Neverland-Andenken aus Michaels Besitz

14. April 2021

Bei drei Auktionshäuser werden Andenken aus Neverland versteigert.

Darunter sind Besitztümer Michael Jacksons, deren Verkauf er im April 2009 in letzter Minute verhindert hat. Wie kam es, dass ein Teil davon dennoch in Privatbesitz gelangte?

Vom 21. bis am 25. April 2009 hätten 1′390 Gegenstände aus Michael Jacksons Privatbesitz versteigert werden sollen: „The Collection of the King of Pop – Michael Jackson“

Das Auktionshaus Julien′s Auction erhoffte sich Einnahmen von 10 bis 30 Millionen Dollar und machte die spektakuläre Sammlung vorgängig in einer Ausstellung zugänglich.





Julien’s Auctions hat mit fünf Videos auf YouTube geworben: (Nachfolgend Part 1 von 5)





Wieso die geplante Auktion?

Julien′s Auction unterzeichnete am 7. August 2008 einen Vertrag mit „Dr. Thome Thome“, der damals als Präsident von MJJ Productions und Manager von Michael Jackson fungierte.  Dem Auktionshaus wurde gemäss diesem Vertrag „alles bewegliche und demontierbare persönliche Eigentum auf der Neverland Ranch“ überlassen. Festgehalten ist auch: „Sie können ihr Eigentum nach dem Datum, an dem Sie diesen Vertrag oder die Einlieferungsquittung unterzeichnen, je nachdem, was früher eintritt, nicht mehr aus dem Verkauf zurücknehmen.“

Vertreten vom Rechtsanwalt Alan S. Gutman reichte Michael Jackson im Namen von MJJ Productions am 4. März 2009 Klage ein. Kurz zuvor hatte er mit AEG Live einen Vertrag für 10 Konzerte in London unterzeichnet – mit Option auf Erweiterung um weitere Daten. In der Klage gegen Julien′s Auction wurde argumentiert, das Auktionshaus hätte Michael Jacksons persönliche Eigentum „effektiv gestohlen.“ Michael habe nie ein Abkommen unterzeichnet, und Michael Jackson sei eine Inventarliste mit Fotos versprochen worden – aufgrund derer er die zu versteigernden Gegenstände festlegen werde – was nie erfolgt sei. (Die Klage hier bei originalprob.com als PDF.)

Ein Richter in Los Angeles entschied Anfang April, dass die Auktion trotz Michael Jacksons Einwand wie geplant stattfinden könne und entlastete Julien′s Auction vom vorgeworfenen Fehlverhalten.

Dennoch gelang es Michael Jackson, sich mit dem Auktionshaus zu einigen. Am 15. April 2009 wurde die Absage der Versteigerung kommuniziert und mitgeteilt:

“There was so much interest from so many of Jackson’s fans that instead of putting the items in the hands of private collectors, Dr. Tohme and Julien’s Auction House have made arrangements that will allow the collection to be shared with and enjoyed by Jackson’s fans for many years to come.”

Ein Artikel dazu: Michael Jackson’s Auction Will Not Go On


Hintergrund war gemäss einem Artikel von Roger Friedman für FoxNews der Deal mit Colony Capital im Frühling 2008, dank dem Michael Jackson die Zwangsversteigerung seiner Neverland Ranch verhindern konnte. Die Investmentfirma gründete die „Sycamore Valley Ranch Co. LLC“, an die die Ranch verkauft wurde, und an der Michael Jackson weiterhin einen geringen Besitzanteil hatte.  Friedman schreibt in seinem Artikel vom 16. März 2009, dass sich ein Käufer für die Ranch gemeldet habe, dieser wolle die Ranch jedoch im originalen „Neverland Ranch“-Zustand übernehmen. Dies könnte das obige Statement und die Einigung trotz Richterspruch zugunsten Julien′s Auction erklären.


Doch damit war die tragische Geschichte nicht zu Ende. 

Ein reicher Fan aus Quebec hatte vorab auf 170 der Neverland-Gegenstände geboten und war bei über der Hälfte davon Höchstbietender. Im Oktober 2009 – Michael war in der Zwischenzeit auf tragische Weise verstorben – reichte Richard Lapointe eine 5 Millionen-Klage gegen Julien′s Auction und die Nachlassverwaltung ein.

Hier ein Artikel dazu: Quebecer sues Jackson estate

Im März 2011 wurde eine Vereinbarung getroffen: Der Sammler Richard Lapointe durfte 64 der über 80 Gegenstände kaufen, auf die er Anspruch erhob.

Er und sein Anwalt zogen die Klage aber nicht komplett zurück. Ein Geschworenengericht hatte weiter zu entscheiden, ob vorsätzliche Einmischung in vertragliche Beziehungen und Vertragsbruch begangen wurde, indem die Auktion im April 2009 abgesagt wurde, als auf die Artikel bereits geboten werden konnte und die (heute teuer gehandelten) Auktions-Kataloge in Umlauf waren.

Am 4. April 2011 wurde zugunsten von Julien′s Auction und dem MJ Estate entschieden. Ein Artikel dazu: JULIENS AUCTIONS VINDICATED — WINS CASE AGAINST FRENCH CANADIAN’S CLAIMS FOR DAMAGES IN MICHAEL JACKSON NEVERLAND AUCTION

Richard Lapointe, der bereits eine der grössten Beatles-Sammlungen besitzt, zeigt seine ergatterten Gegenstände im folgenden Video und hat eine Webseite eingerichtet, in der er die Sammlung voller Stolz präsentiert: http://michaeljackson-private-art-collection.com





Im Oktober 2020 entschied Richard Lapointe, sich von den Andenken aus Michael Jacksons persönlichem Besitz zu trennen. Die Sammlung wurde vom Auktionshaus Guernsey’s angeboten. Hier können Bilder sowie der Katalog angeguckt werden:

Treasures Once Owned by Michael Jackson

Nebst Neverland-Statuen und einem Modellschiff, das Michael Jackson von Elizabeth Taylor geschenkt erhalten hatte, waren auch der erste Vertrag der Jackson 5 mit Steeltown Records und eine Testpressung von ihrer allerersten Single „Big Boy“ unter den ehemals persönlichen Gegenständen Michaels.

Es scheint, dass nicht alle Gegenstände verkauft wurden – oder, dass ein Käufer einen Teil bereits weiterverkauft:

Aktuell wird eine mit „The Neverland Collection“ betitelte Sammlung bei Noble Art Lovers angeboten. Ab 2.5 Millionen ist die Sammlung zu haben. Die Artikel können nicht einzeln gekauft werden.  Bei Einigen ist ein Foto miteingefügt, auf dem zu sehen ist, wo die Gegenstände auf Neverland gestanden sind.


Rob Swinson verkauft seine Neverland-Andenken

Wie MJVibe berichtet, bietet auch der langjährige Neverland-Mitarbeiter Robert Swinson seine Andenken zum Verkauf an. Die Auktion findet am 15. Mai 2021 über das Auktionshaus „Rich Penn“ statt.

Bei liveauctioneers.com können die interessanten Andenken mit Beschrieb angesehen werden – und wer möchte, kann bereits mitbieten. (Achtung: In der Auflistung sind viele weitere Gegenstände aufgelistet, unter andreem solche von Frank Cascio und aus anderen Quellen. Mehr erfährst du jeweils im Beschrieb.) Übersichtsbilder von Rob Swisons Sammlung gibt es hier von Rich Penn:

 

Rob Swinson hatte vor einiger Zeit das Buch „Maker of Dreams: Creating Michael Jackson’s Neverland Valley Park“ veröffentlicht.

Das Buch ist hier bei Amazon.de erhältlich.


Die in der Einleitung dritte Auktion hatten wir im Newseintrag vom 8. April erwähnt:

Bei Gotta Have Rock and Roll werden ebenfalls Andenken von der Ranch versteigert, die gemäss Beschrieb aus unterschiedlichen Quellen stammen. (siehe Seite 2, Suche nach „Michael Jackson“)

Quelle: jackson.ch, originalprop.com, nytimes.com, abcnews.go.com, cbc.ca, losangeles.cbslocal.com, div.

Ein Kommentar zu “Neverland-Andenken aus Michaels Besitz

  1. Dani

    Der große Handel um mit seinen Besitztümern „money“ zu machen ist durch Living Fantasyland aber nicht gerade weniger geworden. Der Effekt scheint tatsächlich gering zu sein, weil viele diese Vorwürfe als nicht seriös betrachten. Trotzdem werden wohl viele durch die Cancel Culture auf Hindernisse stoßen wenn sie seine Legende weiter hochleben lassen. Verkaufen sie die Gegenstände weil jetzt ein guter Zeitpunkt dafür ist? Dieser kanadische Sammler Richard Lapointe hätte damals die Finger von seinem Neverland Besitz lassen sollen. Michael Jackson hatte finanzielle Probleme und es war nicht recht dies auszunutzen um sie sich anzueignen. Er wollte zwar nicht mehr dort leben, aber er wollte natürlich auch nicht das seine Antiquitäten und Möbel versteigert werden. Wer will dies schon? Zum Glück konnte Lapointe nicht alles ersteigern was sein Sammler Herz begehrte. Nun gut, für Menschen die Michael Jackson persönlich gekannt haben und ihre Erinnerungen an ihn haben, sind diese Gegenstände natürlich weniger wertvoll als sie für Fans sind. Sagte auch Frank Cascio einmal. Wenn einiges davon gefälscht sein sollte, dann gibt es hoffentlich irgendwann Konsequenzen dafür.

Die Kommentar-Funktion ist geschlossen.