• Teaser

  • Murrays Entlassung steht kurz bevor

    16. Oktober 2013

    Auch wenn es fast unvorstellbar ist, so steht die Entlassung von Conrad Murray kurz bevor. Seine Haftstrafe soll am 28. Oktober enden. Derweilen kommuniziert er nach Aussen, dass er weiterhin als Arzt tätig sein möchte.

    Wie das Onlinemagazin TMZ berichtet, habe Murray die Absicht, seine aberkannte Lizenz in Texas zurück zu fordern. Falls dies nicht klappen sollte, wolle er im Ausland weiter praktizieren. Ursprünglich wurde Murrays Haftstrafe auf vier Jahre angesetzt, aufgrund überfüllter Gefängnisse musste er nun lediglich zwei Jahre der Haftstrafe absitzen.

    Michaels Familie ist enttäuscht und wütend über Murrays Vorhaben und seine bevorstehende Entlassung, so Jermaine Jackson: „Es geht nicht um das Geld. Dieser Mann wird diesen Monat wieder frei rumlaufen. Er ist für den Tod von Michael Jackson verantwortlich und kommt nach zwei Jahren wieder raus. Das ist scheisse, wir sind immer noch verletzt.“

    Quelle: jackson.ch, tmz.com, nme.com

    7 Kommentare zu “Murrays Entlassung steht kurz bevor

    1. ängie

      was ist in den u.s.a ein leben wert,
      einige monate strafe und du bist ein freier mensch?
      auf der anderen seite,warum sind die gefängnisse überfüllt,wird hier mit zweierlei maß gemessen,die einen kommen für eine geringere straftat lange ins gefängnis,andere,die ein leben auf dem gewissen haben,kommen nach monaten wieder frei,weil gefängnisse überfüllt???
      ich wünsche niemandem was schlechtes,aber murray wünsche ich nichts gutes!!

    2. market

      I can not believe it !!!!…..feeling deep sadness…no comment

      R.I.P. Dear Michael …

    3. Marion Scharf

      Der mutmaßliche Auftragsmörder von AEG kommt frühzeitig frei….Das war doch klar, oder? Vielleicht war das sogar der Deal. Nur 2 Jahre sitzen – auf der linken Pobacke sozusagen. Sie hätten alle x-beliebigen Sträflinge freilassen können wenn sie sowenig Platz haben (hahahahah…..!!!!!). Das ist alles so eine Farce, daß man es kaum aushalten kann !

    4. Gabi

      Da kann ich Marion nur zustimmen.
      Ich hab auch erstmal gedacht: Machen wir doch mal eine Umfrage, wer dagegen ist. Mit Sicherheit alle MJ-Fans, Michael Pastor, David Walgren, Tom Mesereau, Dr. Shafer und der Jackson-Clan, und das zu Recht.
      Für Mord nur 2 Jahre? Da muß ja irgendwas im Hintergrund gelaufen sein in Form von finanzieller Bestechung (Philip Anschutz?) oder Murrays Freimaurerbeziehungen, ganz im Sinne der NWO: Mörder läßt man laufen, damit sie weitermachen können wie bisher auch.
      Interessant auch, daß dies kurz nach der meiner Meinung nach unfairen Herausnahme von Randy Philipps und Paul Gongaware aus der Verantwortung aus dem letzten Verfahren von Katherine geschehen ist. Vom Zeitlichen her gesehen meine ich.

    5. market

      /ängie /

      … “ ich wünsche niemandem was schlechtes,aber murray wünsche ich nichts gutes! „….das sehe ich auch so !!!!!!!!!!!!!!!! AEG = C.Murray …

    6. Angelika

      Mehr und mehr enttäuscht mich dieses Amerika. Was hat man uns nicht Gutes über dieses Land und seine grenzenlose Freiheit erzählt? Freiheit für wen? Rassismus, Neid, Verfolgung unschuldiger Menschen wie Michael Jackson und Schutz für Mörder, Abhöraffären statt Besinnung auf die wahren Werte, die Mike a l l e vorlebte. Ich bin zutiefst enttäuscht. Gott schütze die Unschuldigen dieser Welt!

    7. Pingback: jackson.ch

    Die Kommentar-Funktion ist geschlossen.