• Teaser

  • Dangerous unter der Lupe

    24. Juli 2013

    Die Buchserie 33 ⅓, welche sich mit Musikalben verschiedenster Künstler auseinandersetzt, widmet eine Serie dem Dangerous Album. Susan Fast ist die Autorin des Werks. Sie ist Professorin für englische und kulturelle Studien an der Mc Master Universität in Kanada, und hat einige Fragen zur laufenden Arbeit beantwortet.

    33 ⅓ ist der Name einer Reihe von Büchern, in denen sich jeweils ein anderer Autor mit einem bedeutenden Musikalbum beschäftigt. In einem interessanten Interview hat Susan Fast einige Fragen zu Ihrer Arbeit beantwortet, unteranderm warum sie gerade das Dangerous Album ausgesucht habe: „Dangerous scheint für mich einfach ein solch grundlegendes Album in Michaels Karriere zu sein. Die meisten würden sich an Thriller als seinem musikalischen Höhepunkt festklammern… Ich denke, die meisten empfinden, dass zu jener Zeit, als Dangerous herauskam, Jacksons beste Werke hinter ihm lagen, aber der Meinung bin ich nicht. Was Dangerous für mich so faszinierend macht, ist, dass Jackson auf dieser Aufnahme schliesslich im Erwachsenendasein angekommen ist. Er beschäftigt sich mit gewichtigen Themen, einschliesslich Liebe und Lust, er gibt uns einen dunkleren, weniger kindlich-optimistischen Blick auf die Welt, und er scheint sich oft an einer emotionalen Grenze der Belastbarkeit zu befinden. Ich sehe Dangerous als ein Konzeptalbum, durch das Jackson Gedanken der Postmoderne untersucht, von Liebe, Sexualität, Spiritualität und der Zukunft. Die Gelegenheit zu haben, dieses unterschätzte Album durch eine Studie in Buchlänge untersuchen zu können, ist wirklich aufregend.“

    Susan Fast hat ihre Interessen in der Forschung welche Repräsentationen der Geschlechterzugehörigkeit und Sexualität, Rasse und ethnische Zuordnung, Konstruktionen des Selbst und anderes, in zeitgenössischer populärer Musik beinhalten. Sie möchte mit ihren Recherchen erreichen, dass das Album genau gelesen werden soll: „Eine Art des Hörens vorzuschlagen, die sich mit Jacksons öffentlichem Image und dem kulturellen Moment verbindet, in dem das Album entstanden ist. Da es so wenig kritische Analyse dieser Art über Jacksons Werk gibt, möchte ich das wirklich in den Fokus stellen. Aber zwangsläufig kommt, wenn ich schreibe, ein Punkt, an dem ich eine Frage habe, die nur einer der Musiker oder jemand anderer, der mit in den Prozess eingebunden war, beantworten kann.“ So kam es, dass Fast sich mit Michaels Gitarristin Jennifer Batten traf, um Hintergrundinformationen zu erhalten.

    Fast weiter zu ihren Intentionen: „In diesem Buch möchte ich wirklich Jacksons Erwachsensein untersuchen, das erwachsene Bild, das er von sich präsentiert, die Ernsthaftigkeit des Albums, wie es gelesen werden kann… Dies ist ein Michael Jackson, der von den Kritikern konsequent verleugnet wurde. Viele konnten ihn nicht als Erwachsenen sehen oder glaubten nicht, dass er einer war, und als er uns mit Dangerous schliesslich ein erwachsenes Bild von sich gab, wurde es mehr oder weniger kritisch abgelehnt.“ Aber nicht nur die Texte, sondern auch die musikalischen Klänge interessieren Fast: „Musikalischer Klang ist ein Vehikel für eine kulturelle Bedeutung. Es ist also interessant für mich, dass diese Vorstellung von Erwachsensein, die wir von Jackson durch Dangerous erhalten, gekoppelt ist an solch emotionale Intensität, in seiner Stimme.“

    Das vielversprechende Projekt ist noch in Arbeit. Sobald eine Veröffentlichung ansteht, werden wir euch informieren. Im folgenden Blog kann das ganze und wirklich sehr spannende Interview mit Susan Fast nachgelesen werden. Gerne möchten wir auch noch die deutsche Übersetzung verlinken, die Auszüge in diesem Artikel wurden von dort übernommen – vielen lieben Dank an Lily für die Übersetzung.

    Quellen: jackson.ch, 333sound.com, wikipedia.com, jacksonvillage.org

    3 Kommentare zu “Dangerous unter der Lupe

    1. Ueli Meier

      Schön, dass wieder mal ein Werk Michaels aus den 90er gewürdigt wird. Das trifft es genau auf den Punkt: „Ich denke, die meisten empfinden, dass zu jener Zeit, als Dangerous herauskam, Jacksons beste Werke hinter ihm lagen, aber der Meinung bin ich nicht. Was Dangerous für mich so faszinierend macht, ist, dass Jackson auf dieser Aufnahme schliesslich im Erwachsenendasein angekommen ist. Er beschäftigt sich mit gewichtigen Themen, ….“

    2. Marion Scharf

      Danke!

    3. claudia Post-Autor

      Ja das sehe ich genauso. Ich bin sehr gespannt auf dieses Buch. Finde die Aussagen von Susan Fast sehr passend. Ihr Background klingt extrem interessant und es wird spannend zu lesen sein, wie sie ihr Hintergrundwissen miteinbringen wird. Auch wie sie nach ihren Aussagen die Schwerpunkte gelegt hat, kann ich nur befürworten. Freue mich auf die Veröffentlichung!

    Die Kommentar-Funktion ist geschlossen.