HINTERGRÜNDE ZU MICHAEL JACKSON`S DEMENTATION DES ISCHGL-BESUCHES

Bestimmt sind viele enttäuscht, dass Michael Jackson nun tatsächlich nicht am Sonntag, 13. April nach Ischgl kommt...

Am 8. April 2003  wurde jetzt auch eine ensprechende Pressemitteilung vom Ischgl-Veranstalter an die Medien herausgegeben.
Nach neusten Infos der Veranstalter wollen sie aber weiter versuchen, Michael Jackson für einen späteres Datum nach Ischgl zu holen.

Tickets können bei der Vorverkaufsstellen zurückgeben werden... Wir hoffen, dass dem auch so ist!



Die ganze Aufregung der letzten Woche "kommt er?" / "kommt er nicht?" haben wir Fans jetzt schon öfters durchmachen müssen und wir fragen uns, wann das endlich einmal ein Ende haben wird!??
Ist Michael Jackson nicht fähig, seine Leute richtig zu informieren? Klare Statements abzugeben?


Schon seit die Ischgl-Veranstalter den Event mit dem King of Pop angekündigt hatten, gab es Stimmen aus Michaels Umfeld, dass er nicht käme oder er noch unsicher sei. Allerdings waren das nur Gerüchte. MJJ Productions jedoch wies schon ziemlich früh die Ankündigung als falsch zurück. Trotzdem ging andererseits das derzeitige Management  (Dieter Wiesner) davon aus, dass Michael Jackson kommen wird. Die Veranstalter, welche in direktem Kontakt mit Michael`s Management standen, machten folglich auch weiter gross Werbung und kündigten Michaels kommen als sicher an.



Eine Insiderin, welche in direktem Kontakt mit Michael Jackson steht und im KOP-Board als "Sugar Rose" postet, verbreitete ein Statement zur Ischgl-Debatte.

Sie meint darin, dass es niemals einen unterschriebenen Vertrag gegeben habe oder ein offizielles Statement, dass er an dem Event teilnehmen würde. Deshalb gäbe es auch keine offizielle Absage von MJ persönlich. Sie wirft vor allem den Veranstaltern Schuld zu und meint, sie hätten Michael Dinge versprochen, die sie nicht eingehalten haben. Michael habe gemeint, er sei zu einer grossen Feierlichkeit als Gast eingeladen worden um die Sache zu unterstützen. Aber wenn er einen MJ Event haben möchte, dann würde er es nicht für nötig halten, dafür nach Ischgl zu gehen. Da Zusagen der Organisatoren nicht verwirklicht wurden, kam er schlussendlich zum Entschluss, nicht zu kommen.

So die Insiderin, welche allgemein als vertrauenswürdig gilt.


Es gab auch Gerüchte nach denen Koffi Annan`s Absage ausschlaggebend war für Michaels Entscheid, nicht zu kommen. 


Einerseits ist es bei Michael Jackson natürlich schwierig, da er seine Pläne selbst bestimmt und seine Manager "nur" (neben anderen Personen/MJJ Prod.) für ihn arbeiten bzw. ihn unterstützen.

Es ist vermutlich so, dass sowohl Dieter Wiesner als auch der Veranstalter Fehler gemacht haben. Gleichzeitig trägt aber auch Michael Jackson Schuld an dem ganzen. Er hätte schon längst klar Stellung nehmen müssen. Und man weiss von der Vergangenheit, dass es oft schwierig ist mit Michael zu arbeiten, da er schlecht kommuniziert. Das erklärt vermutlich auch, wieso einige Leute diese und andere wiederum gegenteilige Informationen hatten....

Alles in allem natürlich nur Vermutungen und Spekulationen...

HTW, SwissMJFC