SRF sendet Leaving Neverland

30. März 2019

Der gebührenfinanzierte Schweizer TV-Sender SRF gab am 26.03.19 bekannt, die umstrittene und für viele verleumderische „Dokumentationsfilm“ Leaving Neverland am 06. April 2019 auszustrahlen und verbreitet damit bewusst wahrscheinliche FAKE-NEWS.

Der SRF-Verantwortliche, Daniel Pünter, argumentierte heute auf dem Radiosender SRF 3, der Film erfülle ihre Qualitätsanforderungen. Und: „Er ist in unseren Augen glaubwürdig.“ Die ganze Welt debattiere darüber – also müssten sie den Film zeigen. Pünter weiter: Der Film werfe viele Fragen auf und man wolle deshalb, dass die Zuschauer mitdiskutieren können. Der Film werde auch online verfügbar sein, wo dann Kommentare hinterlassen werden können. Man behandle das Thema zudem im „Club“.

SRF wertet das „öffentliche Interesse“ an einem reisserischen und einseitigem Boulevard-Journalismus höher ein als gerichtlich erarbeitete Fakten. SRF beteiligt sich durch die Ausstrahlung dieses Dokumentarfilmes eines öffentlichen Rufmordes an einem der bedeutendsten Künstler unserer Zeit. Dass sie dies dann auch noch als „Qualitativ“ verkaufen wollen, wenn auf der Hand liegt, dass hier journalistisch einseitig und rein auf Aussagen basierte Behauptungen aufgestellt wurden, ist nicht akzeptabel. Michael Jackson wurde in einem Gerichtsprozess von allen Anklagepunkte freigesprochen. Auch FBI-Untersuchungen haben ihn nie belastet. Selbst die beiden Ankläger haben wohlgemerkt unter Eid genau das Gegenteil von dem erzählt, was sie nun heute behaupten. Für ein gebührenfinanziertes Unternehmen mit hochbezahlten Journalisten kann erwartet werden, dass unter „Qualität“ verstanden wird, dass eine ausgeglichene und faire Berichtserstattung stattfindet, die sich  auf Fakten bezieht.

Pünter erklärt in der „Hörerfrage des Tages“: Wieso zeigt SRF «Leaving Neverland» und warum erst jetzt?

Programmbeschwerden sind bei der Ombudsstelle per E-Mail einzureichen. Update: Diese werden erst nach Ausstrahlung angenommen.

Bis dahin sind die Verantwortlichen, Herr Pünter, per E-Mail daniel.puenter@srf.ch und sein direkter Vorgesetzte stefan.charles@srf.ch zu kontaktieren.

Ueli von jackson.ch wird in der SRF-Sendung „Club“ vom 09. April 2019 zur Kontroverse in einer Expertenrunde mitdiskutieren.

Quelle: jackson.ch, srf 3, srf

7 Kommentare zu “SRF sendet Leaving Neverland

  1. unknown land

    Zitat: Günter weiter: Der Film werfe viele Fragen auf und man wolle deshalb, dass die Zuschauer mitdiskutieren können. Der Film werde auch online verfügbar sein, wo dann Kommentare hinterlassen werden können. Man behandle das Thema zudem im „Club“.

    Von wegen! Sie wollen die Aufmerksamkeit und die Klick-Raten …. Money….

    Den Kreis des Geldes und der Macht sollte man bei #leavingneverland sehr genau untersuchen. Hier geht es um eine Abrechnung (AEG live, Geffen & Co) …. und um die Vertuschung von wahren Taten und Tätern. wie #untouchable #sundancefestival #harvyweintein

    Darin liegt aber auch einzig und allein „Hoffnung und Sinn“ innerhalb dieser groß angelegten Intrige. In der vollständigen Aufdeckung dieser Zusammenhänge und Fakten!
    Die verstrickten Medien haben daran kein Interesse. Während Fans schon der „Mitschuld“ bezichtigt werden (Die Zeit), schauen öffentlich-rechtliche Sender zum Glück jetzt noch weg. Man kann nur von diesen hoffen und erwarten, das sie nicht nur ausgewogen recherchieren werden, sondern auch europäische Diffarmierungsgesetze beachten und die Vermutung der Unschuld zu mindestens verbal einhalten.

    Dan Reed, the „gun for hire“ hat vorgelegt, man kann ihn nur mit seinen „eigenen Waffen“ entwaffnen. Mit den unübersehbaren Fakten die hinter den Behauptungen aus dem Film im Raum stehen und diese gemeinsam „wieder und wieder“ in die Öffentlichkeit bringen.

    Wie in Frankreich geschehen …

    Dan Reed confronted on french TV, #leavingneverland debate M6

    https://youtu.be/W93E8jlzivg

  2. Fabian S.

    Warum wendet ihr Euch denn nicht als Fanclub schriftlich an die Ombudsstelle. Ihr liefert die super Argumente ja schon in Eurem Beitrag?! Wieso soll denn jeder einzelne Leser seperat dort hin schreiben?!

  3. tom Post-Autor

    Fabian, danke für deine Rückmeldung. Werden wir machen. Daneben gibt es ein zusätzliches Gewicht, wenn viele weitere Beschwerden eingehen werden.

  4. Fabian S.

    Ok danke für Eure schnelle Antwort. Dann werde ich mal sehen, dass ich auch dort hinschreibe. Wisst Ihr auch an wen man sich bzgl. Pro 7 in Deutschland wenden kann, die ja am 06. April senden?! Ist ja ein priavter Sender. Gibt es da auch eine allg. Beschwerdestelle?

  5. Dani

    Bei
    Service – ProSieben – Zuschauerredaktion
    prosieben.at
    kann eine Beschwerde eingereicht werden.
    Per Facebook, Twitter, E-Mail

  6. Gabriele Broich

    Vielen Dank für die E-Mail Adressen. Habe an beide meine Beschwerde gesendet sowohl an den SRF wie auch an Pro 7. Die Argumentation von Herrn Pünter kann ich leider nicht nachvollziehen. Mein Qualitätsanspruch an die öffentlich rechtlichen Sender, an die ich Gebühren bezahle, ist ein anderer.
    Wieso müssen wir Zuschauer erst nachrecherchieren ob die Inhalte der Sendungen der Wahrheit entsprechen um uns ein Urteil zu bilden.

  7. Dominique Schär

    Hallo Zusammen
    Hoi Ueli

    Zuerst einmal, ein grosses Dankeschön, und Kompliment an Uli und das Jackson.ch Team für eure tolle Arbeit und die sauberen Berichterstattungen von Michael!
    Ich war 25 Jahre lang ein erfolgreicher MJ Imitator, x-1000 Auftritte für TV / Modeschauen usw…
    Ich bin mit Michael Jackson aufgewachsen, kenne jede erdenkliche Situation seit den 80er Jahren!
    Nun bin ich 50, trotzdem noch ein absolut leidenschaftlicher MJ Fan!
    Es schmerzt mir im Herzen, was jetzt abgeht!
    Daher, wenn ihr Unterstützung braucht, egal in welcher Weise, Stellungnahme, Erfahrungswerte, Diskussionsrunden stehe ich euch sehr gerne zur Verfügung!

    Herzlichst
    Domi

Die Kommentar-Funktion ist geschlossen.