• Teaser

  • Prozess: 9. Tag — Zeugen der Anklage

    7. Oktober 2011

    Den Anfang dieses neunten Verhandlungstags machte das Kreuzverhör des toxikologischen Experten Dan Anderson (siehe gestern) durch die Verteidigung. Michael Flanagan fokussierte sich beim Kreuzverhör erwartungsgemäss auf die Analyse des Mageninhalts und wie Lorazepam in Urin und Blut reagiert und in welcher Wechselwirkung und welchem Ausmass; Fragen, die gemäss des Zeugen in das Gebiet eines Pharmakologen gehörten und die er nicht beantworten könne. Die Staatsanwaltschaft erhob gegen Ende bei jeder Frage Einspruch, dem auch stattgegeben wurde, da einige der Fragen nicht dazu dienten, neue Fakten zu etablieren, sondern rein dazu, sich mit dem Zeugen anzulegen, während andere Fragen nicht in das Fachgebiet des Zeugen gehörten. Flanagan machte mit derartigen Fragen weiter, die Staatsanwaltschaft erhob Einspruch, dem stattgegeben wurden und nach einer Weile sagte Richter Pastor dem Verteidiger, er müsse das Thema wechseln. Flanagan hatte daraufhin keine weiteren Fragen mehr.

    Anschliessend rief die Staatsanwaltschaft Elissa Fleak vom gerichtsmedizinischen Institut nochmals in den Zeugenstand (siehe 7. und 8. Prozesstag). Hier ging es darum, dass die Staatsanwaltschaft mit der Zeugin nochmals in klarer, strukturierter Weise Fotos (vom 25. und 26. Juni 2006 in der Nähe vom und im Master Bathroom von Michael Jackson — nicht dem Tatort) dokumentieren konnte, mit denen die Verteidigung an den Vortagen die Zeugin verwirrt hatte bzw. darauf abgezielt hatte, sie als inkompetent darzustellen. Die Verteidigung hatte anschliessend nochmals Gelegenheit zum Kreuzverhör und verfolgte dabei wieder das gleiche Ziel, wie die beiden Tage zuvor. So zeigte Ed Chernoff u.a. Fotos von einer Brüstung im Master Bathroom von Michael Jackson neben der Badewanne, auf dem einmal Tablettendosen zu sehen sind, auf einem anderen aber nicht. Elissa Fleak machte nochmals klar, dass sie das Master Bathroom nicht untersucht und auch diese Fotos nicht gemacht hatte und am 25. Juni sich dort nur kurz umgeschaut hatte, bevor sie das Schlafzimmer untersuchte, in dem Michael gestorben war.

    Als nächstes wurde Scott Smith, ein Detective des Los Angeles Police Department (LAPD), in den Zeugenstand gerufen. Er wurde am 25. Juni 2009 um 15:30 Uhr von seinem Vorgesetzten über den Tod von Michael Jackson in Kenntnis gesetzt und wurde daraufhin beordert, zum UCLA Medical Center in die Notaufnahme zu gehen. Conrad Murray hatte er dort nicht persönlich gesehen, nur auf Überwachungskameras als dieser die Notaufnahme kurz nach halb fünf verlassen hatte. Vor Ort hatte er nur kurz mit zwei Bodyguards von Michael Jackson gesprochen, bevor er zu Michael Jacksons Haus an der North Carolwood fuhr. Zu diesem Zeitpunkt war es noch immer eine Todesuntersuchung (keine Morduntersuchung). Entsprechend war das gerichtsmedizinische Institut hauptverantwortlich für die Untersuchung vor Ort, nicht das LAPD. Dessen Funktion war es, das gerichtsmedizinische Institut, insbesondere Elissa Fleak, zu unterstützen. Detective Smith sagte auch, dass das LAPD ihren eigenen Fotographen vor Ort hatte und dass sich das LAPD bei ihrer Untersuchung auf das Master Bedroom, einschliesslich dem Master Bathroom, konzentriert hatten. Detective Smith berichtete ebenfalls, dass nachdem die offiziellen Stellen am Abend des 25. Juni das Haus von Michael Jackson verlassen hatten, sie die Sicherung und Sicherheit auf Anfrage der Jackson Familie dem privaten Sicherheitsdienst im Haus übergeben hatten. Diese Frage und Aussage diente dazu, eine frühere Andeutung von Ed Chernoff gegenüber Elissa Fleak zu berichtigen, der sie beschuldigte, dass sie das Haus nicht gesichert hatte und deshalb Sachen mehr da oder anders platziert waren.

    Detective Smith berichtete dann weiter, dass er auch bei der Autopsie von Michael Jackson am 26. Juni anwesend war und danach noch immer keine klare Todesursache feststand. Die toxikologische Analyse war noch pendent. Nach der Autopsie ging Detective Smith zu Michael Jacksons Haus zurück, um den leitenden Gerichtsmediziner Ed Winter zu unterstützen (Elissa Fleak war am 25. und 29. Juni vor Ort). Unter anderem wurden ihm dabei verschiedene leere Tablettendosen, die Ed Winter im Master Bathroom gefunden hatte bzw. die die Jackson Familie den Untersuchenden übergeben hatte (so ein Necessaire u.a. mit altem, vertrocknetem Marihuana und leeren Tablettendose) zum Fotographieren und Inventarisieren gegeben. Hierbei handelte es sich um weitere Beruhigungsmittel, die z.T. Conrad Murray, z.T. Arnold Klein an Michael Jackson bzw. an einen seiner Aliasse verschrieben hatte. Wie die Staatsanwaltschaft mit Hilfe von Fotos und Erklärung durch Detective Smith erläuterte, waren es diese leeren Tablettendosen, die Ed Chernoff auf seinen Fotos an Elissa Fleak vom Master Bathroom gezeigt und sie dazu befragt und ihr Vorgehen und Erinnerungsvermögen hinterfragt hatte. Die Tabletten wurden zwecks dem Fotos auf der Brüstung neben der Badewanne positioniert. Deshalb waren sie auf einigen Fotos drauf, auf anderen nicht.

    Als nächstes ging es um das Treffen vom 27. Juni zwischen Detectives Smith und Martinez vom LAPD und Conrad Murray mit seinen beiden Anwälten (u.a. Ed Chernoff) im Ritz Carlton (der Ort wurde von Murrays Anwälten vorgeschlagen). Dazu sei nochmals zu bemerken, dass zu diesem Zeitpunkt die toxikologischen Berichte noch nicht vorlagen und es dem LAPD darum ging, mehr Informationen von Michael Jacksons Leibarzt zu erfahren, die bei der Ermittlung der Todesursache helfen könnte. Es folgte nun die mit grossen Interesse erwartete Aufnahme dieses zweistündigen Interviews. Die ersten 15 Minuten davon wurden abgespielt. Dann wurde für die Mittagspause unterbrochen. Der Rest der Aufnahme wird nach dem Mittag, um 22:30 Uhr Schweizer Zeit, abgespielt. Zwei Informationen aus den ersten 15 Minuten scheinen von Interesse: Als die Detectives Dr. Murray fragten, ob er wisse, ob Michael Jackson auch noch von anderen Ärzten behandelt wurde, sagte er nein. Ferner klärte er, dass er von Michael Jackson direkt angestellt wurde, aber von AEG bezahlt wäre. Wir dürfen auf den restlichen Teil des Interviews gespannt sein.

    In der Nachmittagssession wurde die Aufzeichnung des LAPD Interviews mit Conrad Murray weiter abgespielt. Richter Pastor entliess die Geschworenen kurz nach Mitternacht Schweizer Zeit (15 Uhr Ortszeit) ins Wochenende. Die Aufnahme ist noch nicht (ganz) fertig abgespielt. Der Montag ist in den USA ein Feiertag und der Prozess wird somit am Dienstag, 17:45 Uhr Schweizer Zeit (8:45 Uhr Ortszeit), fortgesetzt. Es ist zu erwarten, dass dann die Aufnahme zu Ende gespielt wird und Detective Smith von beiden Parteien befragt wird.

    Quellen: jackson.ch, tmz.com (ab Live-Stream)