• Teaser

  • Zwischenstand der Millionen-Klage von Wade Robson

    4. Dezember 2020

    Wie ist der Stand? Wade Robson klagt gegen Michael Jacksons Firmen.

    Der Estate of MichaelJackson hat gerade einen Antrag gestellt, um die Anhörung im Verfahren Wade Robson voranzutreiben. Sie fordern eine verkürzte Einspruchszeit datiert auf den 22. Februar 2021 bis 1. März 2021 statt dem 4. Mai 2021.

    Sie argumentieren dass der Fall Parallelen zu dem abgewiesenen Fall von James Safechuck habe. Dieses vor dem Hintergrund dass bisher der Richter des Berufungsgerichtes bereits alle Anträge vom Anwalt von Wade Robson als nicht relevant abgelehnt hatte. Der Kläger konnte bisher keine neuen Tatsachen, Umstände oder Gesetze vorgelegen.

    In der vergangenen Wochen hatten Jonathan Spence (Freund von Michael Jackson), Marion Fox (Spence Mutter), Lily Chandler (Jordans Schwester) und Tabitha Rose Marks erneut Vorladungen von Robsons Anwalt Finaldi erhalten.

    Der Richter wirft Finaldi vor, weiterhin die gleichen Argumente vorzubringen, die bereits zuvor zurückgewiesen wurden. Unterdessen klagen die vorgeladenen Zeugen wegen „anhaltender Belästigung und Verletzung der Privatsphäre“ und bestehen darauf, dass ihre Aussagen für Wades Fall nicht relevant sind.

    Der Richter selbst ist zu dem Schluss gekommen, dass „The Demander [Robson] dieses Gericht und die ‚Partei-(Dritten) mit teuren und grundlosen Anträgen überladen hat.“

    Das Berufungsgericht wird in der Anhörung am 4. Dezember 2020 noch einmal die Argumente dazu anhören.

    Quelle: Phalae Cattleya für Heroes For Michael Jackson (Facebook)

    Ein Kommentar zu “Zwischenstand der Millionen-Klage von Wade Robson

    1. Dani

      Langsam wird es nicht nur teuer, sondern vor allem lächerlich, diese unnötige Klage sollte nun auch endgültig abgewiesen werden vom Gericht, und zwar ohne wieder Berufung einlegen zu können. Damit es nicht noch jahrelang so weiter geht, egal wie die Verjährungsfristen in Kalifornien geändert werden. Für Klagen dieser Natur sollten solche Gesetze nicht greifen. Seinen Estate könnten sie nicht mal ansatzweise dafür haftbar machen, was ihre Mütter verbrochen haben bei ihrer Kindererziehung. Warum versuchen sie eigentlich nicht hartnäckig Jordan Chandler vorzuladen? Wird langsam Zeit ihn zu einer Aussage zu zwingen. Hätte Richter Rodney Melville schon 2005 anordnen sollen. Immerhin hat er mit seiner Familie dieses Missbrauchs- Drama in die Welt gesetzt, das sich bis heute fortsetzt, mit immer den gleichen Storys.
      Jordan hat in diesem Gespräch von 1993 dem Psychiater Dr. Richard Gardner erzählt, Michael persönlich, hätte ihm davon berichtet was einige in Front vor ihm tun würden, bez. wer ihn besonders lieben würde. Dies waren Robson, Safechuck, Macaulay Culkin, Frank Cascio und Brett Barnes. Zudem sprach er davon Jonathan Spence auf Neverland begegnet zu sein. Er sei ebenfalls ein Freund von Jackson, der viel älter als er wäre, aber er nicht viel über ihn wissen würde. Somit ist Jordan Chandler ein Zeuge der vor Gericht erscheinen sollte, nicht seine Halbschwester oder seine Ex- Stiefmutter.

    Die Kommentar-Funktion ist geschlossen.