• Teaser

  • Prozess: 6. Tag – Zeugen der Anklage

    4. Oktober 2011

    Die Anklage fuhr damit fort, der Jury vor Augen zu führen, dass Murray am 25. Juni seinen berühmten Patienten, seine Arztpraxis und sein Privatleben jonglieren wollte. Alles gleichzeitig.
    Murrays ehemalige Freundin Sade Anding sagte aus, dass ihr Telefon mit Murray am Tag von Michaels Tod abrupt unterbrochen wurde. Sie sagt, dass sie Stimmen, husten und murmeln an Murrays Ende hörte. Dass es klang, wie wenn sein Telefon in der Jackentasche sei und er ihr keine Aufmerksam mehr schenkte. Murray habe sie um 11:51 a.m angerufen und dann etwa fünf oder sechs Minuten mit ihr gesprochen.

    Dann sagte Murrays Freundin Nicole Alvarez über eine Lieferung aus. Angeblich Propofol, das Conrad Murray zu ihrem Appartement in Santa Monica, Calif liefern liess. Die 29-Jährige bestätigte, die Gegenstände erhalten, diese aber nie geöffnet zu haben. Alvarez, die ein Kind mit Murray hat, sagte auch, dass der Doktor ihr bereits ein Jahr vor dem Juni 2009 gesagt habe, Michael Jacksons persönlicher Arzt zu sein. Sie beschrieb, wie sie Michael in Las Vegas getroffen hatte, wo Murray eine Praxis führt. „Ich war sprachlos. Ich konnte es nicht glauben, Michael Jackson zu treffen.“ Alvarez sagte, sei und Murray hätten Michael mehrere Male getroffen, auch nach der Geburt von ihrem jungen Sohn.

    Alvarez sagte weiter, dass sie wusste, dass Murray als persönlicher Arzt für MJ arbeitete, während dieser für eine Serie von Comeback-Konzerten probte. Murray habe ihr Appartement ab April 2009 häufig in der Nacht verlassen und sei am nächsten Tag früh zurück gekehrt. Telefonaufzeichnungen, die am Montag vor Gericht gezeigt wurden, zeigten, dass Murray Nicole Alvarez an dem Nachmittag von Michaels Tod vier Mal angerufen hatte. Inklusive einem Anruf, während er mit der Ambulanz mit Michaels leblosen Körper ins Spital fuhr.

    Weitere Zeugen heute: Michelle Bella, die angab, Murray in einem Club in Vegas getroffen und sein Nummer erhalten zu haben. Sie sagt, Murray habe ihr am Morgen vom 25. Juni geschrieben. Auch Stacey Ruggles, eine Angestellte von Murray, bestätigte, dass sie am Morgen vom 25. Juni acht Minuten mit Murray telefoniert hat.

    Dann sagte Tim Lopez aus. Der Apotheker, der vor Prozess Beginn “vermisst” wurde. Lopez berichtete, Murray im Jahr 2008 zum ersten Mal getroffen zu haben, als dieser in seine Apotheke kam, um nach einer Haut-Aufhellungs Creme zu schauen. Für seine Afroamerikanischen Patienten, die unter Vitiligo leiden. (der Krankheit, die auch Michael hatte). Im April 2009 habe Murray das erste Mal 35 Fläschchen Propofol bestellt. Murray habe einen Teil behalten und den Rest an eine Adresse in Santa Monica senden lassen. (ev. an Nicole Alvarezs Apartment)). Zwischen April und Juni 2009 bestellte Murray weitere Mengen an Propofol und andere Medikamente. Lopez sagte, total habe er Dr. Murray 225 Fläschchen Propofol, 20 Fläschchen Lorazepam und 60 Fläschchen Midazolam gesendet.

    Quelle: jackson.ch, cbsnews.com, tmz.com