Michael wollte kein „Snack All Night“

5. November 2018

Weird Al Yankovic hatte sich geärgert, als Michael Jackson seine „Black or White“ Parodie ablehnte. Heute sieht er Michaels Entscheid, dem die Botschaft des originalen Songs sehr wichtig war, als Segen.

Seine „Beat it“ Parodie von 1984 war Weird Al Yankovics bis dahin grösster Erfolg. MTV spielte den Clip zu „Eat It“ rauf und runter. Auch seine „Bad“ Parodie, „Fat“, kam gross raus. Doch als Weird Al Yankovic auch aus Michael Jacksons „Black or White“ einen Song über Essen machen wollte, lehnte Michael ab, da er die Botschaft seiner Hitkomposition als zu wichtig ansah. Er wollte nicht, dass die Melodie mit einem Spass-Song in Verbindung gebracht wurde.

„‘Snack All Night’ would have been horrible,“ sagte Yankovic gegenüber Rolling Stone im Jahr 2014. „It would have been desperate and horrible. It just another generic, not-that-funny food song, frankly. I was upset at the time, but I honestly like to think that Michael Jackson had my best interests at heart when he kind of said, ‘You know what, Al? Not this time.’ I was like, ‘Oh well, I guess I’ll do this Nirvana group.’ And that was a total reinvention. Shortly afterward, I realized that Michael Jackson turning me down was the greatest thing that ever happened to me.“

„Smells Like Nirvana“ stellte sich als weitere Parodie Yankovics heraus. Und sie ist wohl tatsächlich viel gelungener, als es „Snack All Night“ geworden wäre. Weird Al Yankovic spielte den Song während seiner Tour im Jahr 1992.

Quelle: jackson.ch, rollingstone.com, YouTube.com