• Teaser

  • Michaels Inputs für die Simpsons-Folge „Stark Raving Dad“

    21. April 2017

    Die Simpsons-Macher haben über die Zusammenarbeit mit dem King of Pop gesprochen. MJ übernahm die Stimme eines dicklichen Charakters weisser Hautfarbe, der sich für Michael Jackson hielt und für Lisa Simpson ein Geburtstagslied komponierte.

    Vor 30 Jahren, am 19. April 1987, wurde die erste Simpsons-Folge ausgestrahlt. In der dritten Staffel gelang den Machern ein Coup: Michael Jackson sprach die Stimme für einen geisteskranken Charakter. Home Simpson wird in „Stark Raving Dad“ in eine psychiatrische Klinik eingewiesen, da er bei der Arbeit als Einziger gegen die Kleiderordnung verstiess indem er ein pinkes Hemd trug. In der Klinik teilt Homer das Zimmer mit dem übergwichtigen Leon Kompowsky, der sich für Michael Jackson hält. Um die Folge noch komischer zu machen, lieh Michael Jackson seine tatsächliche Stimme für die Sprechstimme von Leon Kompowsky.

    Anlässlich des Jubiläums erzählen die Macher, wie sie alle gemeinsam an einem Tisch die Charaktere vertonten. Als MJ einige seiner älteren Songs singen sollte, hätte dieser kaum merklich einem weissen, zierlichen Typ zugenickt, der ihn vor seinen Augen perfekt imitierte. Darauf angesprochen, wieso er seine Songs nicht selbst singen wollte, habe Michael nur geantwortet „Ich möcht meinen Brüdern einen Streich spielen.“ Der von Michael selbst ausgewählte Imitator war Kipp Lennon, der Sänger einer Folk-Rock Band namens Venice

    Dieser sang auch „Happy Birthday Lisa“, ein Stück, das Michael extra für die Folge komponiert hatte (auf Youtube ist die Demo mit Michaels Stimme zu finden).

    Michael wollte keinen Witz über Prince machen

    Der Kontakt zu Michael Jackson, der ein grosser Fan der Simpsons war, sei über dessen damaligen Manager Sandy Gallin gelaufen. Der King of Pop habe mit einigen Inputs zur Geschichte beigetragen. So sei es beispielsweise seine Idee gewesen, dass Bart Simpson das Geheimnis, dass sie von „Michael Jackson“ besucht würden, ausplaudert und sich deshalb die ganze Stadt vor dem Haus der Simpsons versammelt. Michael habe zudem gewünscht, in einer Szene mit Bart einen Song zu komponieren. Zudem habe MJ gebeten, einen Witz über Prince durch einen Witz über Elvis Presley auszutauschen.

    Nicht verraten habe Michael Jackson aber, wieso er im Abspann der Folge nicht mit seinem richten Namen genannt werden sollte und stattdessen das Peusonym „John Jay Smith“ wählte.

    Ein grosser Fan von Bart

    Bei einem weiteren Beitrag für die Simpsons, dem Hitsong „Do The Bartman“, sei Michael für die Aufnahmen ins Studio gekommen und habe Anweisungen gegeben. Den Titel hatte Bryan Loren während den Dangerous-Sessions produziert und mit Inputs von MJ komponiert.

    Nancy Cartwright, die Barts Stimme sprache erinnert sich: “An die Sache, an die ich mich am besten erinnere, war, dass Michael Jackson ‘Do The Bartman’ produzierte. Er war ein riesiger Bart Simpson Fan. Nicht einfach von den Simpsons, von Bart, er liebte Bart. Und als ich dies rausfand, besorgte ich eine sprechende Bart-Puppe, unterschieb sie und brachte sie mit.  Wir gingen ins Studio und er gab mir Anweisungen. Und das war wirklich wirklich ein Vergnügen. Er war so massvoll und so gelassen.“

    Weitere Details und die Aussagen der Macher:

     Quelle: jackson.ch, nme.com