adrian Grant: “Ich wusste nicht, was mich erwartet, aber alsbald er ins Studio lief war er sehr einladend, unkompliziert, überhaupt nicht wie die Presse ihn beschrieb. Er war einfach ein normaler Typ, der grossartig in seinem Job war, singen und hart im Studio arbeiten, und dann am Ende vom Tag lud er mich zum Lunch auf seiner Ranch ein. Das ist, an was ich mich über ihn am meisten erinnere, einfach eine sehr liebenswürdige, grosszügige Person.”
Ein Foto der beiden und das ganze Interview gibt es hier.

Im Frühjahr 2001 kam Michael sogar an den von Adrian Grant organisierten “10th anniversary fan day” in London. Hier kann ein seltener Mitschnitt seiner Rede auf Youtube angesehen werden.

Quelle: jackson.ch, liverpoolecho.co.uk

13.03.2011: Michael und seine Schlange Muscles

Peter Guber, früherer CEO von Sony Pictures hat in seinem Buch “Tell To Win” auch eine amüsante Anekdote von einem Treffen mit Michael im Jahr 1991. “In Filmen und in der Musik”, sagte ihm Michael, “musst du wissen wo das Drama ist und wie man es präsentiert.” Nachdem ihn Michael eine Weile lang ansesehen habe, sei er aufgestanden und habe gesagt: “Lass mich es dir zeigen. ” Dann habe ihn Michael zu einem grossen Terrarium geführt. “Dies”, sagte er, “ist Muscles.”...

Der Buchauszug hier: Michael Jackson, the Snake, the Mouse -- and a Lesson in Drama

Quelle: jackson.ch, thewrap.com

12.03.2011: Werden Duetts mit Freddie Mercury veröffentlicht?

In den frühen 80er Jahren nahm Freddie Mercury drei Songs mit Michael auf. Die zwei waren miteinander befreundet, fanden dann aber die Zeit nicht, um die Songs fertig zu stellen. Roger Taylor, der Schlagzeuger von Queen, sagte in einem Interview mit einem belgischen Magazin: “Wir arbeiten momentan an einigen nie zuvor veröffentlichten Songs, die Freddy mit Michael in den früher 80er machte. Mir ist es nicht erlaubt zuviel darüber zu sagen, aber sie hören sich unglaublich an.” Taylor sagte auch, dass Michael ihnen geraten habe, den Queen Song “Another One Bites the Dust” als Single zu veröffentlichen. Er wurde zum grössten Hit der Band in den USA.

Bei den Mercury/Jackson Duets handelt es sich unter anderem um “There Must be More To Life Than This”, einen Song den Freddie Mercury auf seinem solo Album “Mr. Bad Guy” veröffentlichte, und um “State of Shock”. Letzteren Song sang Michael mit Mick Jagger für das Victory Album neu ein.

Quelle: jackson.ch, blaknewz.com

12.03.2011: Zukunft von Neverland weiterhin offen

Tom Barrack sprach in einem Interview erneut über die Neverland Ranch. Scheinbar sind die Renovationsarbeiten noch immer im Gange. Barrack sagte ausserdem, dass er für die zukünftige Verwendung der Ranch mit MJs Nachlassverwaltern und Katherine Jackson gemeinsam Ideen besprechen möchte. Das Interview kann hier angesehen werden.

Quelle: jackson.ch, blogs.wsj.com

10.03.2011: "Hollywood Tonight" Videoclip-Premiere!

Der "Hollywood Tonight" Videoclip feiert heute Premiere! Hier kann er auf Youtube angesehen werden: “Hollywood Tonight”.
Der gelungene Clip ist mit einer abgeänderten Version des Songs unterlegt, die stark an Billie Jean erinnert.

Derweil ist ein offizielles Songbook vom “Michael” Album für Klavier, Gesang und Gitarre erschienen. Das Buch ist auf Amazon.de noch nicht verfügbar, ist aber bereits beim US-Verleger Alfred Music Publishing hier erhältlich.

Quelle: jackson.ch, Sony Music Switzerland, alfred.com

10.03.2011: Das neuste um Dr. Murray - Finanziell in Bedrängnis

DIe Anwälte von Dr. Murray wollen mit fast drei dutzend Zeugen der Anklage sprechen bevor der Prozess am 9. Mai losgeht.
Der Anwalt J. Michael Flanagan sagte einem Richter am Mittwoch, dass Vorladungen an 35 Zeugen gegangen seien, inklusive den Mitglieder von Jacksons Sicherheitsteam.

Auch von anderen Seiten ist Dr. Murray in Bedrängnis: “Siemens Financial Services” hat ebenfalls am Mittwoch bei einem Gericht in Los Angeles einen Antrag gestellt, dass ein in Nevada anerkanntes Gerichtsurteil auch in Kalifornien anerkannt wird. Siemens klagte im März 2008 gegen Murray und seine Firma “Global Cardiovascular Associates” wegen unbezahlten Gebühren für gemietete Ausrüstung und private Bürgschaft. Im Februar 2010 fällte ein Gericht in Nevada ein Urteil zu Gunsten von Siemens, aber warten weiterhin auf Zahlungen und versuchen Murray nun für seine Schuld in Kalifornien zu belangen. Es geht um USD 309,046.84 die sie von Cardiovascular, und USD 123,033.92, die sie von Murray fordern.

Quelle: jackson.ch AP, news.yahoo.com, radaronline.com

08.03.2011: Beteilige dich am “Behind The Mask” Video!

Die Webseite für die Teilnahme am "Behind The Mask" Video ist jetzt online: http://behindthemask.michaeljackson.com

Die Arten von Videos, die du für das Projekt machen kannst, sind auf der Seite beschrieben. Du kannst, egal ob mit einer Webcam oder professionellen Kamera, mitmachen. Ein grosser Teil der Beiträge werden dann auch tatsächlich im "Behind The Mask" Clip verwendet...

 

08.03.2011: Offizielle Panini Carts und Infos zum “The Experience” Game

Im Juni wird Panini Amercia ein offizielles Michael Jackson trading card set auf den Markt bringen. Die Motive und mehr Infos gibt es hier.

Anfang April wird das “Michael Jackson The Experience” Game auch für die Xbox 360 and PlayStation 3 verfügbar sein. Hier gibt es ein Interview mit einem der Macher vom Michael Jackson Tanzspiel.

 

06.03.2011: Update betr. Murrays neuem Anwalt

Richter Michael Pastor hat entschieden, dass entgegen den ursprünglich geäusserten Bedenken von Michael Jacksons ehemaligem Anwalt, Mark Geragos, (siehe News vom 16.2.) „kein wahrer oder potentieller Interessenskonflikt“ besteht und der vor sieben Jahren, während des Strafverfahrens gegen Michael Jackson für die Anwaltskanzlei Geragos & Geragos arbeitende Junior Anwalt Nareg Gourjjan für die Verteidigung von Dr. Murray eingesetzt werden kann. Richter Pastor fällte das entsprechende Urteil nach einem closed-door Treffen mit Geragos, Gourjjan und Howard Weitzman, der für den MJ Estate anwesend war.

Quellen: jackson.ch, latimes.com

06.03.2011: TMZ trifft Vergleich mit Mark Schaffel

TMZ ist mit dem Produzenten Mark Schaffel zu einem Vergleich betreffend die Ausstrahlung eines angeblich gestohlenen, vertraulichen und urheberrechtlich geschützten Interviews mit Debbie Rowe nach dem Tod ihres Ex-Mannes, Michael Jackson, gekommen. Das betreffende Material wurde 2003 bei einer Hausdurchsuchung im Zusammenhang mit den Anschuldigung gegen Michael Jackson wegen Kindesmissbrauch in Schaffels Zuhause beschlagnahmt. Zwei Jahre später retournierte der County Sheriff das Material und machte klar, dass er das Material nie jemandem gezeigt hatte. Dennoch erhielt TMZ nach Jacksons Tod Zugang zu diesem Material und strahlte Teile des Interviews mit Debbie Rowe aus. Nach Ausstrahlung klagte F. Marc Schaffel Productions TMZ wegen Urheberrechtsverletzung ein und schätzte dabei, dass die Outtakes einen potentiellen Wert von Millionen von Dollars haben. Die finanziellen Einzelheiten des Vergleichs mit TMZ sind nicht bekannt. Jedoch wurde in einem Statement festgehalten: „TMZ bestreitet Schaffels Anschuldigungen oder dass sie gegenüber Schaffel jegliche Haftung übernehmen. Hingegen bestreitet TMZ nicht Schaffels Behauptung, dass es sich bei dem Rowe Interview urheberrechtlich um sein Eigentum handelte.“

Schaffels Rechtsstreit gegen Fox News wegen angeblich unrechtmässiger Ausstrahlung von Teilen des Interviews mit Debbie Rowe dauert weiter an.

Quellen: jackson.ch, hollywoodreporter.com

06.03.2011: Teaser für Video “Hollywood Tonight”

Der 20-sekundenlange Teaser für “Hollywood Tonight”, der zweiten Singleauskoppelung von “Michael” kann hier auf Michael Jacksons offizieller Facebook Seite oder, für nicht FB-Anhänger, auch auf dieser Website angeschaut werden. Das Video erscheint am 10. März.
Bereits am Montag startet das “Behind The Mask” Projekt, für das du ein eigenes Video beitragen kannst. Die extra dafür eingerichtete Webseite ist aber noch nicht online.

Quellen: jackson.ch, facebook.com/michaeljackson, legendarymichaeljackson.nl

06.03.2011: Interview mit Jonathan “Sugarfoot” Moffett

Valmai Owens hat für Michael Jackson Tribute Portrait dieses Interview mit Michael Jacksons langjährigem Lieblingsdrummer Jonathan “Sugarfoot” Moffett aufgenommen: ein tiefer Einblick in seine Karriere sowie seine berufliche und persönliche Beziehung zu Michael Jackson. Moffett begleitete Michael von 1979 bis zu den This Is It Proben.

Quellen: jackson.ch, mjtpmagazine.presspublisher.us

06.03.2011: Interview mit Mengesha „Mystro“ Francis

In diesem Interview spricht Valmai Owens für Michael Jackson Tribute Portrait mit Mengesha „Mystro“ Francis über dessen Karriere, seine frühe Freundschaft mit Michael Jackson als Teenager und sein Tributvideo an Michael namens „Michael Jacksononlogy: Piano Tribute“.

Quellen: jackson.ch, mjtpmagazine.presspublisher.us

otwa_sm05.03.2011: Neuer Artikel: “Don't Stop 'til You Get Enough”

Wir haben einen neuen Artikel online, der die faszinierenden 1970er und frühen 1980er Jahre in Michael Jacksons Karriere beleuchtet. Wenn man Michaels Werk und Lebensweg in jener Zeit genauer anschaut, versteht man erst, wie es überhaupt zu „Thriller“, dem meistverkauften Album aller Zeiten, sowie der Transformation eines Prince of Pop zum one and only King of Pop kommen konnte. Aus dem kleinen, süssen Jungen von den Jackson 5 war ein erwachsener junger Mann geworden, der bereit war, die Welt zu erobern.

Viel Spass beim lesen:
Don't Stop 'til You Get Enough

Am nächsten Wochenende, Samstag 12. März, feiern wir jene Zeit im Marquee Club in Zürich am MJ + James Brown Tribute.

 

04.03.2011: MJ—Master of Suspense & Drama

Jeder MJ Fan weiss, dass Michael Jackson ein begnadeter Geschichtenerzähler war, wie in seinen Songs sowie Kurzfilmen immer wieder illustriert. Und er verstand Dramaktik und wie er sie am besten einsetzen kann wohl kaum weniger als die Besten in Hollywood. Das erstaunte eines Tages auch Peter Gruber—Hollywood Produzent von über 50 Oscarnominierten Filmen—der in dieser amüsanten und interessanten Anekdote erzählt, wie ihm Michael Jackson bei sich zu Hause einmal am Beispiel seiner Boa Constrictor Muscles und einer lebendigen weissen Maus eindrücklich demonstrierte, wie er genau verstand, was massgebend ist, wenn es um die Kreation von Drama und Spannung geht: „Wir wissen nicht genau, wann [Muscles die Maus essen wird], genausowenig weiss es die Maus selbst. Wir wissen nicht genau, wie es geschehen wird. Aber wir wissen, dass es passieren wird. Die Dramaktik daran ist zuzuschauen, wann und wie es passieren wird; das ist es, was zählt.“

Quellen: jackson.ch, bigthink.com

03.03.2011: Strafprozess gegen Dr. Murray auf Mai verschoben

Richter Michael Pastor hat den Beginn des Strafgerichtsverfahrens gegen Dr. Murray wegen fahrlässiger Tötung von Michael Jackson auf mindestens den 9. Mai verschoben. Der Grund dafür liegt darin, dass Richter Pastor erfahren hat, dass die Verteidigung es in den vergangenen Wochen unterlassen hat, der Staatsanawaltschaft weiteres Zeugen- und potentielles Beweismaterial zu übergeben, wie dies vor Prozessbeginn notwendig ist. Richter Pastor behält sich vor, die Anwälte für die unterlassene Informationsübergabe mit einer Geldstrafe zu belegen. Die Juryauswahl ist von all dem nicht betroffen und wird wie ursprünglich geplant am 24. März stattfinden. 

Quellen: jackson.ch, The Associated Press, news.yahoo.com, radiononline.com

03.03.2011: Update in Sachen Howard Mann gegen den MJ Estate

Wie hier am 21.1. berichtet, hat der MJ Estate eine Klage gegen Howard Mann wegen Urbeberrechtsverletzungen und unfairem Wettbewerb eingereicht. Howard Mann behauptet nun, dass der MJ Estate kein Recht habe, in dieser Sache gegen ihn vorzugehen, da 2004 Michael Jackson anscheinend bereits dieselben Schritte gegen Mann eingeleitet hatte. Da Michael Jackson dann aber zwei Jahre später seine Klage zurückgezogen hatte, argumentiert nun Howard Mann, dass der Nachlass von Michael Jackson die gleiche Klage nicht neu einreichen kann. Der Fall liegt nun einem Bundesrichter vor, der entscheiden wird, ob der MJ Estate hier klageberechtigt ist oder nicht.

Quellen: jackson.ch, tmz.com

03.03.2011: Einstimmung auf unsere Party am 12. März

mjjb-sm


Als Einstimmung auf die Michael Jackson / James Brown Party übernächsten Samstag, haben wir eine neue Foto-Galerie aufgeschaltet mit tollen Bildern von Michael: hier vorbei schauen!

Am Wochenende folgt ausserdem ein neuer Artikel über das frühe Schaffen des King of Pop: “Don't Stop 'til You Get Enough”
 
.

01.03.2011: Prince und Paris wollen Grimm Märchen aufführen

Paris Jackson sagte auf ABC, dass sie wahrscheinlich für ein Theater vorspielen möchte. TMZ hat nun erfahren, dass auch Prince vorspielen wird. Bei dem Theater handelt es sich um eine Aufführung namens "The Brothers Grimm Spectaculathon". In dem Stück sollen 209 klassische Märchen von den Gebrüder Grimm fusioniert werden. 50 Rollen sind dafür zu vergeben.

Bei dem Event, an dem ABC das kurze Interview mit Katherine Jackson und den Kindern führte, haben Michaels Kinder USD 10 000 an die “L.A. Housing Corporation” gespendet. (>Fotos) Eine Gruppe, die obdachlosen Menschen Zuflucht bietet. TMZ wurde gesagt, dass Michael Jackson die Kinder bereits früher ehrenamtlich Zeit mit der Gruppe verbringen liess.

Die Geldsumme soll aus den Erlösen von Katherine Jacksons Merchandising Business mit der Webseite “Jackson Secret Vault” stammen. Michaels Erben machten die Überweisung im Namen der “Heal The World Foundation”. Die Kinder sollen deren “Youth Board of Advisors” im letzten Jahr beigetreten sein.
Auf die Kontroversen um diese Stiftung, haben wir in den News vom 27.02.2011 hingewiesen (“Heal The World Foundation”).

Quelle: jackson.ch, tmz.com

28.02.2011: Eine weitere “Top MJ Song”-Liste

Die Urban Daily Webseite stellt ihre Lieblings Michael Jackson Songs vor: Top 10 MJ Songs.

Ihre Wahl: 1) “Don’t Stop Til You Get Enough”, 2) “Billie Jean”, 3) “Human Nature”, 4) “I Can’t Help It”, 5) “Rock With You”, 6) “Got To Be There”, 7) “Remember The Time”, 8) “I Wanna Be Where You Are”, 9) “Stranger In Moscow”, 10) “Butterflies”.

Zum Song “Stranger In Moscow”, der in den USA im Gegensatz zu den meisten restlichen Ländern floppte, schreiben sie: “Das verbrecherisch übersehene Stranger In Moscow weist Michael Jackson die Einsamkeit von Berühmtheit mit so einer unerschrockenen Ehrlichkeit beklagend auf, dass es verblüffend ist, dass Jackson ihn als Single veröffentlichte.”

Quelle: theurbandaily.com

28.02.2011: Die nächsten Singles: “Behind The Mask” und “Hollywood Tonight”

Nachdem “Hollywood Tonight” seit Wochen in den CH-Radios zu hören ist, gibt es nun ein offizielles Statement dazu: Zwei Songs werden in den kommenden Wochen als nächste Singles vom Michael Album veröffentlicht. “Behind The Mask” wird als Radio-Single in Ländern inklusive den Vereinigten Staaten, Kanada, Japan und Frankreich veröffentlicht. Die Radio-Single für den Rest der Welt wird “Hollywood Tonight”. Die Videos zu beiden Songs werden weltweit veröffentlicht.
Die beiden Songs werden als die Album-Favoriten der Fans und Kritiker gehandelt.

Sony Music lieferte im Dezember 2009 weltweit über drei Millionen “Michael” Alben aus, was es zu einem der wichtigsten Alben des Jahres 2010 macht. Der durchgehende Erfolg des Albums unterstreicht erneut Michaels Wichtigkeit für seine Fans als eine globale Ikone und ein Superstar, und zeigt wie seine Musik erneut Kulturen und Sprachen überwindet. Das Album erreichte in 17 Ländern Platin Status: England, Deutschland, Frankreich (2x), Italien (2x), Spanien, Dänemark, Polen, Russland (2x), Österreich, Belgien, Tschechien (5x), Kanada, Indien (2x), China, Taiwan, Korea und im Mittleren Osten.
“Michael” hat Gold in 18 Ländern, inklusive Australien, Neuseeland, Brasilien, Japan, Hong Kong, Indonesien, Malaysia, Philippinen, Singapur, Finnland, Griechenland, Ungarn, Irland, Portugal, Holland, Norwegen und Schweden.

Das “Michael” Album ist eine weitere Veröffentlichung infolge des Abkommens zwischen dem MJ Estate und Sony Music. Das Label führt somit die langjährige Beziehung zu Michael Jackson weiter. Während dieser Zeit verkaufte Michael hunderte Millionen von Platten, hatte 13 (US) Nr. 1 Hits und veröffentlichte das meistverkaufte Album aller Zeiten: “Thriller” verkaufte sich weltweit über 100 Millionen Mal.

Quelle: michaeljackson.com

27.02.2011: Innovatives Video zu “Behind The Mask”

Das Michael Jackson Estate und Sony Music wollen das Internet für ein Video zu “Behind The Mask” nutzen und kreative Beiträge aus der ganzen Welt sammeln. Demnächst wird eine Seite eingerichtet, bei der jeder Fan seinen Beitrag online stellen kann. Der Regisseur Dennis Liu wird dann die besten Beiträge auswählen und daraus ein innovatives Video kreieren.
Kürzlich ist ein interessantes neues Video zum Michael Album aufgetaucht: “Making of Michael” Mit all den beteiligten Songschreiber und Produzenten.

Quelle: jackson.ch, Legendary MJ, the Estate of Michael Jackson

27.02.2011: Barry Gibb veröffentlicht Song mit Michael Jackson

Barry Gibb von den Bee Gees will auf seinem nächsten Album einen Song mit Michael Jackson veröffentlichen: “All In Your Name” (hier auf Youtube anhören). Den Song haben sie angeblich im Jahr 2003 oder 2002 gemeinsam aufgenommen.

Im Juni 2009 schrieb Barry Gibb auf seiner Webseite: “Michael war mein Freund, der einzige Aufnahmekünstler den ich wirklich kannte und der mich wirklich kannte. Er war der Pate meines Sohnes Michael. Wir haben eine liebes Mitglied unserer Familie verloren, wir sind am Boden zerstört. Michael du wirst für immer in unseren Herzen weiter leben.”

Quelle: jackson.ch, barrygibb.com, legendarymichaeljackson.nl

27.02.2011: John Landis spricht über Thriller

In diesem spannenden Interview, dem zweiten Teil, berichtet John Landis über den Thriller Clip, den er als Regisseur gedreht hat. Wie ihn Michael überzeugte, obwohl er zuerst keinen Musikclip drehen wollte.
Und wieso Michaels Plattenfirma nicht dafür zahlen wollte und wie sie den Film schlussendlich finanzierten.

 

27.02.2011: Michael auf dem 2. Platz der einflussreichsten Personen

Michael belegt den zweiten Platz “der 20 einflussreichsten schwarzen Personen im Film, TV und Musik”, das vom Media Blvd Magazin zusammen gestellt wurde. Die Rangliste bzw. der Artikel dazu hier.

 

27.02.2011: Artikel zur aktuellen “Heal The World Foundation”

Wir hatten über die Kontroversen der aktuellen “Heal The World Foundation” berichtet und bei den News zum ABC Interview auf die Klage vom MJ Estate gegen die Stiftung hingewiesen. Michaels frühere, gleichnamige Stiftung, existiert seit dem Jahr 2002 nicht mehr. Die Fans hinter der aktuellen Stiftung erwecken den Eindruck, dass Michael Jackson bei der aktuellen Heal The World Foundation involviert war. CBS News hat einen Artikel verfasst, in dem sie den Kontroversen nachgegangen sind.

Eine kurze Zusammenfassung zu Michaels Heal The World Stiftung gibt es auf unserer Seite, ganz unten vom Steckbrief.

 

24.02.2011: Das ABC-Interview von Katherine und Michaels Kindern

Heute wurde das Interview mit Katherine Jackson und Michaels Kindern in der “Good Morning America” Sendung auf ABC ausgestrahlt. Hier kann das Interview angesehen werden.

Michaels Kinder unterstützten im Namen der Heal The World Foundation eine Stiftung für Obdachlose. (Es handelt sich scheinbar um die von MJ Fans gegründete Nachfolgehilfswerk von Michael Jacksons ursprünglich gegründeten Organisation. Ein Gericht befand allerdings, nachdem das MJ Estate Klage einreichte, dass diese Stiftung Michael Jacksons Namen nicht verwenden dürfe).
Paris Jackson sagte in dem kurzen Interview, dass sie darüber nachdenke, nächste Woche für ein Theater vorzuspielen. Prince äusserte sich über sein Interesse für das Film-Business. Die Kinder wollen Michaels Bemühungen, Kindern und Tieren zu helfen, weiter führen.

Quelle: jackson.ch, GMA ABC

25.02.2011: Klage gegen This Is It Veranstalter wurde reduziert

Anwälte von Katherine Jackson sagten, dass sie einige Anklagepunkte gegen AEG Live nicht weiter aufrecht erhalten. So wurde etwa der Anklagepunkt fallen gelassen, Prince Jackson sei unzumutbarer psychischer Belastung ausgesetzt gewesen, da er seinen Vater habe leiden sehen (und eine Menge von der Behandlung Murrays mitbekommen habe). Wir haben in den News vom 03.02.2011 zuletzt über die Klage berichtet. Der Richter gab der Anklage von Katherine Jackson und Michaels drei Kindern 20 Tage Zeit, um konkretere Beweise einzureichen. In der Folge wurden nun einige Vorwürfe gegen den This Is It Konzertveranstalter fallen gelassen.
Die Anklage wird jetzt mit folgenden Punkten vor Gericht gehen: “Vertragsbruch”, “fahrlässige Anstellung” und “Verantwortung/Haftbarkeit des Arbeitsgebers.”

Quelle: jackson.ch, City News Service, bhcourier.com

24.02.2011: Katherine und Michaels Kinder geben erneut ein Interview

Morgen wird ABC News ein Interview mit Katherine Jackson und Michaels drei Kinder ausstrahlen. Hier die Vorschau.

 

24.02.2011: Grünes Licht für Klage wegen abgesagter Auktion

Die 5 Millionen Klage eines Sammlers gegen Michael Jacksons Estate und Julien's Auction House kann in reduzierter Form vor Gericht gehen, entschied ein Richter in Los Angeles. Der Kläger Richard LaPointe, der eine der grössten Beatles Sammlung besitzt, hatte auf 82 Artikel aus Michael Jacksons Besitz als einziger online geboten. Auf diese erhebt er nun Besitzanspruch. Es handelt sich um die riesige “Neverland”-Auktion, die im April 2009 nach einer gerichtlichen Vereinbarung zwischen Michael Jackson und Julien's Auction abgesagt wurde.

Quelle: jackson.ch, City News Service, bhcourier.com

23.02.2011: Santana über Michael

“Für mich ist Michael Jackson die Nr. 1 im Leute glücklich machen”, sagte Carlos Santana. “Viele Künstler heutzutage versuchen wie Michael Jackson zu klingen”, ergänzt Santana. “Aber Michael war einmalig, er war die Nummer Eins, jeden sich kindlich fühlend zu machen, indem er uns die Unschuld und Reinheit fühlen liess. Er gibt jedem höchste Unterhaltung, und er gibt jedem Hoffnung. Für mich ist er die Nur. 1 im Leute glücklich machen.”

Quelle: jackson.ch, bangkokpost.com

23.02.2011: “Brooklyn Loves Michael Jackson” findet erneut statt

Spike Lee wird nach zwei riesigen Erfolgen am 27. August den 3. Geburtstagsevent “Brooklyn Loves Michael Jackson” organisieren.

Quelle: jackson.ch, 40acres.com

22.02.2011: “Neverland“ erwacht für einen Tag zum Leben

Ganz so wie Michael Jackson es zu Lebzeiten immer wieder veranlasst hat, wird Disneyland am Samstag eine Gruppe von unterprivilegierten Kinder aus der östlichen Innenstadt New Yorks einladen. Der Emmy nominierte TV Produzent Jerry Biederman organisiert den Event (Er veranlasste bereits das von David Ilan gestaltete Michael Jackson Tribute Portrait, für das eine Million teilnehmende Fans gesucht wurden). Biederman will Disneyland, wenn auch nur für einen Tag, in Michaels Neverland verwandeln, “weil Neverland nicht länger existiert.”

Wie auf Michaels Ranch, wird Allan Scanlan, genannt “Big Al”, die Kinder begrüssen. Scanlan arbeitete 15 Jahre auf der Neverland Ranch. Ursprünglich zuständig für die Sicherheit auf dem Vergnügungspark, wurde er bald zum Ranch-Chef befördert und war für das Wohl der berühmten Gäste und tausenden von Kindern und deren Begleitern, verantwortlich.

“Der Vergnügungspark und der Rest von Neverland wurde aufgebaut um einen magischen Tag zu bringen; Eine mit Freude gefüllte Erinnerung in das Leben von all diesen kranken und weniger glücklichen Kindern, die Neverland besucht haben”, sagt Scanlan. “Mr. Jackson zu repräsentieren und zu helfen, seinen Traum für diese Kinder wahr zu machen, einen Teil von diesen magischen Tagen und den Erinnerungen der Kinder zu sein, war ein Segen.”

Die Ranch wurde im Jahr 2006 geschlossen, seine Michaels Pressesprecherin liess verlauten, dass Michel nach den Polizei-Durchsuchungen nicht mehr dort leben wolle. “Es tut mir leid zu sagen, dass es trotz all den Bildern und Filmen der Ranch, keinen Weg gibt, damit eine Person beschreiben kann, wie ein Tag auf Neverland war”, sagt Scanlan in Hinsicht auf den Event bei Disneyland. “Das ist etwas, das man erlebt haben muss.”
“Big Al” hofft, dass Neverland eines Tages für die Öffentlichkeit geöffnet wird. Aber nur, wenn das Anwesen mit Kinderhilfswerken geteilt wird, so wie es Michael Jackson machte.

In diesem Interview spricht Allan Scanlan über seine Zeit auf Neverland, teilt Anekdoten von seiner persönlichen Beziehung mit Michael, und berichtet über die Freude der Kinder: Back to Neverland With Big Al Scanlon

Quelle: Jackson.ch, mjfanclub.net

22.02.2011: Zwei weitere MJ Musik Videos

TMZ berichtet, dass Sony derzeit in Hollywood zwei Michael Jackson Videos drehe. Einer soll der Clip zu “Hollywood Tonight” sein. (hier ein Video der Dreharbeiten)

22.02.2011: Nomination bei den Echo Awards

Bei der diesjährigen Echo Verleihung am 24. März in Berlin ist Michael Jackson für “Künstler international Rock/Pop” nominiert. 2002 erschien Michael persönlich bei der deutschen Award-Verleihung, wo er eine bewegende Rede hielt.

Quelle: jackson.ch, echopop.de

22.02.2011: Michaels Kinder sprechen ständig über ihn

Jackie Jackson erzählte dem People Magazin über Michaels Kinder: “Sie sind 24 Stunden am Tag um ihren Vater. Sie haben Bilder im Schlafzimmer. Sie sprechen ständig über ihn. Sie fragen mich nach Geschichten über ihn. Sie wollen mehr über ihn erfahren.” Sie würden gerne ins Showbusiness einsteigen, Prince als Regisseur und Paris als Schauspielerin. “Ich sagte den Kindern, 'beeilt euch besser, denn als wir in eurem Alter waren, kauften wir Konzerte aus' “, scherzt Jackie

Während einem kürzlichem Basketballspiel-Besuch, trug Prince Jackson ein schwarzes T-Shirt aus der neuen Jackson 5 Kleiderlinie, die die Brüder lanciert haben.

Quelle: jackson.ch, people.com

20.02.2011: MJs Vertrauen in Murray

Erneut publiziert TMZ kurze Auszüge von Dokumenten, die vor Prozess Beginn wohl kaum an die Öffentlichkeit gehören. Michaels frühere MJJ Productions Angestellte und Kindermädchen, Grace Rwaramba, sagte gegenüber den Polizei-Ermittlern, dass Dr. Conrad Murray während Michaels Aufenthalt in Las Vegas zu einem regulären Besucher wurde - Murray sei mindestens zwei Mal pro Woche aufgetaucht. Michael habe seinen Kindern stets gesagt, wie gut Murray sei. Kennen gelerent habe er den Doktor durch ein Mitglied seines Sicherheitsteams. Grace sagte aus, dass Michael glaubte, Murray vertrauen zu können, da der Sicherheits Mann meinte, er habe eine Art von mysteriösen Einfluss auf Murray. Grace machte keine nähren Angaben.
Erschreckend ist Grace Rwarambas Aussage, dass während einem Familienausflug in Florida, die Kinder die 911 wählten als sie Michael bewusstlos in ihrem Hotel Raum entdeckten. Es ist unklar, wann der Vorfall stattfand

Quelle: jackson.ch, tmz.com

20.02.2011: Michaels erste Film-Rolle und Event-Details

Am 12. März findet das Michael Jackson & James Brown Tribute in Zürich statt. Vor der Party zeigen wir „The Wiz“.

Im Sommer 1977 wohnte Michael in Begleitung seiner Schwester La Toya für ein halbes Jahr in New York - erstmals ohne die restliche Familie. Im Oktober begannen die Dreharbeiten für den Film „The Wiz“, ein Remake von „The Wizard of Oz“. Michael spielte die Vogelscheuche, eine der Hauptrollen. Während den Dreharbeiten lernt er Quincy Jones kennen, der die Songs für den Film produzierte. Der damals 19-Jährige Michael liebte das Schauspielern:

„The Wiz zu machen war eine unglaubliche Erfahrung. Das war schon immer etwas, das ich tun wollte, da ich den Film stets liebte und mich immer in die Vogelscheuche verliebte. Ich sah das Stück sechs Mal. Ich möchte andere Rollen spielen sofern ich das Skript mag, so wie ich dieses mochte“
„Wir haben für den Film oft draussen gearbeitet, und es war kalt, der kälteste [Winter] in New York. Da waren 600 Tänzer beim World Trade Center, alle Kostüme wie Badeanzüge tragend, und es war so kalt, dass viele von ihnen aufhörten. Es kostete mich einen Tag, das Make-Up aufzutragen, und danach, wenn ich es wieder abnahm, schaute ich aus wie ein Drogenabhängiger, mit tränenden und roten Augen.“
flyer_jbmj2011_smm
Punkt 20 Uhr startet der Film „The Wiz“. Zur Verpflegung gibt’s Popcorn und als wäre dies nicht genug, bezahlen die Jackson.ch Leser nur 10 Franken Eintritt. (Das Angebot gilt auch für Begleiter, ist aber nur bis 21.30 Uhr gültig! Danach kostet der Clubeintritt 20.-)

Mit der Disco Funk Soul Party, die um 22 Uhr los geht, wollen wir uns zurück in Michaels Kindheit und Jugend begeben. Die Musik spielen, mit der er aufgewachsen ist. Mit speziell vielen James Brown Songs. Und natürlich auch jeder Menge Michael Jackson (Jackson 5 bis in die 80er).

Während der Party wird auf Leinwand ein Destiny Konzert der Jacksons und ein James Brown Konzert vom 5. April 1968 in Boston laufen. Ein Konzert, das damals in der ganzen Stadt live übertragen wurde. Ganz Amerika befand sich in Aufruhr, da ein Tag davor der Bürgerrechtler Dr. Martin Luther King ermordet wurde. James Brown trug mit dem Konzert seinen Teil bei, damit sich gewalttätige Aufstände im Rahmen hielten und die von Martin Luther King in die Wege geleiteten friedlichen Massenbewegungen weiter lebten.

Bei den BET Awards erzählte Michael dem Publikum (Video), dass er als sechsjähriger zu keinem anderen Entertainer mehr aufgeschaut habe wie zu James Brown. Gemeinsam mit seiner Familie schaute Michael James Browns Auftritte, wann immer diese im Fernsehen liefen.

Wir freuen uns auf einen erlebnisreichen und tanzfreudigen Abend im Marquee Club am 12. März. HIStory live on!

Quelle: jackson.ch, div, Destiny Tour Booklet

18.02.2011:Murray und Jackson trafen sich mit Anästhesist

Dr. Conrad Murray und Michael Jackson trafen sich einige Monate vor Michaels Tod mit dem Anästhesist Dr. David Adams aus Las Vegas und sagten zu ihm, „Wir denken es wäre toll, einen Anästhesist bei der [This Is It] Tour dabei zu haben.“ Dr. Adams kannte Michael Jackson bereits, da er ihm in zwei Jahren vier Mal Propofol verabreichte für verschiedene Behandlungen. Adams schrieb Murray, dass er an dem Angebot interessiert sei und sie sich darüber unterhalten sollten. Doch weder Murray noch Jackson meldeten sich nochmals bei ihm. Dr. Adams machte die obenstehenden Angaben gegenüber LAPD Ermittlern.

Quelle: jackson.ch, tmz.com

18.02.2011: Black History 2000 - 2010

News One hat diesen Monat anlässlich ihrer „Black History“ Kampagne, eine Rückschau auf die wichtigsten „Black Stories“ der letzten zehn Jahre zusammen gestellt. Von Aaliyahs Tod, dem Hurrikan Katrina, über Barack Obama, bis hin zu Michael Jacksons tragischem Tod. Hier die Rückschau.

Quelle: newsone.com

18.02.2011: 310 Millionen Einnahmen

Neuste gerichtliche Dokumente belegen, dass das Michael Jackson Estate seit dem 25. Juni 2009 ganze 310 Millionen US-Dollar eingenommen hat. TMZ konnte die erste Bilanzierung einsehen, die von den MJ Erbschaftsverwalter ausgefüllt wurde.

Gemäss den Dokumenten hatte Michael Jackson verschiedenes Fremdkapital aufgenommen, total 400 Millionen. Seit dessen Tod hat das MJ Estate 159 Millionen für die Rückzahlung der Schulden, Einkommenssteuern, und andere Kosten wie der Unterhalt von Katherine Jackson und Michaels Kindern, ausgegeben. Darunter auch Renovations-Investitionen für das Familienheim Havenhurst in Encion, CA. Ebenso Ausgaben für Arztrechnungen und die Beerdigung.

Zusätzlich zu den 400 Millionen schuldete der Nachlass dem (This Is It) Konzert Promoter AEG aus Haftungsgründen 40 Millionen. Die Dokumente zeigen, dass insgesamt über 65 Gläubiger Forderungen geltend machten, teils mit anfallenden Zinsen bei „extrem hohen“ Raten.

Die wertvollsten Besitztümer von Michael Jackson zum Zeitpunkt seines Todes, die wenn seine 400 Millionen Schulden angesprochen werden, auch beachtet werden müssen, sind in dem von uns auszugsweise ins deutsche übersetzten Bericht Geschäftsstand 2010 erwähnt. Der Bericht wurde Anfang September beim Kammergericht von Kalifornien eingereicht.

Quelle: jackson.ch, tmz.com

17.02.2011: Michaels Songkatalog MiJac zu Sony/ATV Publishing?

Über all die Jahre wurde MiJac Publishing von Warner Chappell administriert, ein Teil von dem, was heute die Warner Music Group ist. Der Katalog MiJac besitzt nicht nur die Rechte an Michaels eigenen Songs, die er komponierte, sondern auch andere Hits wie solche von Ray Charles, Curtis Mayfield und Sly and the Family Stone.

Warner Chappell besitzt den Katalog nicht, administriert aber die Rechte und forderten die Gebühren ein. (Michael Jackson war immer alleiniger Besitzer von MiJac). Showbiz411 berichtet, dass der Katalog Warner Chappell verlassen wird und dann ein Teil von Sony/ATV Music Publishing wird. Angesichts der Verkaufs-Gerüchte um Warner Chappell scheint der wertvolle MiJac Katalog eine wesentliche Rolle zu spielen. Im Artikel von Showbiz werden mögliche Auswirkungen auf die Verkäufe um EMI und die Warner Misic Group kurz erläutert.

Quelle: jackson.ch, showbiz411.com

16.02.2011: Murrays neuer Anwalt - Interessenskonflikt?

Der neu zum Anwalt-Team von Murray dazu gestossene Nareg Gourjian gehörte offensichtlich zu den Anwälten, die mit Mark Geragos Michael Jackson verteidigten, als er 2003 angeklagt wurde. (Mark Geragos war anfangs Michaels Verteidiger, da Thomas Mesereau noch andere Verpflichtungen erfüllen musste). Mark Geragos äusserte nun Bedenken über einen Interessenskonflikt, da Gourjian Details aus Michaels Leben zu wissen scheint, die nie publik wurden. Und nun arbeitet er für denjenigen, dem vorgeworfen wird, Michael getötet zu haben.

In der Folge hat der Richter Michael Pastor nun Mark Geragos für die nächste Vorporozess-Anhörung am 24. Februar aufgeboten. Auch der Anwalt vom Michael Jackson Estate, Howard Weitzman, ist vorgeladen. An der gestrigen Anhörung wurde auch bekannt, dass die Verteidigung von Murray 91 Zeugen und die Anklage 107 Zeugen hat.

Quelle: jackson.ch, radaronline.com

15.02.2011: Cee-Lo Green fürchtete sich vor Thriller

Scheinbar hatte der 36-jährige Soul-Sänger Cee-Lo Green als Kind fürchterliche Angst vor Geistern - so sehr, dass er sich vor Michaels Jacksons Song Thriller fürchtete: “Mir graute vor [der Aufnahme]. Ich glaubte als Kind an Geister und das Übernatürliche. Mike als Monster zu sehen war ein angsteinjagendes Bild. Der Grund, dass ich als Erwachsener - und als Künstler - furchtlos bin, ist, da ich über diese Angst hinwegkommen musste”, erklärtte Cee-Lo. “Nachdem dies gesagt ist, dieses Album war ein Triumph - ein unvergesslicher Song nach dem anderen. Ich schaute jeweils Michaels Abbildungen in den Credits an und dachte, ‘Damn, Mike, du bist ein Künstler durch und durch.”

Nach seinem Erfolg mit Gnarls Barkley ist Cee-Lo Green mit einem erfrischenden Album am Start. (Hier reinhören!)

Quelle: jackson.ch, musicrooms.net

15.02.2011: TMZ berichtet über Aussagen von Karen Faye

Michaels langjährige Visagistin Karen Faye wurde nach Michaels Tod wie viele andere von der Los Angeles Polizei befragt. Die Klatsch-Seite TMZ berichtet heute über deren damaligen Aussagen gegenüber den Detektiven. Karen Faye soll unter anderem ausgesagt haben: “Er fürchtete sich zu Tode, da AEG alles finanzierte. Er sagte, er müsste bei Mc Donalds arbeiten falls er diese Shows nicht macht.” Faye sagte den Ermittlern auch, dass sie glaube, Michael würde sich mit Medikamenten “selbst sabotieren”, da er nicht alle 50 Konzerte hätte geben können. Faye sagte, sie glaubte, dass Michael psychologische Hilfe brauchte, da er so viel Gewicht verlor - und fügte hinzu, “Ich dachte er war unter dem Einfluss von irgend etwas”.

Michaels Assistent habe ihr mitgeteilt, dass MJ Dr. Arnold Klein drei bis vier Mal pro Woche sah und er Anzeichen von Medikamenten Gebrauch bemerkte. Tage bevor Michael starb, als Michael bei klarerem Verstand zu sein schien, habe sie Michaels Manager gefragt, ob er wisse, wieso sich Michaels Zustand zum Besseren wende. Gemäss Karen Faye habe ihr dieser gesagt, “Weil Klein verreist ist”.

Quelle: jackson.ch, tmz.com

15.02.2011: Murray holt neuen Anwalt in sein Verteidigungsteam

Dr. Conrad Murray hat einen neuen Anwalt angestellt für den im März beginnenden Prozess wegen fahrlässiger Tötung. Der Los Angeles Rechtsanwalt Nareg Gourjian wird Ed Chernoff und J. Michael Flanagan in der Verteidigung Murrays assistieren. Er ersetzt Joseph Low, der das Verteidigungsteam verlassen hat. Gourjian ist ein früherer Mitarbeiter von Mark Geragos.

Die Verteidiger und die Anklagevertretung wird sich am Dienstag für eine Anhörung treffen hinsichtlich deren Vorbereitung für den Start der Jury Auswahl am 24. März.

Quelle: jackson.ch, cnn.com

13.02.2011: Beitrag über Propofol auf SF1

Bei der Puls Sendung am Montag auf SF1, 21:05 Uhr, wird ein Beitrag zu Propofol kommen:
“Propofol: Unerlässlich trotz negativer Einzelfälle” - Erst der Tod von Michael Jackson und nun ein Prozess in Basel: Das Narkosemittel Propofol sorgt immer wieder für Negativschlagzeilen. Dabei gilt es als äusserst gut steuerbar und ist aus Spitälern kaum mehr wegzudenken. Sowohl Narkosefachärzte als auch Patienten schätzen die Eigenschaften des Medikaments.

Dr. Murray “behandelte” mit Propofol Michael Jacksons Schlaflosigkeit. Auch während der zweiten Hälfte der History Tournee 1997 litt Michael unter Schlaflosigkeit; Um einen Tournee-Abbruch zu verhindern wurde ihm angeblich bereits damals Propofol verabreicht. Kein einziges Konzert der History Tour musste abgesagt werden.

Quelle: jackson.ch, div., puls.sf.tv

12.02.2011: Kommentare zu Dr. Murrays Verteidigungsstrategie

Von Quellen nahe am Fall soll TMZ erfahren haben, dass Dr. Murrays Team im bevorstehenden Strafprozess behaupten wird, dass der Grund für Michael Jacksons mangelhafte Gesundheit zum Zeitpunkt des Todes unter anderen war, dass AEG ihn mit den Proben für die This Is It Tour vollkommen ausgelaugt hatte. TMZ soll weiter vernommen haben, dass Dr. Murrays Anwälte Zeugen aufrufen werden, die bestätigen sollen, dass Michael Jackson nicht zu Proben erschien und wenn er erschien, es offensichtlich war, dass er gesundheitlich nicht fit war.

Zwei Kolumnisten haben sich eingehender und sehr kritisch mit Dr. Murrays Verteidigungsstrategie im bevorstehenden Strafprozess wegen fahrlässiger Tötung von Michael Jackson befasst. Hier einige Aussagen aus John M. Curtis’ Artikel für den Examiner: „Allein Murrays verzerrte Denkweise und dürftige Beurteilung resultierten in dieser hochgefährlichen Behandlung, die für niemand anderen als ihn selbst akzeptabel waren. Nachdem sein Patient infolge [Murrays] grober Fahrlässigkeit und Unfähigkeit starb, war [Murray] damit beschäftigt, seine Spuren zu verdecken und floh vom Tatort, bis die Polizei von Los Angeles ihn fand. Nun, da er wegen fahrlässiger Tötung angeklagt ist, gibt [Dr. Murray] Michael Jackson die Schuld anstatt selbst Verantwortung zu übernehmen. Nachdem Michael Stunden von anstrengenden Proben hinter sich gebracht hatte, hinterfragte niemand seine Fitness. Erst nachdem Murray Jackson die Überdosis verabreicht hatte, will er die Schuld für dieses Unglück Jacksons mangelhafter Gesundheit und seinem jahrelangen Medikamentenmissbrauch zuschieben... Wenn die Geschworenen von den medizinischen Experten im Zeugenstand hören werden, wie die unerhört skandalösen Propofolbehandlungen gegen Schlaflosigkeit die medizinische Grenze zu grober Fahrlässigkeit überschritten hatten, werden die Spuren von Propofol in Jacksons Magen keine Rolle spielen... Kein verantwortungsbewusster Arzt unterzieht seinen Patienten einer gefährliche Behandlung, nur weil sein Patient dies verlangt... Ob Jackson [die tödliche Dosis] Propofol selbst einnahm oder nicht, entschuldigt nicht die unerhörte Grobfahrlässigkeit und Schuld von Murray, die zu Jacksons Tod führte.“ Der gesamte Artikel von Curtis kann hier gelesen werden.

Ein weiterer kritischer Artikel zu diesem Thema wurde hier gepostet. Auch dieser Artikel streicht heraus, dass auch wenn Michael Jacksons Gesundheit schwach war und er sich zeitweise selbst Propofol zugeführt hatte, dies in keinster Weise automatisch Dr. Murray von seiner Verantwortung befreie. „Es liegt in der Verantwortung eines Arztes, für seinen Patienen eine ‚sichere Umgebung’ zu gestalten und seine Gesundheit aufmerksam zu überwachen.“

Quellen: jackson.ch. examiner.com, thehollywoodgossip.com, tmz.com

12.02.2011: Update betr. Freizeitpark in Gary

Die Stadt Gary hat der Jackson Family Heritage Foundation bis zum 31. Mai Zeit geben, sich als gemeinnützige (und somit nicht gewinnbringende) Einrichtung einzutragen. Dies ist eine notwendige Voraussetzung, damit die Gruppe mit ihrem Projekt fortfahren kann. Der Vorsitzende der Stiftung, Simon Sahouri, und Joe Jackson haben im Juni 2010 zusammen mit Garys Bürgermeister Rudy Clay das 300 Millionendollar Projekt angekündigt, das Michael Jackson und seiner Familie gewidmet ist. Die Stadt Gary hat mit Sahouri und Joe und Katherine Jackson einen Immobilienvertrag unterzeichnet, in dem die Stadt unter gewissen Bedingungen 300 Acres ihres Landes kostenlos an die Stiftung übertragen wird. Eine der wesentlichen Bedingungen dafür ist jedoch, dass die Stiftung steuerbefreit ist, was nur im Falle einer Qualifizierung als gemeinnützige Stiftung der Falle wäre.

Quellen: jackson.ch, nwitimes.com

12.02.2011: NYC Museum feiert das Apollo Theater

Eine neue Ausstellung im Museum of the City of New York zeigt Memorabilien von Legenden des Apollo Theater. Unter anderem ist Michael Jacksons Fedora Hut von der berühmten Billie Jean Peformance bei der Motown Feier von 1983 ausgestellt, mit dem Michael das erste Mal den Moonwalk tanzte. Lonnie Bunch, Direktorin des Smithsonian Museums, meinte: „Okay, das ist ziemlich cool. Wenn man mich fragt, was U.S. amerikanische Kulture für viele Leute bedeutet—dieser Hut tut’s.“ Die Ausstellung basiert auf der gemeinsamen Zusammenarbeit vom Apollo Theater und dem Smithsonian National Museum of Africa American History and Culture.

Quellen: jackson.ch, culture.wnyc.org

12.02.2011: Mariah Carey Interview

In einem kürzlichen Interview wurde Mariah Carey unter anderem gefragt, welches Konzert sie als erstes besucht hatte. Mariah antwortete: „Michael Jackson. Ich war die ganze Zeit vor dem Radio und Michael war immer zu hören. Er [hatte] eine unglaubliche Stimme.“

Quellen: jackson.ch, wwd.com

10.02.2011: Janet Jackson über ihre Gewichtsschwankungen

Die englische Zeitung “Mirror” durften einen ersten Blick in Janet Jacksons im Frühling erscheinende Buch "True You: A Journey to Finding and Loving Yourself" werfen: Janet schreibt darin über ihre Gewichtsschwankungen und davon, dass sie in ihrer Kindheit von ihren Brüdern wegen ihrer Figur so lange gehänselt wurde, "bis ich anfing zu glauben, ich sei nicht attraktiv genug." Vor allem Michael habe sie ständig wegen ihrem Hintern aufgezogen. Die 44-Jährige spricht von einem “Kindheitstrauma”, schreibt der “Mirror”. Auch habe Janet, wie ihre Geschwister, sehr unter ihrem dominanten Vater Joseph Jackson gelitten. Janet erzählt, er habe sie geschlagen, einmal auch mit dem Gürtel. "Ich weiss, mein Vater liebt mich", so Janet. "Er hat einfach eine sehr, sehr unterschiedliche Art und Weise es zu zeigen."

In einem kürzlichen Interview sagte Janet, dass sie Michaels Tod noch immer nicht völlig verarbeitet hat: "Es gab nie diesen Moment, um wirklich zu trauern. Wirklich zu trauern." In Paris habe sie eine Nacht lang alle Videos von ihm angesehen und nur seine Musik gehört. Dabei habe sie viele Tränen vergossen - aus Trauer, aber auch vor Lachen. “Das tat mir gut. Ich bruachte es”, sagte Janet Jackson.

Quelle: spiegel.de, dvi.

09.02.2011: Ein weiterer Bekannter von MJ mit Plänen für ein Buch und einen Film

Ron Newt, ein früherer Bekannter der Jacksons, soll in Hollywood und London mit Leuten in Kontakt sein, einen Film über die richtige Billie Jean zu machen.
Ron Newt besitzt auch Filmmaterial von Triumph Tour Proben im Jahr 1981. Michael Jackson wollte während seiner Lebzeiten nicht, dass das Material veröffentlicht wird, da er scheinbar nicht wollte, dass die Fans ihn bei Proben sehen. „Er wollte nicht, dass die Leute sehen, was für Fehler gemacht wurden; das Material ist sehr witzig. Michael flucht und probt und schreit seinen Bruder Randy an, weil dieser auf sein Mikrophonkabel trat“, so Ron Newt.

Dieses Material zeigt er nun verschiedenen [Film- bzw. TV-] Produzenten - und will diesen dabei auch die kalifornische Designerin vorstellen, die [den Song] “Billie Jean” inspiriert habe. “Ich weiss wo sie lebt und ich weiss, dass sie reden wird. Sie hat einen Sohn, der Michael Jackson sehr ähnlich sieht”, behauptet Ron Newt.
Zuletzt soll Ron Newt an einem Buch mit dem Titel „All That Glitters“ [Alles Was Glänzt] über seine langjährige Bekanntschaft mit den Jacksons, die bis 2005 dauerte, arbeiten.

Quellen: jackson.ch, contactmusic.com

08.02.2011: Strafprozess gegen Dr. Murray wird im TV übertragen

Richter Michael Pastor hat gestern beschlossen, dass während des Strafprozesses gegen Dr. Murray wegen fahrlässiger Tötung von Michael Jackson Fernsehkameras im Gerichtssaal erlaubt sein werden (ausgenommen davon ist das Auswahlverfahren der Geschworenen). Ferner wurde der erste Verhandlungstag auf den 24. März vorverlegt, zu welchem Zeitpunkt mit der Auswahl der Geschworenen begonnen wird. Es wird erwartet, dass das Gerichtsverfahren insgesamt sechs Wochen in Anspruch nehmen soll. 

Quellen: jackson.ch, examiner.com, Reuters

07.02.2011: Usher würdigt Michael in der O2 Arena

Während seiner fünf Konzerte in der Londoner O2-Arena würdigte der bekennende Michael Jackson Fan Usher sein Vorbild mit folgenden Worten: "Es ist traurig, einen der grössten Entertainer der Welt zu verlieren – und da wir ihn an diesem Ort nicht mehr auftreten sehen durften, zollen wir ihm hiermit Tribut". Die Zuschauer jubelten, während Usher in ein Paar paillettenbesetzter schwarzer Schuhe schlüpfte. "Michael, wir werden dich nie vergessen... wir werden uns immer an dich erinnern!"
Usher performte im Jahr 2009 auf der Gedenkfeier im Staples Center in Los Angeles den Song "Gone Too Soon". Kurz nach Michael Jacksons Tod nahm Usher gemeinsam mit The Game, Boyz II Men, Diddy und weiteren einen Tribute-Track namens "Better On The Other Side" auf. (> bei Youtube anhören).

PS: auf unserer Spezialseite zu Boyz II Men ist ein Video eingebunden von ihrem Auftritt mit Michael Jackson... Michael erscheint am Ende ihrer We Are The World Darbietung und singt mit.)

Quelle: mtv.de, jackson.ch

06.02.2011: Artikel über die philippinischen Häftlinge

Der Tages Anzeiger hat einen kurzen Artikel online über die phillippinischen Häftlingen, die mit ihren Michael Jackson Tanzeinlagen von sich Reden machten. Mit einem Video einer Dangerous Performance: Die tanzenden Mörder.

 

06.02.2011: Fotos vom B-Day und Fotos deiner Sammlung!

Wir haben endlich Fotos von der letzten Party im Marquee Club in unserer Gallery: MJ`s B-Day 2010.

Bereits am 12. März steigt dort das Michael Jackson & James Brown Tribute. Der Event ist auch auf Facebook - lade deine Freunde ein!

Du kannst der Swiss Michael Jackson Community auf Facebook beitreten. Verschiedene Fans haben Fotos von ihren MJ Sammlungen, Autogrammen, Tickets etc. hochgeladen. Zeig auch du deine Lieblings-Sammlerstücke!

 

06.02.2011: Marsha Ambrosius: Remix von “Butterflies”

Die ursprüngliche Version von „Butterflies“ hatte Marsha Ambrosius, das ehemalige Floetry Mitglied, geschrieben. Im März 2001 hatte sie dann mit Michael Jackson zusammen an der Version von „Butterflies“ für das Invincible Album zusammen gearbeitet. Als Zeichen der Dankbarkeit und des Respekts für Michael schliesst Ambrosius nun auf ihrem Debutsoloalbum „Late Nights & Early Mornings“ eine Remix-Version von „Butterflies“ ein. „Dass Michael Jackson einer der ersten Künstler war, für die ich etwas schreiben und produzieren konnte, empfinde ich als Segen.“ Sie erinnert sich auch gern an die Momente, die sie damals mit Michael zusammen im Aufnahmestudio verbrachte: „Er war so witzig. Und wenn er lachte, musste man einfach mitlachen.“

Quelle: rap-up.com

06.02.2011: Interview mit Travis Payne

Travis Payne, am besten bekannt als Co-Producer und Co-Choreograph bei den This Is It Konzerttourvorbereitungen, hatte mit Michael Jackson 16 Jahre lang zusammen gearbeitet, angefangen als Tänzer auf der Dangerous Tour. Das Interview von CY Interview mit Travis Payne kann hier gelesen werden.

Quelle: cyinterview.com

05.02.2011: Youtube Aktion: “Stop The Hate”

MJJJusticeProject führt heute zwischen 18 und 19 Uhr eine Aktion durch, bei der Youtube Hass-Videos gegen Michael Jackson gleichzeitig gemeldet werden. Gefordert wird, dass Youtube die Videos und die enstprechenden Users entfernt. Alles was du dazu brauchst, ist ein eigenes Profil bei Youtube. Wie die Aktion funktionert und welche Videos gemeldet werden sollen, erfährst du hier. 
 

04.02.2011: Twitter Statements von Randy Jackson & Karen Faye

In Bezug auf die News von gestern, dass Kenny Ortega von Katherine Jacksons Klage gegen AEG ausgeschlossen wurde und der Aussage von Katherines Anwalts, dass sich die Jackson Familie bei entschuldige für allfällige Unannehmlichkeiten, die Herr Ortega damit bereitet wurden, wollte Randy Jackson auf Twitter etwas klarstellen. Nämlich, dass es nicht richtig sei, dass die Jackson Familie als Ganzes sich bei Kenny Ortega entschuldige. Kenny und AEG seien besessen gewesen, die Show rauszubringen und hätten sich nicht um Michaels Gesundheit gekümmert bzw. hätten die Familie nicht davon in Kenntnis gesetzt, dass es Michael nicht gut ging. Manchmal, so Randy, habe Michael geweint, so schlecht sei es ihm gegangen.  

Karen Faye (Michaels langjährige Visagistin) hat ebenfalls etwas klären wollen: Ja, es stimme, was sie ursprünglich auf Facebook gesagt habe, nämlich dass die Proben grossartig verliefen. Aber eine Woche vor Michaels Tod sei alles ploetzlich sehr, sehr schief gelaufen. Karen berichtete, wie sie ihre Vorgesetzten darum bitten wollte, Hilfe kommen zu lassen, weil es Michael so schlecht ging, aber diese „versprochen hatten, dass sie den besten Arzt der Welt angestellt hatten. Und eine Woche später war Michael tot.“ Zwar hat Karen nicht explizit gesagt, wer ihre Vorgesetzten waren, aber vom Zusammenhang her, müssen es wohl Leute von AEG gewesen sein.

Quellen: jackson.ch, twitter.com

04.02.2011: Petition zur besseren Vermarktung von “Michael”

Es wurde eine online Petition – Adressaten sind Sony Music Entertainment und die Nachlassverwalter des MJ Estate -- formuliert, in der diverse Ideen für eine bessere Vermarktung des „Michael“ Albums vorgeschlagen werden, da gemäss der Meinung vieler Fans bisher weltweit nicht allzu viel in diesem Bereich unternommen wurde. So ist z.B. im Moment immer noch ausstehend, welche Single denn nun definitiv die zweite Auskoppelung von „Michael“ sein soll. Einige der Vorschläge sind wohl eher auf der kostspieligen bzw. unrealistischen Seite, während andere Ideen durchaus begrüssenswert sind und sehr wohl effektiv und rasch umgesetzt werden könnten. Für mehr Informationen und für diejenigen, die finden, dass „Michael“ eine bessere Vermarktung verdient hat, hier der Link zur Petition. Angestrebt sind 1000 Unterschriften.

Die Petition wird nicht von allen Fans gleich aufgefasst. Während die einen den Jahrzehnten nachtrauern, in denen Michael fast ständig in den weltweiten Chart-Spitzen zu finden war, und nun auch von den zukünftigen Alben ähnliches erwarten, gibt es die anderen Fans, die froh sind, wenn die von Michael nicht autorisierten Veröffentlichungen nicht so stark promotet werden und die allgemeine Wahrnehmung von Michael Jackson auf seinen legendären Alben fokussiert bleibt.

Quelle: jackson.ch, thepetitionsite.com

04.02.2011: MJ ist No. 3 auf der Liste der beliebtesten FB-Marken

Wie hier am 23.1. berichtet, hat Michael Jackson mit knapp 27.5 Mio. „Likes“ die meisten Fans auf Facebook. Bei der Gesamtstatistik der beliebtesten Marken auf Facebook der Heardable Markenanalysten landet Michael Jackson damit auf Platz 3, nach Zynga/Texas Hold’em Poker (das beliebteste online Pokerspiel) mit rund 35 Mio. und Facebook selbst mit ca. 33 Mio. „Likes“. Beliebte Marken, die es nicht in die Top 100 dieser Statistik gemacht haben: Sony (mit nur knapp 418'000 Likes, Vogue (1.2 Mio.) und Nike (3.8 Mio.). MJ auf Platz 3 mit 27.5 Mio. und Sony mit gerade mal 418'000 Likes – hm... Zufall?

Die Facebook „Likes“ haben es rasch zu einem top Instrument für die Messung der online Markenwirkung, geschafft. Wenn eine Marke „geliked“ wird, ist das natürlich nicht das einzige Messinstrument, aber es ist eine soziale Statistik, die einen einfachen und raschen Benchmark-Vergleich unter den Konkurrenten ermöglicht.
Hier die Liste der Top 100 Facebook-Marken.

Quelle: jackson.ch, prweb.com

03.02.2011: Klage der Jackson Familie gegen AEG Live - von Richter zugelassen

In Los Angeles hat die Richterin Yvette M. Palazuelos die Klage von Katherine Jackson zugelassen und den Antrag von AEG Live, die Anklage abzuweisen, zurückgewiesen. (vergl. News vom 04.01. und 22.01.2011) Katherine reichte die Klage vergangenen September auch im Namen von Michaels Kindern Prince, Paris und Blanket ein und macht darin AEG Live für den Tod von Michael Jackson mitverantwortlich. Der Anwalt der Jacksons, Kevin Boyle, begrüsste den Entscheid.

Die Richterin forderte die Rechtsanwälte der Anklage aber auf, innert 20 Tagen Beweise einzureichen, die folgende Vorwürfe belegen: Betrug, fahrlässige Ausübung von emotionalem Druck, und (Zivil-) Verschwörung.

Statt den Probe-Terminplan weniger anstrengend zu gestalten, beharrte AEG Live darauf , “dass er an jeder Probe teilnahm, in einem zermürbenden Ablaufplan, und drohten, dass falls er einer weiteren Probe fern bleibe die Tour abgesagt würde...” Die Klageschrift führt weiter aus: “Er hatte kalt und war schlotternd während den Sommer-Proben für seine Show, und wie Fotografien von ihm zeigen, trug er während den Proben schwere Kleider, während andere Tänzer knappe Kleidung trugen und von der Hitze schwitzten.”

Michaels Sohn Prince habe ein grosses Trauma und Kummer erlitten, als er miterlebte, wie sein Vater leiden musste.
In der Anklage wird Michaels Zustand in den Monaten vor dessen Tod als “verwirrt, leicht verängstigend, unfähig sich zu erinnern, obsessiv und labil”, beschrieben. AEG Live sei verantwortlich für die medizinischen Entscheidungen, die Dr. Conrad Murray getroffen hatte. Ausserdem wird Vertragsbruch, Betrug, Vernachlässigung, und fahrlässige Ausübung von emotionalem Druck geltend gemacht. Ebenso wird auf die Verantwortung und Haftbarkeit “des Arbeitgebers” hingewiesen.

AEG bestreitet die Vorwürfe weiterhin und schrieben in einem Statement, dass Michael Jackson alle seiner Entscheidungen selbst getroffen hätte. Einer ihrer Anwälte, Marvin Putnam, sagte: “Es war nicht absehbar, dass Michael Jackson oder jemand anderes im eigenen Haus an Propofol sterben würde.” Die Richtern Yvette Palazuelos äusserte Bedenken betreffend dem Vorwurf der Verschwörung, da in der Klageschrift keine Details enthalten sind, die angeben, dass AEG Live und Murray eine Abmachung hatten um etwas unrechtmässiges zu machen. “Wenn die Absicht die war, ihn zu den Proben zu bewegen, so sehe ich das nicht als ein unrechtmässiges oder illegales Handeln.”

Quelle: jackson.ch, bhcourier.com

03.02.2011: Update: Behind-the-Scenes Spezial des Oprah Interviews mit den Jacksons

Nachdem Ihr Euch am 29.1. zuerst einmal mit der schriflichen Berichterstattung direkt aus den USA zufrieden geben musstet, hier nun die Sendung in audiovisueller Form: Teil 1, Teil 2, Teil 3 und Teil 4.
Randbemerkung: Die Qualität der Aufnahme ist nicht unbedingt Oscar-verdächtig für beste Regie, besten Ton und besten Kameraführung, aber dafür, dass die Person die TV-Sendung mit der eigenen Kamera aufgenommen hat, ist’s gar nicht so schlecht rausgekommen. Und keine Sorge, die Lautstärke wird kurz nach Beginn (manuell im TV, wir Ihr sehen werdet) angepasst, so dass es im Clip dann auch gut verständlich wird. Es lebe YouTube.:-)

Quelle: jackson.ch, youtube.com

03.02.2011: Update betr. die Klage der Jackson Familie gegen AEG & Ortega

Wie hier am 8. Januar berichtet, beantragte Kenny Ortega, dass er als Mitangeklagter der Klage von Katherine Jackson und Michaels Kindern gegen AEG und ihn wegen widerrechtlicher Tötung fallen gelassen wird. Wie TMZ von Katherine Jacksons Anwalt, Kevin Boyle, erfahren haben soll, sollen die Jacksons ihn nun von der Liste der Angeklagten entfernt haben. „Basierend auf Informationen, die wir kürzlich in Erfahrung gebracht haben, hat die Jackson Familie entschieden, dass Herr Ortega nicht angeklagt werden soll. Die Jackson Familie entschuldigt sich für allfällige Unannehmlichkeiten, die Herr Ortega damit bereitet wurden,“ sagte Kevin Boyle. 

Quelle: jackson.ch, tmz.com

02.02.2011: Interview von MJ France mit Dr. Freeze (Teil 3)

Im dritten und letzten Teil des Interviews bestätigte Dr. Freeze unter anderem, dass es bereits mit dem MJ Estate abgesprochen ist, dass „Blue Gangsta“ und „A Place With No Name“ auf dem zweiten posthumen Michael Jackson Album erscheinen werden. Betreffend die aktuelle und finale Version von „Blue Gangsta“ ergänzte Dr. Freeze, dass der Rhythmus der ursprünglichen Version beibehalten, aber der Song für die heutige Zeit angepasst worden sei. Es wäre etwa so, wie wenn aus einem bestehenden 2D-Film neu eine 3D-Version gemacht worden wäre.

MJ France fragte Dr. Freeze noch näher dazu, wie es war, Michael Jackson (zum ersten Mal) zu begegnen: „Nun ich bin ein grosser Star Trek Fan... Michael zu treffen war somit für mich ein bisschen, wie wenn ich [Captain] Kirk treffen würde – einfach unglaublich. Heute gibt es keine Stars mehr mit dieser Aura... Ich liebe ihn so sehr, auch heute noch.“ Was ihn an Michael so beeindruckte, war, wie sehr er seine Fans liebte und seine Musik und er liebte es, Musik für seine Fans zu machen. Ferner hielt Dr. Freeze fest: „[Michael] liebte es, den Menschen Liebe und Lebensfreude zu schenken. Das war seine Mission.”

Der dritte Teil des Interviews kann hier in seiner Vollständigkeit gelesen werden.

Quelle: jackson.ch, mjfrance.com

02.02.2011: Interview von MJ France mit Dr. Freeze (Teil 2)

Hier kann der zweite Teil des Interviews von Michael Jackson France mit Dr. Freeze gelesen weden. Unter anderen wird näher auf die Lieder „Blue Gangsta“ (Michael und Dr. Freeze beabsichtigten damit, den neuen „Smooth Criminal“ Song zu machen), „A Place With No Name“ sowie ein weiterer Song, an dem die beiden zusammen gearbeitet hatten, "Rise Above It All", eingegangen. Für den 1. Teil des Interviews siehe News vom 30.1.

Quelle: jackson.ch, mjfrance.com

31.01.2010: Judith Hill: “20 Fragen” mit dem Michael Jackson Fan Club

Die Sängerin Judith Hill, bekannt geworden durch ihren Auftritt mit Michael Jackson für „I Just Can’t Stop Loving You“ im Rahmen der „This Is It“ Konzertproben, hat sich zur Verfügung gestellt, „20 Fragen“ mit dem Michael Jackson Fan Club zu spielen. Hier könnt ihr das Interview in seiner Vollständigkeit lesen.

Quelle: jackson.ch, mjfanclub.net

31.01.2011: Prince Michael & sein Onkel: Boys’ Night Out

Michael Jacksons ältester Sohn, Prince Michael, und sein Onkel Jackie Jackson hatten letzte Woche Spass (und die besten Plätze!) bei einem NBA-Spiel der L.A. Lakers. Hier die Fotos.

Quelle: jackson.ch, tmz.com

flyer_jbmj2011_smm30.01.2011: Michael Jackson & James Brown Tribute am 12. März

Hier der von MJ Fan Claudio gestaltete Flyer für den Michael Jackson & James Brown Tribute Abend im Marquee Club in Zürich. (auf das Bild klicken für eine grosse Ansicht).

Michael Jackson sagte: “Als ich ihn sich bewegen sah, war ich hypnotisiert. Ich habe nie einen Künstler auftreten sehen wie James Brown. Ich wusste, dass das exakt ist, was ich für den Rest meines Lebens tun möchte - wegen James Brown.”
Am 12. März feiern wir beide - den King of Pop und sein grosses Vorbild, den Godfather of Soul. Wir lassen die Musik von den 60er bis in die 80er Jahre aufleben.

Davor zeigen wir den Film “The Wiz”, in dem Michael Jackson eine Hauptrolle spielte und während dessen Entstehung er den legendären Produzenten Quincy Jones kennen lernte.
Wir freuen uns auf einen tollen ersten Abend anlässlich des 10-jährigen Jubiläums von Jackson.ch

 

30.01.2011: Zweites Buch von Rabbi Boteach mit Michael Jackson

Der Rabbiner Shmuley Boteach hat ein zweites Buch heraus gegeben, das auf Gesprächsaufzeichnungen mit Michael Jackson basiert: “Honoring the Child Spirit: Inspiration and Learning from Our Children”. In diesem Interview spricht er über das Buch. “Honoring the Child Spirit” kann hier auf Amazon.de bestellt werden.

 

30.01.2011: Interview von MJ France mit Dr. Freeze (Teil 1)

Vier Mitglieder des Fanforums MJ France haben Elliot Straits kontaktiert, besser bekannt als Dr. Freeze (Produzent von “Break of Dawn”, “A Place With No Name” und “Blue Gangsta”). In diesem ersten Teil des Interviews spricht Dr. Freeze (hier ein Bild mit MJ) über seinen ersten Kontakt mit Michael Jackson, ihre Zusammenarbeit im Studio und das nächste Album (!).

Hier einige der Höhepunkte des Interviews: “Michael machte die Aufwärmübungen für seine Stimme nie vor uns, aber wenn er ins Studio kam, um einen Song aufzunehmen, stand er vor dem Mikrophon und steckte den Song in Brand. Wenn er aus dem Raum ging, war das Studio in Asche und unsere Kiefer waren am Boden”, erzählte Dr. Freeze. Betreffend die Zusammenarbeit an „Break of Dawn“ stellte Dr. Freeze klar, dass Michael nichts am Song geändert hatte. Die Version, die auf dem „Invincible“ Album zu hören ist, ist die ursprüngliche Version, die Dr. Freeze Michael gegeben hatte. Michael musste „nur“ seine Vocals aufnehmen und seinen Zauber hinzufügen: „Er berührte den Song und er wurde magisch! Ich war schockiert!“ Zudem gab Dr. Freeze bekannt, dass „A Place With No Name“ und „Blue Gangsta(Youtube Links) – beide Songs ursprünglich auch für das „Invincible“ Album geplant – auf dem nächsten MJ Album sein werden. „A Place With No Name“ wird in einer anderen, aktualisierten Version sein als derjenigen, die im Internet rauskam. Und für „Blue Gangsta“ hat Dr. Freeze die Instrumentals neu aufgenommen. Dr. Freeze wurde gefragt, ob er „Blue Gangsta“ mit Michael während seiner Lebzeiten fertig gestellt hat und seine Antwort lautete: „Absolut; [der Song] war fertig.“

Das Interview kann in seiner Ganzheit hier gelesen werden.

Quelle: jackson.ch, mjfrance.com

30.01.2011: Interview mit Jennifer Hudson

In einem kürzlichen online Chat hat Jennifer Hudson das Geheimnis gelüftet, weshalb sie ausgewählt wurde, am 7. Juli 2009 „Will You Be There“ an Michael Jacksons Gedenkfeier zu singen. Wie sich herausstellte, war sie genauso erstaunt darüber wie viele andere, da sie Michael nie persönlich getroffen hatte. Jennifer Hudson war schwanger und ruhte sich zu Hause aus, als man sie anfragte. Später erzählte ihr der musikalische Leiter der Gedenkfeier, dass Michael ihre Musik liebte: „Er war ein riesiger Fan von dir.... Er wollte dich anfragen, mit ihm auf seiner Tour zu singen.“ Jennifer Hudson konnte es nicht glauben: „Ich wusste nicht einmal, dass dieser Man wusste, dass ich überhaupt existierte.“ Als Jennifer zu einem späteren Zeitpunkt in Dubai und London unterwegs war und für einige von Michaels königlichen Freunden sang, erfuhr sie mehr über Michaels Begeisterung. Eine der Geschichte, die ihr erzählt wurden, war als sie für den Oscar nominiert war. Michael rief seinen Freund an und schrie und sagte: „Jennifer hat gewonnen!“ Als Jennifer dies hörte, hatte sie Tränen in den Augen. Nur schade, dass sie ihn erst jetzt, durch seine Familie und Freunde, kennen lernte...

Quelle: jackson.ch, new.music.yahoo.com

30.01.2011: Konzertveranstalter wegen Betrugs angeklagt

Die Stadt von Summerside, P.E.I in Kanada hat am vergangenen Montag Katrina Berg und ihre Promotion Company Starlink Productions, einen amerikanischen Konzertpromoter, auf USD 1.3 Mio. eingeklagt, weil diese angeblich ein MJ Tributkonzert versprochen hatten, das nie zustande kam und, wie die Stadt behauptet, gar nie geplant war: „[E]s war von Anfang bis Ende ein ausgeklügelter Betrug“. Die Stadt von Summerside behauptet, dass Sussmeiner versprach, das erste offizielle MJ Tributkonzert mit diversen Feature Stars (u.a. Beyoncé, Justin Timberlake, Rihanna und Usher) zu veranstalten. Dafür hatte die Stadt von Summerside zwei Zahlungen in der Höhe von je USD 650'000 an den Veranstalter überwiesen (im Juli 2009 und Mai 2010) und den Gesamtbetrag von USD 1.3 Mio. fordert die Stadt nun zurück – neben Schadenersatz. 

Quelle: jackson.ch, cbc.ca

29.01.2011: Behind the scenes Spezial des Oprah Interviews

In den USA lief gerade eine Behind the scenes Sendung von Oprah Winfreys kürzlichem Interview mit Katherine Jackson und Michaels Kindern. Sie nimmt darin auch Stellung zu den Vorwürfen, dass sie Michael nach 1993 fallen gelassen hätte.

Patricia hat den Inhalt der Sendung für euch zusammen gestellt: Behind the scenes - Oprah Spezial

Über Michaels Mutter sagte Oprah: „Mrs. Jackson ist eine der reizendsten, herzlichsten Menschen, die ich je getroffen habe. Sie war wie jede normale Mutter, die ihren Sohn, den sie so liebte, zu früh verloren hatte. Die reine Liebe und aufrichtigen Gefühle einer Mutter.“ Und betreffend den kurzen Interviews mit Michaels Kindern: „Ich wollte die Erinnerung an Michael Jackson respektieren und wollte nicht, dass die Leute das Gefühl bekommen, wir nutzen die Kinder aus. Und ich wollte nicht, dass Michaels Geist mich aus dem Grab besuchen kommt... Michael Jackson mit den Augen seiner Kindern zu sehen, machte ihn reeller, zugänglicher.“ Hier gibt es mehr vom Spezial, auf deutsch.

 

28.01.2011: MJs „The Broken Stone“ wird versteigert

Der 500 Pfund schwere „Broken Heart Stone“ mit Michael Jacksons Hand- und Schuhabdrücken sowie seiner Unterschrift stammt vom Juni 1984 und wurde ursprünglich für den geplanten Walk of Fame in Las Vegas gemacht. Das Projekt kam aber nie zustande und so verschwand der Stein für über 20 Jahre im Keller des Riviera Hotel. Er kurz nach Michaels Tod wurde das Erinnerungsstück entdeckt. Der Grund für den Namen „Broken Heart Stone“ [Stein des gebrochenes Herzens] liegt darin, dass der linke Handflächenabdruck in der Mitte eine Herzform aufweist, mit einem Riss mittendurch. Für Bilder siehe hier: Abbildung 1, Abbildung 2. Die Auktion endet am 15. Februar.

Quelle: jackson.ch, msnbc.msn.com

28.01.2011: Katherine Jackson Interview

In einem kürzlichen Interview sagte Katherine Jackson, dass wenn sie im Rahmen des Prozesses wegen fahrlässiger Tötung im Gerichtssaal sitzt, sie Dr. Murrays Anlitz nicht ertragen kann. Aber genauso wie sie beim Prozess im 2005 jeden Tag im Gerichtssaal an der Seite von Michael war, will sie dies im aktuellen Verfahren auch sein, um damit ihre Liebe und Unterstützung gegenüber ihrem verstorbenen Sohn zu zeigen. Betreffend die gerichtlichen Schritte, die der MJ Estate gegen Howard Mann betreffend die Webseite jacksonsecretvault.com und die darauf angebotenen Produkte eingeleitet hat (siehe News vom 21.1.), meinte Katherine: „Mein Gefühl ist, wer gegen Howard Mann klagt, klagt gegen mich, denn ich habe das Buch [Never Can Say Goodbye] genehmigt.“

Quelle: jackson.ch, tmz.com

27.01.2011: MJ ein heimliches Businessgenie?

Wie Ende Oktober bereits von Forbes.com berichtet, hat Michael Jackson im letzten Jahr USD 275 Mio. verdient -- mehr als Beyoncé, Lady Gaga, Madonna und Jay-Z zusammen (siehe News vom 26.10.). Basierend auf diesem erfolgreichen Resultat und in Untersuchung einiger der wichtigsten Geschäftsentscheidungen, geht Forbes in einem aktuellen Artikel auf den scharfen Geschäftssinn von Michael Jackson ein. Der Entertainment Anwalt Donald David berichtete unter anderem, wie er einmal über eine Stunde lang mit Michael sprach und dieser das Musikgeschäft aus dem Effeff verstand. „Und er hatte gute Instinkte“, so David, „[e]r hatte wirklich gute Instinkte“. David erklärte weiter: „Er war nicht die Art von Mensch, wie ihn die Leute porträtierten. Er spielte das Spiel und benutzte seine piepsige Stimme. Darunter aber verbarg sich eine sehr intelligente, sehr schlaue Person – einer der intelligentesten Künstler, die ich kenne.“ Forbes wies am Ende darauf hin, dass wenn Michael Jacksons Ausgabegewohnheiten seinen gerissenen Geschäftssinn nicht so massiv überstiegen hätten, er vor seinem Tod ein Milliardär in der Höhe des Sony/ATV Katalogs hätte sein können. Der gesamte Artikel kann hier gelesen werden.

Quelle: jackson.ch, forbes.com

27.01.2011: Update: Oprah Interview mit Katherine Jackson und Michaels Kindern

Morgen strahlt Oprah Winfreys Fernsehsender OWN ein einstündiges Behind-the Scene Special aus, das die Vorbereitungen zu ihrem Interview mit der Jackson Familie im November (siehe News vom 8.11.) zeigt.

Quelle: jackson.ch, oprah.com

26.01.2011: Dr. Klein bankrott

Dr. Arnold Klein, Dermatologe und langjährig behandelnder Arzt von Michael Jackson, hat am 20. Januar einen Konkursantrag unter Chapter 11 beim zuständigen Gericht in Kalifornien eingereicht. Sein geschätzes Vermögen liegt gemäss Antrag zwischen USD 0 und 50'000, die Anzahl seiner Schuldner zwischen 1 und 49 und seine Schulden zwischen USD 1 und 10 Mio. Die Beträge der 20 grössten Schuldner kommen insgesamt auf USD 3.5 Mio. Für die Details des Konkursantrags siehe hier. Die gerichtliche Anhörung für den Konkursantrag findet am 24. März statt.

Zur Erinnerung: Klein gab nach Michaels Tod diverse Interviews mit teils äusserst fragwürdigen Aussagen und sein Assistent Jason Pfeiffer kam mit einer ebenso fragwürdigen Geschichte, er sei seit kurzem Michaels Liebhaber gewesen. Schon damals haben wir berichtet, Dr. Klein sei finanziell angeschlagen und versuche verzweifelt, an Geld zu kommen...

Quelle: jackson.ch, radaronline.com

26.01.2011: Update: Dr. Murrays Prozess

Gestern hat sich Dr. Conrad Murray bei der Anklageverlesung im Strafprozess wegen fahrlässiger Tötung von Michael Jackson für unschuldig erklärt. Der Beginn der Gerichtsverhandlung wurde auf den 28. März festgelegt. 

Am 11. Januar hat Richter Michael Pastor entschieden, dass genügend Beweismaterial vorliegt, welches eine Gerichtsverhandlung gegen Dr. Conrad Murray wegen fahrlässiger Tötung rechtfertigt (siehe News vom 12.1.).

Quelle: jackson.ch, radaronline.com

26.01.2011: Frank Cascio schreibt MJ Buch

Roger Friedman von showbiz411 hat erfahren, dass Frank Cascio, der älteste der drei Cascio Geschwister, einen Deal mit der William Morrow Abteilung vom HarperCollins Verlag für ein Buch unterzeichnet hat. Das Buch soll über die langjährige Beziehung und Freundschaft von ihm und seiner Familie mit Michael Jackson und Michaels Kindern über 25 Jahre hinweg handeln.

Frank Cascio steht zudem hinter einem Wohltätigkeitsprojekt, das von den Erträgen aus dem Buch (mit)finanziert werden soll. Die Wohltätigkeitsorganisation soll auf Haiti Schulen bauen und den Kindern vor Ort helfen. Einzelheiten werden bald bekannt gegeben und zahlreiche bekannte Persönlichkeiten sollen an diesem Projekt mitbeteiligt sein. Friedman sagt, er könne zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Namen nennen, deutet aber schon mal an, dass diese Leute der „real deal“ seien. 

Quelle: jackson.ch, showbiz411.com

26.01.2011: Michael Jackson Official European Convention in Mailand

Unter dem Titel „He was innocent! Truth and Justice“ [„Er war unschuldig! Wahrheit und Gerechtigkeit“] soll am 10. April soll die zweite ganztätige Auflage der Michael Jackson Official European Convention in Mailand, Italien, organisiert von Legend Music Awards, stattfinden. Eingeladene Gäste sind u.a. Aphrodite Jones und Geraldine Hughes. Für weitere Informationen zur Veranstaltung können die Organisatoren via E-Mail über info(at)jammusicproduction.com kontaktiert werden. 

Die erste Michael Jackson Official European Convention fand am 14.2.2010 ebenfalls in Mailand statt und eingeladene Gäste waren u.a. Brian Oxman, Journalistin Kathryn Milfsky, Rabbi Shmuley Boteach und Vertreter von Sony Pictures Italien.

Quellen: jackson.ch, mjjboard.com, positivelymichael.com, legendmusicawards.org, jammusicproduction.com

25.01.2011: Spike Lees Filmprojekt über MJ aufge(sc)hoben

Das Filmprojekt von Regisseur Spike Lee („Inside Man“, „Do The Right Thing“, „Malcolm X“) – mit dem vorläufigen Titel “Brooklyn Loves Michael Jackson” – kommt (vorerst) nicht zustande. Als Spike Lee letzte Woche im Rahmen einer Veranstaltung in Gedenken an Martin Luther King, Jr. in Chicago gefragt wurde, wie sein Michael Jackson Filmprojekt voran komme, antwortete der Regisseur nur kurz „It’s not happening [Es kommt nicht zustande].“ Er sei dabei offensichtlich aufgebracht gewesen.

Gemäss Drehbuch, das von Spike Lee geschrieben wurde, wollte der Spielfilm die potentiellen Einflüsse eines Tributkonzerts und einer Nachbarschaftsfeier in Gedenken an Michael Jackson auf eine Gemeinschaft [Brooklyn] unter dem Aspekt der Gentrifizierung untersuchen. Unter anderem wurden die Schauspieler Samuel L. Jackson, John Turturro, Julianne Moore, Rosie Perez, Anthony Mackie and Kerry Washington mit dem Drama in Verbindung gebracht.

Spike Lee, der u.a. Regie bei MJs Kurzfilmen zu „They Don’t Care About Us“ geführt hatte, ist bekannt als grosser Michael Jackson Fan. Sowohl 2009 als auch 2010 hat Spike Lee in Brooklyn an Michaels Geburtstag eine Gedenkparty für ihn mitorganisiert.

Quellen: jackson.ch, blogs.indiewire.com, associatedcontent.com, showbiz411.wordpress.com

24.01.2011: Thriller Live Gewinner

Wir gratulieren Leonardo, der zwei Eintritte für das Thriller Live Musical gewonnen hat. Das tolle Musical gastiert vom 8. bis 13. Februar im Theater 11 in Zürich. Alle Infos hier: Thriller Live

 

24.01.2011: Update: Michael Jackson Freizeitpark in Gary

Nachdem es lange ruhig um das Projekt war, gibt es nun wieder News zum geplanten Freizeitpark in der Heimatstadt des King of Pop, Gary Indiana. Die Bauunternehmer haben gesagt, der Freitzeitpark sei Teil eines USD 1 Mia. Projekts, das auch ein Museum, einen Golfkurs, ein Hotel (mit 300 Zimmern) und ein Zentrum für darstellende Künste beinhalten soll. Der erste Spatenstick soll gegen Ende dieses Jahres geschehen. Die Bauarbeiten sollen phasenweise und über einen Zeitraum von 10 Jahren erfolgen. Die Bahnen von der Neverland Ranch sollen auch in diesem Freizeitpark aufgestellt werden.

Quelle: jackson.ch, gadling.com

23.01.2011: Pop Music Leaderboards: MJ ganz oben mit dabei

Auf den weltweiten Pop Music Leaderboards von Groovecount kommt Michael Jackson gesamthaft gesehen auf Platz 3 (nach Lady Gaga und Justin Bieber). Was die Facebook Fan Kategorie betrifft hat niemand mehr Fans als der King of Pop mit knapp 27.5 Mio. Weitere Kategorien: YouTube Views: Platz 4; Last.fm Playcount: Platz 3; Last.fm Listeners: Platz 1; Spotify Beliebtheitsgrad: Platz 1 (mit 94%).

Groovecount wurde von Famecount, einem Unternehmen, das für die Datensammlung im sozialen Medienbereich tätig ist, lanciert. Hierfür werden die Daten von fünf sozialen Netzwerken bzw. digitalen Dienstleistungsanbietern (Facebook, Youtube, Twitter, Last.fm und Spotify) im Bereich Beliebtheit und digitale Reichweite in der Musikwelt gesammelt.

Quelle: jackson.ch, groovecount.com

22.01.2011: Eine Webseite ruft zum Boykott von TMZ auf

Als Folge des irreführenden Artikels von TMZ betreffend Michaels Zahnarztbesuch mit Sohn Blanket im Juli 2008 (siehe News vom 16.1.), hat die Webseite filthytabloidtrash.com zum Boykott gegenüber TMZ aufgerufen. Für Einzelheiten über den Boykott siehe hier.

Im Rahmen der Meinungsäusserungsfreiheit und der moralischen Aussage des Aufrufs stehen wir auf jackson.ch hinter dieser Meldung. Dennoch möchten wir festhalten, dass die Artikel auf tmz.com sich in der Kernaussage grundsätzlich als korrekt erweisen und TMZ zudem auch sehr zuverlässig sind, wenn es darum geht, die Leser in den verschiedenen Bereichen betreffend Michael Jackson (z.B. die diverse Klagen, die Familie) auf dem Laufenden zu halten. Das eigentliche Problem liegt unseres Erachtens darin, dass wenn der Inhalt der Meldung per se die Aufmerksamkeit der Leser nicht unbedingt zu fesseln vermag, die Gefahr besteht, dass in einem Ton oder einer Art und Weise berichtet wird, der/die sensationsgierig erscheint bzw. den Inhalt in seiner Aussage verzerren kann, um kompetitiv zu bleiben. Für einen tiefer gehenden Einblick in diesen Aspekt der Medien und wie wir als Leser damit umgehen können siehe insbesondere Abschnitte 5 und 7 im Artikel Die heutige Medienwelt – ein erster Einblick, der Anfang Jahr auf jackson.ch gestellt wurde.

Quelle: jackson.ch, filthytabloidtrash.com

22.01.2011: Neues in Sachen Katherine Jackson gegen AEG

Als Antwort für AEGs Antrag, die Klage von Katherine Jackson abzuweisen, haben ihre Anwälte gestern Dokumente bei Gericht eingereicht, die behaupten, dass AEG sich sehr wohl bewusst war, dass lebensbedrohliche Handlungen im Haus von Michael Jackson vorgingen. Gemäss Katherine Jackson hat AEG Dr. Conrad Murray für den übertrieben hohen Lohn von USD 150'000 pro Monat angestellt, damit „Jackson [von Dr. Murray] dazu gebracht wird, an den Proben teilzunehmen und aufzutreten“. Es wird argumentiert, dass es für AEG offensichtlich gewesen sein soll, dass als Dr. Murray CPR (Reanimations-) Ausrüstung für Michael Jacksons Haus verlangte, dies implizierte, dass damit gerechnet wurde, dass die Gefahr bestand, dass bei der gewählten medizinischen Behandlung Michael Jacksons Herz und Atmung versagen könnten und dass diese Art von Risiko kaum von einem normalen Hausbesuch eines Familienarztes zu erwarten sei. Insofern, so der Antrag, hätte AEG wissen sollen, dass der Verlauf der medizinischen Behandlung von Dr. Murray ungewöhnlich und gefährlich war.

Quelle: jackson.ch, tmz.com

21.01.2011: MJ Estate klagt gegen Howard Mann

Die Nachlassverwalter von Michael Jackson haben vor Gericht ersucht, dass die Webseite www.jacksonsecretvault.com, die von Howard Mann betrieben wird und auf der unter anderem Katherine Jacksons Buch „Never Can Say Goodbye“ angeboten wird, geschlossen und dem Nachlass übergeben wird. Grund dafür sind Urheberrechtsverletzungen und unfairer Wettbewerb. Unter anderem wurde auf jener Webseite kurz vor dem Release des „Michael“ Albums ein Remix eines Jackson Songs veröffentlicht (siehe News vom 6.11. – Update hierzu: der Song ist mittlerweile nicht mehr auf YouTube abhörbar, sondern wurde aufgrund von Mitteilungen Dritter im Zusammenhang mit Urheberrechtsverletzung geschlossen. Gemäss Klageschrift verlangt der MJ Estate auch, dass ihm sämtliche Erträge aus der Webseite übertragen werden.
Wahrscheinlich würde dabei im Endeffekt weniger Geld für Katherine Jackson rausspringen, die als Geschäftsparnter Howard Manns an jacksonsecretvault.com beteiligt ist.

Quellen: jackson.ch, news.yahoo.com, The Associated Press

20.01.2011: Infos zu “Behind the Mask”

Der folgende Artikel enthält Hintergrundinformationen zum Song “Behind the Mask“, dessen Originaltext von Chris Mosdell geschrieben, dann 1982 von Michael Jackson für sein „Thriller“ Album umgeschrieben wurde. Angeblich schaffte es der Song aufgrund von Urheberrechtsproblemen nicht auf das „Thriller“ Album und verschwand bis zum Release von „Michael“.
Über die Enstehung des Songs haben wir in kurzer Form bereits auf den Seiten Featurings 80er und “Michael” berichtet.

Quelle: jackson.ch, dailycamera.com

19.01.2011: Interessante Charles Thomson Interviews betr. Bashir Doku

Im Oktober 2010 interviewte Charles Thomson Dieter Wiesner (MJs Manager von 2002 bis 2003, Geschäftsparnter von MJ seit 1997) im Rahmen seines Feature Artikels über das Making des „One More Chance“ Short Films (siehe News vom 30.11.). Unter anderem erzählte Wiesner dabei, wie er Martin Bashir während des Berlinaufenthalts 2002 dabei erwischte, wie er in Michael Jacksons Hotelsuite hineinschlich und Michaels Gepäck durchstöberte. Für den Audioclip dieses Interviewausschnitts siehe hier.

Charles Thomson erwähnte diese Äusserung von Wiesner zum ersten Mal in einem dreistündigen live Interview auf Blog Talk Radio, das am 3. Dezember stattfand. Thomson hat nun die ersten drei Teile dieses Interviews ins Netz gestellt. In diesen interessanten Audio Clips diskutiert Thomson mit Rev Catherine Gross u.a. seine Erfahrungen mit The Sun betreffend die 1993 Anschuldigungen sowie wenig bekannte Informationen betreffend Martin Bashirs Dokumentarfilm “Living with Michael Jackson”: Teil 1 , Teil 2 und Teil 3.

Charles Thomson ist ein preisgekrönter unabhängiger Schriftsteller und Reporter, der international dafür bekannt ist, dass er sich zum Ziel gesetzt hat, Scheinheiligkeiten und Verzerrungen in den Medien aufzudecken. Er hat sich v.a. immer wieder dafür eingesetzt, irreführende und falsche Berichterstattungen über Michael Jackson aufzudecken und zu richtig zu stellen (wie kürzlich betreffend den Zahnarztbesuch von Michael mit Sohn Blanket; siehe News vom 16.1.). 

Quelle: jackson.ch, charles-thomson.net, youtube.com

18.01.2011: Aktuelles in Sachen Jason Malachi & “Michael”

Vorgestern wurde von TMZ berichtet, dass auf der Facebook-Seite von Jason Malachi folgende Nachricht gepostet wurde: „Okay Leute, ich denke, es ist Zeit zu gestehen. Ich habe zu viele Leute angelogen, einschliesslich jemanden heute, aber... Ich war es. Ich war es, der Breaking News, Keep Your Head Up, Monster und Stay gesungen hat. Ich hatte einen Vertrag mit der Record Company, aber die Katze ist nun aus dem Sack. Ich entschuldige mich bei all meinen Fans und den Michael Jackson Fans.“ Diese Meldung wurde umgehend auf einigen Fanforen diskutiert und die meisten waren sich einig, dass diese Nachricht nicht von Jason Malachi stammen könne. Es wurde insbesondere spekuliert, dass sich jemand auf Malachis FB-Seite reingehackt haben muss. Denn wieso geht er nicht an die grossen Medien, sondern beschränkt sich darauf, dies auf seiner FB-Seite zu posten? Und wieso ist neben der Aussage ein „Add as Friend“ statt eines zu erwartenden „Like“ Button?

Thad Nauden, der Manager von Jason Malachi, hat TMZ gegenüber am gleichen Tag bestätigt, dass es nicht Jason war, der diese Meldung auf seiner FB-Seite gepostet hat, sondern dass sich jemand auf seine Seite reingehackt hat. Nauden sagte auch, dass Jason, der stellvertretender Sheriff in Maryland ist, alle wissen lassen möchte, dass er nicht eine einzige Note auf dem „Michael“ Album gesungen habe. Eines der Fanforen hat Jason Malachi direkt um Klärung gebeten und sein Manager hat diese Antwort an das Fanforum geschickt.

Quellen: jackson.ch, tmz.com, mjjboard.com

17.01.2011: Verlosung - Thriller Live Musical

Das von MJ Fans und Kritiker viel gelobte Musical “Thriller Live” kommt nochmals in die Schweiz. Vom 8. - 13. Februar 2011 im Theater 11 in Zürich. Infos zum Musical und den Tickets gibt es hier: Thriller Live - das Musical. Tipp!
 
Wir verlosen 2 Tickets für den Dienstag, 08.02.2011, 19:30 Uhr (Parkett Mitte) Wer die zwei Eintritte möchte: Sende ein E-Mail an info(at)jackson.ch mit dem Betreff “Thriller Live”. Wir losen den Gewinner am kommenden Sonntag aus.

 

17.01.2011: Event Ankündigung

Jackson.ch plant auch dieses Jahr wieder einige Anlässe, und da wir dieses Jahr unser 10-jähriges Bestehen feiern, sollen es mehr als üblich werden. Die Anlass-Reihe beginnen wir mit einem Retro-Event an dem wir den jungen MIchael Jackson und sein grösstes Vorbild feiern: Ein Michael Jackson und James Brown Tribute im Marquee Club! Am 12. März 2011.

 

16.01.2011: Irreführender Artikel

TMZ.com veröffentlichten vorgestern einen Artikel, in dem sie exklusiv von einem Zahnarztbesuch von Michael Jackson mit seinem Sohn Blanket im Juli 2008 in Las Vegas berichteten. Michael habe den Arzt zu einer Behandlung seines damals 6-jährigen Sohnes Blanket gedrängt, die auch die Verabreichung eines Narkosemittels beinhaltete. Die Praxis hatte aber keine Zulassung zur Verabreichung des benutzten Narkosemittels.

Update Wie Charles Thomson einen Tag darauf in seinem Artikel “Making a Mountain out of a Molar” (sinngemäss übersetzt: „Aus einer Mücke einen Elephanten machen“) beeindruckend darstellte, berichtetete TMZ diesen Vorfall jedoch nicht in einer nüchternen und objektivierten Art und Weise, sondern stellte die Fakten in einer irreführenden Weise dar bzw. zusammen, so dass sich der Leser am Ende unweigerlich ein von den Tatsachen verfälschtes Bild macht. Denn wie sich herausstellte, ist Tatsache, dass Michael darauf bestand, einen zugelassenen Narkosearzt beizuziehen, als der Zahnarzt ihm sagte, er habe keine Lizenz für die Abreichung von Narkosemitteln, was dann auch umgehend gemacht wurde. Die ganze Behandlung ging somit ordnungsgemäss vonstatten und Michael Jackson erwies sich zu jeder Zeit als verantwortungsvoller Vater.

Interessant ist insbesondere die Wahl des Zeitpunkt dieses eineinhalb Jahre alten Vorfalls. Denn gerade mal zwei Tage nachdem die richterliche Anhörung im Fall gegen Dr. Murray abgeschlossen war und der Richter entschieden hatte, dass Dr. Murray sich wegen fahrlässiger Tötung im Fall von Michael Jackson vor Gericht verantworten muss und ihm in Kalifornien die ärztliche Approbation suspendiert wurde, veröffentlichte TMZ, die täglich über die Anhörung berichtet hatten, diese alte Meldung vom Juli 2008. Über dieses banale Ereignis eines Zahnarztbesuches wird nun plötzlich in einer Art und Weise berichtet, die bereits mit dem Titel -- „MJ drängte Arzt seinem Sohn in unangemessener Weise Narkose zu verabreichen“ -- einen reisserischen und wie sich herausstellt höchst manipulativen Ton anschlägt. Dieser setzte sich gleich mit dem Einführungsparagraphen fort: „TMZ hat erfahren… Michael Jackson setzte eines seiner Kinder derselben gefährlichen medizinischen Behandlung aus, die am Ende zu seinem eigenen Tod führte.“ Die Manipluation der Fakten, die Charles Thomson in seinem Artikel richtig gestellt hat, setzte sich auch im restlichen TMZ-Artikel fort.

Zum einen illustriert dieses Beispiel die ständige allgemeine Gefahr, dass banale Geschichten auf sensationsgierige Art und Weise dargestellt werden, und damit die Abgrenzung zwischen objektivierter und sensationshungriger Berichterstattung. Zum andern sind Berichterstattungen dieser Art und Weise aber auch mit einer hohen Manipulationsgefahr in einem weiteren Sinne verbunden: nämlich die bewusste manipulative Einflussnahme auf die Leserschaft betreffend ihre Beurteilung einer bestimmten Person bzw. eines bestimmten Ereignisses (in diesem Fall: Michael Jacksons angeblich unverantwortlicher Umgang mit Narkosemitteln, denen sogar seine eigenen Kinder hätten ausgesetzt sein sollen). 

Mehr dazu, wieso sich Medien immer wieder derart verhalten und wie wir als Leser damit umgehen können, erfährst du in unserem kürzlich online gestellten Artikel:
Die heutige Medienwelt – ein erster Einblick. Ein weiterer Feature Artikel auf jackson.ch, der sich speziell mit der Philosophie und Arbeitsweise der Boulevardpresse befassen soll, ist geplant.

Quelle: jackson.ch, tmz.com, sawfnews.com

16.01.2011: Chart Updates von “Michael”

Nachstehend eine Übersicht über die aktuellen Chartplatzierungen des „Michael“ Albums, inklusive die Anzahl Wochen, seit denen das Album in den jeweiligen Charts ist:

Global Charts: 3  (4. Woche)
Schweiz:     13 (3. Woche)
Deutschland:  16 (3. Woche)
England:     43 (4. Woche)
USA:        22 (4. Woche)
Spanien:     4  (4. Woche)
Italien:       1  (5. Woche)
Oesterreich:   10 (3. Woche)
Daenemark:   21 (5. Woche)
Belgien:      18 (5. Woche)
Niederlande:  7  (4. Woche)
Tschechien:   6  (3. Woche)
Kanada:      18. (4. Woche)

Quellen: jackson.ch, mix1.de, hitparade.ch, billboard.com, theofficialcharts.com, allcharts.org

15.01.2011: Usher dankt Michael Jackson und James Brown

Usher sagt, dass Michael Jackson ihm die Wichtigkeit gezeigt habe, junge Künstler zu beraten.
Usher verbrachte viel Zeit mit dem King of Pop und wird die freundlichen Worte und den Rat nie vergessen, den er ihm gab: “Michael Jackson sagte mir, der Beste zu sein, der ich sein kann und mir bewusst zu sein, dass wir als Menschen ständig Geschichte machen, in allem, was wir tun. Ich werde das nie vergessen”, sagt Usher. “James Brown ist ein massiver Einfluss in den, der ich bin. Er sagte einst zu mir, ‘If you stay ready, you ain’t gotta get ready.’ Leute wie er und Michael Jackson berieten mich, jetzt hoffe ich, die Kommenden zu beraten.”
Usher entdeckte den 16-jährigen Justin Bieber, und hofft, dass auch er einmal ähnliches über ihn sagen wird.

Quelle: jackson.ch, Musicrooms.net

15.01.2011: Neue MJ Parfüms

Inspiriert von auf Neverland gewachsenen Pflanzen, werden am 7. März die Parfüms “Jackson’s Tribute” für Männer und “Jackson’s Legend” für Frauen in den USA auf den Markt kommen. Sie sollen das Aroma der Blumen auf Neverland haben.

Der Franzose Julian Rouas, Tennislehrer und Parfüm-Vertreter in den USA, kam an einer Messe in Las Vegas in Kontakt mit der Jackson Familie. Zwei Autogrammjäger baten ihn um einen Stift, da die Jackson Familie in der Nähe war. Rouas gab ihnen nicht nur den Stift , sondern auch zwei Versailles Parfüms und beauftragte sie, diese Janet Jackson zu überreichen. So kam es, dass er eine Stunde später eine Einladung von der Jackson Familie erhielt, um sie in einem privaten Salon zu treffen. In der Folge unterschrieb Julian Rouas einen Vertrag mit Joseph Jackson. Die beiden sind 50-50 Partner. Einen Teil des Gewinnes aus den Parfüm Verkäufen, soll an von Michael Jackson favoritisierte Wohltätigkeits Organisationen gehen.

Bereits zu Lebzeiten vom King of Pop gab es Michael Jackson Parfüms: “Mystique de Michael Jackson” und “Legende de Michael Jackson”. Zu diesem leider nicht sehr erfolgreichen Projekt gibt es hier Infos. (inkl. Promo Clip)

Quelle: jackson.ch, AFP, news.yahoo.com

14.01.2011: Neues Buch von La Toya Jackson

Michael Jacksons Schwester La Toya kommt mit ihren Memoiren unter dem Titel „Starting Over“ auf den Markt. Das Buch soll am 21. Juni 2011 erscheinen und kann hier vorbestellt werden.

Quelle: jackson.ch, amazon.de, div.

13.01.2011: David Foster zu „Michael“ und MJs & LMPs Ehe

Als der kanadische Produzent und Songwriter David Foster, der mit Michael Jackson an verschiedenen Songs zusammen gearbeitet hatte, kürzlich gebeten wurde, er solle doch bitte etwas über den verstorbenen Michael Jackson erzählen, was die allgemeine Öffentlichkeit nicht weiss, antwortete er: „Ich weiss, dass er und Lisa Marie (Presley) absolut 100% ineinander verliebt waren, weil ich es miterlebte. Er war wunderschön mitanzusehen. Es war eine grossartige Love Story. Das weiss ich.“

David Foster wurde auch zu seiner Meinung gefragt, ob Michael Jackson die Veröffentlichung von unfertigem Material nach seinem Tod gebilligt hätte. „Ich kann es natürlich nur vermuten, aber ich denke, er wäre wahrscheinlich dagegen gewesen... Der Grund, weshalb dieses Material nicht veröffentlicht war, war, weil es nicht fertig war. Und die Tatsache, dass er seine persönliche Note bei der endgültigen Produktion nicht auf dem Material hat hinterlassen können, scheint mir ehrlich gesagt etwas anstössig“, meinte Foster.  

Quelle: jackson.ch, torontosun.com

13.01.2011: Was passiert mit Dr. Murrays Approbation in Nevada & Texas?

Dass das Gericht Dr. Murrays ärztliche Approbation (Zulassung) in Kalifornien suspendiert hat (siehe News von gestern), bedeutet nicht automatisch, dass die Medical Boards in Texas und Nevada Dr. Murrays Zulassung ebenfalls suspendieren werden. Die Entscheidungen sind im Moment pendent. Wann diese gefällt werden, ist nicht bekannt.

Quelle: jackson.ch, tmz.com

 13.01.2011: Roger Friedmans Reaktion nach der abgeschlossenen Anhörung

Kolumnist Roger Friedman hat nach Beendigung der richterlichen Anhörung seine Meinung kundgetan. Unter anderem erwähnte er: „Ehrlich gesagt—und das ist nur eine emotionale Reaktion—sollte Murray wegen Mordes vor Gericht stehen.“ Sein Kommentar kann hier gelesen werden.

Quelle: jackson.ch, showbiz411.com

12.01.2011: Richterliche Entscheidungen nach der Anhörung sind gefallen!

Richter Michael Pastor hat am Ende des sechsten Anhörungstages entschieden, dass genügend Beweismaterial vorliegt, das eine Gerichtsverhandlung gegen Dr. Conrad Murray wegen Totschlags rechtfertigt. In seinem Schlussplädoyer sagte der stellvertretende District Attorney David Walgren dem Richter: „Es war nicht Michael Jacksons Zeit zu sterben. Michael Jackson ist heute nicht hier wegen der nachlässigen und rücksichtslosen Handlungen von Dr. Murray.“ David Walgren sagte ferner, dass Murray mehr darum besorgt war, Beweismaterial zu verstecken als Michael Jackson zu helfen. Bei einer Verurteilung muss Murray mit einer Gefängnisstrafe von bis zu vier Jahren rechnen. 

Ed Chernoff, Anwalt für Dr. Murray, sagte TMZ gegenüber: „Wir sind enttäuscht, aber nicht überrascht. Wir wussten, dass es zum Gerichtsprozess kommt.“

Ferner hat Richter Michael Pastor verfügt, dass Dr. Murrays ärztliche Approbation als Folge von Dr. Murrays Kaution in diesem Verfahren suspendiert wird. Das Medical Board of California hatte zuvor bereits zweimal einen entsprechenden Antrag vor Gericht gestellt, aber ohne Erfolg. Dr. Murray hat nun 24 Stunden Zeit, die Medical Boards in Texas und Nevada (wo Murray ebenfalls praktiziert hat) über das richterliche Urteil zu informieren. Dies ist ein grosser Schlag für Murray, da er das Geld braucht, um seine Verteidiger bezahlen zu können.

Quelle: jackson.ch, tmz.com, guardian.co.uk

12.01.2011: Anhörung im Fall gegen Dr. Murray: 6. Tag

Nachstehend das Wichtigste zu den gestrigen Zeugenaussagen am sechsten und letzten Tag der gerichtlichen Anhörung im Fall gegen Dr. Conrad Murray:

Dr. Christopher Rogers, Arzt für die Gerichtsmedizin von L.A. County, sagte aus, dass er nicht glaubt, dass Dr. Murray Michael Jackson nur 25ml Propofol verabreicht hatte. Er sagte nicht explizit, dass Murray bei seiner Aussage gegenüber der Polizei zwei Tage nach Michael Jacksons Tod gelogen hatte, sagte aber, dass wenn Murray mit seiner Aussage richtig gelegen hätte, Michael Jackson nach 3 bis 5 Minuten Schlaf bereits wieder aufgewacht wäre. Der Arzt sagte ferner aus, dass er nicht glaube, dass der Sänger Propofol geschluckt hatte (entgegen der Theorie der Verteidigung, da kleine Mengen von Propofol im Magen von Michael Jackson gefunden wurden). Dr. Rogers sagte auch, dass Propofol nicht geeignet ist, um Schlaflosigkeit zu bekämpfen und dass Dr. Murrays Betreuung „unter der Norm lag“. Und auch wenn Michael Jackson sich die tödliche Dosis Propofol selbst injizierte, hat sich Dr. Murray im Rahmen eines Tötungsdelikts dennoch schuldig gemacht. Gemäss Dr. Rogers hat Dr. Murray nicht standesgemäss gehandelt, als er Propofol ausserhalb einer Spitalumgebung verabreichte, insbesondere ohne das geeignete medizinische Zubehör. Insbesondere, sagte Dr. Rogers aus, begründen Michaels Abhängigkeit von Propofol und die Tatsache, dass Dr. Murray den Sänger allein im Raum liess, wo er die Möglichkeit hatte, auf dieses Mittel zuzugreifen, ein Tötungsdelikt.  

Am Ende dieses sechsten Tages der gerichtlichen Anhörung und ca. 20 Zeugenaussagen schloss die Staatsanwaltschaft ihren Fall gegen Dr. Conrad Murray. Die Verteidigung hat einen Antrag zur Abweisung des Klage eingereicht, was üblich ist, auch wenn die Chancen, dass dem Antrag zugestimmt wird, praktisch null sind. Der stellvertretende Generalstaatsanwalt hat beim Richter in Vertretung des Medical Board of California beantragt, dass Dr. Murrays ärztliche Approbation suspendiert wird. Der Richter hat sich zum Urteil zurückgezogen.

Quelle: jackson.ch, tmz.com

11.01.2011: Anhörung im Fall gegen Dr. Murray: 5. Tag

Am Montag wurde die gerichtliche Anhörung gegen Dr. Conrad Murray fortgesetzt. Nachstehend das Wichtigste zu den gestrigen Vorkommnissen und Zeugenaussagen:

Richter Michael Pastor entschied als Erstes, dass die Daten, die kürzlich von Dr. Murrays iPhone beschafft wurden, als Beweismaterial zugelassen werden. Diese Daten dienen der Staatsanwaltschaft dazu, eine Timeline aufzuzeigen, was Murray am Tag als Michael Jackson verstarb, gemacht hatte.

Dr. Murrays Anwalt, J. Michael Flanagan, befragte anschliessend einen Senior Kriminalisten des Büros der Gerichtsmedizin von L.A. County (im Kreuzverhör), zu den ca. 70g Flüssigkeit, die während der Autopsie in Michael Jacksons Magen gefunden wurden – Flüssigkeit, die positiv für Propofol getestet wurde. Flanagen erwähnte den Saftkarton auf dem Nachtisch des Sängers und fragte den Kriminalisten, ob dieser auf Propofol getestet wurde, was der Kriminalist verneinte. Diese Frage erfolgte in Übereinstimmung mit der Strategie der Verteidigung, dass es sein kann, dass Michael Jackson insgeheim selbst Propofol eingenommen und an einer Überdosis gestorben ist.

Tim Lopez, Apotheker von Applied Pharmacy Services in Las Vegas, sagte aus, dass Dr. Murray ab dem 6. April 2009, gut zwei Monate vor Michael Jacksons Tod, mehrere Schachteln von Medikamenten bestellt hatte. Darunter waren grosse Mengen von Propofol. Am 6. April bestellte Dr. Murray 10 Einzeldosen-Ampullen von Propofol. Am 28. April bestellte Murray vier Schachtel mit 10 100ml Ampullen Propofol pro Schachtel. Ende April bestellte Murray 20 Ampullen von Midazolam und 20 Ampullen Lorazepam. Am 12. Mai bestellte Murray vier Schachteln Propofol und zwei Tabletts Midazolam. Am 10. Juni bestellte Murray vier weitere Schachteln Propofol und 2 Ampullen Propofol à 20ml. Insgesamt bestellte Dr. Murray innert gut zwei Monaten 255 Ampullen Propofol – 130 Ampullen Propofol à 100ml und 125 Ampullen Propofol à 20ml.

Dr. Murray liess die bestellten Medikamente jeweils an die Heimadresse seiner Freundin in Santa Monica liefern. 

Die wichtigste Zeugenaussage des Tages erfolgte durch
LAPD und Lead Detective in der Untersuchung gegen Dr. Murray, Orlando Martinez, der zu seiner Befragung von Dr. Murray zwei Tage nach Michael Jacksons Tod aussagte. Murray sagte ihm damals, dass Michael Jackson in der Nacht vor seinem Tod Schwierigkeiten hatte einzuschlafen. Murray sagte, er wollte, dass Michael Jackson von Propofol loskomme --- dem Medikament, das er dem Sänger über zwei Monate sechs Nächte pro Woche verabreicht hatte – weil er befürchtete, dass sein Patient abhängig werden könnte. Am 25. Juni, so Murray gegenüber Martinez, kam Michael Jackson um ca. 1 Uhr morgens von den Proben nach Hause, duschte und legte sich ins Bette. Martinez sagte aus, dass Murray ihm dann erzählte, dass er dann umgehend einen intravenöse Tubus in das Bein des Sängers einführte, um ihm verschiedene Beruhigungsmittel (Lorazepam und Midazolam) zuzuführen. Ebenfalls verabreichte er ihm eine Valiumpille, aber nichts schien zu wirken. Um 3:30 Uhr schlief Michael Jackson für ca. 10 Minuten sein, wachte dann aber wieder auf. Der Sänger soll dann gesagt haben, dass wenn er nicht einschlafen könne, würde er die „This Is Is“ Tour absagen müssen. Murray sagte, er habe sich unter Druck gefühlt, Michael Jackson etwas zu verabreichen, dass ihm helfen würde zu schlafen. Zwischen 10:40AM un 10:50AM verabreichte Murray dem Sänger 50ml Propofol, die Hälfte seiner üblichen Dosis. Martinez sagte aus, dabei handelte es sich gemäss Murray sowohl um eine Spritze, damit Michael Jackson einschlafen könnte als auch um eine langsame Dauertropfinfusion, damit Michael weiterschlafen konnte. Gemäss Murray soll Jackson um ca. 11 Uhr morgens eingeschlafen sein und Murray fühlte sich sicher genug, um das Schlafzimmer zu verlassen und ins Badezimmer zu gehen. Dr. Murray erzählte Martinez, dass er nach zwei Minuten vom Badezimmer zurückkehrte und erstaunt war, als er sah, dass Michael Jackson nicht mehr atmete. Murray erzählte dann der Polizei, dass er mit CPR anfing und auch Mund-zu-Mund Beatmung durchführte, aber nie daran dachte, den 911 Notruf zu machen. Er sagte, er habe sich um seinen Patienten gekümmert und wollte ihn nicht im Stich lassen, so Martinez. Murray wurde von der Polizei auch gefragt, weshalb er Michael Jackson auf dem weichen Bett zu reanimierten vesuchte statt ihn auf den Boden zu legen und Murray antwortete, dass er ihn nicht allein auf den Boden legen konnte. Der Staatsanwalt nahm diesen Punkt auf und betonte, dass Murray 1.83m gross sei und der gebrechliche Sänger bei seinem Tod gerade mal 61.7 kg wog. Ed Chernoff, Murrays zweiter Anwalt, fragte Martinez dann, ob Murray ihm erzählt hatte, wie Jackson danach fragte, sich das Propofol selbst zuzuführen und dass Michael Jackson schon Erfahrung mit Propofol hatte, bevor Dr. Murray angestellt wurde und Martinez bejahte, dass Murray ihm dies gegenüber ausgesagt hatte. Martinez wurde von Chernoff auch gefragt, ob es stimme, dass Murray ihm erzählte, dass Michael Jackson es bevorzugte, sich das Propofol jeweils selbst zuzuführen und dass andere Ärzte dies zugelassen hatten, Dr. Murray dies aber nicht wollte. Martinez bejahte dies.  

Quellen: jackson.ch, tmz.com, forbes.com. The Associated Press

09.01.2011: MJ Nite in Luzern

Am Freitag und Samstag, 21. und 22. Januar, findet in der Zwischenbühne in Luzern eine Michael Jackson Nite statt.
Unter anderem mit Talkrunde, Cover Band, und Imitator Oliver Flury. Hanspeter Künzler wird aus seiner MJ Biografie vorlesen und in der Talkrunde mitdiskutieren. Details zu den beiden Abenden gibt es hier.

 

09.01.2011: Fans fordern Steigerung der Anklage gegen Conrad Murray

Diverse Fan Gruppierungen fordern Steve Cooley, den Staatsawalt der Anklage gegenüber Conrad Murray, auf die Anklage von Fahrlässiger Tötung auf Mord 2. Grades zu erhöhen. Gestützt auf die bisherigen Zeugenaussagen in der vorgerichtlichen Anhörung wollen sie ausserdem die Anklage erweitern auf Verursachung eines Unfalltodes, rücksichtslose Gefährdung, rücksichtsloses Verhalten, Verschwörung, Behinderung der Justiz. Nach nicht einmal 24 Stunden der Eröffnung der Petition durch das Michael Jackson Accoutability Network (M.J.A.N) kam es bereits zu einer überwältigenden Beteiligung von mehr als 2400 Unterschriften. Die komplettierte Petition wird dem Staatsanwalt und auch dem stellvertretenden Staatsanwalt David Walgren und dem vorsitzenden Richter Michael Pastor zugestellt werden.
Wer die Petition Heraufsetzung und Erweiterung der Anklage unterstützen möchte, kann das hier machen.

Quelle: M.J.A.N, Frei übersetzt: M. Böttger

08.01.2011: Anhörung im Fall gegen Dr. Murray: 4. Tag

Nachstehend das Wichtigste zu den gestrigen Zeugenaussagen am vierten Tag der gerichtlichen Anhörung im Fall gegen Dr. Conrad Murray:

Dr. Murrays Anwalt hat das Fundament für ihre Verteidigungsstrategie gelegt, dass Michael Jackson sich die tödliche Injektion von Propofol selbst zugeführt hatte. Murrays Anwalt fragte die Gerichtsmedizinerin
Elissa Fleak zwei Fragen: 1) Wurden vom Infusionsbehälter Fingerabdrücke genommen? 2) War es möglich, dass Michael Jackson die Spritzen vom Bett aus erreichen konnte.

Elissa Fleak sagte aus, dass ihre Mitarbeiter 12 Flaschen Propofol in Michael Jacksons Zuhause gefunden hatten. Zwei Flaschen waren im Schlafzimmer von Michael Jackson bei dessen Tod, die anderen 10 Flaschen wurden in einem Schrank in der Nähe des Schlafzimmers gefunden. Eine der Flaschen, die im Schlafzimmer waren, lag in der Nähe des Nachttisches und war leer. Zusätzlich zu Propofol wurde ein Medizinschrank voll von verschiedenen Medikamenten (u.a. Lorazepam, Diazepam, Temazepam, Trazodone, Flomax, Clonazepam, Tizanidine, Hydrocodone, Lidocain and Benoquin) gefunden sowie gebrauchte Spritzen und Nadeln und eine ungeöffnete Schachtel mit Injektionsnadeln, intravenösen Kathetern und Ampullen.

Die aktuelle Freundin von Dr. Conrad Murray,
Nicole Alvarez, sagte aus, dass Murray zwischen April und Juni 2009 zahlreiche Pakete zu ihrer Wohnung in Los Angeles geschickt hatte. Sie habe aber nie in die Pakete reingeschaut und könne nicht sagen, was sie beinhalten. Gemäss früheren Dokumeten (vom Oktober 2009) von den Untersuchungsbehörden sollen diese Pakete von Murrays Apotheke in Las Vegas versandt worden sein und u.a. Propofol enthalten haben. Nicole Alvarez soll am Todestag von Murray angerufen worden sein, als dieser mit Michael Jackson in der Ambulanz unterwegs ins Spital war; die Staatsanwaltschaft fragte sie zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht weiter nach diesem Anruf. Die Verteidigung verzichtete auf das Kreuzverhör.

Sade Anding, Freundin von Dr. Conrad Murray im Juni 2009, sagte aus, dass Dr. Murray 25 Minuten gewartet hatte, nachdem er merkte, dass Michael Jackson nicht mehr am Leben war und bevor er den 911 Notruf machte. Anding war zum Zeitpunkt von Michaels Tod in Houston und sagte aus, dass sie von Murray um ca. 12:30PM einen Anruf erhielt (gemäss Telefonverzeichnis hatte dieser Anruf um 11:51AM Pacific Time (PT) stattgefunden). Anding berichtete, wie Murray sie am Telefon fragte, wie es ihr ginge und sie erzählte ihm von ihrem Tag. Nach einer Weile merkte sie, dass Murray nicht mehr am Apparat war. Dann hörte sie im Hintergrund Aufregung, wie wenn das Telefon in der Tasche war, und sie hörte „Husten und Stimmen“ – wobei sie sagte, dass sie die Stimme nicht als die von Murray wiedererkannte. Der ganze Anruf soll fünf Minuten gedauert haben. Da der 911 Notruf erst um 12:21PM PT gemacht wurde, bedeutet dies – wenn Murray tatsächlich realisiert hatte, dass Michael Jackson um ca. 11:55AM PT in Not war – dass der Notruf erst nach einer 25-minütigen Verzögerung gemacht wurde.

Quelle: jackson.ch, tmz.com, newsobserver.com, Associated Press

08.01.2011: Ortega will raus aus der Klage von Katherine Jackson

Kenny Ortega hat das Gericht ersucht, ihn als Mitangeklagten von Katherine Jacksons Klage zu entfernen. Im bei Gericht eingereichten Dokument steht: „Kenneth Ortega hatte nichts zu tun mit der medizinischen Behandlung oder der Verabreichung von Medikamenten, von denen behauptet wurde, dass sie Michael Jacksons Tod verursachten.“ Ortegas Anwalt fügt hinzu, dass Kenny Ortega weder einen Vertrag mit Dr. Conrad Murray oder mit Michael Jackson hatte noch eine offizielle Zugehörigkeit zu AEG gehabt hat und dass die Benennung von ihm als Mitangeklagten in dieser Klage eine grober Fehler sei.

Quelle: jackson.ch, tmz.com

08.01.2011: Interview mit Akon zu seiner Zusammenarbeit mit MJ

In diesem kürzlichen Interview mit CBS News sprach Akon über seine Zusammenarbeit mit Michael Jackson an Hold My Hand, wie sie in Kontakt kamen (wie sich herausstellt, gehört Akon auch zu den Leuten, die beim ersten Anruf von Michael aufhängten, weil sie nicht glaubten, dass das wirklich MJ war), über „Michael“ und Michaels Lebenswerk. Akon vergleicht „Michael“ mit dem „This Is It“ Dokufilm. Für ihn sind dies „Works in Progress“, die dazu dienen sollen, seines Lebenswerks gedenken.

Quelle: jackson.ch, cbsnews.com

08.01.2011: Interview mit will.i.am

Hier ein weiterer Artikel, in dem sich will.i.am zu seiner Philosophie betreffend das unfertige Material von Michael Jackson geäussert hat.

Quellen: jackson.ch, aceshowbiz.com, World Entertainment News Network

07.01.2011: Anhörung im Fall gegen Dr. Murray: 3. Tag

Nachstehend das Wichtigste zu den gestrigen Zeugenaussagen am dritten Tag der gerichtlichen Anhoerung im Fall gegen Dr. Conrad Murray:

Zwei Ärzte vom UCLA Medical Center sagten aus, dass Michael Jackson bei Ankunft im Spital bereits tot war, Dr. Murray ihnen jedoch sagte „nicht einfach aufzugeben und zu versuchen, den Patienten zu retten.“
Dr. Richelle Cooper sagte ferner aus, dass Dr. Murray ihnen nicht vollständig mitteilte, welche Medikamente er Michael Jackson verabreicht hatte. Murray erwähnte lediglich, dass er Michael Jackson Lorazepam verabreicht hatte; er sagte jedoch nichts von Propofol. Dr. Cooper sagte ferner aus, dass Michael Jacksons 136 Lbs (61.7 kg) wiegte. Dr. Thao Nguyen sagte ebenfalls aus, dass Dr. Murray verneinte, Michael Jackson – mit der Ausnahme von Lorazepam – irgendwelche Beruhigungs- oder Betäubungsmittel verabreicht zu haben.

Als nächstes wurden
zwei Vertreter der Telefongesellschaft in den Zeugenstand gerufen, um über die Aktivitäten auf Dr. Murrays Telefon in den Stunden um Michael Jacksons Tod herum auszusagen. Gemäss ihren Aussagen hat Dr. Murray viele Leute angerufen und zahlreichen Leuten getextet, aber er hat nie den Notruf 911 gewählt. Von den zahlreichen SMS, die Dr. Murray verschickt und erhalten hat, sind v.a. die beiden um 12:03 und 12:04 PM interessant – beide nach Texas. Es ist unklar, ob diese beiden SMS etwas mit den zwei Frauen in Murrays Büro zu tun haben, die ins Lager gingen, um gewisse Schachteln hervorzuholen.

Zuletzt sagte
Martin Blount, ein weiterer Rettungssanitäter aus. Auch er bestätigte, dass Dr. Murray verneinte, Michael Jackson irgendwelche Medikamente verabreicht zu haben, während Michael Jackson leblos in seinem Schlafzimmer lag. Als er in Michael Jacksons Schlafzimmer trat, sagte Blount, schwitzte Murray heftig. Blount sagte, dass Murray den Rettungssanitätern berichtete, dass er nur eine Minute gewartet hatte, bevor er den Notruf 911 anrief. Zur Info: Ein Rettungshelfer, der zuvor ausgesagt hatte, sagte jedoch, dass er glaubte, Dr. Murray haben 20 Minuten gewartet, bevor er den Notruf getätigt hatte.

Für die Zusammenfassungen der Aussagen seit Anhörungsbeginn siehe hier.

Quelle: jackson.ch, tmz.com

07.01.2011: Chart Updates von “Michael”

In der Schweiz ist das Album in der zweiten Woche von Platz 2 auf Platz 8 gerutscht. Nach einem Einstieg auf Platz 1 in Deutschland ist das Album neu doch immer noch auf Platz 2. In den USA ist „Michael“ von anfangs Platz 3, auf Platz 5 und nun, in der 3. Woche, auf Platz 18 registriert. In England ist „Michael“ nach einem Einstieg vor zwei Wochen auf Platz 5 neu auf Platz 30 zu finden. Interessanterweise ist dafür das „Number Ones“ Album von Michael Jackson von Platz 66 letzte Woche auf neu Platz 16 der UK Charts gestiegen.

Quellen: jackson.ch, hitparade.ch, mix1.de, billboard.com, theofficialcharts.com

07.01.2011: MJ Estate geht gg. Alejandra Jackson und ihre Kinder vor

Die Nachlassverwalter von Michael Jackson ersuchen vor Gericht, dass Alejandra Jackson und ihre Kinder (Jaafar, Jermajesty, Genevieve, Donte und Randy Jr.) vom Hayvenhurt Anwesen ausziehen. Gemäss einem Gerichtsdokument, das TMZ erhalten haben soll, wird dieses Gesuch damit begründet, dass sie gemäss Michael Jackson letztem Willen keine Begünstigte sind und damit kein Recht auf das Anwesen haben.

Katherine Jackson hat Alejandra und den Kinder im November gesagt, dass sie nicht mehr auf das Anwesen zurückzukehren sollen; Alejandra weigert sich jedoch auszuziehen. Aus diesem Grund sind nun die Nachlassverwalter vor Gericht gegangen. Wie zu einem früheren Zeitpunkt berichtet wurde, soll Hayvenhurt renoviert werden. TMZ soll erfahren haben, dass mit diesem Projekt jedoch nicht nicht begonnen werden konnte, weil Alejandra sich weigert ihre Sachen zu packen und auszuziehen.

Quelle: jackson.ch, tmz.com

06.01.2011: Anhörung im Fall gegen Dr. Murray: 2. Tag

Auf TMZ gibt es Zusammenfassungen der Aussagen seit Anhörungsbeginn. Bei der gestrigen Anhörung waren von Michaels Familie u.a. Janet, La Toya, Randy, Joseph und Katherine Jackson anwesend. Nachstehend die heutigen Zeugenaussagen:

Nach den Aussagen von
Alberto Alvarez, Logistikchef: Er ist nach 12:17 PM ins Schlafzimmer gekommen und sah Michael reglos daliegen. Murray sagte ihm, Michael hätte eine “allergische Reaktion” gehabt. Dr. Murray bat ihn (vor dem Notruf) Flaschen in einen Sack zu packen und einen Infusionsbeutel mit einer milchigen Substanz darin, vom Infusions-Ständer zu entfernen. (Die Staatsanwaltschaft glaubt, dass es sich bei der milchigen Substanz um Propofol handelte.) Ein zweiter Infusionsbeutel wurde da gelassen. Dann bat ihn Murray, den Notruf 911 zu wählen.

Im Kreuzverhör mit Murrays Anwalt Ed Chernoff räumt Alberto Alvarez ein, dass er der Polizei nicht erzählte, dass ihn Murray anwies, Flaschen zu beseitigen. Er bekannte auch, dass er seine Geschichte möglicherweise (an Medien) verkauft hatte.

Nach den Aussagen von
Kai Chase, Köchin: Dr. Murray kam in Panik die Treppe runter und forderte Prince auf, mitzukommen. Michael machte gerade eine extrem gesunde Diät. Sie fand es merkwürdig, dass am 25. Juni die “toskanische weisse Bohnen-Suppe” unangetastet dastand. Sie hatte diese in der Nacht davor für Michael und Dr. Murray bereit gestellt.

Nach den Aussagen von
Richard Senneff, Sanitäter: Er traf vier Minuten nach dem 911 Notruf in Michaels Haus ein. Seiner Ansicht nach, war Michael bereits tot. Er müsste schon mindestens seit 20 Minuten tot gewesen sein, bevor der Notruf gewählt wurde. Michael hat wie ein Hospiz Patient ausgesehen, extrem gebrechlich. Murray sagte dem Sanitäter nur, dass er Michael das Beruhigungsmittel Lorazepam verabreicht habe. Michael sei dehydriert gewesen. Das Propofol erwähnte Murray nicht. Obwohl alle Sanitäts-Mitarbeiter Michael für tot hielten, beharrte Murray darauf, er fühle einen schwachen Puls und liess ihn ins Spital einweisen. Selbst dort war Murray noch nervös und in Schweissausbrüchen.

Im Kreuzverhör mit Murrays Anwalt anerkannte Richard Senneff, dass Michaels skelettartige, gebrechliche Erscheinung und die schwarz/bläulichen Füsse Anzeichen für eine Medikamenten-Abhängigkeit waren.

Quelle: jackson.ch, tmz.com

06.01.2011: “Hollywood Tonight” als zweite Single?

Nach „Hold My Hand“ soll nun angeblich “Hollywood Tonight” die zweite Single Auskoppelung des “Michael” Album werden. Der Song soll am 11. Januar von den US Radiostationen gespielt werden. Unsere Recherche kann dies im Moment noch nicht verifizieren und scheinbar hat es auch der MJ Estate noch nicht offiziell bestätigt. In der Schweiz jedoch wurde “Hollywood Tonight” heute bereits im Radio gehört.

Quellen: jackson.ch, sevenfootsounds.com, mjjcommunity.com

06.01.2011: Stevie Wonder gefällt “Michael”

Stevie Wonder hat in einem kürzlichen Radiointerview erzählt, wie er sich das “Michael” Album runtergeladen hat und wie sehr es ihm gefällt. Vor allem der Song Nummer 4 – (I Like) The Way You Love Me – hat es ihm angetan. „Liebe ist viel grösser als Hass und so sollte es immer sein. Darum liebe ich diesen Song so sehr… [Wenn ich dieses Lied höre], habe ich das Gefühl, dass [Michael] hier ist. So will ich seine Stimme in Erinnerung behalten“, sagte Stevie Wonder. Ferner meinte er: „[Michael] wie auch John Lennon und viele andere, die wir verloren haben, waren ein Segen für den Planeten. Und ich finde, eine Art, ihm [und] seiner Mutter zu zeigen, wie sehr wir [ihn lieben], ist, indem wir sein Lebenswerk am Leben erhalten und stark bleiben.“ Stevie Wonder respektiert aber auch Will.i.am für seine Meinung über die posthume Veröffentlichung.

Das Radiointerview kann in seiner vollen Länge hier angehört werden (für den Teil betreffend Michael Jackson und das “Michael” Album siehe ab ca. 19:00).

Quelle: jackson.ch, kiisfm.com, mjjtheman.wetpaint.com

06.01.2011: Frank DiLeo plant MJ Buch

Michael Jacksons langjähriger Manager Frank DiLeo hat sich dazu entschieden, ein Buch zu schreiben, um endlich „alle Missverständnisse aus dem Weg zu räumen“, was Michael, die Musiklegende, betrifft. Das Buch soll im Detail auf DiLeos Zusammenarbeit mit Michael in den 80er Jahren sowie im Rahmen der „This Is It“ Konzertvorbereitungen eingehen sowie DiLeos Mitwirkung am „Michael“ Album. Wie DiLeo dem New York Daily News angeblich erzählte: „(Ich) werde nichts auslassen... Die Wahrheit muss gesagt werden. Es sind so viele falsche Informationen da draussen und das werde ich nun richtig stellen.“

Quelle: jackson.ch, contactmusic.com

06.01.2011: MJ auf „Grammy 2011“ CD

Die „Grammy 2011“ CD beinhaltet die grössten Hits der Grammy Nomminierten 2011 (die Award Verleihung findet am 13. Februar statt). Michael Jackson, nominiert für die Kategorie „Best Male Performance“ für „This Is It“, ist ebenfalls auf dem Album vertreten. Ein Teil der Erträge aus dem Verkauf der CD kommt der MusiCares und der Grammy Stiftung, zwei wohltätige Organisationen von The Recording Academy, zu Gute.

Die CD erscheint am 21. Januar 2011 und kann hier vorbestellt werden. 

Quellen: jackson.ch, Amazon.com

05.01.2010: Doku auf ARTE: “Doctor Prince and Mister Jackson”

Auf ARTE läuft heute, 20:15 Uhr eine Dokumentation mit dem Titel “Doctor Prince and Mister Jackson”. Im Beschrieb steht: “Was wäre die heutige Popmusik ohne die Hits aus den 80ern wie "Thriller", "Purple Rain" und "Billie Jean"? Das Doppelporträt von Michael Jackson und Prince zeigt die Übereinstimmungen und Gegensätze sowie Höhen und Tiefen in der Karriere der beiden Megastars.” Wiederholungen: Am 08.01.2011 um 01:55 und am 26.01.2011 um 03:30.

Quelle: jackson.ch, arte.tv

05.01.2010: Bericht vom 1. Tag der richterlichen Anhörung im Fall gegen Dr. Murray

Hier kann ein detaillierter Bericht vom ersten Tag der richterlichen Anhörung im Fall gegen Dr. Conrad Murray gelesen werden. (Opening Statement und Kenny Ortegas Aussagen / mit den genauen Abläufen der Geschehnisse etc.)

Die wichtigsten Punkte der Eröffnungs-Rede von der Staatsanwaltschaft:
- Mangelnde (medizinisch) notwendige Ausrüstung
- Propofol hilft nicht gegen Schlaflosigkeit (Murray soll sechs Tage pro Woche für Michael gearbeitet und jede Nach Propofol verabreicht haben, seit zwei Monaten)
- Medikamenten Cocktail
- unwirksames CPR (Murray führte die Wiederbelebungsversuche auf dem weichen Bett mit einer Hand aus)
- versäumter sofortiger Notruf
- versäumte es angebrachte Krankenprotokolle zu führen

Dann wurde
Kenny Ortega in den Zeugenstand gerufen. Michael Jackson sei jeweils gegen Abend zu den Proben erschienen für maximal 6 Stunden, 4 Tage pro Woche. MJ war in jede kreative Entscheidung involviert.
Am Freitag, 19. Juni fühlte sich Michael nicht gut, berichtet Ortega. “Er war nicht in der Verfassung, um an den Proben zu sein. Er probte nicht und wollte nicht nach Hause gehen, fragte nach einem Choreografen, der seinen Part macht und wollte von der Arena aus zuschauen. Dies geschah für eine Weile. Er schien einfach sehr verloren, es war beängstigend...” Ortega sagte, er habe ihn dann gefragt, ob er nach Hause gehen wolle. Michael habe ihn gefragt, ob es für ihn Ok sei und Ortega sagte, absolut. Am Tag nach diesem Vorfall, dem 20. Juni, fand ein Treffen bei Michael Jackson zu Hause statt. Kenny Ortega: “MJ war da. Murray war da... Frank Dileo, MJs Manager und Randy Philips. (AEG Live)” Dr. Conrad Murray sei verärgert gewesen, dass er Michael nach Hause geschickt habe. Es sei nicht zuständig dafür, Michaels Gesundheit zu beurteilen, er (Murray) kümmere sich darum.
Im allgemeinen seien die bisherigen Proben grossartig verlaufen, doch manchmal sei Michael nicht aufgetaucht, was in ihm ein beklemmendes Gefühl hervor gerufen habe, sagte Kenny Ortega. Wieso er nicht auftauchte: “Weiss es nicht.”

Über die Proben am 23. Juni sagt Ortega: “Fantastisch, MJ war in grossartiger Form. MJ wie wir ihn kennen.” Auch die Proben am 24. Juni seien wunderbar gelaufen. Michael habe sich geäussert, dass er glücklich sei und wollte sich bei der Crew für deren harte Arbeit bedanken und sprach über die zukünftigen Proben. Dann habe er gute Nacht gesagt....

Jacksons Sicherheitschef
Faheem Muhammed sagte, dass er und der Bodyguard Alberto Alvarez am 25. Juni einen panischen Murray in Michaels Schlafzimmer angetroffen haben. “Kann einer CPR?”, habe er sie gefragt. Sie waren über diese Frage, ob sie die Herz-Lungen-Reanimation können, schockiert.
Prince und Paris Jackson seien während den chaotischen Vorgängen in der Schlafzimmer-Tür gestanden. “Paris war auf dem Flur auf Händen und Knien und sie weinte nur.” Michael sei mit offenen Augen und offenem Mund dagelegen. Erst zwei Stunden später, wurde seinen Kindern im Spital mitgeteilt, dass ihr Vater gestorben sei.

Quelle: jackson.ch, liveshots.blogs.foxnews.com, foxnews.com, CNN

05.01.2011: Mesereaus Reaktion zur Theorie der Verteidigung von Dr. Murray

Die Strategie der Verteidigung von Dr. Murray soll angeblich sein, dass Michael Jackson (versehentlich) Selbstmord begangen haben könnte, als Dr. Murray kurz das Schlafzimmer von Michael verlassen hatte und der Sänger sich selbst Propofol verabreicht hatte. Tom Mesereau, Michael Jacksons Anwalt im Prozess von 2005, reagierte darauf wie folgt: „Murray allein war für den Tod von Michael Jackson verantwortlich... Die Verteidigung wird versuchen, die Aufmerksamkeit von ihrem schuldigen Klienten auf Michael Jackson abzulenken... In Wahrheit war Michael Jackson weder suizidgefährdet noch in sonst einer Art selbstzerstörerisch, wie das die Verteidigung zu sagen versucht. Es ist zu hoffen, dass ihre Verteidigungsstrategie nicht erfolgreich sein wird.“

Quellen: jackson.ch, jerseyshorereality.com, thehollywoodgossip.com

04.01.2011: Weiterer MJ Song im Web aufgetaucht

Nach den Stücken “Do You Know Where Your Children Are” und “Blue Gansta”, ist nun auch der Dance Song „Slave to the Rhythm“ komplett im Internet aufgetaucht. Die 4:33 minütige Version kann hier auf youtube angehört werden. Das Stück wurde von Rodney Jerkins produziert.

“Slave to the Rhythm” wurde möglicherweise während den Invincible Sessions oder später aufgenommen. Unklar ist, ob Jerkins den Song bereits damals oder erst kürzlich fertig gestellt hat. Es wird spekuliert, dass der Song von einem Sony Mitarbeiter illegal ins Netz gestellt wurde. Die Liste aller bisher im Internet gelandeten, offiziell unveröffentlichten Songs, gibt einen Blick auf das viele Material, das der King of Pop zurück gelassen hat. (siehe Internet-Leaks)

 

04.01.2011: Guter Artikel zur Anhörung im Fall Dr. Murray

Heute beginnt eine Voranhörung im Fall Dr. Murray, bei der entschieden wird, ob die Beweise für einen Strafprozess reichen. In diesem Zusammenhang hat die Stuttgarter Zeitung einen guten Artikel publiziert, der hier gelesen werden kann. Jutta Müller hat über einige Aspekte in ihrer “Todesumstände” Recherche ausführlich berichtet.

 

04.01.2011: Oprah Interview mit der Cascio Familie

Das Interview, das Oprah Winfrey am 6. Dezember mit der Cascio Familie geführt hatte (siehe unsere Meldung vom 6.12.2010), kann nun hier in voller Länge angeschaut werden: Link zu Teil 1, Link zu Teil 2.

Quelle: jackson.ch, youtube.com

04.01.2011: AEG kontern die Klage von Katherine Jackson und Michaels Kindern

AEG hat auf die Klageschrift von Katherine Jackson und Michaels Kinder (siehe unsere Meldung vom 16.09.2010 „MJs Mutter und Kinder klagen gegen AEG Live“) reagiert und hat beim Los Angeles Superior Court beantragt, dass die Klage wegen rechtlicher Unzulänglichkeit abgewiesen wird.

Im betreffenden Gerichtsdokument soll Kenny Ortega sich wie folgt geäussert haben: „Die Klage liegt in Bezug auf eine Sache richtig: Michael Jacksons Tod am 25. Juni 2009 war tragisch – für seine Kinder, für seine Fans. Und es war eine Tragödie für die Angeklagten, die unermüdlich daran gearbeitet hatten, Micheal Jacksons Traum eines erfolgreichen Comebacks auf die Weltbühne zur Realität zu machen. Sonst jedoch liegt die Klageschrift in Bezug auf die Rechtslage sowie die Fakten falsch.“ AEG entgegnete ferner: „Michael Jackson war nicht hilflos oder unfähig; er lebte in seinem eigenen Haus, verhandelte seine eigenene Verträge, stellte seinen eigenen Anwalt und das Personal für seine eigene Familie ein. Er hatte stets die Möglichkeit, Dr. Murrays Dienste zu verweigern oder seinen Vertrag mit AEG aufzuheben.“
Die nächste Anhörung in dieser Sache findet am 2. Feburar 2011 statt.

Quellen: jackson.ch, azcentral.com, radaronline.com

02.01.2011: Artikel: “Die heutige Medienwelt – ein erster Einblick”

Ein neues Jahr ist angebrochen und wir wollen euch einen nachdenklich stimmenden Artikel auf den Weg geben:

Die heutige Medienwelt – ein erster Einblick

Über kaum einen Künstler wurde soviel Schwachsinn geschrieben wie über Michael Jackson. So negativ dies auch scheinen mag, die Fans haben daraus gelernt, sie haben gelernt, die Medien stets mit einem kritischen Auge zu begutachten. Der Artikel befasst sich über die Medien im Allgemeinen. Wieso verhalten sich Medien überhaupt derart? Wie wirkt sich das auf die Qualität des Journalismus aus? Patricia (schreibt für die News auf Jackson.ch), hatte in den USA Kommunikation studiert und das gewonnene Wissen in den Artikel einfliessen lassen. Im Schlusswort geht sie darauf ein, was wir Konsumenten machen können und erklärt die (Berichterstattungs-) Philosophie von Jackson.ch.

Wir wünschen euch alles Gute für das Jahr 2011!
 

01.01.2011: “Autopsy Special“ wird nicht gezeigt

Der US-Sender Discovery Channel hat die Ausstrahlung der nachgestellten Autopsie von Michael Jackson, "auf unbestimmte Zeit verschoben". Als Begründung wurden rechtliche Auseinandersetzungen und das Schreiben der Nachlassverwalter angegeben. Bestimmt haben aber auch die weltweiten Fan Proteste dazu beigetragen.

Quelle: jackson.ch, div, AFP



Zurück zum Archiv