News

Michael Jackson erlitt in seinem Anwesen in Los Angeles anscheinend einen Herzstillstand. Er konnte nicht mehr wiederbelebt werden und wurde für tot erklärt. Jermaine Jackson und der Sprecher der Jackson Familie Brian Oxman haben seinen Tod bestätigt.

Wir möchten seinen Kindern und seiner Familie unser aufrichtiges Beileid mitteilen und wünschen Ihnen und allen Fans Kraft, die Schock-Nachricht zu verarbeiten. Es scheint, dass Michael Jackson`s Perfektionismus ihn schlussendlich umgebracht hat. Noch am Mittwoch Abend, habe er mit Background Sängern und der Band bis spät in die Nacht geprobt, ohne Anzeichen auf körperliches Versagen. Eine Obduktion soll Klarheit verschaffen.

Michael`s Familie erhebt schwere Vorwürfe an Ärzte, die Michael Jackson völlig unverantwortungsvoll Medikamenten versorgt haben sollen. Michael Jackson selbst hatte Ende 1993 bereits einen Medikamenten-Entzug hinter sich da er davon abhängig geworden war. Einige Fans vermuteten seit Jahren, dass Michael Jackson seit der Jahrtausendwende rückfällig geworden ist. Wie gefährlich sein Konsum allerdings war, wusste niemand. Angeblich versuchten Michael`s Familie und Freunde vergeblich, ihn davon los zu bringen. Gewisse Ärzte verdienten ein Vermögen, indem sie Jackson mit verschreibungspflichtigen Medikamenten belieferten. Es bleibt abzuwarten, ob diese zur Rechenschaft gezogen werden.

Fans in der Schweiz treffen sich übernächsten Samstag, 4. Juli, in Zürich. Infos folgen.

Quelle: div. Insider, CNN, CBS, TMZ etc.

Michael Jacksons physischer Nachlass ist derweil in vier Lagerhallen in Kalifornien gelagert. Die TV-Sendung „60 Minutes“ von CBS wird diesen Sonntag eine private Tour durch die Lagerhallen zeigen. Geführt wird das TV-Team von Karen Langford, der Archivarin vom MJ Estate, Mitarbeiterin und Freundin Michael Jacksons seit 1981. Hier ein Vorschau-Video. Die Gegenstände bleiben gelagert, bis Michaels Kinder erwachsen sind und entscheiden, was sie damit machen möchten.

Quelle: jackson.ch, cbsnews.com

Am kommenden Montag reicht Murrays Anwältin, Valerie Wass, den 300-seitigen Berufungsantrag für Conrad Murray vor Gericht ein. Nur wenige Tage davor hat nun Conrad Murray gegenüber CNN erklärt, dass er vollauf hinter Valerie Wass stehe; insbesondere nach dem Streit, den sie und Murrays ehemaliger Anwalt Michael Flanagan im Gefängnis hatten. » weiter lesen

6. Januar 2013

Goodie der Woche

Im Goodie der Woche tanzt Michael Jackson zu Dancing Machine – mit weissem Handschuh.

Wir haben den Artikel mit weiteren Fakten und einem Foto ergänzt: Der weisse Handschuh. Neu sind die Abschnitte nach den beiden grossen Bildern (über die Herstellung des Handschuhs, ein Zitat von Michael und weitere Songs, zu denen er den Handschuh trug). Neu ist auch ein Artikel verlinkt: „white gloves banned“. Eine Schule nahm James Browns Rat wörtlich…

Reporter Roger Friedman kritisiert in einem neuen Artikel die neue Michael Jackson Biografie “Untouchable” von Randall Sullivan, die sich vorwiegend auf Recherchen und Artikel von ihm selbst und weiteren Berufskollegen stütze. » weiter lesen

Im Januar 2009 haben John Landis und George Folsey Michael Jackson wegen fehlender Zahlungen bezüglich des Thriller Kurzfilms verklagt. John Landis ist der Regisseur, und George Folsey der Produzent des legendären 14 Minütigen Clips. Nach Michaels Tod ging die Klage von $ 2.3 Mio. an den Estate über. Am Freitag hat der Estate ein Statement veröffentlicht, indem mitgeteilt wird, dass eine Vereinbarung in dem Rechtsstreit getroffen wurde: „Der Estate von Michael Jackson, John Landis und George Folsey Jr. haben eine Einigung im Schlichtungsverfahren, auf das ausstehende Vorgehen im Los Angeles Superior Court betreffend dem legendären Michael Jackson Thriller Kurzfilm und der Dokumentation ‘The Making of Michael Jackson’s ‚Thriller’ erreicht. Die Abmachungen sind vertraulich.“

Quellen: jackson.ch, hollywoodreporter.com

An einem Pepsi und Billboard Event in New York wurde der 25. Jahrestag des Bad Albums gefeiert. Ne-Yo gab unter anderem ‘I Just Can’t Stop Loving You’ und ‘The Way You Make Me Feel’ zum Besten. Die Sängerin Melanie Fiona performte ‘Dirty Diana‘ sowie ‘Bad‘. » weiter lesen

Vorgestern haben wir über eine beantragte finanzielle Unterstützung von Janet Jackson für ihr Haus in Las Vegas berichtet. In den Medien wurde nun eine inhaltliche Berichtigung kommuniziert, nachdem mehr Einzelheiten bekannt geworden sind. Zum einen sei festgehalten, dass Janet Jackson das Haus in Las Vegas bereits zu vollem Eigentum gehört und » weiter lesen

Wie wir ja bereits lesen konnten, hatte sich Paris zu den Vorkommnissen um ihre Grossmutter, über ihren Twitter Account an die Öffentlichkeit gewendet. Jetzt wo Katherine wieder mit ihren Enkeln vereint ist, hat auch Prince ein Statement auf Twitter veröffentlicht: „Ich möchte diesen Tweet damit eröffnen, den Fans zu danken, die mir und meiner Familie immer zur Seite standen, mein Vater schätzte eure Unterstützung sehr und ich weiss dies auch heute zu schätzen. Ich bin mir sicher, jeder hat die Ereignisse wahrgenommen, die vorgefallen sind. Ich habe mich bisher bewusst zurück gehalten, meine Schwester und ihre Tweets zu unterstützen, weil ich auf den Zeitpunkt gewartet habe, meine Seite der Geschichte aufzuzeigen. So lange ich mich erinnere, hat mein Vater mich mehrmals vor bestimmtem Leuten und ihren Machenschaften gewarnt. Obwohl ich glücklich bin, dass meine Grossmutter zurückgekehrt ist, habe ich, nachdem ich mit ihr gesprochen habe, realisiert, wie sie irregeführt und belogen wurde. Ich bin sehr wütend und verletzt. Das folgende Bild zeigt einen Gruppenchat, den ich einigen Familienmitgliedern geschickt habe. Auf diesen Gruppenchat wurde geantwortet, aber sie haben nicht gewusst, dass ich die Antworten sehen kann. Für die ganze Zeit haben sie uns den Kontakt zu unserer Grossmutter verwehrt. Wenn ihr mit euren Lügen weitermacht, werde ich mit der Wahrheit fortfahren. Michael Jackson Jr.“

Auf dem von Prince geposteten Bild, ist zu sehen, wie er an einige Verwandte, inklusive Janet, eine Nachricht schreibt, er verlange danach, mit seiner Grossmutter zu sprechen. Janet antwortet daraufhin: „Lasst sie nicht bitte.“ Vermutlich ohne zu wissen, dass Prince die Antwort im Gruppenchat ebenfalls erhält. Dies würde die Gerüchte bestätigen, dass Katherine mit Absicht von den Kindern ferngehalten wurde.

Quelle: jackson.ch, Twitter

Wie wir bereits berichtet haben, hat Katherine Jackson im September 2010 Klage gegen die AEG Live eingereicht, in der sie dem Konzertveranstalter der This Is It Tour vorwirft, mit der Anstellung von Dr. Conrad Murray fahrlässig gehandelt zu haben und für Murrays medizinischen Entscheidungen verantwortlich zu sein.

Die Anwälte der AEG Live haben nun von Dr. Arnold Klein (Michaels langjähriger Hautarzt) die Aushändigung der Patientenakte von Michael Jackson bis ins Jahr 1984 zurück angefordert. Die Dokumente werden für die Verteidigung von AEG Live vor Gericht benötigt. Der Prozess soll voraussichtlich im September 2012 beginnen.

Quellen: jackson.ch, abclocal.go.com