• Teaser

  • Will.i.am hält MJ-Songs weiterhin zurück

    20. März 2018

    Will.i.am erklärt erneut, wieso er die im Jahr 2006 mit Michael Jackson erarbeiteten Songs nicht herausrücken möchte.

    William James Adams Jr. aka Will.i.am, beteuert gegenüber dem „Event Magazine“, dass er die mit Michael Jackson aufgenommenen Songs niemals veröffentlichen werde. Der Hitproduzent und Rapper von den Black Eyed Peas wiederholt damit, was er bereits vor Jahren gesagt hat.

    Zum Gedanken, die Songs zu veröffentlichen und damit eine Menge Geld zu machen, sagt Will.i.am: „Ich würde das niemals tun. Ich wuchs besessen von Michael Jackson auf. Als er mich anrief, um mit ihm zu arbeiten, glaubte ich nicht, dass er es war. Aber diese Lieder wurden nicht so perfektioniert, wie es jemand wie er perfektioniert haben wollte. Du machst das nicht. Du hast Integrität. Du respektierst das Vermächtnis.“

    Der 42-Jährige glaubt, dass viele junge Leute denken, sie würden die Höhen erreichen, die Jackson erreich hat. Aber das sei nicht möglich, solange sie sich nicht richtig anstrengen.

    „Es geht alles um die Arbeit. Du musst darauf vorbereitet sein, aufzustehen, niedergeschlagen zu werden und erneut aufzustehen. Die Gesellschaft hat viele Schneeflocken geschaffen und die sozialen Medien haben eine Generation von Kindern geschaffen, die denken, dass sie Beyoncé oder Michael Jackson sein können. Du wirst keine solche Person sein, solange du nicht alles gibst.“

    Quelle: jackson.ch, ewn.co.za

    4 Kommentare zu “Will.i.am hält MJ-Songs weiterhin zurück

    1. Simon Knoflach

      Ich verstehe es nicht ganz er sollte sie veröfentlichen die fans wahrten nur drauf und es kan nimand sagen ob sie gut sind wehn man sie nicht hören darf

    2. Markus

      Die Songs die nach Michael´s Ableben veröffentlicht wurden gefallen mir zum großen Teil auch sehr…einige sogar besser als frühere zu Michael´s Lebzeiten.
      Die posthumen Songs waren ja auch ein Vermächtnis von Michael… Die Aussagen von Will.i.am finde ich deshalb unpassend und kann ich nicht nachvollziehen.
      Er muss ja nicht mal Geld mit den Songs verdienen…aber sie zurückzuhalten hat für mich nichts mit Respekt und Integrität zu tun.

      Ich würde die Songs sehr gerne hören….den Probeschnippsel den man hier im Video hört, finde ich durchaus interessant.

    3. ueli Post-Autor

      Ich würde die Songs auch sehr gerne hören – es hat schon was, Michael hat die Songs nicht veröffentlicht und scheinbar auch nicht fertig gestellt. Ob es nun war, da er zu wenig überzeugt davon war, oder ob ihn andere Probleme wie Rechtsstreite und das fehlende Musiklabel davon abhielten, eine Veröffentlichung ins Auge zu fassen, wissen wir nicht. Aber selbst wenn er von der Qualität nicht überzeugt war – ich finde, er war zu zurückhaltend mit Veröffentlichungen und zu sehr Perfektionist. Klar, so sind zu Lebzeiten fast nur Perlen erschienen, aber zu hören, an was er ansonsten noch gearbeitet hat, das ist schon sehr interessant zu hören und viele der Songs, auch unfertige, beleuchten sein Talent und seine Vielseitigkeit. Daher denke ich, kommen posthume Releases seinem Vermächtnis sehr wohl zu Gute – und die Leute wissen ja, dass er die Songs zu Lebzeiten nicht veröffentlicht hat, also sind die Erwartungen wohl auch tiefer.

      (klar haben wir Fans noch auf unveröffentlichte Hit-Songs wie Black or White oder Smooth Criminal gewartet, aber das dürfte wohl Wunschdenken sein. Dennoch halte ich Songs wie „Blue Gangsta“ oder „Xscape“ für genial)

    4. Simon Knoflach

      Genau das sag ich auch er mus die songs ja nicht zum geld machen veröfentlichen er kan es für einen guten wohltätikeit zwäck dun um armen und krebskranken zu helfen da währe Michael mit sicherheit zufriden und was ist besser als unveröventlichte songs für das vermächnis

    Die Kommentar-Funktion ist geschlossen.