Lisa Marie Presley schliesst Buchvertrag ab

3. August 2019

Lisa Marie Presley wird in einem geplanten Buch über ihre Ehe mit Michael Jackson und ihre Erinnerungen an Elvis schreiben. Bisher hatten sich Lisa Marie und Michael Jackson unterschiedlich zum Scheitern ihrer Ehe geäussert.

„Page Six“ berichtet, von einem Insider erfahren zu haben, dass sie das Buch an „Gallery Books“ für einen Betrag zwischen 3 und 4 Millionen verkauft habe. Darin sollen „schockierende Offenbarungen“ über Michael Jackson und „ein völlig neues Verständnis von Elvis“ zu erfahren sein.

Die 51-jährige Tochter von Elvis Presley war von 1994 bis 1996 mit Michael Jackson verheiratet.

Gegenüber Oprah Winfrey hatte sie 2010 erstmals ausführlicher über das Scheitern der Ehe gesprochen: „Es gab einen sehr wichtigen Zeitpunkt in der Ehe, als er eine Entscheidung treffen musste. Waren es die Drogen und die Gattung von Vampiren, oder ich? Und er hat mich weggestossen.“

Michael Jackson wiederum hatte gegenüber Rabbi Shmuley Boteach geäussert, dass ihm Lisa Marie gemeinsame Kinder versprochen habe, ihm diesen Wunsch dann aber doch nicht erfüllen wollte.

Diese vertraulichen Gespräche wurden angeblich im gegenseitigen Einverständnis auf Tonband aufgenommen. Der kontroverse Rabbiner hat sie nach Michael Jacksons Tod in zwei Büchern veröffentlicht: „Michael Jackson Tapes“ und „Honoring the Child Spirit: Inspiration and Learning from Our Children“

Quelle: jackson.ch, Page Six, newidea.com

Ein Kommentar zu “Lisa Marie Presley schliesst Buchvertrag ab

  1. Dani

    Wir werden sie doch hoffentlich nicht an ihr Interview mit Oprah erinnern müssen? Als sie zum Schluss sagte, sie wird nicht mehr über ihn sprechen, weil es sehr lästig und schmerzhaft für sie ist und man sich in Zukunft darauf berufen sollte, was sie hier erzählt. Sie sagte sie glaube diese Vorwürfe nicht, aber sie war ja schließlich nicht dabei in dem Raum als dies angeblich passiert ist, also wäre es auch nicht fair, wenn sie es sagen würde. Ich hoffe sie hält sich daran und fängt nicht auch noch an irgendwelche Lügen zu schreiben und Mitleid mit diesen Blutsaugern zu haben. Dieser Verrat wäre einfach nur traurig und viel schlimmer als alles, was ich je gelesen habe seit 26 Jahren. Ich hoffe sie beweist als einzige Anstand und Charakter und begibt sich nicht auf das Niveau von Oprah Winfrey und den Medien. Die Nerven zu verlieren und schlüpfrige Skandal- Storys zu erzählen für viel Geld ist nicht ihre Art, weil sie sehr auf ihr Privatleben bedacht ist.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Quelle der Wahrheit entspricht. Page Six ist übler Klatsch der New York Post, noch unseriöser als Radar Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.