• Teaser

  • MJ Estate reagiert auf die verleumderischen Lügen

    8. April 2015

    Die Schlammschlacht gegen MJ ging soeben in eine weitere Runde: Über 200 Millionen sollen an angeblich ’20 Missbrauchsopfer’ gezahlt worden sein. Das MJ Estate stellt klar: Es gibt hierzu keinerlei Beweise.

    Die haltlosen Vorwürfe stammen vom Tabloid-Reporter Stacy Brown, der nicht das erste Mal mit abenteurlichen Geschichten den Namen MJ in den Dreck zieht. Howard Weitzman hat nun Stellung genommen.

    Die Meldung vom MJ Estate im Original:

    Hi:

    We have received a number of inquiries from the community regarding the most recent Stacy Brown story. As many of you are aware, the Estate generally prefers not to legitimatize the lies and rumors spread in the media or expand the coverage by other media of those stories. However, the Estate has asked that we share with you the following statement that was issued by Howard Weitzman, attorney for the Estate of Michael Jackson, in a response to a request for comment yesterday:

    “We are aware of recent false “reports” regarding Michael Jackson having, among other things, paid over $200 million to 20 “victims.” There is not a shred of evidence to support these ludicrous “reports.” It is unfortunate that, even in death, Michael cannot be free of these types of allegations, but we are confident that the truth will prevail in the end, just as it did in 2005 when a jury fully exonerated him.”

    The Estate is steadfast in its defense of Michael in courts and that will not change regardless of what lies and rumors are spread by journalists with their own agendas.

    MJOnline
    The Official Online Team of The Michael Jackson EstateTM

    5 Kommentare zu “MJ Estate reagiert auf die verleumderischen Lügen

    1. cookie

      „Lügen laufen Sprints – die Wahrheit läuft Marathons!“

      Diese Worte von Michael treffen immer wieder ins Schwarze! …Nur kann er sich nicht mehr selbst gegen die üblen Verleumdungen schützen…Es ist schlimm, dass die Medien immer wieder Michael angreifen und auch sogenannte ehemalige Freunde und Nutznießer aus Geldgier agieren!!
      R.I.P. Michael – wir lieben und verehren Dich!

    2. Angelika

      Die Farbe Braun stand ja schon immer für die übelsten Dinge und bleibt es anscheinend auch.

    3. Market

      …es macht sehr ,sehr traurig und wütend…und es geht wieder und wieder ums Geld, viel Geld … und Stress für Michael`s Kinder, Mutter, seine ganze Familie…

      RIP lieber Michael, wir werden Dich nie vergessen
      https://www.youtube.com/watch?v=vIKX2kUycjo

    4. Mahir

      Kommt es nun zu einem Prozess? Es hieß der Richter gibt seine Entscheidung am 07.04..

      Habt ihr was mitbekommen was ich nicht mitbekommen habe?

    5. ueli Post-Autor

      bisher bekam ich nur diese Meldung mit: http://radaronline.com/exclusives/2015/04/michael-jackson-molestation-lawsuit-district-attorney-turns-over-investigation-documents/
      Auch wieder sehr reisserisch geschrieben, als wäre dies ein grosses Ding. Soweit ich mich erinnere, waren dies sehr unglaubwürdige Zeugen, die in der Vergangenheit ihre Storys für viel Geld an Klatschmedien verkauft hatten. Und der Statsanwalt – nun klar, er war dabei. Und hat ja vielleicht mitgekriegt, wie sehr der verstorbene Sneddon damals bemüht war, den Fall aufzublasen, obwohl sie so gut wie nichts verwertbares in der Hand hatten. Damals 2003-2005.

    Die Kommentar-Funktion ist geschlossen.