jackson.ch feiert 20-jähriges Bestehen

26. Juli 2021

Am 23. Juli 2001 – vor 20 Jahren – ist jackson.ch online gegangen. Als erstes stand ein Mitternachtsverkauf von „Invincible“ auf dem Programm…

Kaum zu glauben wie die Zeit vergeht! Beinahe hätten wir unseren 20-jährigen Geburtstag verpasst:-) Als sich unser Team dank den Webseiten MJackson.net und dem Angel Fanclub gefunden hat, war ungewiss, wohin und wie lange die Reise mit jackson.ch gehen wird. Erstmal hatten wir nur eines im Fokus: Das langersehnte Release vom brandneuen Michael Jackson Album Invincible!

Die Leitung von jackson.ch bei der Gründung im Jahr 2001: Tom, Renata und Ueli. Unterstützt wurden wir von Sascha und Mario aus Österreich, der die News auf unserer Webseite verfasste. (Er wurde später von Vanita aus Köln abgelöst.) Tatkräftig mitgeholfen haben diverse weitere Fans wie Thomas Urban, Chantal, Dana, Sven, Salome oder der Künstler Kim Moses. Bis heute sind es noch viele mehr:-)

Ein erster Rückschlag folgte zwar: Der geplante Mitternachtsverkauf in Zürich wurde von den Behörden nicht bewilligt. Doch wir konnten nach Bülach ausweichen und so die neue MJ-Scheibe doch noch zuallererst in den Händen halten.

   

Nur ein halbes Jahr später wurde die Invincible-Kampagne eingestellt und die Fans protestierten weltweit. So gingen wir auch in Zürich auf die Strasse und hinterliessen beim Sitz von Sony Music ein Protestschreiben. Die Medien zitieren uns.

   

In der King of Pop Bar in Thun veranstalteten wir erste MJ-Partys. Thomas Käppeli hatte hier eine riesige Sammlung ausgestellt. Ein Rückblick auf Michael Jacksons Karriere mit dutzenden Awards, Auszeichnungen, Kleidungs- und Schriftstücke. Das perfekte Ambiente, ein Traum für jeden MJ-Fan, und so nahmen manche weite Anreisen auf sich.

  

Der November 2003 versetzte uns in Aufruhr: Michael Jackson wurde des Kindesmissbrauchs angeklagt und verhaftet. Wie ungerechtfertigt diese Verhaftung war, erfuhren wir erst im übernächsten Jahr, als der Prozess in einem Desaster für die Staatsanwaltschaft endete.

Anfangs des Prozesses wurden wir von dutzenden Interview-Anfragen überrannt. Das Medieninteresse schwand, je mehr sich das Blatt zugunsten Michael Jacksons wendete.

  

Der tragische Tod Michael Jacksons verschaffte uns erneut viel Aufmerksamkeit. Nach der eher mässig gut besuchten MJ-Party zu Michaels 50. Geburtstag wurden wir am Abschieds-Event im Juli 2009 von hunderten Fans überrannt und mussten einigen gar den Eintritt verwehren. Die gemeinsame Liebe für Michael Jackson zu spüren half vielen, mit dem Schock umzugehen.

Unsere jüngsten Events in der Übersicht… Ob wir am kommenden 18. September 2021 einen weiteren Event organisieren, ist bis anhin ungewiss.

Einiges aus dem Inventar der früheren King of Pop Bar ist seit 2009 im King of Pop Museum in Steffisburg zu sehen:





Für ein Fan-Paket, das wir Michael Jackson 2003 via dem englischen Bodyguard Matt Fiddes zukommen liessen, befragten wir die Fans zu ihren Lieblings-Songs, -Performances und -Videoclips.

6 Kommentare zu “jackson.ch feiert 20-jähriges Bestehen

  1. Sabine

    ja seltsam… vor 2 Tagen habe ich mich gefragt, wie lange es Euch wohl schon gibt… und prompt kommt die Antwort. Vielen Dank für Euren an- & ausdauernden Einsatz und Euer unbeirrtes Engagement! Liebe Grüße aus Berlin.

  2. Danielle

    Danke, dass es euch gibt.

  3. Matilde

    Thank you for your hard work, this site is an invaluable source of stories and information.
    With love from Argentina.

  4. Claudia

    20 Jahre schon – Glückwunsch. Ich bin vor 11 Jahren auf eure Seite gestoßen und schaue regelmäßig rein. Freue mich über klasse Recherchen, kritische Berichterstattung, tolle Tipps und Links. Michael ist immer präsent und wird Dank euch „weiterleben“. Danke und liebe Grüße aus Shanghai. Claudia

  5. Dani

    Ein herzliches Dankeschön und Gratulation für eure großartige Seite „jackson.ch“!
    20 Jahre perfekte Recherche, ihr könnt wirklich stolz darauf sein, den es war bestimmt nicht immer leicht motiviert zu werden damit weiter zu machen.
    Danke auch für die Unterstützung und Berichterstattung in einer schweren Zeit. Die letzten Jahre waren für die Fans nicht einfach, aber es war bereits seit 1993 schwer vertrauen zu haben, zu einem Menschen, deren Persönlichkeit man schließlich nicht kennt, wo man nur die Lage und die eigene Feststellung beurteilen konnte. Deshalb habe ich Zweifel an Robson, den er hat den Fans Dinge erzählt die uns vermittelt haben was Michael Jackson für ein Mensch war. Er hat behauptet dieser Mensch sei unschuldig, er hat Leute betrogen die etwas über ihn erfahren wollten. Nun genau das Gegenteil davon zu behaupten, und auszusprechen, „es gibt da Leute die uns nicht glauben“ ist einfach nur mehr unheimlich für mich.

    Es gibt sehr interessante Berichte und viele Details hier die ich vorher nicht wusste. Hier ist alles nachzulesen was die Massenmedien ignorieren, bez. zu ihren Gunsten verdrehen. „Invincible“ war ein guter Zeitpunkt um sich als Fan Gehör zu verschaffen, um diese Seite gemeinsam zu gründen. Dieses Album war laut Massenmedien nur für die Fans bestimmt, aber nicht tauglich für die breite Masse. Dazu kam noch der schlimme Konflikt zwischen Michael Jackson und Sony um Promotion, Kosten, Verkaufszahlen und Einnahmen. Es wurde nun ja, sehr persönlich …
    Was Ö3 in Österreich bei der Präsentation damals gebracht hat war eine Frechheit, die ich bis heute ehrlich gesagt nicht vergessen habe. Geschmacklose Witze reißen, und sich lustig machen über ihn, und dieses Album, war 2001 an der weltweiten Tagesordnung. Jedem seinen eigenen Musikgeschmack und Kritik über ein künstlerisches Werk eines Musikers, aber dies hatte mit Enttäuschung nichts zu tun, es war pure Feindseligkeit. „Invincible“ war sein Album, sein persönliches Werk, etwas was er machen wollte, nicht was die Plattenfirma wollte. Frank Cascio erklärte in einem Interview 2012 wie wütend er war, wie unberechenbar sein Verhalten war. Aus heutiger Sicht ist alles besser zu verstehen. Man brachte es natürlich so, das ein Mensch der zum Narzissmus neigt eben keine Niederlage, keine Kritik verkraften könne, und deshalb alles mögliche unterstellt. Hoffentlich wird es immer mehr Fanseiten geben in Zukunft, den nun wird deutlich das man auf die breite Masse, und deren Ansichten, getrost verzichten kann. Voriges Jahr z.B. habe ich eine neue Seite aus Israel gefunden, mit sehr vielen Informationen. Jedem seine Meinung zu einem Thema, dies ist zu respektieren, aber mit LN ist man nun entgültig zu weit gegangen, unberechenbar weit sogar.

  6. komet13

    Ich schliesse mich den Glückwünschen an!
    Ich finde es toll, was Ihr schon so alles bewirkt habt..
    Und kann es auch kaum glauben, dass wir hier schon 20 Jahre mit Michael zusammen sind..

    eine herzliche umarmung
    komet

Die Kommentar-Funktion ist geschlossen.