• Teaser

  • The Jacksons vs. AEG Live — Zeugen von AEG, 9. Teil

    11. August 2013

    This Is It Direktor Kenny Ortega wurde zurück in den Zeugenstand gerufen. Und erhielt von der Jury Applaus, als er am Donnerstag den Zeugenstand verliess.

    Die Probe am 13. Juni 2009 war nicht gut – am Tag darauf tauchte Michael Jackson gar nicht auf. Kenny Ortega informierte den stellvertretenden AEG Vorsitzenden, Paul Gongaware, und riet ihm, mehr über Michaels Gesundheitszustand heraus zu finden und mit dessen Doktor Conrad Murray zu sprechen.

    Als Michael dann am 19. Juni wieder zu den Proben auftauchte, schien er „verloren, kalt und ängstlich“, so Ortega. Er werde den Tag nie vergessen. „Ich sah einen Michael der mich beängstigte, einen Michael, der schlotterte und fror.“ Kenny Ortega: „Ich dachte, da ging etwas emotionales vor sich, zutiefst emotional, und etwas physisches ging vor sich. Er schien zerbrechlich.“ Als der Anwalt von AEG Live wissen wollte, ob man hätte sagen können, Michael hatte eine „wirklich starke Grippe“, erwiderte Ortega, das sei „nicht die beste Art, es zu beschreiben.“ Er habe aus Angst, Michael könne sich verletzen, ihm geraten, nicht auf die Bühne zu gehen. Michael willigte ein, den Proben beizuwohnen, während Travis Payne seine Parts tanzte. Michael habe ängstlich und paranoid gewirkt und ihn immer wieder darum gebeten, nicht aufzugeben und ihn nicht zu verlassen. Tatsächlich habe er an dem Tag gefühlt, dass sie die Produktion stoppen sollten. Doch er sei hin und her gerissen gewesen, da er Michaels Herz nicht brechen wollte. In einer Reihe von E-Mails an AEG Führungsleute warnte sie Ortega und riet, dass sie professionelle Hilfe für MJ bräuchten.

    In der Folge wurde er am 20. Juni zu einem Meeting mit Randy Phillips, Dr. Conrad Murray und Michael Jackson in dessen Villa aufgeboten. Murray habe ihn wütend konfrontiert, er habe kein Recht, Michael nicht proben zu lassen und dass Michael physisch und emotional fähig sei, all seine Verantwortungen als Künstler wahrzunehmen, Er soll sich auf seine Job als Direktor konzentrieren und kein Amateur-Arzt oder Psychologe sein, sondern das ihm, Murray, überlassen. Randy Phillips habe den Worten Murrays schweigend zugehört, so Ortegas Aussage.

    Als Michael am 23. und 24. Juni wieder zu den Proben erschien, sei „ein anderer Michael“ aufgetaucht, der gesund, bereit und glücklich schien. „Ich fühlte, dass wir zurück auf Kurs waren und war dankbar und überzeugt, dass wir nun in einem neuen Kapitel waren“, sagte Kenny Ortega. Jacksons Anwalt Brian Panish wollte wissen, wie er sich die Verwandlung erkläre. „Möglicherweise eine Menge Ruhe. Er schien ausgeruht, kräftiger.“ Ortega nimmt an, dass Schlaf eine Rolle spielte. „Er schaute einfach ausgeruht aus. Tiefer Schlaf, echter Schlaf.“

    Murray hatte Ermittlern mitgeteilt, dass er in den beiden Nächten vor Michaels Tod am 25. Juni kein Propofol verabreicht hatte. Dies, nachdem er ihm 60 Tage lang das Narkosemittel injizierte. Vor einigen Wochen sagte ein Schlafexperte für die Jacksons-Seite aus und sagte, dass, wenn jemand Propofol verabreicht bekommt, dieser in keinen echten Tiefschlaf fällt, der zu einem normalen, gesunden Schlaf gehört und lebenswichtig sei.

    AEG Anwalt Marvin Putnam wollte von Kenny Ortega wissen, ob Michael Jackson damals verantwortlich für seine Gesundheit war. „Ich denke nicht, dass er allzu verantwortlich war, aber es war seine Verantwortung meiner Meinung nach“, so Ortega. „Ich wollte mich um ihn kümmern, man möchte sich immer um jemanden kümmern, wenn es diesem nicht gut geht, aber du kannst nicht für sie verantwortlich sein.“

    Als später Brian Panish Ortega befragte, wollte er von ihm wissen: „Würden Sie erwarten, ein verantwortungsvoller Konzertpromoter und Produzent überprüft jeden, den sie anstellen, ob er geeignet und kompetent ist?“ „Ja“, antwortete Ortega. Panish: „Überprüfen um sicherzustellen, dass sie keinen Konflikt haben?“ – „Ja“ – Panish: „Es wäre verantwortungslos, das nicht zu tun?“ Kenny Ortega antwortete erneut mit „Ja.“

    Als der Ortega am Donnerstag den Zeugenstand verliess, applaudierten mehrere Geschworene.

     Quelle: jackson.ch, cnn.com

    Ein Kommentar zu “The Jacksons vs. AEG Live — Zeugen von AEG, 9. Teil

    1. alice

      Omg!!!

    Die Kommentar-Funktion ist geschlossen.