• Teaser

  • Prozess: 1. Tag – Eröffnungsreden

    27. September 2011

    Gestern noch lehnte Richter Michael Pastor ab, ein Video von der Londoner Pressekonferenz im März 2009 zu zeigen. Heute, Dienstag, begann der Prozess mit den Eröffnungsreden. Zum Prozessauftakt erschienen auch Michaels Eltern und Geschwister, inklusive Janet Jackson.

    Staatsanwalt David Walgren zeigte ein Bild vom im Staples Center tanzenden Michael (Earth Song Performance, in This Is It zu sehen) vom 24. Juni 2009 an der Seite eines Bildes vom leblosen, in ein Krankenhaushemd gekleideten Körper Michaels, der auf einem Spitalbett liegt. Walgren wandte sich an die Jury “Was geschah zwischen dieser Zeit und annähernd 12 Stunden später, als Michael Jackson am 25. Juni 2009 tot ist?” Was sie lernen werden sei, dass das Handeln und die Unterlassungen von Dr. Conrad Murray direkt zu Michaels Tod im Alter von 50 Jahren führten.

    Die Anklage unterstrich die fragwürdigen Entscheidungen Murrays mit einer schockierenden Ton-Aufzeichnung. Das Gespräch zwischen Michael Jackson und Conrad Murray wurde am 10. Mai 2009 auf Murrays I-Phone gespeichert. Michael ist darauf so von Medikamenten zugedröhnt, dass er kaum sprechen kann: „We have to be phenomenal… when people leave this show, when people leave my show, I want them to say I’ve never seen nothing like this in my life. Go. Go . I’ve never seen nothing like this. Go. It’s amazing. He’s the greatest entertainer in the world. I’m taking that money, a million children, children’s hospital the biggest in the world. Michael Jackson’s Children’s Hospital.” Walgren kommentierte: “Das ist, was Conrad Murray am 10. Mau 2009 sieht und beobachtet, und was macht er mit dieser Kenntnis und Information? Am 12. Mai fordert er eine weitere Lieferung von Propofol und Midazolam.”

    Die bereits bekannten, zeitlichen Abläufe (Telefonate, Notruf, etc), was in der Villa gefunden wurde, und Murrays Unterlassungen, weder den Sanitätern noch den Ärzten im Spital von Propofol zu erzählen, wurden der Jury offenbart. Erst in einer späteren Polizei-Befragung (von der Audiomitschnitte der Jury vorgespielt wurden), gestand Murray, Michael Jackson eine kleine Menge Propofol verabreicht zu haben. Die Anklage machte aber sogleich auf die in keinem Verhältnis stehende, riesige Menge Propofol, aufmerksam, die Murray zu der Zeit bereits angefordert hatte.

    Ausschnitte vom ersten Prozesstag hier. (Wer die erwähnten Dokumente nicht sehen / hören möchte, Link nicht anklicken).

    Die Staatsanwälte möchten keines von Michaels drei Kindern in den Zeugenstand rufen. Juristische Experten meinen aber, dies heisse nicht, dass die Kinder nicht möglicherweise auf Geheiss der Verteidigung aussagen.

    Wir werden morgen Abend vom weiteren Prozess-Verlauf berichten. Hier der Live-Stream auf TMZ.com.

    Die Eröffnungsrede des Verteidiger Ed Chernoff bestätigte die bereits in den Medien diskutierte Verteidigungsstrategie. Jackson habe Murray erzählt, dass er jahrelang Propofol zum schlafen benutzt habe und dem Doktor die Handhabung des Medikaments erklärt. Chernoff sagt, Murray habe seinen Patienten vor dem Medikament zu warnen versucht. “Die Beweisführung wird nicht zeigen, dass Michael Jackson starb als Dr. Murray ihm Propofol zum schlafen verabreichte. Was die Beweisführung euch zeigen wird, ist, dass Michael Jackson starb als Dr. Murray aufhörte.”

    Chernoff wies auf einen anderen Doktor, Arnold Klein, hin, der Michael süchtig nach Demerol gemacht habe. Klein habe ihm manchmal in einer einzigen Woche 1000 Milligramm injiziert, und die Entwöhnung des Körpers, habe die lähmende Schlaflosigkeit des Sängers verursacht.
    Klein wird während dem Prozess nicht aussagen, aber die Verteidigung will Behandlungsunterlagen zeigen.

    Quelle: jackson.ch, abcnews.go.com, latimes.com, tmz.com