• Teaser

  • News-Archiv: Juni 2011

    1. Juni 2011

    News-Archiv: Juni 2011

    30.06.2011: Murrays Anwälte wehren sich gegen Joes Zivilklage

    Dr. Conrad Murray beantragte vor dem Richter, dass die Zivilklage von Joe Jackson gegen ihn eingestellt werde. In Papieren, die Murrays Anwälte vor Gericht einreichten, behaupten sie, dass Murray nicht gewusst habe, dass Michael Jackson Propofol nehme. Am Tag von dessen Tod habe er “solche Medikamente heimlich selbst-verabreicht oder selbst-eingenommen.” Auf den eingereichten Dokumenten schreiben Murrays Anwälte ausserdem, dass Jackson auch andere Doktoren besucht habe, die ihm Medikamente gegeben hätten und, dass ihm Jackson seine komplette medizinische Geschichte, oder eine detaillierte Beschreibung, welche Medikamente er nahm, nicht gegeben habe.

    Quelle: jackson.ch, exposay.com

    30.06.2011: La Toya sagt, Michael habe ihr verziehen

    Am Dienstag sagte La Toya Jackson in einer Access Hollywood Show, dass ihr Michael für ihre Äusserungen im Jahr 1993 bezüglich seinem Umgang mit Kindern, vergeben habe. Sie hätte die Chance gehabt, mit ihm alles auszusprechen.
    La Toya hat bereits in der Vergangenheit des öfteren bekräftigt, dass ihr damaliger Ehemann und Manager Jack Gordon sie dazu gezwungen habe. Zu Access Hollywood sagte sie, dass Michael gewusst habe, dass dies nicht ihre Worte seien. Michael habe ihr auch gesagt, dass er wisse, dass Jack Gordon sie zur Playboy Foto-Session drängte. Michael Jackson habe sie immer vor Gordon gewarnt. La Toya schreibt darüber auch in ihrem neuen Buch “Starting Over”.

    Quelle: jackson.ch, accesshollywood.com

    30.06.2011: Korrex: MJ Estate nahm etwa 400 Millionen ein

    Am 27.06 haben wir eine Meldung etwas vorschnell übernommen – Die erwähnten Einnahmen von US-Dollar 310 Millionen beziehen sich auf den Zeitraum zwischen dem 25. Juni 2009 und Dezember 2010. Das Wirtschaftsmagazin Forbes schätz, dass die Nachlassverwalter seither weitere 90 Millionen eingenommen haben. Total hat das MJ Estate also in zwei Jahren um die 400 Millionen Dollar verdient.

    Von den Einnahmen bis im Dezember 2010 wurden gemäss Gerichtsdokumenten 159 Millionen für Schulden, Michael Jacksons Kinder und Kosten rund um die Beerdigung ausgegeben. Mit dem nachlassen vom grossen Hype nach Michaels Tod, schätzt Forbes, dass sich das jährliche Einkommen des MJ Estate bei 75 bis 100 Millionen Dollar einpendeln wird. Das sei mehr als Justin Bieber, Katy Perry oder Kanye West je in einem einzelnen Jahr eingenommen haben.

    Der meistverdienende lebende Musik-Akt ist derzeit die Band U2. Vor allem dank ihrer internationalen Tour, die als kurativste Tour gilt, verdiente U2 den letzten zwei Jahren 320 Millionen Dollar.

    Quelle: jackson.ch, blogs.forbes.com

    30.06.2011: Jackson Imitator für Madonna

    Tänzer Kento ist 1985 in Japan geboren und ist seit seiner Kindheit ein Michael Jackson Fan. Bereits mit 24 Jahren war er als Tänzer auf einem so hohen Niveau angelangt, dass ihn Madonna als Tour-Tänzer verpflichtete. Sein grösster Traum war aber immer noch, einmal mit dem King of Pop zu arbeiten. Natürlich war er beim Vortanzen für die This Is It Konzerte dabei und wurde angeblich auch tatsächlich ausgewählt. Madonna liess ihn aber nicht gehen.

    Die Enttäuschung verflog, als er ein unerwartetes Telefon von Madonna erhielt: Sie wolle, dass er Michael Jackson während einem Tribute an den King of Pop verkörpere. So hatte Kento dann seinen grossen Moment und tanzte am 4. Juli 2009 in einem von Jacksons typischen Outfits zu einem MJ Medley – während einem Konzert von Madonnas “Sticky & Sweet” Tour.
    Die Tribute-Performance kann auf Youtube angesehen werden.

    Quelle: jackson.ch, mathaba.net

    30.06.2011: Mesereau sprach im MJ Auditorium

    Thomas Mesereau, der Michael 2005 vor Gericht verteidigte, sprach an dessen früheren Schule, im “Michael Jackson Auditorium” in Los Angeles zu den Besuchern. Er würdigte Michael Jackson an dessen 2. Todestag und bezeichnete ihn als “eine der nettesten, gütigsten, grosszügigsten Person”, die er je in seinem Leben getroffen habe. Das Video seiner Rede kann hier angesehen werden.

    In diesem Zusammenhang ein gutes Interview mit Mesereau über seine Zeit als Anwalt von Michael Jackson. Und hier zwei Artikel über Mesereau und seinen öffentlichen Statements über Michael.

    Quelle: jackson.ch, reflectionsonthedance.com

    28.06.2011: Michaels humanitäre Engagement

    Michael Jacksons humanitäre Engagement ist in diesem Artikel Thema: King of Pop Was Also King of Compassion

    Zu finden ist eine Auflistung von einigen seiner wohltätigen Bemühungen und Spenden. Wie etwa im Februar 1988, als “Man In The Mirror” die Charts stürmte: Michael Jackson spendete seine kompletten Einnahmen dem “Camp Ronald McDonald for Good Times”, ein Lager für Kinder mit Krebs. Oder am 1. November 1996 als Michael Jackson den Grossteil seines Ertrags vom History Konzert in Bombay den Armen in Indien spendete. Auf der Fahrt vom Flughafen zu seinem Hotel habe Michael mehrmals seinen Wagen anhalten lassen um Strassenkinder zu umarmen. 50 Kinder aus einem Waisenhaus lud er ausserdem in sein Hotel ein, in dem sie sich köstlich verpflegen und spielen konnten.
    In seinem Testament hielt Michael Jackson fest, dass auch jetzt noch 20 Prozent seiner Einnahmen für Wohltätigkeits- Organisationen gespendet werden.

    Quelle: jackson.ch, sawfnews.com

    28.06.2011: Bad Konzerte: zweitgrösste Show im Wembley

    Die Umfrage von wembleystadium.com ging zu Ende und Michael Jacksons Bad Konzerte im Londoner Wembley Stadion wurden zur zweitgrössten Wembley-Show gewählt. Auf den ersten Platz kam ein Konzert der englischen Band Muse.

    Quelle: jackson.ch, thefa.com

    27.06.2011: Michael wählte den Imitator für “Happy Birthday Lisa”

    TMZ hat Yeardley Smith, die Lisa Simpsons Stimme spricht, in diesem Video interviewt. Sie bestätigt, dass Michael Jackson den Song in der 1991er Serie „Stark Raving Dad“ nicht selbst singt, aber den Imitator persönlich ausgewählt hatte. “[Michael] war es nicht erlaubt in der Sendung zu singen, so hat er buchstäblich einen Typ ausgesucht, der zu singen hatte, wie er.” Die Wahl viel auf Kipp Lennon. “Wie entnervend muss es sein wie Michael Jackson vor Michael Jackson zu singen?”, sagt Yeardley Smith.

    Weitere Hintergrundinfos zu Michael Jacksons Featurings findest du jeweils unterhalb der Song-Auflistungen.

    Michael sprach in der Simpsons Folge (ohne in den Credits namentlich genannt zu werden) die Stimme von einem Geisteskranken, der sich für Michael Jackson hielt. Die Sendung “Stark Raving Dad”, kannst du hier in englisch und folglich mit Michael Jacksons Sprechstimme anschauen! (das zweite von den angezeigten Videos).
    Und hier gibt es die Demo-Aufnahme von “Happy Birthday Lisa” – von Michael gesungen.

    Quelle: Jackson.ch, tmz.com

    27.06.2011: Thriller Jacke für 1.8 Millionen versteigert

    Bei einer Auktion von Juliens auction in Beverly Hills, bei der auch Erinnerungsstücke von den Beatles, Madonna und Elvis Presley angeboten wurden, bewies Michael Jackson, dass er der wahre King ist. Seine rote Thriller Jacke ging für Rekord-verdächtige Us-Dollar 1.8 Millionen weg.
    Es handelt sich um die Jacke, die er im Thriller Video trug und die seinen Designern Dennis Tompkins und Michael Bush gegeben wurde als Vorlage für deren Anfertigungen der Thriller Jacken, die Michael während seinen Konzerten trug. Die versteigerte Original Jacke enthält eine Message im Ärmel: “Love Michael Jackson”. Bei der Auktion ging auch ein signierter Hut von der Bad Tour für 16`250 Dollar weg, eine handgeschriebene Notiz an Elizabeth Taylor für 5`625 und ein unterschriebener Kissenanzug für 3`584 Dollar. Für einen mit Kristallen besetzten Handschuh, den Jackson während der 80er trug, bezahlte ein Bieter US-Dollar 330`000. Mehr als 10 mal so viel, wie Juliens erwartete.

    Quelle: Jackson.ch, cnn.com

    27.06.2011: MJ Estate nimmt über 310 Millionen ein

    In den zwei Jahren seit dem 25. Juni 2009 haben die Nachlassverwalter vom King of Pop über US-Dollar 310 Millionen eingenommen. Am meisten kam durch den This Is It Film, das Ubisoft Game The Experience, Album Verkäufe und digitale Downloads rein.

    Quelle: Jackson.ch, nme.com

    27.06.2011: Fans gedenken Michael Jackson in den USA

    Hunderte Fans versammelten sich am 25. Juni 2010 auf dem Forest Lawn und legten Blumen und Briefe nieder vor dem Mausoleum, in dem Michael Jackson beerdigt liegt. Auch Randy Jackson besuchte das Grab seines Bruders und begrüsste einige Fans. (Hier findest du Fotos). Ebenfalls hunderte Fans trafen sich vor den Toren von Neverland. Einige sollen sogar in der Nacht zuvor dort campiert haben. (Hier zwei Fotos). In Gary versammelten sich ebenso hunderte Menschen, um sich vor Michael Jacksons kleinem Geburtshaus an ihn zu erinnern. Der Bürgermeister hielt eine Rede und es gab einige Tribute-Performances. (Hier eine Fotoreihe aus Gary). In Las Vegas hat der Besitzer eines Hauses, in dem Michael Jackson eine Zeit lang wohnte, einen Teil des Anwesens für die Öffentlichkeit geöffnet.

    Quelle: jackson.ch, ksby.com, tmz.com, MJJ Board, nwitimes.com

    26.06.2011: Barry Gibb feat. Michael Jackson: „All In Your Name“ (full version)

    Gestern ist die vollständige Version des Songs „All In Your Name“ von Barry Gibb in Zusammenarbeit mit Michael Jackson veröffentlicht worden. Der Song kann hier angehört werden (dieser Clip enthält auch Material von den Studioaufnahmen). Der Song ist auch auf iTunes erhältlich.

    Quellen: jackson.ch, youtube.com

    26.06.2011: „Diese verrückten MJ Fans–vielleicht sollten wir auf sie hören“

    Rev. Barbara Kaufmann hat am 30. Oktober 2010 einen sehr bewegenden Artikel über die Michael Jackson Fans geschrieben, die von Nichtfans und den Medien oft als verrückt, naiv und blind dargestellt werden. Rev. Kaufmann hat sich u.a. damit befasst, wie die Fans mit ihrer Trauer über Michaels Tod umgehen, wie viele–von Michael inspiriert–ihr Leben positiv ausgerichtet haben und, indem sie sich für Michael und die Gerechtigkeit einsetzen, sie auch einen sehr wertvollen Beitrag an die Gesellschaft und Menschheit im Allgemeinen leisten. Obwohl der Artikel bereits etwas älter ist, scheint dies ein idealer Zeitpunkt, hier auf ihn aufmerksam zu machen.

    Quellen: jackson.ch, innermichael.com

    26.06.2011: Pop Stars würdigen MJ an dessen 2. Todestag

    Am gestrigen, zweiten Todestag von Michael Jackson haben einige von Michael Jacksons berühmtesten Fans, einschliesslich Beyoncé, Rihanna, Usher und Chris Brown, über Twitter und Facebook an Michael Jackson erinnert. Hier eine Aufstellung der Meldungen.

    26.06.2011. 8-jähriger Junge in den USA ein würdiger MJ Impersonator

    Der 8-jährige Angel aus El Paso imitiert schon seit er fünf Jahre alt ist die legendären Moves von Michael Jackson. Er hatte von Michael Jackson erst erfahren, als seine Mutter ihm von seinem Tod erzählt hatte. Als er sich dann die Musik anhörte und Videos anschaute, war es um ihn geschehen. Sie seien ziemlich schwierig, die Moves, aber er schnallt’s gleich, wenn er sie sich im Video anschaut. Wenn Angel Auftritte als MJ Impersonator hat, fliessen alle Erträge daraus an eine gemeinnützige Stiftung für vernachlässigte und misshandelte Kinder. „Ich will, dass sich die Menschen daran erinnern, was für ein grossartiger Mann er war und dass er für immer in unseren Herzen bleiben wird“, sagt Angel. Hier könnt Ihr das Talent des Jungen bewundern.

    Quellen: jackson.ch, ktsm.com

    26.06.2011: Zusatzinfo zu „Earth Song–Inside Michael Jackson’s Magnum Opus“

    Am 22. Juni haben wir hier über den gestern erschienenen digitalen Artikel von Musikkritiker Joseph Vogel zur Entstehungsgeschichte und der Bedeutung von Michael Jacksons „Earth Song“ berichtet. Hier noch ein weiterer Artikel von Joe Vogel mit mehr Hintergrundmaterial. Die vollständige Version von „Earth Song–Inside Michael Jackson’s Magnum Opus“ kann seit gestern bei Amazon und iBookstore (iTunes) runter geladen werden.

    Quellen: jackson.ch, huffingtonpost.com, joevogel.net

    26.06.2011: Michael Jacksons Vermächtnis in Zahlen

    Zwei Jahre nach seinem Tod untersuchte MTV News die weiter andauernde Anziehungskraft durch Michael Jacksons posthumer Musik, den Videos/Filmen, Video Games etc. auf die weltweite Fangemeinde an. Hier die Liste und Einzelheiten.

    Quellen: jackson.ch, mtv.com

    25.06.2011: Goodie der Woche: Michael als Vater

    Zum heutigen 2. Todestag von Michael wollen wir Michael für einmal nicht auf der Bühne als Künstler zeigen, sondern als normalen Menschen in seiner wundervollen Vaterrolle. Schau vorbei: Goodie der Woche, Michael singt mit seinen Kindern.

    25.06.2011: Ludacris ehrte Michaels Vermächtnis in der Schweiz

    Beim gestrigen Openair Festival „Touch the air“ in Wohlen AG spielte der DJ von Ludacris (US-amerikanischer Rapper und Schauspieler) ein 15 minütiges MJ Medley ab. Zum warm-up sind Michael Songs der Jackson 5, Off the Wall, Thriller, Bad bis zur HIStory Ära in einem fetten Mix angespielt worden. Die Menge war begeistert, schrien Michaels Namen und einzelne begannen zu tanzen. R.I.P, Michael Jackson

    Quelle: jackson.ch

    24.06.2011: Mike Tompkins: a capella Version von „P.Y.T“

    Der 23-jährigen Kanadier Mike Tompkins hat zu Ehren des zweiten Todestages von Michael Jackson eine a cappella Vesion von P.Y.T (Pretty Young Thing) aufgenommen, worin er alle Instrumente, Lead und Background Vocals selbst gesungen bzw. mit seiner Stimme nachgeahmt hat. Es ist einfach unglaublich und wir brauchen hier gar nicht viel mehr darüber zu schreiben. Seht und hört es Euch am besten einfach selbst an, staunt und geniesst es. Hier das Musikvideo. Der Song kann übrigens auch von iTunes herunter geladen werden.

    Mike Tompkins wurde mit seinen a cappella Versionen von bekannten Songs über YouTube bekannt und hat als Folge davon schon verschiedene Fernsehauftritte gehabt und verzeigt Millionen von online Besucher. Vor der endgültigen Version seines P.Y.T. Videos, in dem er am Ende auch kurz erklärt, wie er den Song gemacht macht, hatte er die Idee, dass der King of Pop die Songwriting Technik erklären soll: „Die Art und Weise, wie er seine Songs machte, war eigentlich immer nur mittels Beat Box. Es ist unglaublich. Ich war immer ein grosser Fan seiner Musik und finde, er war ein absolutes Genie. Als Produzent und Künstler war er einfach unglaublich.“ Tompkins erklärt weiter, dass seine P.Y.T. a cappella Version ein sehr ehrgeiziges Projekt war, weil bei jedem einzelnen Teil soviel vorgeht. „Es hat unglaublich viel Spass gemacht, dies aufzunehmen“, so Tompkins.

    A propos „P.Y.T.“: Als ich in den USA war, lief gerade die erste Staffel von „America’s Best Dance Crew“ (vorwiegend basierend auf Street Dance) und zu Ehren des 25. Jubiläums der „Thriller“ Albums mussten in der fünften Woche alle Gruppen einen Thriller Song ziehen und eine Performance dazu inszenieren. Die JabbaWockeeZ, bekannt für ihre Masken, haben die erste Staffel am Ende hoch verdient gewonnen haben, und mussten in jener Woche zu einem Master Mix von P.Y.T. performen und ich mag mich noch erinnern, wie wenn’s gestern gewesen wäre: I was completely blown away. Wer MJ liebt und wer Tanzen liebt (und das tun wohl die meisten von uns als MJ Fans), wird so begeistert sein von diesem Auftritt wie die Judges, das Publikum und ich damals. Hier das Video — zum Aufwärmen für die morgige Party.;-) Viel Spass.

    Quellen: jackson.ch, youtube.com, thelondoner.ca

    24.06.2011: Interview mit Patrick Rivers & Bruce Swedien

    WNCY Radio hat ein interessantes Interview mit dem Ethnomusikologen Patrick Rivers und Bruce Swedien, dem Recording/Sound Engineer von „Thriller“, über den Hintergrund und die Entwicklung des „Starlight“ Songs gesprochen, der am Ende zum legendären „Thriller“ Song wurde. Das 20-minütige Radiointerview sowie eine 5-minütige Demoaufnahme von Starlight können hier angehört werden. Habt Ihr übriges gewusst, dass das „Thriller“ Album ursprünglich „Midnight Man“ heissen sollte (um den gereiften, erfahrenen Künstler, zu dem MJ mittlerweile geworden ist, zu thematisieren) und das dies aus einer Auswahl von 200 möglichen Titel resultierte?

    Quellen: jackson.ch, wnyc.org

    24.06.2011: Sony sagt, Murrays Anwälte können „This Is It“ Videos anschauen

    Sony Pictures Entertainment hat sich letztlich damit einverstanden erklärt, dass die Anwälte von Dr. Murray das Videomaterial von Michael Jacksons „This Is It“ Konzertproben anschauen können (zum Antrag der Verteidigung siehe Meldungen vom 18. und 11. Juni). Das heisst, die Verteidigung wird sich nun durch 21 Schachteln voller Videotapes, welche 100 Stunden Probenmaterial abdecken, durchackern um Aufnahmen zu finden, welche zeigen sollen, dass Michael Jackson vor seinem Tod gesundheitliche Probleme hatte. Teil der gerichtlichen Vereinbarung ist jedoch, dass das Team um Murray keine öffentlichen Statements über das, was sie gesehen haben, abgeben dürfen.

    Quellen: jackson.ch, usatoday.com, Associated Press

    24.06.2011: Richter entscheidet in Sachen Memorial Service Kosten

    Ein Mann hatte gegen AEG Live und den MJ Estate geklagt und verlangt, dass diese den Steuerzahlern USD 3.2 Mio. zurückerstatten müssen, welche die Stadt Los Angeles für das Polizeiaufgebot im Rahmen des Memorial Services von Michael Jackson im Staples Center aufgebracht hatte. Ein Richter hat gestern jedoch gegen den Kläger entschieden: „Ob es eine Lakers Meisterschaft [die berühmte Basketball Mannschaft aus LA] betrifft oder eine Beerdigung einer berühmten Person, es liegt an der Stadt zu entscheiden, wieviele Polizisten sie dafür aufbieten wollen.

    Der Anwalt des Klägers hat in seiner Klageschrift einige aggressive, billige und verabscheuungswürdige Bemerkungen betreffend Michael Jackson, seinem Aussehen und seinen Lebensstil etc. gemacht. Die möchten wir Euch hier ersparen. Lasst uns einfach nur sagen, dass offensichtlich ist, dass der Anwalt (und evt. auch der Kläger selbst) alles andere als Michael Jackson Fans sind. Der Anwalt des Klägers hat im Übrigen nach dem richterlichen Entscheid gemeint, dass es aus seiner Sicht ausreichende Grundlage für eine Berufung gebe.

    Quellen: jackson.ch, scpr.org

    23.06.2011: Dr. Treacy hält bewegende Rede

    Gestern hat Dr. Patrick Treacy an der Gardner Elementary School in Los Angeles eine bewegende Rede über seinen Freund Michael Jackson, den Humanisten, gehalten. Der irländische Arzt setzt sich seit längerem öffentlich für Michael ein (siehe u.a. unsere Meldungen vom 9.5 und 2.4.). Die gestrige Rede kann hier angeschaut werden. Aufgrund der etwas laienhaften Aufnahme und des irischen Akzents mag sie für einige nur schwer verständlich sein, und netterweise hat jemand bereits dieses Transcript der Rede verfasst.

    Nachstehend für diejenigen, die es interessiert, noch ein bisschen mehr Hintergrund zu Michael und der Gardner Elementary School: Michael hatte als 11-jähriger die sechste Klasse der Gardner Street Elementary School besucht. 1989 benannte die Schule ihr Auditorium nach Michael Jackson. Für die Enthüllung der Gedenktafel erschien Michael persönlich. Die meisten von Euch werden schon mal den einen oder anderen kurzen Clip davon gesehen haben. Erst vor kurzem wurde auf YouTube dieses 36 Minuten lange Video von Michaels Ankunft über die Ansprachen — auch von Michaels ehemaliger Lehrerin –, der Enthüllung des Denkmals bis zu seiner Abfahrt gepostet und kann hier angeschaut werden (übrigens, die „We Are the World“ Performance der Grundschüler ist hier nur kurz angeschnitten). Als Zeichen seiner Dankbarkeit für diese Ehre bot Michael an, das Salär für den Musiklehrer dieser Schule zu zahlen und er liess Gedenkrosenbüsche auf dem Spielplatz anpflanzen und hinterliess seine Unterschrift auf der Wand seines ehemaligen Klassenzimmers (dies ist auch im obigen Video zu sehen). Als der Skandal um die Kindesmisshandlungen 2003 aufkam, entschloss sich die Gardner Schule, Michaels Namen über dem Eingang des Auditoriums abzudecken. Im Oktober 2010 jedoch wurde die Abdeckung als Folge einer Fanpetition von der Schulbehörde wieder weggenommen. Im Rahmen des zweiten Todestages findet der Anlass „A Celebration of M.J.J.’s Life“ an dieser Schule statt, zu dem prominente Gäste und Redner eingeladen wurden (siehe Meldung vom 15.6.).

    Quellen: jackson.ch, youtube.com, twitlonger.com, seeing-stars.com

    22.06.2011: Vorschau zu „Earth Song–Inside Michael Jackson’s Magnum Opus“

    Musikkritiker und Autor Joseph Vogel wird in einigen Tagen einen neuen, vielversprechendes Feature Artikel über Michael Jackson veröffentlichen. Darin geht Joe Vogel auf die Inspiration, Hintergründe sowie die musikalische und philosophische Komplexität von Michaels „Earth Song“ ein. Wie die Fans wissen, hatte dieser Song für Michael Jackson stets eine ganz spezielle Bedeutung und war ihm sehr wichtig. Hier ein Auszug aus dem Einführungsartikel Joe Vogels: Am 1. Juni 1988 während der Bad Tour wurde der Earth Song im Hotel Marriott in Wien geboren. „Das sechseinhalbminütige Stück, das während der folgenden sieben Jahre zustande kam, war etwas, das die Popmusik noch nie gehört hatte. Soziale Hymnen und Protestlieder gehörten schon lange zum Erbe des Rock. Aber der ‚Earth Song‘ war epischer, dramatischer und grundlegender. Seine Wurzeln lagen tiefer. […] ‚Earth Song‘ würde zur erfolgreichsten Umwelthymne werden, die je aufgenommen wurde, und würde die Charts in über 15 Ländern sprengen und über fünf Millionen Kopien verkaufen. Die Kritiker wussten aber nie ganz, was sie mit diesem Song anfangen sollten. Seine ungewöhnliche Verschmelzung von Oper, Rock, Gospel und Blues war etwas, was bis dahin noch nie im Radio gespielt worden war.“

    Wer noch etwas mehr dazu lesen will, hier der Link zum Einführungsartikel. Die vollständige Version des 40-seitigen Artikels soll ab dem 25. Juni auf Amazon (Kindle), iPad, Android, BlackBerry und anderen digitalen Plattformen erhältlich sein.

    Quellen: jackson.ch, joevogel.net

    21.06.2011: Die Anlässe am 25 Juni in Zürich und Basel

    In Zürich treffen sich einige Fans auf der Rathausbrücke um gemeinsam den letzten Flash Mob um 18:20 Uhr anzusehen. Auf der Event-Seite ist ein Lageplan verlinkt! Anschliessend kann gemeinsam was getrunken werden.

    In Basel läuft ab 22 Uhr hundert Prozent Michael Jackson in der Bar Rouge – Auf dem 30 Stock im Messeturm! Alle Infos hier.

    21.06.2011: Review vom „Behind the Mask“ Video

    Der Seattle Post-Intelligencer hat einen erfrischenden und rührenden Review über das letzte Woche erschienene offizielle Fanvideo zu Michaels „Behind the Mask“ verfasst. Unter anderem wurde geschrieben: „Die Einfachheit des Videos vom Song ‚Behind the Mask‘ erscheint einem ein wenig schockierend, aber gleichzeitig auch sehr erfrischend [im Vergleich zu den sonst so perfektionistischen Videos von Michael Jackson]. Von allen offiziellen, vermarkteten Tributen an den verstorbenen Michael Jackson, ist das bei weitem das beste. Ohne den üblichen Glamour professioneller Videos, voll von Glitzer, Handschuhen und Fedoras, die noch über viele Jahre hinweg mit ihm in Verbindung gebracht werden, und dem Ausruf am Ende des Videos ‚We love you, Michael‘, fängt dieses Video den Spass und, ich wage es zu sagen, die Unschuld ein, die dem Entertainer in seinem Leben verwehrt waren. Während einige enttäuscht darüber sein mögen, dass das Video nicht glamouröser rausgekommen ist, ist es, meiner Meinung nach, nicht nur ein Tribut an Michael Jackson, sondern auch an all die Fans, die er zusammen gebracht hat und die ihn während seiner Karriere unterstützt haben. All die Fanbeiträge [z.T. von Leuten, die man persönlich kennt] machen Michael Jacksons Musik nur noch zugänglicher.“
    Der gesamte Review kann hier gelesen werden.

    Und übrigens, falls es wider aller Erwartungen doch noch ein oder zwei Fans unter uns geben sollte, die das Video noch nicht gesehen haben bzw. noch nichts darüber wissen, kommt doch rasch aus Eurer Höhle raus und schaut es Euch hier an.;-)

    Quellen: jackson.ch, seattlepi.com

    21.06.2011: Resultat NME Abstimmung: MJ ist der beste Sänger aller Zeiten

    Am 8.6. haben wir hier über den spannenden Verlauf der NME Abstimmung, wer denn der grösste Sänger aller Zeiten sei, berichtet. Damals lieferten sich Michael Jackson und Freddie Mercury ein enges Rennen um Platz 1. Die Abstimmung ist nun abgeschlossen und Michael hat das Rennen für sich entschieden und die Abstimmung mit durchschnittlich sensationellen 9.02 von 10 Punkten gewonnen. Freddie Mercury belegt mit 8.39 Punkten den zweiten Platz. Auf Platz drei kam MJs ehemaliger Schwiegervater, der King of Rock and Roll, Elvis Presley, mit 7.17 Punkten und Axl Rose von Guns N’Roses belegte Platz 4 mit 6.47 Punkten. An der Abstimmung haben sage und schreibe 10 Millionen Leute mitgemacht und auf der NME FaceBook Seite wurden während der Dauer der Abstimmung an die 4000 Kommentare abgegeben. Für die Liste der Top 20 dieser Abstimmung siehe hier.

    Quellen: jackson.ch, nme.com

    21.06.2011: Bubbles kehrt für Michael aus dem Ruhestand zurück

    Michael Jacksons berühmter ehemaliger Schimpanse, Bubbles, der seit 2005 in einem Altersheim für Affen in Florida haust, wurde zum Anlass des zweiten Todestages von Michael von Madame Tussauds gebeten, das offizielle Poster für die Michael Jackson Ausstellung, die am 24. Juni in Los Angeles eröffnet wird, zu malen. Die Michael Jackson Experience beinhaltet drei Wachsfiguren, die je USD 300’000 kosten. Einen Teil des Erlöses aus dem Ticketverkauf spendet Madame Tussauds dem Center for Great Apes in Zentralflorida, wo Bubbles heute lebt.

    Quellen: jackson.ch, mjnewsalerts.com

    21.06.2011: Interviews mit La Toya Jackson

    Die Autobiographie von Michaels Schwester La Toya, „Starting Over“, ist gerade erschienen. La Toya wurde heute von der Today Show zu ihrem neuen Buch interviewt. Das Interview kann hier angeschaut werden. Unter anderem wurde La Toya zu ihrer Behauptung befragt, dass Michael wegen seines wertvollen Musikkatalogs ermordet wurde. Sie spricht auch über ihre Ehe mit Jack Gordon und wie er sie missbraucht und genötigt hatte, die verheerende Aussage gegen Michael in Bezug auf die ersten Anschuldigungen im Falle von Jordie Chandler 1993 zu machen. CNN online berichtet ebenfalls über ein Interview von Piers Morgan mit La Toya, das am kommenden Dienstag ausgestrahlt werden soll. Auch hier wurde La Toya auf ihre Behauptungen, dass Michael ermordert worden sein, angesprochen. Interessant war, dass La Toya in beiden Interviews darauf aufmerksam gemacht wurde, dass sie aber keine konkreten Namen nenne von denjenigen, die für den Tod von Michael verantwortlich sein sollen — Dr. Murray bezeichnet sie lediglich als den „Fall Guy“, den Sündenbock. La Toya antwortete nicht auf diese konkrete und direkte Frage, sondern sagte dann, dass es klar werde, wenn man das Buch lese.

    Das Buch kann bei Amazon bestellt werden.

    Quellen: jackson.ch, today.msnbc.com, cnn.com, amazon.de

    20.06.2011: Heute Abend auf SF1

    Heute Abend strahlt SF1 um 22:55 Uhr eine Sendung mit dem Titel “Michael Jackson – Im Würgegriff Hollywoods” aus.
    Hier der Beschrieb. Obwohl die Sendung gute Ansätze zu verfolgen scheint, sollten einige Aussagen mit Vorsicht genossen werden. Zumindest der Beschrieb (und die Leute, die zu Wort kommen) lässt auf eine Boulevard-Sendung schliessen.
    Der Journalist hinter dem Film, Jacques Peretti, ist für eine frühere, teilweise verleumderische Sendung über MJ verantwortlich, die diverse Recherche-Mängel aufwies.
    20.06.2011: Foo Fighters Drummer vermisst seine Drums auf “Another Day”

    Im aktuellen Q-Magazin ist ein spannender Kommentar vom Foo Fighters Schlagzeuger Dave Grohl enthalten. Er äussert sich zu den “Michael” Album-Credits, die ihn als Drummer auf “(I Can’t Make It) Another Day” auflisten und sagt, er spiele nicht auf dem Song, höchstens sein Snare sei gesamplet worden:
    „I’m not on that song, dude,“ Grohl tells Q. „Lenny Kravitz called me, he said, I got a project – you wanna play drums on a Michael Jackson project? F*** yeah! He sends me a hard drive, we get the track and spend an afternoon putting massive f****** drums on it. We sent it back to Lenny and two months go by and I don’t hear anything. Then I open up a magazine and it says, Michael Jackson record coming out next week and that song is on there. I’m like, Hold on a second, I haven’t even f****** heard it yet! So I texted him, Dude, what’s going on? I never f****** heard from him again. Then, when I heard the track it says: Featuring Dave Grohl on drums – my drums aren’t even on there. I think they sampled, like, my snare and that’s it.”

    Quelle: jackson.ch, prince.org

    19.06.2011: MJ Day auf Deluxe TV

    Folgende Mail hat uns erreicht:
    Liebe Michael Jackson-Fans, zum zweiten Todestag des King Of Pop laden wir Euch zu einer Sonderausgabe unserer interaktiven Wunschshow JUKEBOX ein. Die Stunden zwischen 16:00 und 18:00 Uhr gehören den Jackson-Fans dieser Welt, denn ihr allein gestaltet mit Euren Videowünschen, Widmungen und Geschichten am 25. Juni unser Programm.

    Mit Meisterwerken wie „Thriller“ und „Smooth Criminal“ hat er das Musikvideo zur Kunstform erhoben. Wir als echter Musikfernsehsender zeigen am besagten Samstag Michael Jacksons komplette Videographie. Fans können sich ihren Favoriten noch bis zum 24. Juni über das DELUXE Facebook-Profil oder die DELUXE-Website bestellen und mit einer persönlichen Widmung versehen.

    Parallel zur Show öffnen wir dann auf unserer Web- und Facebook-Seite einen Live-Chat. Hier könnt ihr Euch mit anderen Fans über Eure Lieblingssongs/-videos austauschen und wer möchte, sogar seine Erinnerungen und Grüße LIVE im TV mit der ganzen Welt teilen.

    Schon in den Stunden vor dem Wunschshow-Special präsentieren wir Euch ein Programm zum Gedenken: Ab 14:00 Uhr gibt es die ungekürzten Longversions von Michael Jackson Musikvideos zu sehen, darunter Smooth Criminal (9:23 Min.), You Rock My World (9:57 Min.) und Bad (16:06 Min.). Danach geht es um 15:15 Uhr nahtlos in das Künstlerporträt „Michael Jackson: Gone Too Soon“ über, das die Höhepunkte und Tiefschläge des Superstars biographisch aufarbeitet. Auf der DELUXE-Website ist die eigenproduzierte Dokumentation übrigens schon ab Donnerstag als Video-on-Demand Content abrufbar.

    19.06.2011: Larry Nimmer auf Neverland

    Tom Barrack von Colony Capital hat Larry Nimmer und einen MJ Fan auf Neverland eingeladen. Larry Nimmer postete auf seiner Facebook Seite einige Fotos vom Besuch und schreibt, dass auf der Ranch vieles restauriert wurde und viele der Statuen zurück auf dem Grundstück seien. Sogar einige Tiere seien im Zoo. (offenbar kranke Tiere, die aus gutem Willen aufgenommen wurden). Im Staff der Ranch glaubt Nimmer einige ausgemacht zu haben, die bereits auf Neverland arbeiteten, als Michael Jackson der alleinige Besitzer war und dort wohne.

    Quelle: jackson.ch, facebook.com

    19.06.2011: Rosen für Michael am 25. Juni

    Am 24. und 25. Juni bietet eine Helikopter Firma in den USA Flüge für MJ Fans an: Diese können dann in der Nähe von Neverland rote Rosen abwerfen.

    Quelle: jackson.ch, tmz.com

    19.06.2011: Jermaine Jackson: “Michael war nicht süchtig”

    Am Donnerstag Abend war Michaels erste Freundin Tatum O’Neal zu Gast in Piers Morgan Show auf auf CNN. Jermaine Jackson hat darauf mit einer Nachricht auf Twitter reagiert: “Um Tatum O´Neal aufzuklären, Michael war nicht “süchtig” wie du bei Piers Morgan sagtest. Propofol wurde ihm verabreicht um zu schlafen. Fakts bitte. Es ist schlimm genug das zu verfechten, was Murrays Verteidigung voraussichtlich behauptet, ohne weiteren Falschinformationen. Ich bin sicher, Tatum meinte es gut. Sie war andererseits nett gegenüber Michael, aber dieser Mythos ist schlimm.”

    Quelle: jackson.ch, legendarymichaeljackson.nl

    18.06.2011: Zum “Michael” Album

    Nach der Premiere vom Behind The Mask Video wollen wir nochmals auf das Making of Video vom Michael Album aufmerksam machen, da es einige spannende Interviews mit Neff-U, Teddy Riley etc. enthält: The Making of the Album.

    Wer Behind The Mask und Hollywood Tonight auf Platte kaufen möchte, kann diese über die “Michael” Seite erstehen.

    Die Platzierungen des “Michael” Albums in der Hitparade können hier nachgesehen werden.

    18.06.2011: MJs Ärzte bald vor Gericht: Hoefflin vs. Klein.

    Nach dem 25. Juni 2009 machte Dr. Steven Hoefflin (plastischer Chirurg) diverse öffentliche Äusserungen, die folgern liessen, dass Dr. Arnold Klein (Hautarzt) an Michael Jacksons Tod mitschuldig sei. In der Folge wurde Hoefflin von Arnold Klein verklagt. Im Februar 2010 entschied ein Gericht, dass mit der Klage fortgeschritten werden kann.

    In Schreiben an das Gericht wehrten sich die Anwälte von Steven Hoefflin gegen den Entscheid. In einem Brief von Kleins Anwälten, die sich ihrerseits gegen Hoefflins Bemühungen, die Klage einzustellen wehren, heisst es: “Dr. Hoefflin beherbergt Hass gegen Dr. Klein weil er Dr. Klein die Schuld für Michael Jacksons Entscheidung vor Jahren gibt, die kosmetischen Behandlungen von Dr. Hoefflin nicht mehr zu benutzen.”

    Hoefflin argumentiert in den Schreiben an das Gericht, dass er an seine Äusserungen festhält, dass Klein in der Abgabe von Propofol und anderen Narkosemitteln an Jackson involviert war, da er 1993 in Michael Jacksons Auftrag dessen medizinischen Unterlagen studiert habe. “Ich war schockiert ab der grossen Menge Narkosemittel …und andere Medikation die Beide, Dr. Klein und Debbie Rowe, Michael injiziert haben”, erklärt Hoefflin. Zum Beispiel hätten Klein und Rowe, die als Krankenschwester für Klein arbeitete, Jackson mehr als 1.850 mg Demerol während drei Tagen im August 1993 injiziert.
    “Ich nehme an, dass dieser gefährliche Trend bis zu Michael Jacksons Tod nicht geendet hat”, so Hoefflin.
    Michael Jackson unterzog sich Ende 1993 einer Entziehungskur von Schmerzmitteln und gab dies öffentlich zu.

    Hoefflin behauptete gegenüber dem Gericht ausserdem, dass ihn Katherine Jackson nach Michaels Tod beauftragt habe, mehr herauszufinden, was ihrem Sohn geschehen sei. Steven Hoefflin sagt, dass er und Arnold Klein sich im Jahr 2002 verstritten, als der Hautarzt Klein Michael Jackson empfahl, nicht in ein geplantes Drogen/Medikamenten Rehabilitations Programm zu gehen. Die komplette Story zum gerichtlichen Streit der Ärzte gibt es hier.

    Jutta Müller hat ihre Meinung über die früheren Medien-Äusserungen der beiden hier kundgetan: Dr Klein / Hoefflin.

    Quelle: jackson.ch, wavenewspapers.com

    18.06.2011: Sony wehrt sich gegen Herausgabe der This Is It Videoaufnahmen

    Im Fall gegen Dr. Conrad Murray fand am Freitag eine Anhörung statt in der das Film-Material der This Is It Proben Thema war. Die Anwälte von Sony reichten einen hunderte Seiten langen Antrag vor Gericht ein, in dem sie argumentieren, wieso sie das Filmmaterial nicht herausgeben möchten. (Vergleiche mit den News vom 11.06.2011). Die Anklage möchte mit Filmmaterial von This Is It zeigen, wie gesund Michael Jackson war, während die Anwälte von Murray unter den für den Kinofilm nicht verwendeten Aufnahmen auf solche hoffen, die einen Michael Jackson in schlechter Verfassung zeigen.
    Zum gestrigen Verhandlungstag liegen uns noch keine Meldungen vor.

    Quelle: jackson.ch, dailymail.co.uk

    16.06.2011: Schreibt Dr. Murray ein Buch?

    Wie X17online erfahren haben will, soll Dr. Conrad Murray an einem Buch über seine Zeit und die tragischen letzten Stunden mit Michael Jackson schreiben. Er will darin seine Unschuld beweisen und hofft, so seinen Namen reinzuwaschen. Im Buch sollen auch Details zu Propofol und zu Michaels Versicherungspolice mit Konzertpromoter AEG abgehandelt werden.

    Quelle: jackson.ch, x17online.com

    16.06.2011: Die Zeugen im Prozess MJ Estate vs. Howard Mann

    Die Anwälte von Howard Mann (Business Partner von Katherine Jackson), haben ihre Zeugen für das Verfahren des MJ Estates gegen ihren Mandanten aufgelistet. Darunter: Dr. Tohme, Katherine and Joseph Jackson, alle Jackson Geschwister, Henry Vaccaro, Joel Katz, Al Malnic, Brian Oxman, Adam Streisand, Longdell MacMillan (wohl Londell McMillan) und Randy Phillips. Einige dieser Zeugen werden auch auf der Liste des MJ Estates aufgeführt. Der Prozess vom Michael Jackson Estate gegen Howard Mann wird eventuell in einem Jahr vor Gericht gehen.

    Quelle: jackson.ch, lesliemjhu.blogspot.com

    15.06.2011: Michael Jackson-Worn Memorabilia Trading Cards

    Wenn nächste Woche die offiziellen MJ Trading Cards von Paninini Amercia in den Handel gehen, haben Sammler auch die Möglichkeit, nachgebildete Kleidungsstücke zu kaufen, die Michael zwischen 1971 und 1974 getragen hatte. Die Motive kannst du hier anschauen: Panini America Makes History with Michael Jackson-Worn Memorabilia Trading Cards

    Quelle: jackson.ch, paniniamerica.wordpress.com

    15.06.2011: Liza Minelli versteigert Geschenk von Michael

    Michaels langjährige Freundin Liza Minnelli hat während einem “Garagenflohmarkt” im Haus von NBC Produzent Angele LaGreca diverse Erinnerungsstücke aus ihrem Besitz verkauft und diese signiert. Unter den Artikeln war gemäss “The Post” auch ein “set of epaulets” (Schulterstücke, die über der Kleidung getragen werden können), die sie von Michael Jackson geschenkt bekommen hatte.

    Quelle: jackson.ch, ology.com

    15.06.2011: Event in MJ Schule, Statue in Russland

    Seit letztem Oktober ist Michael Jacksons Name wieder an dem “Michael Jackson Auditorium” in der Gardner St. Elementary School in Los Angeles enthüllt. (der Namen war seit 2003 abgedeckt und wurde erst (unter anderem) nach einer Fan-Petition wieder frei gelegt) Am 25. Juni soll nun ein “A Celebration of M.J.J’s Life” Event stattfinden. Als prominente Gäste sind Tom Mesereau, William Wagner, Geraldine Hughes, Larry Nimmer und Majestik Magnificant angekündigt.

    Ein Fanclub in Russland (“Invincible”) hat derweil erreicht, dass am 25. Juni in Yekaterinburg ein Michael Jackson Denkmal aufgestellt wird. Die Bronze-Statue wird zu weiteren Denkmälern in einer Strasse hinzugefügt.

    Quelle: jackson.ch, legendarymichaeljackson.nl, russia-ic.com

    14.06.2011: Behind The Mask Video-Premiere

    Heute feierte das Behind The Mask Video auf der offiziellen Michael Jackson Facebook Seite Premiere. Von den weltweiten Einsendungen wurden 1600 in das Video integriert. Inklusive 50 Kinder und 26 Tiere.
    Das Video kann hier auf Youtube angesehen werden.

    Der kreative Direktor Dennis Liu sagt: “Ich denke dies war das aufregendste und spassigste Projekt in das ich je involviert war. Es war ein solches Privileg, und es war unglaublich bewegend so viele Leute aus aller Welt zusammen kommen zu sehen, deren kreativen Stimmen, tänzerischen und musikalischen Talente zusammen gebunden durch Michael Jacksons Spirit und unvergleichbare Kunst.”

    Quelle: jackson.ch, facebook/MichaelJackson

    14.06.2011: Jennifer Batten über die Bad Tour

    Es war ihre bis dahin grösste Anstellung: Michael Jackson als Gitarristin auf der Bad Welt-Tournee zu begleiten. Jennifer Batten war unter etwa 100 Bewerbern, die für die Band vorspielten Während ein Videoband lief, musste sie solo spielen. Michael schaute sich die Videos später an. Tatsächlich wurde sie für die Proben eingeladen. Drei Monate später begab sie sich bereits nach Japan, wo die Tournee los ging. “Diese Tour war wie bezahlte Ferien, die aufregendste Sache der Erde. Aber wir spielten nur zwei oder drei Mal pro Woche. Die restliche Zeit waren wir frei. Wir waren wirklich bezahlte Touristen “, sagt Jennifer Batten. In ihrer aktuellen Show spielt sie ein Medley mit sechs Songs vom King of Pop, darunter Thriller und Smooth Criminal.

    Quelle: jackson.ch, kansascity.com

    12.06.2011: Update betr. Freizeitpark in Gary

    Am 12.2. haben wir hier darüber berichtet, wie die Stadt Gary der Jackson Heritage Foundation nochmals bis zum 31. Mai Zeit gegeben hat, sich als gemeinnützige Einrichtung einzutragen, damit die Gruppe mit dem Freizeitparkprojekt (inkl. MJ Museum, Kasino, Kino, Bahnen) fortfahren kann. In den vergangenen Monaten sei aber nicht viel gelaufen und es sei noch immer offen, was den steuerbefreiten Status der Stiftung anbelangt. Gemäss The Times in Muster fusionierte die Stiftung vergangenen Dezember mit einer bestehenden Non-Profit Gruppe. Mitarbeiter jener Gruppe wurden jedoch zuvor angeblich mit Betrugsvorwürfen belangt. Und Delegierte der Stadt Gary sagten, dass die Stiftung allein operieren würde. Ferner verzeichne die IRS (US-Bundessteuerbehörde) im Moment keine steuerbefreite Gruppe mit dem Namen Jackson und die Stadt Gary habe auf die Anfrage von The Times für einen Beweis des Steuerstatus der Gruppe nicht geantwortet. Es sind also im Moment noch viele Fragen offen und es ist wenig klar, was mit diesem Vorhaben noch geschehen wird und wann.

    Quellen: jackson.ch, stamfordadvocate.com, thetimesonline.com

    12.06.2011: Das Jackson.ch Team stellt sich vor

    Anlässlich des 10-Jährigen Jubiläums von Jackson.ch wollen wir uns vorstellen. Auf der Seite “über uns” erfährst du mehr zum aktuellen Kern-Team dieser Webseite! Wir listen unsere Liebling -Songs, Alben und Videos von Michael Jackson auf. Und geben auch ein wenig von unserem Privat-Leben preis. Entdecke so Toms Begeisterung für Fotografien, Patricias Interesse für Filme und Uelis Lieblings-Alben quer durch verschiedene Musikrichtungen.

    Wir wünschen schöne Pfingsten und freuen uns, einige von euch am 25. Juni in Zürich und Basel zu sehen!

    11.06.2011: Update betr. „This Is It“ Videoaufnahmen

    Am 19., 22. und 29. April wurde hier bereits darüber berichtet, dass sowohl die Staatsanwaltschaft als auch die Verteidigung Anträge auf die Verwendung von Videoaufnahmen von den „This Is It“ Proben für den bevorstehenden Prozess gestellt haben. Nachdem dem Antrag der Staatsanwaltschaft bereits stattgegeben wurde, hat es das Verteidigungsteam von Dr. Murray scheinbar etwas schwieriger. Dies hat u.a. damit zu tun, dass die Verteidigung sämtliche Videotapes von den Proben heraus verlangt hat. Unter anderem behauptet Sony Pictures, die im Besitz der Tapes sind, dass es es sich hierbei um 20 Schachteln von Videotapes handelt und es USD 200,000 kosten würde, all Tapes aufzuzeichnen und zu kopieren. In den Dokumenten, die Sony bei Gericht eingereicht hat, beschreibt Sony auch, wie streng geheim diese Videos dem Studio waren. Als sie zu Sonys Sitz in Culver City transportiert wurden, geschah dies in einer Nacht- und Nebelaktion in einem nicht markierten Lastwagen, der von bewaffneten Sicherheitsleuten begleitet wurde. Auch als die Tapes für den Dokufilms „This Is It“ im Schneideraum waren, wurde die Tür zum Raum von Sicherheitsleuten bewacht und Internetzugang im Schneideraum war nicht zugelassen.

    Quellen: jackson.ch, tmz.com

    11.06.2011: MJs Arbeit an „Off the Wall“: einer der Schlüsselmomente in der Popmusikgeschichte

    Der Guardian bezeichnet den Moment als Michael Jackson an der Arbeit seines Soloalbums „Off the Wall“ begann, als einen der 50 wichtigsten Ereignisse in der Popmusikgeschichte. Obwohl Ihr dank unseres Artikels „Don’t Stop ‚Til You Get Enough“ schon fundiertes Insiderwissen über die Zeit und Arbeit um das „Off the Wall“ Album habt, können wir Euch die Lektüre dieses ebenfalls interessanten Artikels empfehlen. Wie der Guardian u.a. schreibt, war Michael Jackson zu jener Zeit „nicht der Peter Pan des Pop, sondern viel eher der Peter Parker [Spiderman] des Pops — ein junger Mann mit Sorgen und Problemen, der erst gerade lernt, seine unglaublichen Fähigkeiten zu gebrauchen und jedes Gefühl auf ‚Off the Wall‘ erscheint, als ob es zum ersten Mal empfunden und ausgedrückt wurde. Zum Zeitpunkt, als Jacksons Stimme die Prunkstückballade ‚She’s Out of My Life‘ berstet, ist das Album bereits ein Triumph. Seltsamerweise ist ‚Off the Wall‘ seit Jacksons Tod im 2009 eines der weniger einflussreichen Alben. Vielleicht ist es zu unschuldig.“

    Quellen: jackson.ch, guardian.co.uk

    10.06.2011: Interview mit Bruno Mars

    Die San Diego Union-Tribune hat ein Interview mit Bruno Mars geführt und unter anderem sind dabei auch Fragen zu Michael Jackson aufgekommen. Für Bruno Mars, der mit Bandauftritten in Bars und Pubs aufwuchs, gehörten u.a. Performances von Elvis Presley und Michael Jackson Songs zum Repertoire. Was Bruno Mars an diesen beiden „larger-than-life“ Ikonen besonders faszinierte und er von ihnen lernte, war insbesondere, wie sie die Bühne vollkommen beherrschten und wie sie die Massen und die Band kontrollieren konnten. Bruno Mars betonte, dass es nie einen weiteren Michael Jackson geben werde; er war seit seinem siebten Altersjahr ein riesiger Popstar. Mars unterstrich auch, dass er seinen Erfolg z.T. auch Michael Jackson verdanke: „Wenn er und seine Musik nicht gewesen wären und ich sie mir seit meiner Kindheit nicht immer angehört hätte… Ich weiss nicht, welches Kind damals nicht MJs Musik angehört hätte. Man strebt an, ein so grosser Künstler wie er zu werden. Ich glaube nicht, dass es einen Pop, Rock oder Hip Hop Künstler gibt, der mehr erreicht hat als er. Weisst Du, was ich meine? He is the man.“ Im späteren Verlauf des Interviews wurde Bruno Mars auch gefragt, ob er, was seine eigene Karriere betrifft, das Leben von Elvis und Michael Jackson aufgrund deren tragischen Todes auch mit Vorsicht betrachtet. Mars meinte, da er aus Hawaii sei und sehr familienorientiert sei, glaube er, müsse er keine Angst vor solch einem tragischen Ende zu haben.

    Bruno Mars war bei den diesjährigen Grammys gemeinsam mit Michael Jackson in der Kategorie „Best Male Pop Vocal“ nominiert; Michael Jackson war für „This Is It“ nominiert. Bruno Mars hat am Ende den Grammy gewonnen — für „Just the Way You Are“.

    Quellen: jackson.ch, signonsandiego.com

    09.06.2011: Eine ganz tolle MJ Fangeschichte aus China

    Bai Shuying, die 65-jährige Grossmutter aus China, musste Anfang 1990er Jahre mit Scheidung und schwerer Krankheit (Tubekulose und Nierenleiden) ganz unten durch in ihren Leben und hatte sich total zurückgezogen. Aber ein Tag im Jahre 1997 änderte Shuyings Leben für immer, denn damals sah sie Michael Jackson auf dem Bildschirm in einem Laden tanzen. Sie wusste nicht einmal, wer das war und musste die Verkäuferin fragen. Aber dabei blieb es nicht lange. Denn Grosi Shuying war von einem auf den anderen Moment hin und weg und wurde ein riesen MJ Fan. So riesig, dass sie letzten Monat sogar bei China’s Got Talent zu einem MJ Medley von „Beat It“ und „Dangerous“ tanzte und die Jury und das Publikum vom Hocker riss. Von Krankheit und Sorgen keine Spur mehr — dank Michael Jackson. Für mehr Informationen zu dieser tollen und inspirierenden Fangeschichte siehe hier und natürlich dürft Ihr Euch nicht entgehen lassen, Grosi Shuyings Performance bei China Got Talent anzuschauen (siehe hier).

    Quellen: jackson.ch, chinadaily.com, youtube.com

    09.06.2011: Tom Bähler über MJ, den „Groove King“

    John Bähler und sein Bruder Tom sind amerikanische Komponisten, Songwriter, Produzenten und Arrangeure. Die Brüder sind schon seit Jahrzehnten im Musikgeschäft und durften das erste Mal während der Motown Zeit mit Michael Jackson und seinen Brüdern zusammen arbeiten. Obwohl John über die Jahre hinweg mit vielen Künstlern zusammen gearbeitet haben, sticht Michael Jackson für ihn immer heraus. John hatte MJ den Übernamen „Groove King“ gegeben, weil „er sich die unglaublichsten Grooves ausdachte“. In diesem Artikel kann gelesen werden, wie sich John Bähler an Michael Jackson erinnert und interessante, herzige und lustige Anekdoten zu erzählen hat. Was John Bähler am Ende vor allem herausstreicht ist, dass Michael einen super Sinn für Humor hatte und der Inbegriff der Liebe war: „Ich kenne niemanden, der mehr liebte als Michael. Wenn Michael ‚ich liebe dich‘ sagte, dann hast du das gefühlt. Er war sein ganzes Leben lang so.“

    Quellen: jackson.ch, articlesbase.com

    09.06.2011: Joe Jacksons Parfümidee stinkt

    Am 15.1. und 18.5. haben wir hier über die Parfümpläne und -lancierung von Michael Jacksons Vater, Joseph Jackson, berichtet. TMZ soll nun erfahren haben, dass Bravado International, die alle Rechte zur Lizenzierung von Michael Jacksons Namen und Bild haben, Klage gegen Joe Jackson eingereicht haben. Julian Rouas Paris, die die Parfümlinie zusammen mit Joe Jackson kreiert und lanciert haben, hätten nie die Erlaubnis erhalten, Michael Jacksons Namen und Bild in Verbindung mit diesem Parfüm zu verwenden. Bravado International hat neben Schadenersatz auch beantragt, dass diese Parfümlinie umgehend vom Markt gezogen werden muss. Ein Vertreter von Bravado International hat gegenüber TMZ wie folgt Stellung genommen: „Michael Jacksons Talent machte seinen Namen zu einem der wertvollsten Namen in der Unterhaltungsgeschichte und niemand des MJ Estate hat Herrn Rouas in mündlicher oder schriftlicher Form seine Zustimmung gegeben, Michael Jacksons Namen auszubeuten.“

    Quellen: jackson.ch, tmz.com

    09.06.2011: Moonwalker im deutschen TV

    Am Pfingstmontag, 13. Juni, zeigt “Super RTL” um 20.15 Uhr den Michael Jackson Film Moonwalker!

    Quelle: jackson.ch, presseportal.de

    08.06.2011: Bester Sänger aller Zeiten

    NME hat im Moment eine spannende online Abstimmung am Laufen: wer ist der beste Sänger/Vocalist aller Zeiten? Im Moment liegt Freddie Mercury auf Platz 1 mit einem Rating von 8.7 (von 10) und Michael Jackson liegt leicht dahinter auf Platz 2 mit einem Rating von 8.47. Axl Rose liegt auf Platz 3 mit 6.8 und John Lennon auf Platz 4 mit 6.42. Du kannst im Moment immer noch hier abstimmen — und die ersten 20 Plätze anschauen. Ihr könnt die einzelnen Performer mit einer Note zwischen 1 und 10 bewerten. NME hat bereits über 4 Millionen Stimmen erhalten — das Endresultat wird gegen Ende Monat verkündet.

    Quellen: jackson.ch, nme.com

    08.06.2011: 25 Songs, die das schwarze Amerika bewegt haben

    Zu Ehren des Black Music History Monats wurde eine Liste der 25 Songs zusammengestellt, mit denen Gedankenanstösse, Dialog und Aktion angeregt worden sind. Michael Jackson ist mit „Man of the Mirror“ und „We Are the World“ zweimal auf der Liste vertreten. Die Wahl fiel auf „Man in the Mirror“ (1988), geschrieben von Siedah Garrett, als einer von Michael Jacksons introvertiertesten Liedern, das nicht nur von sozialen Krankheiten spricht, sondern den Sänger und die Zuhörer auch dazu aufgerufen hat, sich im Spiegel anzuschauen und etwas zu verändern. „We Are the World“ (1985), geschrieben von Michael Jackson und Lionel Richie, ist wohl der bekannteste und grossartigste Song für einen wohltätigen Zweck, der je gemacht wurde. Über 40 Stars haben bei der Aufnahme, die von Quincy Jones produziert wurde, mitgewirkt.
    Für die gesamte Liste der 25 Songs siehe hier.

    Quellen: jackson.ch, thegrio.com

    07.06.2011: Lloyds Versicherung will nicht zahlen

    Die englische Versicherungsgesellschaft Lloyds, die Michael Jacksons „This Is It“ Konzerte für USD 17.5 Mio. versichert hatte, hat nun beim einem Los Angeles Gericht eine Klage gegen AEG Live eingereicht und beantragt, diese Police für nichtig zu erklären. Grund dafür sei, dass AEG Live es bei Abschluss versäumt hatte, Einzelheiten zu Michael Jacksons medizinischer Geschichte, einschliesslich seinem offensichtlichen „Gebrauch von rezeptpflichtigen Medikamenten und/oder Suchtverhalten“ einzureichen. Lloyds behauptet, dass als AEG Live die Policy abschloss — in der Michael Jackson der Aliasname Mark Jones gegeben wurde — sie vollständige Informationen über die medizinische Geschichte des Versicherten hätten angeben müssen. Auch die notwendige medizinische Untersuchung, so sagt Lloyds, hatte nie stattgefunden. Lloyds behauptet ferner, dass sie seit Dezember 2009 von AEG Live Informationen über Conrad Murray ersucht haben, diese jedoch die Informationen nie geliefert hätten. Aus all diesen Gründen, so argumentiert der Versicherer, seien sie nicht verpflichtet, die Versicherungssumme auszuzahlen — eine der grössten Schuldenpositionen des MJ Estate.

    AEG Live hatte die Annullierungs- und Nichterscheinungs-Police mit einer Versicherungssumme bis zu USD 17.5 Mio. zwei Monate vor Michael Jacksons Tod abgeschlossen und reichten ihren Antrag zur Auszahlung des gesamten Versicherungsbetrags zusammen mit dem Todesschein von Michael Jackson wenige Tage nach dessen Tod ein. AEG Live stand für einen Kommentar nicht zur Verfügung.

    Quellen: jackson.ch, bbc.co.uk

    06.06.2011: Michael als Graffiti Portrait in Gary

    Im Andenken an den bevorstehenden zweiten Todestag von Michael Jackson haben zwei Grafitti-/Spraykünstler an einer bisher tristen Wand in Michaels Geburtsstadt Gary, Indiana, zwei Portraits des jungen Michaels angebracht. Das eine zeigt Michael aus der J5 Zeit (siehe hier) und das andere den Michael aus der ABC Cartoon Serie. Die beiden Künstler haben sich für diese Motive entschieden, da dies der Zeit am nächsten ist, in der Michael und seine Familie in Gary lebten. Die Portraits sollen aber nicht nur Tribut zollen, sondern dienen auch dazu, diese langweilige Stadtecke attraktiver zu gestalten und die Öffentlichkeit über Graffitikünstler aufzuklären, da diese immer noch oft mit Gangaktivitäten in Verbindung gebracht werden.

    Quellen: jackson.ch, nwitimes.com

    06.06.2011: MJ wollte eine Rolle in „X-Men“

    Eine der interessantesten Anekdoten bei einer kürzlichen Filmkonferenz war, als einer der Filmproduzenten erzählte, dass sich Michael Jackson angeblich für eine Rolle im ersten „X-Men“ Film interessierte und einsetzte. Michael wollte dabei jedoch nicht einen der Mutanten spielen, sondern war interessiert an der Rolle des Professor X, dem rollstuhlgebundenen Telepathen und Erschaffer von X-Men; diese Rolle ging letztlich an Patrick Stewart und wird in der neusten Folge von James McAvoy gespielt.

    Quellen: jackson.ch, moviefone.co.uk

    05.06.2011: Grosse Dokumentation von Jutta Müller: “Michael Jackson”

    Wir haben kurze Auszüge von Jutta Müllers grossen Dokumentation auf Jackson.ch veröffentlicht (“Todesumstände”). Jetzt ist die komplette Arbeit von Jutta Müller als kostenloses PDF verfügbar – 140 Seiten!

    Inspiriert von den Geschehnissen und Medienberichten um Michael Jacksons Tod, begann Jutta Müller zu recherchieren. Versuchte den Wahnsinn, der sich um Michael Jackson abspielte, zu erfassen – und setzte sich so mit der kompletten Karriere vom erfolgreichsten Musikkünstler aller Zeiten auseinander. Jutta Müller hinterfragt verleumderische Medienberichte und Prozesse, die auftauchten, als Michael Jackson finanziell zu mächtig wurde. Sie berichtet über geldgierige Journalisten und Geschäftsleute.
    Jutta Müller versucht auch Michael als Mensch und seine humanitären Ideale wiederzugeben und macht spirituelle Vergleiche. Ihr grosses Allgemeinwissen, wie beispielsweise über Religionen oder die Finanzwelt, lässt sie überall dort einfliessen wo dies nötig ist um Behauptungen und eventuelle Zusammenhänge zu verstehen oder zu entkräftigen.

    05.06.2011: Tatiana im Interview

    Tatiana Yvonne schrieb ein neues Buch über ihre Zeit und Erlebnisse mit Michael Jackson: “King of My Heart”. Tatiana hatte einen grossen Auftritt im “The Way You Make Me Feel” Clip und sorgte für Aufruhr, als sie den King of Pop während einem Konzert der Bad Tour auf den Mund küsste. Allhiphop.com sprach mit Tatiana über Michael Jackson:
    Das Interview kann hier gelesen werden.

    Quelle: jackson.ch, allhiphop.com

    05.06.2011: Larry Nimmer im Interview (“Untold Story of Neverland”)

    Der Filmproduzent Larry Nimmer war bereits mehrmals für die Emmys nominiert. Zu seinen Tätigkeiten gehört auch das Machen von Filmen, die in Gerichtsverfahren verwendet werden konnten. So kam es, dass ihn Michael Jackson und sein Anwalt im Jahr 2005 anheuerte, einen Film für das Verfahren im Jahr 2005 zu drehen. “Was das Verteidigungsteam zeigen wollte war, wie Neverland auf einen typischen Besucher wirkte; Auf einen Besucher, der Michael vielleicht nicht kannte, genauso auf einen Besucher, der in die private Residenz gehen konnte und so fort”, sagt Larry Nimmer. Während er auf der Ranch drehte, habe Michael im Gästehaus gelebt, da er nicht in sein Schlafzimmer zurück wollte, seit die Sheriffs es bei der Durchsuchung verwüstet hatten. Larry Nimmer versuchte in seinem Film die Wirkung der Ranch festzuhalten: “Neverland kreiert eine Oase von Verwunderung und kindliche Schönheit.” Er habe mit Michael während dem Prozess nicht viel gesprochen, “ausser Hallo und Danke, aber ich konnte den Typ Mann sehen, der er war und er musste eine Menge innere Kraft haben um fähig zu sein, all der Negativität zu begegnen”, so Nimmer.

    Larry Nimmer sagt, er sie neutral gewesen, ob Michael nun schuldig sei oder nicht, als er für den Gerichtsfilm beauftragt wurde. Er habe wie jeder Michaels Karriere etwas verfolgt und sich bezüglich den Vorwürfen gedacht “wo Rauch ist, ist auch ein Feuer.” Da es zu Beginn angesichts der Medienberichte und Aussagen der Staatsanwaltschaft schien, als würden weitere Beschuldiger auftauchen, habe er wirklich nicht gewusst, was er glauben sollte und zog eine mögliche Schuld Michael Jacksons in Betracht. Umso glücklicher sei er mit dem Film-Auftrag gewesen, da er so an Insider Informationen kam. Nachdem er diverse Dokumente während dem Verfahren sah, mit Michaels Verteidigern und anderen sprach und die “Beweise” sah, sei er zur Überzeugung gekommen, “dass er kein Kinderschänder ist und nie war”, sagt Larry Nimmer.

    In seinem Film musste Nimmer auch Jacksons Bücher-Kollektion dokumentieren, da die Anklage ein Kunstbuch präsentieren wollte, in dem nackte Buben zu sehen sind. Als weitere Beweise hätten Statuen mit einer gewissen Nacktheit und ein Mädchen-Magazin, das in Jacksons Aktenkoffer gefunden wurde, herhalten sollen, berichtet Nimmer. “Für mich war das alles sehr harmlos; es war überhaupt keine grosse Sache. Für eine Sache, das Mädchen-Magazin zeigte, dass er ein regulärer heterosexueller Mann war; es war keine Kinderpornografie oder irgendetwas. Bezüglich den Büchern, Michael hatte ungefähr 20 000 oder 10 000 Bücher auf dem Anwesen. Durch all diese Bücher zu gehen und nur ein Kunstbuch zu finden, das einige Nacktheit drin hatte, zeigt, dass Michael nicht darauf fokussiert war.”

    Nach Michael Jacksons Tod hat Larry Nimmer eine Dokumentation veröffentlicht, die seine damaligen Aufnahmen der Ranch und weiteres Material enthält: “The Untold Story of Neverland”, kann über seine Webseite bestellt werden. “Ich war ein wenig nervös nachdem meine Dokumentation herauskam, dass die Sheriffs mich vielleicht belangen, weil auf eine Weise meine Dokumentation zeichnet sie und im Speziellen den Staatsanwalt Thomas Sneddon, in keinem guten Licht. Aber sie haben seither professionell agiert und mich nicht geplagt”, sagt Nimmer. Das komplette Interview kann hier gelesen werden.

    Quelle: jackson.ch, mjtpmagazine.presspublisher.us

    05.06.2011: Michael Bearden im Interview (“This Is It”)

    Michael Bearden traf Michael Jackson im Jahr 1993 das erste Mal, als der King of Pop anlässlich der Dangerous Tour in Mexiko auftrat. An den 30th Anniversary Konzerten im Madison Square Garden in New York 2001 arbeitete Bearden erstmals mit Jackson zusammen. Für die This Is It Konzerte erneut – als musikalischer Leiter.

    In den Jahren zwischen 2001 und 2009 habe er Michael Jackson nur ein paar Mal gesehen. “Ich sah in ein paar Mal, wenn er Aufnahmen machte. MJ nahm immer eine Menge Musik auf wenn er an einer Aufnahme arbeitete und ich war mit ihm für einige dieser Aufnahmen im Studio”, sagt Michael Bearden. Über seine Verpflichtung als musikalischer Leiter der This Is It Konzerte berichtet Bearden, dass er zuerst Kenny Ortega traf und dann am Abend Michael Jackson. Bearden wollte sich mit Michael Jackson in einem Raum mit Keyboards unterhalten. “Als sie schlussendlich MJ brachten um mich zu sehen, spielte ich bereits am Keyboard. Er kam mit einem breiten Grinsen und mit Schwung im Schritt rein. Sofort begann er zu tanzen und bewegte mich „Workin Day and Night“ zu spielen.. Wir umarmten uns und begannen uns darüber zu unterhalten, was er wollte, und ich sagte ihm, was ich wollte.” Das komplette Interview kann hier gelesen werden.

    Quelle: jackson.ch, mjtpmagazine.presspublisher.us

    03.06.2011: Einfluss vom Murray Prozess auf die Zivilklage gegen AEG Live

    Der Prozess gegen Dr. Murray wegen fahrlässiger Tötung könnte die Dauer der Zivilklage von Katherine Jackson gegen AEG Live beeinflussen. Miss Jacksons Anwalt Kevin Boyle sagte während einer Anhörung vor dem Los Angeles Superior Court, dass er mit einer Prozesslänge von etwa vier Wochen rechne, die Jury Auwahl nicht berücksichtigt. Je nach Ausgang vom Prozess gegen Dr. Conrad Murray, könne die Jury sich im Zivilprozess (nur) darauf konzentrieren, inwieweit der Konzertveranstalter AEG Live verantwortlich war für Conrad Murrays Entscheidungen und Behandlung von Michael Jackson. Der Anwalt von AEG Live, Marvin Putnam, bezweifelt eine so kurze Dauer des Prozesses.

    Die LA Superior Court Richterin Palazuelos setzte den Beginn der Zivilklage auf den 10. September 2012 an. Die Klage wurde Ende letzten Jahres von Katherine Jackson in ihrem und dem Namen von Michaels drei Kindern eingereicht. Darin wird AEG Live vorgeworfen, verantwortlich für die medizinischen Entscheidungen von Conrad Murray zu sein.

    Quelle: jackson.ch, swrnn.com

    03.06.2011: Kathy Hilton über ihre Bekanntschaft mit MJ

    Kathy Hilton sprach in der “Piers Morgan Tonight” Show über ihre Bekanntschaft mit Michael Jackson. Sie lobt ihn als grossartigen Vater und berichtet, dass er während eine Aufenthaltes im Bel Air Hotel sich ohne Mitarbeiter um seine Kinder kümmerte, ihnen die Haare wusch etc. Sie bestreitet auch die Gerüchte, dass Michael Jackson Drogen abhängig gewesen sei. Während sechs Monaten habe der King of Pop oberhalb von ihnen in einem New Yorker Hotel gelebt.
    Kathy Hiltvon verriet ausserdem, dass sie, La Toya und Michael Jackson in ihren Teenie-Jahren eine Abmachung trafen: Wer auch immer von ihnen als erstes eine Tochter haben wird, soll diese Paris nennen. Die Tochter von Kathy Hilton ist heute weltberühmt: Paris Hilton. Auch Paris Jackson kennen wir. Das Interview kann hier angesehen werden. (hier Teil 2)

    Quelle: jackson.ch, MJJBoard, youtube.com

    02.06.2011: Brian Oxman suspendiert

    Zum dritten Mal in seiner Karriere wurde der oft als “Jackson Familien Anwalt” bezeichnete Brian Oxman suspendiert seine Tätigkeit als Anwalt auszuüben. So auch seine Frau Maureen Jaroscak, ebenfalls eine Anwältin aus Kalifornien. In einem Entscheid vom “State Bar of California” empfiehlt das Amt, Brian Oxman für zwei Jahre zu suspendieren. Im Dritten Jahr muss er seine Besserung beweisen und bis dahin einige Kurse besucht haben. Der Entscheid wurde gefällt wegen Vergehen, die Brian Oxman in Zusammenhang mit einem Scheidungs-Fall im Jahr 2004 begangen hatte. Gleichzeitig sollen er und seine Ehefrau involviert gewesen sein, eine halbe Millionen US Dollar von einem Nachlass zu veruntreuen. Unter anderem. Einzelheiten zu den Vorwürfen gibt es in diesem Artikel. Zur Zeit der Vergehen war Brian Oxman auch im Team der Verteidiger von Michael Jackson, als dieser wegen den Vorwürfen im Jahr 2003 angeklagt war. Thomas Mesereau entliess Oxman nach kurzer Zeit. Zuletzt reichte Oxman mit Joseph Jackson eine Klage gegen AEG Live ein.

    Quelle: jackson.ch, showbiz411.com

    01.06.2011: Workshop für Flash Mob am 25. Juni

    Wir möchten daran erinnern, dass am kommenden Sonntag, 5. Juni der kostenlose Workshop für den Flashmob in Zürich stattfindet. Die Choreografie kann ab 15 Uhr im Tanzstudio La Panaderia in Winterthur geprobt werden.
    Anmeldung und Fragen bitte an Claudia —–

    01.06.2011: Der King of Pop an der Billboard Spitze

    Gemeinsam mit Enrique Iglesias ist der King of Pop der männliche Künstler mit den meisten Nr. 1 Hits in der “Dance/Club Play Songs” Charts von Billboard. Hollywood Tonight ist Michael Jacksons achter Nr. 1 Hit in der Kategorie.

    Hier die weiteren Songs, die auf dem ersten Platz der “Dance/Club Play Songs” Charts von Billboard landeten: „Thriller (all cuts),“ Jan. 22, 1983, 11 weeks / „Tell Me I’m Not Dreamin‘ (Too Good to Be True)“ (Jermaine Jackson & Michael Jackson), June 9, 1984, three weeks / „Bad (Remix),“ Nov. 7, 1987, two weeks / „The Way You Make Me Feel,“ Jan. 30, 1988, one week /
    „In the Closet,“ June 13, 1992, one week / „Who Is It,“ May 22, 1993, one week / „Scream“ (Michael Jackson & Janet Jackson), July 15, 1995, two weeks / „Hollywood Tonight,“ June 11, 2011, one week (to-date)

    Zuvor belegte Michael Jackson bereits als Mitglied der Jacksons zweimal die Spitze: „Forever Came Today“ (four weeks, 1975) und „Lovely One“/“Can You Feel It“/“Walk Right Now“ (one week, 1980).

    Quelle: jackson.ch, billboard.com