• Teaser

  • Wollen Jay Z und Beyonce Neverland kaufen?

    13. Februar 2013

    Neusten Gerüchten zufolge haben Jay Z und Beyonce 100 Millionen US Dollar für die Neverland Ranch geboten.  „MediaTakeOut.com“ berichtet von einem äusserst lukrativen Angebot des Promipaars für ein Stück Land in Kalifornien. Angeblich 100 Millionen. Angeblich für die Neverland Ranch.

    Ende Januar strahlte RTL einen mysteriösen Beitrag aus, ein deutscher Konzertveranstalter habe das Neverland Anwesen gekauft. Die Nachlassverwaltung von Michael Jackson, Mitbesitzer der Ranch, dementierte. Im damaligen Newsbeitrag haben wir über die genauen Besitzverhältnisse der Ranch informiert.

    Quelle: jackson.ch, examiner.com

    4 Kommentare zu “Wollen Jay Z und Beyonce Neverland kaufen?

    1. Danielle

      Warum würde das Estate in einen Verkauf einwilligen. Werden die Kinder denn nicht gefragt? Irgendwo habe ich gelesen, dass in der Gegend um Neverland Erdöl gefördert wird. Vermutet man auf Neverland auch welches?

    2. Pingback: jackson.ch

    3. ueli

      Die amerikanischen Medien erwähnten auch, es sei unklar, ob Neverland überhaupt zum Verkauf stehe. Die Besitzverhältnisse von Neverland legen die Vermutung nahe, dass Michaels Nachlassverwalter keine Mehrheit hat, wenn es um Entscheidungen geht. Sehr wahrscheinlich kann also Colony Capital entscheiden, was sie mit der Ranch geschieht. Und die werden sich wohl kaum darum scheren, was Michaels Kinder denken, sondern in erster Linie den Profit im Auge haben.

    4. ueli

      Ich wünschte mir, man würde die Neverland Ranch wieder möglichst originalgetreu herrichten und dann für die Öffentlichkeit zugänglich machen. Eine Ausstellung mit seinen Auszeichnungen, Outfits, Notizen und weiteren Erinnerungsstücken wäre grossartig. Und man könnte Michaels Bemühungen für bedürftige Kinder fortsetzen und die Ranch an gewissen Tagen kostenlos und exklusiv für kranke und/oder benachteiligte Kinder öffnen. Michaels Neverlandteam hatte da ja mit mehreren Wohltätigkeitsorganisationen zusammen gearbeitet.

    Die Kommentar-Funktion ist geschlossen.