Besuche

Michael Jacksons Besuche in der Schweiz:

14. – 15. Februar 1979

Am 22. Januar starteten die Jacksons in Bremen eine Welttournee, um ihr aktuelles Album «Destiny» zu promoten. Dabei sang Michael Jacksons erstmals auf Schweizer Boden: The Jacksons spielten am 15. Februar 1979 in der Victoria Hall in Genf.

In Leysin stehen die Brüder am 14. und 15. Februar für die BBC-Showreihe «ABBA in Switzerland (with Songs and Stars and Skis and Snow)» vor der Kamera. Im Schnee und in Skianzügen sangen sie für «Disco in the snow» die Songs «Blame it on The Boogie» sowie «Shake Your Body». Im Restaurant „Le Leysin“ wurden zudem Aufnahmen zum Song «Destiny» gedreht:

Weitere Informationen aus dem SRF-Archiv: BBC-Dreharbeiten in den Schweizer Bergen

Im Interview mit jackson.ch erinnerten sich Jermaine, Marlon, Tito und Jackie an die Dreharbeiten.

Die folgende Aufnahme stammt aus England, wo die Jacksons vor und nach dem Genfer Konzert auftraten:

Februar 1986

Im Oktober 1985 hatten Diana Ross und Arne Naess geheiratet und Michael hätte dabei Trauzeuge sein sollen, musste aber absagen. Im Februar 1986 nahm Michael Jackson dann an der öffentlichen Vermählung-Feier teil, die in der Schweiz stattfand.

16. Juni 1988

Während seiner ersten solo-Welttournee, der Bad Tour, kam Michael auch nach Basel. Am 16. Juni gab er im ausverkauften St. Jakob-Stadion ein Konzert vor 50’000 Zuschauern. Die spektakuläre Show wurde von einigen Prominenten besucht, darunter seine gute Freundin Liz Taylor, Sophia Loren und Bob Dylan.

19. August 1988

Michael gab sein zweites Bad-Tournee Konzert in der Schweiz. 45’000 Menschen kamen in das Stade de la Pontaise in Lausanne. (Hier ein TV-Bericht auf Youtube)

Während seines Aufenthaltes am Genfersee konnte Michael Jackson Oona Chaplin, die Witwe seines grossen Idols Carlie Chaplin, treffen.

 

Rolf Knie, der das Treffen organisierte, erinnert sich im Interview mit jackson.ch an einen begeisterten Michael Jackson, dem es sehr unangenehm war, dass er sich verspätete, da er und sein Bodyguard Bill Bray sich in Vevey mit dem Auto verfahren hatten.

23. Oktober 1990

schokolade_smallAn diesem Tag begann Starchoc SA aus der Schweiz (Genf) mit dem weltweiten Verkauf einer Michael Jackson Schokolade im Auftrag von Michael`s offizieller Merchandising Firma Triumph International Inc.
Es handelte sich dabei um Schweizer Milchschokolade mit Haselnüssen. Die Medien berichten, dass 40 Millionen Bestellungen vorlagen für den Verkauf in Europa, den USA und einigen asiatischen Ländern.

 

 

Dangerous Tour 1992

Im Sommer 1992 startete Michael Jackson seine zweite solo Welttournee, die Dangerous Tournee.
In Europa benutzte Michael eine umweltfreundliche Reiseart, indem er bei der schweizerischen Eisenbahngesellschaft den berühmten Luxus Nostalgie Zug „Orient Express“ mietete.
Nachdem Michael am 27. Juni die Tournee mit einem grossartigen Konzert in München startete, fuhr der King of Pop am nächsten Tag mit dem Orient Express nach Rotterdam. „Sein“ Zug umfasste neben der Lokomotive neun Waggons. In Rotterdam traf Michael Jackson zwei Stunden später ein, als ihn die Fans erwartet hatten. Gemeinsam mit seinem Freund Bret hatter er es sich im hintersten Wagen bequem gemacht.orient_express
Zur nächsten Tourstation, in Rom, flog er mit dem Flugzeug hin. Am 4. Juni begab er sich dann wieder per Schiene nach Mailand, wo er eine Suite mietete für seine beiden Konzerte in Monza. Am 8. Juli ging es weiter und Michael kam am Abend mit dem Orient Express in Köln an. Danach ging die Dangerous Tour in Norwegen, Schweden und Dänemark weiter, dorthin begab er sich mit seinem Privatjet, beziehungsweise mit einem Bus. Am 21. Juli kehrte Michael Dänemark den Rücken und fuhr mit dem Zug nach Bruxelles. Am 23 Juli ging es mit dem Flugzeug weiter nach Irland und anschliessend nach England.
Immer, oder zumindest meistens, wenn Michael wieder in „Schweizer-Nähe“ war, fuhr er mit dem Luxus Zug von Ort zu Ort und von Land zu Land.

Wir haben Michaels damaligen Schlafwagen-Schaffner getroffen und mit ihm über die Erlebnisse gesprochen:
Entdecke ein exklusives Video vom Innern des “Michael-Zuges” und eine noch nie zuvor publizierte Zeichnung vom King of Pop, die er im Orient Express liegen gelassen hatte! Hier: Auf Reisen mit Michael
orient-express-sh
Und hier einige Zeitungsartikel von Michaels Orient Express Reisen: Orient Express Pressespiegel Darunter auch Berichte von einem Schweizer Koch, der bei allen Orient Express Reisen Michael Jacksons dabei war. Da ihn die Medien ausnutzten, bekam der junge Mann Probleme mit seinem Arbeitsgeber und Michaels Management.

8. September 1992

Nachdem Michael Jackson das vorgesehene Konzert in Gelsenkirchen aus Krankheit abgesagt hatte, reiste er am 7. September mit dem Orient Express nach Genf, wo Jackson im Richemont Hotel eincheckte. Am nächsten Tag verliess er das Hotel um 17.30 Uhr durch die Hintertür, um sich nach Lausanne zu begeben. Vor 47’0000 Zuschauer performte Michael Jackson sein Dangerous-Programm im ausverkauften „La Pontaise“ Stadion. Nach dem hervorragenden Auftritt wurde Mike mit der Ambulanz in sein Hotel gefahren, das er nicht mehr verliess.
Wegen seines Gesundheitszustandes musste Michael bereits einige andere Konzerte verschieben oder gar absagen. So erging es dann auch dem geplanten Konzert im St.-Jakob-Stadion in Basel am 11. September. Es gab kein Ersatzkonzert. Am 11. September verliess Michael sein Hotel in Genf. Um 15.00 Uhr fuhr er in einem gepanzerten Auto über die Schweizer Grenze.

sept93_Gstaad4_small

sept93_Gstaad2_small27. September 1993

Wegen den andauernden gewalttätigen Auseinandersetzungen sagte Michael Jackson die für den 30. September und 2. Oktober geplanten Konzerte in Südafrika ab. So konnte er eine erholende Pause machen und fuhr am 27. September in die Schweiz nach Gstaad, wo er einige Tage in dem Chalet seiner Freundin Elizabeth Taylor verbringen konnte. In seiner Begleitung befanden sich die beiden neun- und elfjährigen Söhne vom befreundetem Hotelier Dominic Cascio. Michael erholte sich während diesen Ferien sowohl von seiner Tournee, als auch von der unfairen Anschuldigung wegen angeblichem Kindesmissbrauches, welche weltweit für Aufsehen sorgte und ihm psychisch wie auch körperlich zusetzten. Als Abschluss seines Schweizer-Aufenthalts besuchte Michael nochmals Genf. (> eine RTL Reportage auf Youtube vom Gstaad Besuch)

mjinmontreux_smallJanuar 1997

Michael Jackson weilte in diesem Monat ca. 2 Wochen in Montreux. Im Mountain Studio arbeitete Michael am letzten Schliff seiner neuen Songs, die er für Blood On The Dancefloor aufgenommen hat. Nebenbei wurde Michael in Montreux auch zum ersten Mal die Wachsfigur für das Pariser Grevin-Museum vorgestellt. Lest nach, was ein Fan in Montreux erlebte: MJ in Montreux

Exklusiv und Made in Switzerland: “Elizabeth, I Love You”

Am 16. Februar 1997 sang Michael an der 65. Geburtstagsfeier von Elizabeth Taylor einen exklusiven Song „Elizabeth, I Love You“. Doch was hat das mit der Schweiz zu tun? Michael komponierte dieses wunderschöne Lied in der Schweiz! Das sagte er zumindest in einem Interview von Black+White am 21 Apr. 1998: „Ich habe dieses Stück in der Schweiz geschrieben, ich erinnere mich sehr gut daran. Ich habe es für diese Gelegenheit geschrieben, für diesen Abend.“
Wann das war, ist unbekannt. Vermutlich als er im vorherigen Monat in Montreux weilte.

Den Auftritt, Michael sang dieses Lied nur an diesem Abend, hier:

20. Juni 1997MJINCH

Am Freitagabend gab Michael in Lausanne, im Stade de la Pontaise sein erstes Schweizer Konzert der History Tour. 35’000 Menschen sahen die gigantische Show. Michael Jackson übernachtete aber nicht in Lausanne, sondern flog gleich nach dem Konzert wieder zurück zu seinem Sohn Prince in Paris. (Das machte Michael während der ganzen Europa-Tour so)

 25. Juli 1997

An diesem Freitag gab Jackson in Basel sein zweites History-Konzert in der Schweiz. Trotz strömendem Regen kamen 55’000 Personen in das St. Jakob Stadion.

7. Mai 2000

Als Michael sich von Kenia nach Monte Carlo, zu den World Music Awards, begab, machte er einen Halt in Zürich. Dort besuchte er am Sonntagabend mit seinen Kindern eine Vorstellung des Schweizer Nationalzirkus Knie. Der Blick berichtete: MJ im Knie

Update aus dem Jahr 2016:

Michael weilte länger und inkognito in der Schweiz. Hier Bilder aus Genf und Zürich im Jahr 2000: Michaels geheimer Aufenthalt in der Schweiz.

Sommer 2000

Bereits 1995 sagte Michael in einem Interview, dass er die Schweiz sehr schön finde und vielleicht einmal dort wohnen wolle. Im Sommer 2000 soll er nun angeblich in die Schweiz gereist sein, da er im Kanton Waadt ein Grundstück kaufen wolle. Michael habe sich dabei mehrere herrschaftliche Anwesen zeigen lassen, darunter auch das Schlösschen Solveig in Gland. Für die Besichtigung hatte Jackson aber eine Bedingung: Es kamen nur Grundstücke für einen Kauf in Frage, von denen man eine Aussicht auf den schönen Genfersee geniessen kann.
Michael Jackson wäre damit nicht der erste Star, der Gefallen an dieser Umgebung gefunden hat, schon sein Idol Charlie Chaplin wohnte hier, der Schriftsteller Ernest Hemingway ebenfalls (er gehört zu Michael`s Lieblingsschriftstellern) und auch der Musiker Phil Collins wohnt seit längerem am Genfersee.

März 2014

Im März 2014 gastiert die Ausstellung «Neverland Lost» vom Schweizer Fotografen Henry Leutwyler in Zürich. Die Fotografien von persönlichen Gegenständen Michael Jacksons inklusive Tanzschuhen und Kostüme, zeigen ein verblüffendes und intimes Bild von Michael Jackson:

«The brilliant Illusion of being a King»