zurück zu: Welt der Musik

Kurzer Einblick in die Punk Szene / Meinungen

"Als Punk lebst du dein eigenes Leben, so wie es für dich in Ordnung ist und nicht so, wie es andere haben wollen" erzählt Florian. Er lebte seit 1996 öfters auf der Strasse und beansprucht Sozialhilfe. Die linke Einstellung, das Behandeln von Ausländern wie Schweizer und der Kampf gegen den Kapitalismus verbindet die Punk Anhänger. Viele sind auch für Anarchie. Jedoch sieht ein grosser Teil ein, dass es vermutlich im Staat nicht funktionieren würde - zumindest nicht totale Anarchie. "Ich bin auch für Anarchie... wobei ich denke, dass es eher nicht funktioniert, es wird leider immer Leute geben, welche sich nicht an die Regeln halten können" muss Marko eingestehen. 
Und natürlich kommt man vor allem auch wegen der Musik zusammen. "Man trifft viele friedliche Leute auf den Partys und kann die Sau rauslassen!" erzählt Martin, selbst in einer Punk-Band aktiv. 
Die Punk Szene wird von Männern dominiert, was aber nicht heisst, dass natürlich auch Frauen in der Punk Szene unterwegs sind. 
Unter den Leuten herrschen unterschiedliche Meinungen, welches nun "echte" Punk-Anhänger sind und welche nicht. Hannes fragt sich sogar "sind nicht alles Fakes hier in der Schweiz?" Florian hingegen verachtet Punks, welche in Wirklichkeit ein normales Leben führen und die ganze Zeit arbeiten um möglichst viel Geld zu verdienen. 
Viele Punk Anhänger sind nicht einverstanden mit anderen Punks, welche an Demos randalieren und Schlägerein beginnen. "Die verweisen auf die Entstehung von Punk, aber sie sind nicht besser als Rechts-Extreme" sagt Martin. Die meisten finden es daneben, wenn gewisse Punks ein total asssoziales Leben führen und von der Sozialhilfe leben. "Schliesslich leben wir hier in der Schweiz und unter anderen Umständen. Auch ich bin gegen die Staatsformen, aber es gibt Grenzen!" meint Andrin. Es gibt viele, welche dazugehören wollen und künstlich den krassen Punk raushängen. "wenn sie besoffen sind, tritt ihre wahre Einstellung hervor" meint Marko abschätzig. 
Auch mit den Punk-Bands gibt man sich bei weitem nicht zufrieden. Das meiste in den Charts sehen die Punk-Anhänger nicht als wahren Punk. Vielen geht es scheinbar nur um das Geld, "nur noch sehr wenige Künstler repräsentieren den Ursprung es Punk" erklärt Marcel. In den letzten Jahren kamen zwar wieder etwas mehr Bands auf, welche nach Ansicht vieler Anhänger wirklichen Punk machen, jedoch sind die meisten nicht in den Charts vertreten.



Danke für die Gespräche:

Martin (The Rum Runners - Band), Marcel (The Rum Runners - Band), Marko Kehl (Jetlag – Band), Hannes, Florian, Andrin