• Teaser

  • Kritik am Sony-Deal

    17. Dezember 2017

    Der MJ-Insider Damien Shields bemängelt, dass das „Michael“-Album noch immer inklusive der gefälschten Songs erhältlich sei. In seinem neuen Artikel schreibt er über den laufenden Gerichtsprozess diesbezüglich und berichtet von der Auktion, an der Frank Cascio kürzlich angebliche MJ-Songs verkaufen wollte. Diese können auf Youtube angehört werden.

    Während der Betrugs-Prozess eines Fans gegen Sony und das MJ Estate noch immer nicht fertig verhandelt wurde, haben die Nachlassverwalter einen neuen Vertrag mit Sony Music ausgehandelt. Dem Konzern, von dem sich Michael Jackson 2002 getrennt hatte und er seither nur noch betreffend seinem „Back-Catalogue“ (Songs von früher) zusammenarbeitete.

    Damien Shields hat die Vorgänge seit Jahren verfolgt und verfasste nun einen wie gewohnt gut recherchierten Artikel:

    Sony/Jackson Estate renew partnership in the face of ongoing fraud lawsuit

    Der Michael Jackson Journalist betont, dass weder James Porte noch Eddie Cascio (Co-Komponisten der fragwürdigen Songs) einen überzeugenden Beweis geliefert haben, dass der King of Pop tatsächlich an den drei Songs gearbeitet hat, die 2010 auf „Michael“ veröffentlicht wurden. So sind nach wie vor viele Fans überzeugt, dass auf „Breaking News“, „Keep Your Head Up“ und „Monster“ ein Jackson-Imitator zu hören sei, dessen Stimme mit Audio-Effekten bearbeitet wurde.

    Die Fakten sprechen gegen die Authentizität der drei Songs: Als Michael Jackson starb, fand man an der Wand seines Schlafzimmers ein Zettel mit etwa 30 Songtiteln, an denen er offenbar gerade arbeitete oder arbeiten wollte. Auf der Notiz war kein einziger Cascio-Song aufgelistet. Auch hat Michael Jackson bekanntlich die meisten Songs bis kurz vor Vollendung oft nur unvollständig eingesungen – die Cascio-Songs aber sind angeblich alle fertig gestellt worden, obwohl er hierfür nie ein professionelles Studio aufsuchte.

    Vermutlich sind Sony und das MJ Estate an den weiteren Songs von Cascio definitiv nicht mehr interessiert, denn:

    Eddie Cascios Bruder, Frank Cascio, hat dieses Jahr eine CD mit einem Startgebot von US Dollar 50′000 beim Auktionshaus Gotta Have Rock & Roll eingestellt mit dem Titel „Michael Jackson’s personally owned copy of his final album“. Darauf waren neben „Breaking News“, „Keep Your Head Up“ und „Monster“ neun weitere Songs aus den „Cascio“-Sessions enthalten, die 2007 im privaten Studio der Cascios stattgefunden haben sollen. (Diese können hier auf Youtube angehört werden – auf sämtlichen Songs hört sich die angebliche Stimme Michael Jacksons gleich seltsam und schwach an, von den Texten ganz zu schweigen.) Die zu versteigernde CD war mit „Bible“ beschriftet (nicht in Michaels Handschrift), dem Namen, den Michael für Mixe verwendete, die ihm besonders gefielen.

    Damien Shields scheibt, dass die Behauptung, die CD stamme aus dem persönlichen Besitz Michael Jacksons, fragwürdig sei, da die angegebene Songlänge exakt den Versionen entspreche, die ein Jahr nach Michael Jacksons Tod mit Hilfe von einem von Michael Jacksons früheren Musikingenieuren, Stuart Brawley, fertig gestellt wurden. Eddie Cascio und James Porte zogen die Hilfe von Stuart Brawley bei, bevor sie die zwölf Songs gegenüber Sony und dem MJ Estate zum Verkauf anboten.

    Nachdem Medien wie „Rolling Stone“ und „Billboard“ vom Auktionsangebot berichtet hatten, wurde die CD aber wieder von der Gotta Have Rock & Roll Plattform entfernt. In einer Mail an Damien Shields, erklärte ein Mitarbeiter des Auktionshauses, dass Frank Cascio sich umentschieden habe und die CD lieber privat verkaufen möchte. Er sei über vom Medien-Echo überrascht gewesen, weshalb er es gegenüber Michael respektvoller finde, wenn er dessen letztes Album nicht öffentlich versteigere. Damien Shields empfindet diese Erklärung als fragwürdig, da Cascio andere Angebote nicht zurückzog wie angeblich von Michael Jackson getragene Unterhosen und intime Geschenke, die ihm seine Kinder geschenkt hätten.

    Quelle: jackson.ch, damienshields.com, YouTube.com

    10 Kommentare zu “Kritik am Sony-Deal

    1. Markus

      Ich liebe das Album „Michael“. Und „Breaking news“ und „Monster“ finde ich sehr gelungen und ich höre da immer noch Michael. Ich wäre nie auf die Idee gekommen es sei nicht er selber. Die Youtube Videos hier sind alle etwas „blechern“ auch „Monster“ „Keep your head up“ und „Breaking news“ und wirken auch etwas leicht anders instrumentiert…..Also mich überzeugt der sogenannte Insider Damien Shields nicht.

      Die Songs vom Michael -Album sind für mich alle von Michael Jackson.

    2. ueli Post-Autor

      Schön, wenn du das Album ohne schlechte Gefühle durchhören kannst. Ich meinerseits bin zu 1000 Prozent überzogen, dass die besagten Songs Fake sind. TJ und Taryll Jackson (3T) hatten damals als erste darauf hingewiesen, dass das MJ Estate reingelegt worden sei. Katherine Jackson, Prince und Paris äusserten sich ebenfalls entsprechend. Ich habe versucht, Michael in den Songs zu hören, aber die Stimme hört sich einfach zu seltsam an. Und die restlichen Cascio-Songs, da klingt die Stimme genau gleich… das finde ich schon auffällig.

      Die Versionen von Cascio im Youtube-Link, so klangen die Lieder, bevor u.a. Teddy Riley die Beats für das Michael Album überarbeitete.

    3. Can

      Ich bin auch zu 1000% Sicher, dass das nicht MJ ist.
      Breaking News, Monster und Keep Your Head up sind tolle Songs, keine Frage, aber so sehr Sie mir auch gefallen, das ist leider nicht Michael Jackson.
      Die Vocals sind meist nur auf einer Stufe und eigentlich merkt man schon beim ersten Ton, dass das nicht MJ ist.

    4. Simon Knoflach

      Neter versuch von Eddie cascio die Welt reinzulegen und das als Michael Jackson songs zu verkaufen klarer Betrug die songs wurden alle von Jason malachi gesungen wen man in YouTube Jason malachi eingibt und desen songs hört weiß man das ehr es war der diese songs gesungen hat

    5. Lee

      Habe ich richtig verstanden, dass nicht Sony Music versucht hat uns reinzulegen, sondern Sony Music von Cascio reingelegt wurde? HEFTIG

      Ich liebe diese Seite, bin regelmäßig hier um mich zu informieren, auch wenn ich selten kommentiere, aber bitte hört niemals auf 😀

    6. Markus

      Wenn ich mir „2000 Watts“ von Invincible anhöre dann würde ich es nachvollziehen können wenn Leute sagen dass sei nicht Michael… aber ich gehe davon aus dass 3T …Prince…Paris…Katherine in aller Regel nicht dabei waren wenn Michael Songs aufgenommen hat… die können es deshalb wohl auch kaum beurteilen.

      Und ja ich liebe das Album „Michael“ …das meiste davon gefällt mir sogar besser als so mancher Song aus „Invincible“.

    7. ueli Post-Autor

      Vermutlich war das so, bzw. Epic Records wurde reingelegt, und als sie den Fehler realisierten, wars zu spät oder irgendwelche Bosse entschieden, das doch auf den Markt zu bringen oder weiss ich was. Keine Ahnung wie das genau ablief. Auf jeden Fall ist was mächtig schief gelaufen.

    8. ueli Post-Autor

      2000 Watts scheint Michael Stimme bearbeitet bzw. durch irgendwelche Filter. Dennoch erkenn ich dort Michael. Zum „Michael“-Album, also ich finde auch, dass es darauf einige tolle Stücke hat wie Best of Joy, Much Too Soon etc. Auch die Version von The Way You Love Me gefällt. Hollywood Tonight aber z.b. finde ich klingt in der Demo-Version (die man auf YouTube findet) vieeel spannender. Auch das Stück mit Lenny Kravitz finde ich eher mittelmässig.

    9. Markus

      Hollywood tonight gefällt mir genau in der Version wie sie auf dem Michael-Album ist am besten.Und das ist sogar einer meiner Lieblings-Titel …Mir gefällt auch „Holdy my hand“ ziemlich gut…

      Aber zum Thema:das mit den 3 umstrittenen Songs…das wird man vermutlich objektiv nicht mehr feststellen können wer da nun singt…. für mich ist es Michael (und ohne Internet wäre ich nie auf die Idee gekommen es sei evtl. nicht er selber)

      Aber nun gut: Ich wünsche Frohe Weihnachten allerseits und finde es gut hier auf JACKSON.CH immer wieder News um Michael lesen zu können 🙂 .

    10. ueli Post-Autor

      Auch dir schöne Weihnachtstage – Danke! … und natürlich, ich möchte niemandem das Hörerlebnis trüben – wer die Songs geniessen kann und sie gefallen, so ist doch schön.

    Die Kommentar-Funktion ist geschlossen.