• Teaser

  • Leaving Neverland in Streaming-Portals / Ein Gedicht

    1. März 2021

    Die Ankündigung, dass „Leaving Neverland“ bald in Streaming-Portalen angeboten wird, sorgt für Unmut.
    Ein Fan hat ihre Gefühle in ein Gedicht gepackt. Das Filmprojekt von Taj Jackson lässt weiter auf sich warten.

    Die deutschen Streaming-Portale Joyn und TV Now haben kürzlich angekündigt, „Leaving Neverland“ in ihr Angebot aufzunehmen. Der Regisseur Dan Reed hat auf Twitter zudem angekündigt, dass auch Netflix England die Kurzfassung der fragwürdigen Doku ab März anbieten wird.

    Der Imageschaden Michael Jacksons scheint irrrepabel. Doch wie nur können Tatsachen richtig gestellt werden? Viele uninformierte Betrachter und Journalisten glauben den angeblichen Opfern Wade Robson und James Safechuck nur schon deswegen, da sie sich nicht vorstellen können, dass jemand solche Vorwürfe erfinden würde. Zudem haben die wiederholten Gerüchte seit 1993 Spuren hinterlassen. Fans von Michael Jackson werden wiederum oft nicht ernst genommen, und wenn doch, dann sind die langen Ausführungen für Laien bald ermüdend. Manche verlassen sich lieber auf ihr Bauchgefühl als sich mit komplizierten Tatsachen auseinanderzusetzen…

    Trotzdem versuchen wir alle in unserem privaten Umfeld, auf sozialen Medien und wenn möglich auch gegenüber Medien Stellung zu nehmen. Alle von uns haben dabei wohl nicht nur positive, sondern auch ganz schön ernüchternde Erfahrungen gemacht. Man fühl sich ohnmächtig oder gar wütend angesichts der Ungerechtigkeit gegenüber Michael Jackson.

    Auch innerhalb der Fan-Szenen hat der Film „Leaving Neverland“ Spuren hinterlassen. Die einen hat es angestachelt, sich noch mehr als zuvor für Michael Jackson einzusetzen und ihr Wissen zu teilen. Andere haben sich aus den aktiven Szenen zurückgezogen – nicht, da sie die schlimmen Vorwürfe glauben würden – aber da sie das überall präsente Thema „Leaving Neverland“ nicht mehr hören konnten und vom Thema Abstand nehmen mussten, um die Freude am Fan-Dasein nicht zu verlieren. In der Hitze der Diskussionen gerieten auch einige Fans aneinander, da man sich uneinig war, wie man Michael Jackson nun am effektivsten verteidigen könne, und was wiederum mehr Schaden als Nutzen anrichten werde. Alles verständlich, aber traurig. Immerhin hat sich die Lage wieder beruhigt, und doch überkommen manche von uns die Emotionen, wenn wir auf das Thema angesprochen werden.

    Man versucht dann sachlich zu argumentieren, sich auf ein paar wesentliche Argumentationen zu beschränken. Die Liste von Widersprüchen und fragwürdigen Aussagen in Leaving Neverland sind lang. Ein Teil lässt sich damit erklären, dass die Erinnerungen aufgearbeitet sind und weit weg in der Kindheit liegen – dass die eigenen vermeintlichen Erinnerungen nicht immer korrekt sind ist völlig normal, dazu gibt es spannende Studien. Aber die Widerspruchsliste in Leaving Neverland ist hierfür zu lang.

    Auch melden sich in der Regel dutzende weitere Missbrauchsopfer zu Wort, wenn ein sexueller Straftäter endlich öffentlich angeprangert wird. Bei Michael Jackson aber sind es ganz viele, die den angeblichen Opfern widersprechen. Eine Enthüllungswelle gab es nicht 1993, nicht 2005 und auch nicht 2013, als Wade Robson mit den Vorwürfen an die Öffentlichkeit ging. Was es jedoch gab, war eine Schmutzkampagne in den Medien, mutmasslich von Seiten Robson und Safechuck orchestriert, während der teils alte, längst widerrufene Gerüchte neu ausgegraben wurden. Nachdem es eine Weile endlich still um das Thema war, folgte „Leaving Neverland“ als trauriger Höhepunkt.

    Dass praktisch alle Journalisten und Autoren, die sich mit den alten Fällen auseinandergesetzt haben, die Vorwürfe nicht glauben, wird von vielen ignoriert. Der Geist der Me Too Ära scheint nicht zuzulassen, dass mutmasslichen Opfern widersprochen wird. Und wenn, dann nur am Rande. Die Akte-Sendung „Auf der Suche nach der Wahrheit“ wurde bei Sat1 erst zu später Stunde ausgestrahlt und ist bis heute leider nur inoffiziell zum nachschauen online. (Siehe hier.)

    Auf YouTube sind spannende Gegendokus erschienen, die das Thema aus unterschiedlichen Aspekten angehen. Darunter „Square One“ oder „Neverland Firsthand“.

    Der Sohn von Michaels Bruder Tito, Taj Jackson, arbeitet weiterhin an einer Gegendarstellung, für die hier gespendet werden kann: The Truth Runs Marathons

    Unter obigem Link hat Taj kürzlich eine Liste der Unterstützer und Rechercheure seines Filmprojekts veröffentlicht. Im vorletzten Eintrag nimmt er auch Stellung dazu, wieso das Projekt noch immer in Arbeit ist. „Ich habe gehört, dass einige Leute öffentlich bezweifeln, dass dieses Projekt jemals fertiggestellt wird. Und obwohl ich ihre Frustrationen wirklich verstehe, glaube ich nicht, dass irgendjemand die Stärke meiner Liebe zu meinem Onkel und die unglaubliche Verbindung, die wir hatten, versteht. Dies ist ein Versprechen, das ich ihm vor über 25 Jahren gegeben habe, und ich erinnere mich noch daran, als wäre es gestern gewesen. Ich versprach, immer für ihn und sein Vermächtnis einzutreten. Auch wenn andere das nicht tun würden.“

    Eine Bewunderin Michael Jacksons hat kürzlich auf YouTube ein Gedicht in gesungener Form veröffentlicht, mit dem sie manchen MJ-Fans aus dem Herzen spricht:





    Der Johnny Depp und Michael Jackson Imitator Michael Rouven hatte folgenden Song aufgenommen:





    Seine Webseite: www.jack-and-jackson.de

     

    12 Kommentare zu “Leaving Neverland in Streaming-Portals / Ein Gedicht

    1. Dani

      Es ist wahrscheinlich das LN auch im Fernsehen auf Sendern wie RTL, Vox, usw… noch gezeigt werden wird. Die Rechte daran werden wohl noch jahrelang vermarktet werden, solange sein Estate gerichtlich nicht etwas dagegen unternehmen kann. Wenn die Klage gegen HBO erfolgreich ist, dann werden viele Dinge ans Licht kommen, aber Zivilverfahren dauern leider eine Ewigkeit in den USA. Diese Mocku wird beworben als „True Crime Story“ zum Thema Kindesmissbrauch, die es in realer Form so nicht geben würde. Ob es der Wahrheit entspricht oder gelogen ist, interessiert viele deshalb herzlich wenig. Michael Jackson ist ein Poster Boy für die Sache, ein MeToo Vorbild für die öffentliche Aufklärung, was ein Thema betrifft, mit dem die Menschheit schwer zu kämpfen hat. Jedes Mittel ist hier recht. Es ist Tatsache das der Mensch für Geld alles tut, und auch alles behaupten würde, deshalb stellt sich für mich die Frage nach dem „Warum“ nicht. Jeder von dem sich MJ abgewandt hat, oder wütend war auf ihn wegen irgendwelcher Machenschaften oder Vorkommnisse, haben ein Motiv sich dafür zu rächen. Bei allen war es immer das gleiche Verhalten. Und viele arbeiten nun hart daran, um alles von ihm zu zerstören was noch übrig geblieben ist. Die Macht dies nun ausgiebig tun zu können muss wirklich sehr befriedigend sein. Obwohl es bei Robson eher auf seine bipolare Störung, seine Rache gegen John Branca, und auf finanzielle Motivation zurückzuführen ist. Er will einfach als Held gefeiert werden. Ich bin mir sicher, auch die Arvizos werden noch Geld damit verdienen. Die Liste an Leuten ist ja hier endlos. Wer die Glaubwürdigkeit dieser Leute immer infrage gestellt hat, der hinterfragt sie auch jetzt!

      In dem Medium „Film“ kann jeder die Illusion verwirklichen die er erreichen möchte, emotional, psychologisch, sinnbildend… Nur fand ich die Schauspieler in diesem Machtwerk nicht sehr überzeugend. Ein Grund dafür war mein Wissen zu Victor Gutierrez, und seinem Fiktion Roman „Michael Jackson Was My Lover“. Der Inhalt ist zu identisch, die Robson’s und Safechuck’s zu involviert. Wenn beide die Wahrheit sagen, wie kommen dann die Details davon in das Buch von Gutierrez? Es ist ein Skandal und eine Schande für sich so etwas zu vermarkten, als Realität zu betrachten. Bei diesem Inhalt stellt sich mir wirklich die Frage, inwieweit viele eigentlich Interesse daran haben Pädophilie zu vermarkten? Durch eine politische Agenda wie MeToo, der weltweiten Verbreitung solcher Verbrechen, der Vernachlässigung von Opfern in der Vergangenheit, sowie deren Psyche, ist es möglich mit allem durch zu kommen, weil die Opferrolle nicht mehr hinterfragt werden darf, nicht mehr anders gesehen wird. Eine sehr fragwürdige Entwicklung, die noch viel Unrecht bedeuten wird ist diese Hexenjagd Bewegung MeToo. Ist wohl eher ein Freibrief für Opportunisten und eine Desensibilisierung für Verbrechen dieser Art. Interessant ist zudem, das die Doku über Woody Allen, die ebenfalls von HBO stammt, nicht die gleiche Aufmerksamkeit bekam, und deren Sensation und Faszination erreichen konnte. Wo war hier der Aufschrei? Wo war der ganze Trubel von Oprah, Präsentation beim Sundance, Medien, usw…?
      Wie lange werden sie alle damit wohl noch durchkommen? Weitere eventuelle Opfer werden langsam zu alt um ihre Geschichte in der Öffentlichkeit glaubhaft präsentieren zu können mit den Worten „Ich wusste es nicht“. Das einzige Mittel um etwas dagegen zu unternehmen, wird eine Gegendarstellung im großen Stil sein. Aber im Moment ist es leider unmöglich so etwas zu verwirklichen.

      Die Fans wurden durch die weltweite Berichterstattung der Medien „als blinde Fanatiker mit der rosa Brille und dem Halo Effekt“ von Anfang an jeglicher Autorität beraubt. Die altbekannten Argumente von damals haben sich auch jetzt wieder glänzend bewährt. In diesem Spielfilm wurde gezielt darauf gesetzt die Fans zu provozieren, um Hetze zu verbreiten, um durch deren Wut Aufmerksamkeit zu bekommen. Was Robson und Safechuck leider geschafft haben. In einem Zivilprozess um eine mögliche Jury zu beeinflussen sehr hilfreich. Schon Larry Feldman wollte mit dieser Strategie 1993 vor Gericht gehen. Die Medien haben kein Interesse daran ob Michael Jackson schuldig war oder unschuldig.

      Für mich war/ist er das größte Mobbing Opfer der Welt, der als Freak betrachtet wurde, der gehasst wurde, der als nicht normal angesehen wurde. Darum war es sehr einfach ihn zu stigmatisieren.

    2. ueli Post-Autor

      Hallo Dani, du hast einiges sehr treffend formuliert. Die bewusste Provokation von uns Fans, was manche zu Reaktionen verleitet hat, die den Filmemachern leider in die Hände spielte.

      Auch Robsons Rache gegenüber Branca und seine egoistische Persönlichkeit. Es scheint mir, dass er recht narzisstisch veranlagt ist, das bezeugt zumindest u.a. Brandi Jackson in ihren Schilderungen. Woher hast du die Infos betreffend einer bipolaren Störung Wade Robsons? Sicherlich hat sein Streben nach Erfolg Spuren in seiner Persönlichkeit hinterlassen. Seine Mutter hat ihn von Klein auf getrimmt und alles daran gesetzt, damit ihr Sohn erfolgreich wird. 2005 sagte sie noch vor Gericht aus, es habe dem Wunsch ihres Sohnes entsprochen, und bestätigte diese Meinung auch auf Nachfragen hin „aber in diesem Alter kann das Kind doch noch nicht selbst entscheiden…“. Das fand isch eine recht schräge Ansicht, denn die Eltern prägen die Kinder ja schon recht. Bei Safechuck kann ich mir etwas ähnliches vorstellen. Die Eltern und er haben alles auf die Schauspielerkarriere gesetzt, die dann aber nie klappte.

      Alls dies könnte von Kritikern natürlich so ausgelegt werden, dass ja genau darum alle die Augen vor dem angeblichen Missbrauch verschlossen. Aber wenn das passiert wäre, so hätten nicht alle anderen Opfer damals im Prozess 2005 Gavin Arvizo im Stich gelassen (also nun in der Annahme, MJ war ein Pädophiler). Das kann ich mir einfach nicht vorstellen. Auch jetzt: Wieso widersprechen so viele. Wenn sie wüssten, dass die Vorwürfe wahr sind, könnten sie stattdessen auch einfach schweigen. Das wäre eher nachvollziehbar.

      Dass die Geschichten von Wade Robson und James Safechuck in Leaving Neverland für manche Betrachter echt rüberkommen und mit anderen Missbrauchsfällen verglichen werden können, ist auch nicht weiter verwunderlich. Du hast das Schundbuch von Victor Gutierrez erwähnt – ich sah es kürzlich auf eBay. Den Kauf erspare ich mir, was ich so darüber gelesen habe, so wird vermutet, der Gutierrez sei selbst ein Pädophiler, es soll einige Indizieen in seiner Biographie geben. Aber zurück zu Robson und Safechuck: Wen überraschts, dass ihre Geschichten echt klingen!? Schliesslich versuchen sie das seit vielen Jahren glaubhaft vor Gericht zu verkaufen. Es ist ja nicht so, dass sie für Leaving Neverland spontan vor die Kamera sassen und erstmals darüber sprachen…

    3. S

      Wir „Fans“ sollten uns weltweit zusammentun. Und einen (kurzen) „Film“ machen! Als Basis schlage ich das Buch von Sofia Pade und Armin Risi vor (Make that Change) in Zusammenarbeit mit der Familie, besonders Taj und den Machern von „All4Michel“ ! Wir sind Viele! Das wäre MEGA! Laßt uns BITTE vereint zurückschlagen!
      Jeder da draußen kann sich dann sein eigenes Bild machen.
      MJ ist schließlich auch ein stückweit an die Öffentlichkeit gegangen, als es zu extrem wurde mit Sony. Wir haben doch genug Gegenbeweise und Indizien für eine „Verschwörung“!
      Das kombinieren wir dann mit Dokus, die aufzeigen, daß die großen Medien alle vom CIA kontrolliert werden. HAMMER, sag ich euch!
      Da versteht man dann auch, warum nach dem Deal mit Marvel auf einmal die Hubschrauber über Neverland kreisten!
      Disney gehört auch dem CIA! Und da kommt der kleine schwarze Junge aus Indiana und will denen mal zeigen, wie man das richtig macht?? Nee,nee, das geht natürlich nicht, da müssen wir aber mal richtig Dreck ausschütten und den Leuten erzählen, was für ein Teufel dieser Engel doch eigentlich ist!!!
      Und das hat natürlich super funktioniert: denn wenn Du etwas 100 Mal im Fernsehen siehst, dann glaubst Du das!
      Das wissen die ganz genau, die Experten der Bewußtseinsmanipulation!
      Lasst uns das endlich mal gebündelt und kompakt raushauen! Warum sind Frank DiLeo, Evan Chandler und Peter Lopez so schnell nach MJ Tod gestorben? Und zwei durch „Selbstmord“ (mit dem gleichen Waffentyp???) Das sind doch nur ein par der vielen interessanten Fragen!!!
      Diese drei wußten extrem VIEL! So würde ich das gestalten! Überlegt mal: wenn jeder Fan nur 5 € spenden würde, was da zusammen kommen würde! Da hätte MJ garnicht diese This Is It -Blödsinn Konzerte machen müssen, um seine Schulden zu bezahlen (oder die Ranch zu retten).
      Laßt uns das angehen, wenigstens erstmal in unserem Bewußsein, denn da fängt ohnehin alles an! Da könnten wir dann sogar auch noch „Geld“ mit verdienen, die Geschichte ist nämlich weitaus spannender, als dieses billige Mißbrauchsgeschwafel von kriminellen Laiendarstellern!
      Watch, Step, Learn, Watch Step, Learn, wie in dem Gedicht von MJ s „Elephants March“. The Truth runs Marathons. Laßt uns den „ersten“ Schritt machen!
      Man soll den Lügen oder dem „Bösen“ nicht zu viel Aufmerksamkeit schenken, das hat MJ doch auch immer gepredigt! Also los…! Wer macht mit?! Vielleicht kann Ueli hier Etwas starten, wo man sich eintragen kann?
      Ich denke, MJ wäre stolz auf uns!
      Man darf sich von dieser schrecklichen Taktik des Mißbrauchvorwurfes nicht triggern lassen! Darauf genau zielt es ja ab! Aber das wird wieder schnell verpuffen, ganz sicher, und dann werden alle sehen, wer MJ wirklich war: ein Krieger des Lichts, gegen Ungerechtigkeit und Ignoranz, ganz sicher!!!
      LOVE Sarah
      PS: Ueli: Gutierrez ist (ein hohes) Mitglied bei NAMBLA!
      Wusstest Du das nicht? Ich frag mich manchmal, ob Ihr den ganzen Tag nur MJ Lieder singt..
      Dieses ganze Thema ist leider hoch politisch!!!
      MJ war dabei, einer der einflußreichsten Männer der Welt zu werden!
      Deep deep (state). Sorry, das muß man einfach auch mal so klar sagen!
      Diese Leute wissen ganz genau, wenn jeder auf der Welt wie MJ denken und handeln würde, könnten Sie alle einpacken!: Waffenproduzenten, Drogenhandel, Prostitution, Menschenhandel, Sklaverei, Ausbeutung, Mißbrauch, Elend, und natürlich auch die „Handlanger“: Politiker! Deswegen ja diese billigen Tricks und die Mühe, uns alle mit diesen ekelhaften Mitteln zu täuschen!
      Ich meine: überlegt dochmal: wer hat schon etwas davon, tote Persönlichkeiten zu verunglimpfen? Es geht um seine Botschaft!!!!!:: LOVE!!!! Brothership and PEACE between all races and creatures!!!!

    4. Dani

      Hallo Ueli, danke für die Antwort!

      Ich bin beim lesen der Anklageschrift von Safechuck, in diesem Film, generell der ganzen Geschichte, auf sehr viele Details gestoßen, die darauf hindeuten das beide andere Probleme im Leben haben, als ein angeblich so grauenhaft erlebtes Traumata durch Michael Jackson. Eher ein Trauma durch die Industrie in der sie bereits als Kinder waren, was natürlich nicht gut für sie war mit dem Druck. Aber daran sind eindeutig die Eltern schuld mit ihrem Streben das ihre Kinder erfolgreich werden. Film und Klagen werden dargestellt als würden sie unter einer posttraumatischen Belastungsstörung leiden, als Folge des angeblich erlebten Missbrauchs in der Kindheit, welche sehr häufig ist bei Opfern. Darum werden viele Details, die klare Lügen sind, von vielen als Erinnerungslücken bezeichnet, und als völlig normal, da sie ja beide noch Kinder waren, sich eben an vieles nicht mehr erinnern können. Was sein Estate und ehemalige Angestellte dafür könnten, ist mir generell schleierhaft. Sie waren nicht verpflichtet auf ihre Aufsichtspflicht zu achten. Diese Zivilklage ist ein Witz, und nur durch Geld motiviert. Viele Details müssten sie Victor Gutierrez in den 90ern persönlich erzählt haben, wenn sie der Wahrheit entsprechen, weil sie in diesem Buch präsentiert werden.

      Die Symptome die sie beschreiben, die Medikamente gegen Angstzustände, wie etwa Xanax, ihr Verhalten ab etwa 30 Jahren, der Drang nach Aufmerksamkeit, Depressionen, Schlafstörungen, Panik, Abhängigkeit von Drogen usw… gleichen ebenfalls den Symptomen der bipolaren Störung.
      Diese psychische Erkrankung ist ein sehr auffälliges Merkmal bei diesen ganzen Anschuldigungen, was beachtet werden sollte. Evan Chandler und der Vater von Robson waren beide bipolar, begingen Suizid. Dennis Robson soll ebenfalls ein Opfer von Missbrauch gewesen sein durch seinen Onkel, was die Familie erst sehr spät erfahren haben soll. Deshalb wohl auch die Darstellung der Vater habe alles gewusst. Michael Jackson die Schuld am Selbstmord des Vaters zu geben, aus Angst, weil er es angeblich geahnt habe, ist eine ungeheuerliche Behauptung gewesen in diesem Film. Auffällig ist zudem bei der bipolaren Störung das es eine genetische Komponente gibt. Sehr viele in der Unterhaltungsindustrie leiden unter dieser Krankheit, sie sind sehr auffällig und suchen nach extremer Aufmerksamkeit, mit wechselnden depressiven und manischen Phasen. Warum sollte es bei Robson anders sein?

      Im Prinzip tut Robson nun genau das gleiche was andere mit ihm 2005 getan haben. Er beschuldigt andere Opfer von Michael Jackson zu sein, was er selbst bis 2012 bestritten hat. Versucht andere sogar zu einer Aussage zu zwingen. Zudem ist es sehr unwahrscheinlich das die Arvizos die Wahrheit gesagt haben. Genau dies behauptet er nun. Ein Verhalten wie dieses, gibt es nicht bei richtigen Opfern. Gleicht eher Neid und Eifersucht auf jene die mehr in der Gunst von MJ standen als sie. Es kommt mir so vor als würden sie alles mit Absicht inszenieren, um ein gewisses Ziel zu erreichen. Niemand weiß wie sie leben, welches Umfeld sie haben, welche Beweggründe. Es ist so dubios, das viele diese Geschichte bezweifeln. Gerade als Fan müsste man ihre Psyche verstehen können in dieser Richtung. Wäre es vielen anders ergangen? Ich verstehe es nicht!

    5. Gast aus Bayern

      Ihr könntet ja evtl. die Beschwerdeadressen von joyn und TV Now hier posten.

      Laut einer Nachricht vom Malibufanclub wurde die Doku auf Netflix UK aufgrund von zu vielen Beschwerden und Kündigungen zurückgezogen.

      Wenn man z.b. Tv Now und Joyn schreibt, sollte man allerdings stets bei den Fakten bleiben, nur einige der Widersprüche schildern etc.
      Sonst landet man schnell in der Ecke „weird Fan“ und man erreicht gar nichts.

    6. Gast aus Bayern

      Ergänzung:
      Man könnte so etwas schreiben wie:

      Sehr geehrte Damen und Herren von …

      Ich finde es äußerst fragwürdig, die vermeintlich verläumderische Doku „Leaving Neverland“ anzubieten.

      Sollten Sie diese „Doku“ in Ihr Programm aufnehmen, werde ich mich von ihrem Streamingportal abwenden.

      Hier folglich nur ein paar der Fakten und Widersprüche bzgl. dieses Machwerks, weitere kann man, sollte echtes Interesse bestehen, u.a. in diversen Gegendokumentationen im Internet (z.b. Lies of Leaving Neverland) finden.

      – beide Personen (Robson/ Safechuck), um die es in der „Doku“ geht, haben Michael Jackson zu Lebzeiten immer wieder verteidigt.
      Robson hatte bereits im Prozess 2005 unter Eid (!) ausgesagt, nie von MJ belästigt worden zu sein.

      – Robson wollte noch nach Michael Jacksons Tod von dessen Estate einen Job als Chef-Choreograph in einer Michael Jackson Tribute Show von Cirque du Soleil in Las Vegas – das Estate lehnte ab. Kurz darauf begannen die Vorwürfe.

      – es hat sich herausgestellt, dass das Gebäude, in dem ein großer Teil der Vorfälle auf Neverland stattgefunden haben soll, zu jener Zeit noch gar nicht gebaut war.

      – beide Personen (Robson/ Safechuck) behaupten, es ginge ihnen nicht um Geld, reichten aber in den USA bereits Millionenklagen ein.

      MFG,

    7. S

      Hallo zusammen,
      habe irgendwo gelesen, daß Evan Chandler und Gutierrez sich bereits vor 1993 kannten. Vielleicht könnt Ihr das ja auch irgendwie recherchieren..?
      Warum sind MJ Fotos auf der Seite von Nambla? Ist das nicht Rufmord?
      Warum tut das Estate nichts dagegen? Da steckt doch total System dahinter, in der ganzen Sache mit diesen Anschuldigungen.
      Auf der Seite All4Michel gibt es ein Kapitel „the innocence project“ sehr empfehlenswert. Haben sich Freunde, Fans und Insider zusammmengetan und Beweise gesucht für seine Unschuld. Da zeigen sie auf, daß sich ALLE Beschuldiger untereinander kannten, auch Journalisten! Unbedingt anschauen!

    8. ueli Post-Autor

      Hallo „S“, Dani und „Gast aus Bayern“:-)

      Danke für eure bereichernden, spannenden Kommentare. Und ein guter Text-Vorschlag für alle, die sich beschweren möchten.

      Die Meldung, wonach Netflix Leaving Neverland nach Beschwerden entfernt hat, wurde doch widerrufen bzw. scheint eine Fehlinformation gewesen sein, nicht? So habe ich das zumindest verstanden. Der Film oder eine Vorschau scheint versehentlich bereits aufgeschaltet worden sein, der Start sei aber für später geplant. Warten wir ab. Die Leute sachlich auf die Fragwürdigkeit der Vorwürfe hinzuweisen, macht immer Sinn. Und dabei können auch einige Links zu Dokus auf YouTube mitgesendet werden.

      @S: ja, von Gutierrez Verbindung zu Nambla habe ich gelesen, ich wollte da aber nicht im Detail darauf eingehen und hatte das auch nicht auswendig im Kopf.

      Einen weiteren Film von uns Fans zu produzieren ist sicher nie falsch, aber ich denke, dass da schon einiges gutes draussen ist, das wir bekannt machen müssen. Und wie Dani auch erwähnt, wir Fans werden von Kritikern gerne als Fanatiker mit der rosaroten Brille abgestempelt, natürlich stossen wir dennoch immer wieder auf Gehör, aber am effektivsten für die breite Allgemeinheit sind Filmprojekte von neutralen Journalisten, und da gibt es zum Glück einige, die den Vorwürfen nicht glauben und das auch wiederholt kundtun.

      Auch bleibt abzuwarten, was Taj Jackson liefert. Seine kürzlichen Ankündigungen wurden von einigen Fans kritisiert. Dazu schrieb ich zuvor auf Facebook:

      Nun, ich vertraue Taj Jackson, dass er uns mit einem schönen Film über seinen Onkel überraschen wird, der auch die Missbrauchsvorwürfe entkräften wird. Ich hoffe sehr, er kriegt viele vor die Kamera, die Michael als Kind begleitet haben und bisher auf sozialen Medien etc. widersprochen haben. Das wäre sehr schlagfertig. Dass er diese Namen noch nicht rausrücken möchte, kann ich verstehen. Andererseits war es vielleicht etwas ungeschickt, eine Liste mit Namen anzukündigen, und dann Namen zu präsentieren, die eher nur der Fan-Szene geläufig sind. Einige haben dies so interpretiert, als wären dies die Interviewpartner und haben überlesen, dass es sich um Rechercheure und Unterstützer handelt. Auch suggeriert die Liste, er stehe im nun seit 2 Jahren laufenden Projekt erst ganz am Anfang. Aber zu sehen, dass er breit vernetzt ist und in Kontakt mit Fans, darunter auch Chantal die immer ein wichtiger und aktiver Teil der CH-Community war, ist schön zu lesen. Diese Leute haben ein enormes Wissen aufgebaut und Taj kann hoffentlich das passende und schlagfertigste daraus ziehen.

      Meine Angst ist aber schon, dass der Film untergeht und letztendlich nur von den Fans gesehen wird, anstatt von der breiten Masse. Für letzteres muss er wohl oder übel früher oder später einen grossen Player im Business ins Boot holen – und da hat er leider bisher nichts ankündigen können, was Hoffnung darauf macht, dass der Film einschlagen wird und zur Richtigstellung von Michaels Image beitragen wird. Insofern muss man sich nicht über die Kritik wundern. Übrigens habe ich den Film ziemlich am Anfang relativ grosszügig unterstütz und bereue das nicht – ich bin Optimist und glaube gerne an einen Erfolg. Und sogar, wenn es dann nur „für uns Fans“ werden wird, auch dann wird es seinen Zweck haben und zum Fortbestehen der Fan-Szene beitragen, ebenso jungen und ständig dazukommenden neuen Fans ein authentisches Bild von Michael vermitteln.

    9. Gast aus Bayern

      Danke fürs Feedback. 😉

      Ich denke auch, dass es mehr Sinn macht, diese Gegendokus ’neutralen“ Journalisten zu überlassen bzw. auf bereis bestehende Dokus hinzuweisen.
      Und Sender sowie Streamingportale aufzufordern diese zu senden.
      Ich bin mir sicher, dass kein einziger Sender eine ‚Fan-Doku‘ einkaufen würde.

      Warum das Estate allerdings nicht an einer fundierten Gegendoku für irgendeinen grossen Sender arbeitet und sich auch mMn sonst recht zurückhält, verstehe ich auch nicht.

    10. Dani

      Ich habe eine Seite gefunden wo vieles nachzulesen ist. Inklusive, wie vertraut Joy Robson mit dem irren Typen Gutierrez damals schon war. Die sogenannte Obrigkeit der Medienbranche hat kein Interesse an der Wahrheit, dazu ist dieses Thema zu politisch. For the tabloid junkies, all that counts is the money, the odds, and the sensation. Unfortunately!

      https://vindicatemj.wordpress.com/about/

    11. S

      Hallo,
      schöne Runde finde ich..
      Dani, das ist unglaublich, wenn das stimmt mit Joy und G.!
      Vielen Dank für den Hinweis, so hatte ich mir das vorgestellt..
      Wer oder was die Medien überhaupt sind, sollte man sich so oder so auch mal Fragen.
      Ich denke n i c h t !, daß es hier um Verkaufszahlen geht, denn, da hätte MJ Spannenderes zu bieten gehabt..!
      Ich denke allgemein n i c h t, daß es in politischen Dingen um Verkaufszahlen geht, eher um Manipulation!
      Es gibt übrigens Bücher, die genau das nachgeforscht haben, was vor welchen Kriegen in den Medien geschrieben wurde und – es war fast alles komplett gelogen!
      Ich lese gerade „Schachbrett des Teufels“ von D.Talbot, kann ich nur empfehlen-über den Chef des CIA, Allen Dulles-ein m u ß! Er hat übrigens auch in von der Schweiz aus mit Hitlergrößen kooperiert.
      Und das Buch „Hitlers amerikanische Lehrer“ von Ploppa, unbedingt lesen-über Rassismus, wer ihn wem, wo und warum propagiert hat und auch Hitler „inspiriert“ hat. Z.B. Herr Stoddart. Nie gehört vorher von ihm. Es ist u n g l a u b l i c h, was diese Leute für Thesen und Ideologien verbreitet haben als Berater von Politikern, Elite Universitäten und Medien.#Was hat das mit MJ zu tun, fragt Ihr jetzt, oder?
      Er war Afroamerikaner. Es geht hierbei leider auch sehr um Rassismus. Ich habe das Gefühl, daß es vielen sehr schwer fällt, dies mit einzubeziehen, warum er auch so fertig gemacht wurde (schon zu Lebzeiten).
      Diese Ideologien sind nicht so schnell aus einer Gesellschaft herauszubekommen, es ist von vielen mächtigen Menschen auch garnicht angestrebt, vor 150 Jahren galt ein „Schwarzer“ noch etwa so viel wie ein „Tier“!
      Und dann avanciert so jemand zu einem der einflußreichsten Männer der Welt?
      Ihr müßt das Buch lesen von Stoddart, ich war mir nicht im Klaren wie extrem und lächerlich und krank, einfach und billig diese Thesen sind, diese Leute denken w i r k l i c h an eine höhere, intelligentere Rasse!!! Immernoch!!!
      Die Geheimdienste regieren Amerika und fast den ganzen Rest der Welt!
      Ich sehe mich in dieser Sache übrigens hauptsächlich nicht als Fan von MJ. Es geht einfach um Gerechtigkeit! Ich würde mich für jeden einsetzten, dem das wiederfährt!
      Aber ich weiß, was Ihr meint, daß die Leute denken, wir wären voreingenommen und so, aber: neutrale Presse gibt es leider nicht! Nur Finanzielle! Das müsst Ihr leider auch sehen, die Macht des Bewußtseins des Volkes muß immer kontrolliert und beeinflusst werden, zumindest war das so in den letzten 5000! Jahren! Fragt Leute, die sich damit auskennen, das wird keiner verneinen!
      Das MJ Thema ist hochpolitisch, deswegen wird Einfluß darauf genommen!! Es geht um Bewußtseinsmanipulation, diese Beschuldigungen haben keinen anderen Zweck!
      Und am besten wäre es für Einige, wenn alle vergessen würden, daß es diesen Mann mit seinen vielen Bewunderern und seiner schönen Ideologie auf der ganzen Welt nie gegeben hätte! Und wenn, dann bitte als P..er!
      LOVE Peace,
      Sarah

    12. Dani

      Dieser Bericht ist MJ Kritiker vielleicht auch etwas zu kompliziert, aber er erklärt das Wesentliche über Wade Robson eigentlich gut genug damit jeder es begreifen kann. Man sollte ihn an Medien senden die LN weiter verbreiten als ultimative „True Story“. Damit Journalisten verstehen lernen wie man Recherche zu einem Thema betreibt, und die persönlichen Vorurteile und Gefühle davon lieber trennen sollte. Der Professionalität des Journalismus würde es in Zukunft bestimmt gut tun.

      https://all4michael.com/2019/01/16/die-wade-robson-unterstellungen-zusammenfassung/

      Joy Robson hat Michael Jackson damals vor Gutierrez sogar gewarnt, trotzdem gab sie ihm ein Interview, und diese Details landeten mit den eigenen, üblen Fantasien die Gutierrez im Kopf hatte, direkt in seinem Buch, natürlich mit Unterstützung von Evan Chandler, der ja sehr gut war „im Geschichten erzählen, wenn er nicht bekommt was er will“. Jordan Chandler hat sich 1997 vom Inhalt dieses Buches distanziert. Zu komisch das Wade nun genau diese Details als Realität verkauft um Millionen Dollar vom Estate zu fordern.

      Damals wurde in der deutschen „Bravo“ darüber spekuliert ob diese Details von Gutierrez wahr sein könnten. Nun weiß man das sie reine Fiktion eines kranken Typen sind. Dem ehemaligen Chef-Redakteur der „Bravo“ Alex Gernandt, kann man wirklich sehr dankbar sein für seine großartige Arbeit zu diesem Thema. Er war mehrmals auf der Neverland Ranch und hat darüber berichtet, dadurch wusste ich sofort das die „Train Station“ vor 1994 bestimmt nicht fertig gebaut war. Er begleitete ihn auf zwei Tourneen, und hat auch 2009 bei N-TV die Trauerfeier kommentiert. War 2019 in München und hat die Fans unterstützt.
      Würde man sämtliche Berichte zu Michael Jackson lesen, die je in der Zeitschrift veröffentlicht wurden, dann würde es über diesen tollen Film noch viel zu erzählen geben. Wäre spannend, weil darin eine Menge zu finden ist was weitere Lügen aufdeckt. Man muss nur alles Revue passieren lassen woran man sich noch ein bisschen erinnern kann, obwohl es lange her ist. Die Idee kam mir nach LN. Klingt mühsam, aber genau dies fordert dieser Film echt heraus. Flashbacks!

      Robson und viele andere Jungen spielen eine große Rolle in diesem Roman „Michael Jackson war mein Liebhaber“. Jene Jungen, die von den berühmten Angestellten, die alle mit Gutierrez Kontakt hatten, als Opfer genannt wurden. Außer der Cascio Familie, „seine andere Familie“, wie er sie nannte; die nie erwähnt wurden, obwohl auch sie natürlich sehr oft auf der Ranch zu Besuch waren. Jordan Chandler bezeichnete wahrscheinlich Frank Cascio als Opfer im Gespräch mit dem Psychologen Dr. Richard Gardner, welches 2003 im Zuge des Martin Bashir Interviews, als einziges von mehreren zu denen ihn sein Vater gezwungen hatte, an die Öffentlichkeit gelangte. Michael persönlich habe ihm alles erzählt. Nun gut, er war ein Kind damals, wurde manipuliert von seinem Vater, und bekam 15 Millionen Dollar durch diese Anschuldigungen. Zudem wollte er selbst nie Opfer genannt werden, tat dies aber freizügig bei anderen. Nun tut Robson es ihm gleich. Merkwürdige Geschichte! Will er sich vielleicht dafür rächen? Es sind Pseudonyme verwendet worden für dieses Gardner Gespräch, ich schätze; Frank Cascio war Ian Roberts, Peter Davis war Macaulay Culkin, Tommy Jones war Brett Barnes, Billy Williams war Wade Robson, und Sam Thomas war James Safechuck. Er nannte auch einen weiteren „Freund“ der viel älter als er war, es war wohl Jonathan Spence. Auch seltsam ist das niemand Omer Bhatti erwähnt. Aber dieser Name ist ja nur der Fan-Base bekannt.

      Im Film versucht Joy zu erklären wie naiv sie war, sie konnte einfach nicht glauben was alle über ihn erzählen. Er wäre ein guter Mensch, sie würden ihn schließlich nicht kennen, und völlig falsch einschätzen. Ich musste echt lachen darüber! Diese Geschichte mit dem Grand Canyon ist reine Lüge, und wurde im Gerichtssaal 2005 sogar geklärt, als Ron Zonen und Tom Sneddon darauf pochten der Jury näher zu bringen wie oft der Angeklagte mit ihrem Sohn alleine gewesen wäre. Beide waren zu dieser Zeit gar nicht auf der Neverland Ranch. Little One war mit auf dem Ausflug, und MJ war auch nicht dort. Also ist die Geschichte vom ersten angeblichen Missbrauch den er dramatisch schildert, völlig frei erfunden. Joy half Jermaine Jackson sogar bei einem Kapitel für sein Buch „You Are Not Alone“ – Mein Bruder Michael Jackson. Ich könnte wirklich endlos darüber schreiben!

    Die Kommentar-Funktion ist geschlossen.