News

Die Reaktionen variieren, schreibt CNN hier: „Die einen sagen, MJ sei ein Monster, andere sagen, der Film sei fehlerhaft.“ Die New York Post berichtet über die Fans:
„‘Leaving Neverland’ Has Them Poised for Battle.“

Von Oprah Winfreys Talk mit den beiden angeblichen Opfern, ist eine Vorschau aufgetaucht.

Der investigative Journalist Charles Thomson klärte die Hörer von BBC Radio über einige Fakten auf – entnommen aus den Gerichtspapieren zu den Klagen von Wade Robson und James Safechuck gegen das MJ Estate – die von den Mainstream-Medien aber schlicht ignoriert werden.

Wade Robson und „Juliens Auctions“ nahmen gegenüber „People“ Stellung zu den Fotos im Abspann von „Leaving Neverland“, auf denen Robson Andenken verbrennt. Fans hatten aufgedeckt, dass er 2011 bereits einiges versteigert hatte.

Die in „Leaving Neverland“ namentlich genannten „weiteren Opfer“ dementieren, je von Michael Jackson missbraucht worden zu sein.

Taj Jackson nahm bei „Good Morning Britain“ Stellung. Gastgeber Piers Morgan hat dabei exklusive Auszüge von einem Telefoninterview mit MJ von 1999 abgespielt.

In London steht eine Demo an, die von www.mjinnocent.com organisiert wird; FACTS DON’T LIE. PEOPLE DO.

» weiter lesen

Weitere Wegbegleiter Michael Jacksons haben sich zu Wort gemeldet. Wade Robson, angebliches Missbrauchsopfer, sammelt derweil Geld.

» weiter lesen

Auf YouTube sind neue Szenen von Proben während der Bad Tour zu sehen:

» weiter lesen

Das MJ Estate hat sich in einer Nachricht betreffend „Leaving Neverland“ an die Fans gewandt. „In den sechs Jahren, seit diese falschen Anschuldigungen zum ersten Mal gemacht wurden, gedeihte Michaels Musik und Vermächtnis aus einem einfachen Grund: Man kann Michael Jackson nicht zum Schweigen bringen. Sein Genie und seine Kunst sind zeitlos, und seine Widerstandsfähigkeit setzt sich durch. Wir werden weiterhin die wertlosen Behauptungen seiner Beschuldiger bekämpfen, weil er unschuldig ist.“

Am Sonntag-Abend kann „Live at Bucharest“ und am Montag „Live At Wembley“ gestreamt werden.

Derweil hat auch Reporter Geraldo Rivera seine Skepsis gegenüber „Leaving Neverland“ geäussert.

» weiter lesen

Brett Barnes ist nicht einverstanden, dass er in „Leaving Neverland“ als Missbrauchsopfer genannt wird. Der Exklusiv-Bericht von TMZ hier. MJ Vibe berichtet hier.
Ende Januar hatte MJ Vibe Stimmen von Wegbegleitern Michael Jacksons zusammengetragen: They are speaking Out to defend Michael.

» weiter lesen

2. März 2019

Streamt „Money“

Gerne erinnern wir an diese Meldung: „Money“ streamen vom 02. – 08. März 2019.

Die Endlosschlaufe läuft bei uns schon mal. In der letzten Stunde  13 x gestreamt. 🙂

__

MJ Vibe ruft dazu auf, den Song „Money“ so oft wie möglich zu streamen. Im Zusammenhang mit dem Dokumentarfilm „Leaving Neverland“ wolle man auf die Lyrics von „Money“ aufmerksam machen. Den Song zu kaufen oder zu streamen, um den für die breite Masse eher unbekannten Track in die Charts zu bringen.

„Who’s best to defend Michael?! Michael himself! With his music!“ Die Aufforderung gelte v.a. für den Zeitraum vom 02. – 08. März 2019. Die Erinnerung schon in der Agenda eingetragen?

Quelle: https://www.mjvibe.com/streaming-money-from-2-8-march-2019/

Brandi Jackson sprach im Radio über die Verleumdung ihres Onkels und ihre über siebenjährige Beziehung mit Wade Robson. Auch Taj und Marlon waren im Radio.

Update: Eine weitere Autorin mutmasst, dass „Leaving Neverland“ gewollt von der Doku über Hollywood Proudzent Harvey Weinstein ablenken soll, in dem diesem ebenso sexueller Missbrauch vorgeworfen wird.

Derweil ist eine neue Doku über MJs Karriere erschienen: „Invincible“

» weiter lesen

Slash berichtet von Michael Jacksons Kontaktaufnahme und wie ihn dessen Talent beeindruckte. „Wenn er nicht arbeitete, dann konnte man sehen, dass er irgendwie seinem eigenen Erfolg ausgeliefert war…“

» weiter lesen

In der heutigen Morgenshow von CBS waren Taj, Jackie, Marlon und Tito Jackson zu Gast und nahmen Stellung zu „Leaving Neverland.“ Marlon hielt fest: „Es gibt nicht einen einzigen Beweis, der ihre Geschichte stützt.“

» weiter lesen

23. Februar 2019

Der Opus minus Wade Robson

Sammler Hector Bajrot greift zum Messer und schneidet Wade Robson aus seinem „Michael Jackson Opus“. Das 12 kg schwere Buch im XL-Format war im Dezember 2009 in limitierter Auflage erschienen.

Wade Robson schrieb nach MJs Tod auch: „Michael Jackson veränderte die Welt und für mich persönlich, mein Leben für immer. Er ist der Grund, wieso ich tanze, der Grund, weshalb ich Musik mache und einer der Hauptgründe, wieso ich an das Gute im Menschen glaube.“

» weiter lesen