• Teaser

  • Rest in Peace, Rod Temperton

    5. Oktober 2016

    Rod Temperton ist seinem Krebsleiden erlegen und im Alter von 66 Jahren von uns gegangen. Unvergessen sind seine Hits wie „Thriller“ oder „Rock With You“. Tempertons Songwriter-Karriere nahm seinen Lauf, als er auf eine Zeitungsanzeige reagiert hatte…

    Rod Temperton sei vergangenen Woche nach „einem kurzen aggressiven Kampf mit Krebs“ in London gestorben, teilte sein Publizist Jon Platt von Warner/Chappel Music Publishing heute mit. Rod Temperton, der den Übernamen „The Invisible Man“ trug, gelangte dank diversen Hits aus seiner Feder zu weltweitem Ruhm.

    Von England über Deutschland bis in die USA

    Rod Temperten ist in England, in Cleethorpes, North East Lincolnshire, geboren und fand früh Gefallen an Musik, übte sich anfangs am Schlagzeug, bis er sich dann aufs Klavier konzentrierte.

    Nach diversen Band-Engagements in seiner Heimat lebte er als Teil der Soul-Cover Band „Sundown Carousel“ (mit dem Gitarrist Bernd Springer) vorübergehend in Worms in Deutschland. Im Jahr 1974 sah er eine Anzeige in der Zeitschrift „Melody Maker“, in der für die Funk/Disco-Band „Heatwave“ ein Keyboarder gesucht wurde. Rod Temperton reiste in die USA und stellte sich vor –  schnell war Johnnie Wilder, Jr., der die Band zusammenstellte, klar, dass Temperton perfekt in die Band passt. Wie sich herausstellte verstand es Rod Temperton nicht nur Klavier zu spielen, sondern auch, eigene Songs mit tollen Melodien zu schreiben. So komponierte er für das Debut-Album von Heatwave „Too Hot to Handle“ sämtliche Songs. Die Single-Auskopplungen „Boogie Nights“ und „Always and Forever“ wurden zu erfolgreichen Hits in England und in den USA.

    Als Quincy Jones nach Liedern für Michael Jacksons erstes solo-Album als eigenständiger erwachsener Künstler suchte, schlug Rod Tempertons grosse Stunde. Gleich drei Songs aus seiner Feder wurden ausgewählt: Der Titelsong „Off The Wall“, „Burn This Disco Out“ und der Nr-1 Hit „Rock With You“. Doch das war erst der Beginn. Für das Nachfolger-Album schrieb Rod Temperton den legendären Titelsong „Thriller“, ebenso „Baby Be Mine“ und „The Lady In My Life“. Übrigens, der Song „Thriller“ hiess ursprünglich „Starlight Sun“, Michael Jacksons Demo davon kann weiter unten angehört werden.

    Rod Temperton schrieb im Verlauf seiner Karriere weitere Songs für Künstler wie Donna Summer, Aretha Franklin, Anita Baker, George Benson, The Brothers Johnson oder Herbie Hancock. Für seine Arbeit an „Birdland“ von Quincy Jones Album „Back On The Block“ gewann Temperton im Jahr 1990 einen Grammy-Award. Er war zudem 1986 für „Miss Celie’s Blues“ für zwei Oscars nominiert. Den Song hatte er mit Quincy Jones und Lionel Richie für den Film „The Color Purple“ geschrieben.

    Auch für Michael Jacksons „Bad“-Album komponierte Rod Temperton einige Songs, wovon aber keiner auf dem Album landete. Einer davon, „Groove Of Midnight“ wurde später von Siedah Garrett veröffentlicht.

    Der traurige Tod von Rod Temperton wird bestimmt auch von Brad Sundberg an seinem einzigartigen „In The Studio with Michael Jackson“-Seminar thematisiert. (Am 21. und 22. Oktober in Berlin. Es sind auch einzelne Tickets für einen der beiden Tage verfügbar.)

    Hier die ungekürzte Version von „The Lady In My Life“ mit einer zusätzlichen Strophe:

    Der Song „Thriller“ hiess ursprünglich „Starlight Sun“:

    Interviews mit Rod Temperton, Quincy Jones und Bruce Swedien über „Thriller“:

    Quelle: jackson.ch, bbc.com, pitchfork.com, wikipedia.org, div.

     

    Ein Kommentar zu “Rest in Peace, Rod Temperton

    1. Pingback: jackson.ch

    Die Kommentar-Funktion ist geschlossen.