• Teaser

  • Rest in Peace, Joe Jackson

    27. Juni 2018

    Michael Jacksons Vater und der frühere Manager der Jackson 5 ist heute morgen im Beisein von Familienangehörigen gestorben. Vor wenigen Tagen hatte ihn Janet Jackson bei den Radio Disney Music Awards 2018  als „unglaublichen Vater“ gepriesen, der ihr gezeigt habe, wie sei das Beste aus sich rausholen könne. Joseph Walter Jackson wurde 89 Jahre alt.

    Ein Rückblick auf Joe Jacksons Leben und Vermächtnis: (inklusive Worte von Michael über seinen Vater)

    Bereits am 20. Juni 2018 zitierte die Daily Mail Jermaine Jackson, dass sein Vater Joe im Sterbebett liege. Zwar dementierte er später. Heute wurde jedoch bekannt, dass Joe Jackson mit Bauchspeicheldrüsenkrebs im Endstadium ins Spital eingeliefert worden war und am Morgen vom 17. Juni 2018 in Los Angeles gestorben ist. TMZ berichtete als erste über die Todesnachricht. Auf Twitter bestätigten Einträge von seinen Enkeln Randy Jackson Jr. („RIP to the king that made everything possible! I love you grandpa“) und Taj Jackson die traurige Nachricht.

    Taj Jackson („3T“) schrieb heute: „Disgusted by some of the comments I’m reading about my grandpa Joe by those who didn’t even know him. Please don’t just regurgitate what you were spoon fed by the press. Joe was loved by our ENTIRE family and our hearts are in pain. Let us grieve without the nastiness.“

    Taj spielt wahrscheinlich auf Anfeindungen an, die auf Joe Jacksons Erziehungspraktiken basieren. Michael Jackson hatte in mehreren Interviews darüber gesprochen, wie er und seine Brüder von ihrem Vater geschlagen wurden – manchmal mit einem Gürtel oder eine Rute –  und wie sehr er sich vor ihm gefürchtet hatte. Doch er hatte auch positive Worte für seinen Vater übrig, der ihn und seine Brüder im Musikbusiness beschützt habe. Gegenüber Geraldo Rivera sagte Michael 2005 im Interview:

    „Ich bin meinem Vater in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich. Er ist sehr stark. Er ist ein Kämpfer. Er hat uns immer gelehrt, mutig zu sein und selbstbewusst zu sein und an unsere Ideale zu glauben. Und egal was geschieht, kein Stern ist zu weit weg um ihn zu erreichen und du gibst niemals auf. Und unsere Mutter hat uns das auch gelehrt.“

    Natürlich sind Joe Jacksons Schläge und die seelischen Wunden, die die Gewalt an seinen Kindern hinterlassen haben nicht zu entschuldigen. Das ist auch nicht schönzureden, wenn argumentiert wird, dass Joe Jackson selbst als Kind geschlagen worden sei und diese Erziehungsmethoden früher verbreitet gewesen sei, insbesondere bei Afroamerikanern, die in Amerika zu zweitklassigen Bürgern zählten und unten durch mussten.

    Gegenüber Oprah Winfrey sagte Joe Jackson im Jahr 2010: „Ich bedaure [die Prügel] nicht. es hat sie vor dem Gefängnis bewahrt und sie auf dem rechten Weg behalten.“

    Was nicht vergessen werden darf: Joe Jackson hat seine einst bitterarmen Familie zu weltweiter Bekanntheit und Millionen-Verdiensten geführt. Um seine zehnköpfige Familie finanziell durchzubringen, arbeitete er zweitweise gar für zwei Arbeitgeber. Und als er das musikalische Talent seiner Kinder entdeckte, trainierte er diese, hat für sie gekämpft, für Auftritte und Verträge gesorgt und Geld für Instrumente gespart. Er hat alles für seine Kinder gegeben.

    Heute glänzen insbesondere die Karrieren von den Jackson 5, Michael und Janet Jackson. Auch die restlichen seiner Kinder, Rebbie (Maureen), Jackie, Tito, Jermaine, La Toya, Marlon und Randy können auf musikalische Erfolge zurückblicken.

    Joe Jackson hat elf Kinder gezeugt. Mit Katherine Jackson zehn. Eines starb bei der Geburt im Jahr 1957 (Brandon). Ein weiteres Kind, Joh’Vonnie Jackson, stammt aus einer langen Affäre mit Cheryl Terrell.

    Wer war Joe Jackson?

    Walter Joseph Jackson ist am 26. Juli 1928 in Fountain Hill, Arkansas geboren. Er war das älteste von fünf Kindern. Seine Eltern hiessen Crystal Lee King und Samuel Jackson, der als Lehrer arbeitete. Samuel Jacksons Vater, Israel Nero Jackson (1839 bis 1934), wurde noch als Sklave gehalten und war der Sohn von July „Jack“ Gale (1802 – 1909), ein zum Choctaw-Stamm gehörender Ureinwohner Amerikas, und einer Sklaventochter.

    Joe Jacksons Eltern trennte sich, als Joe 12 Jahre alt war.  Ihre Kinder wurden aufgeteilt. Joe zog mit seinem Vater nach Oakland in Kalifornien. Er sei als Kind eher einsam gewesen und habe nur wenige Freunde gehabt, schrieb Joe Jackson in seiner Autobiografie „The Jacksons“. Als er 18 Jahre alt war, zog er in den Bundesstaat Indiana, nach Chicago, um wieder in der Nähe seiner Mutter zu sein. Er arbeite in der Stahlindustrie bei „Inland Steel Company“. In dieser Zeit war Joe auf und daran, eine erfolgreiche Boxer-Karriere zu starten, die er aufgab, als er mit Katherine Jackson das erste Kind bekam.

    Eine erste kurze Ehe war gescheitert. Kurz darauf verliebte er sich in Katherine Scruse , die er am 5. November 1949 heiratete. In Gary, Indiana, kaufte sich das Paar ein kleines Haus mit zwei Schlafzimmern. Ihr erstes Kind Mareen „Rebbie“ Jackson kam am 29. Mai 1950 zur Welt.

    Joe Jackson spielte Gitarre und versuchte mit seinem Bruder Luther in der Band „The Falcons“ musikalisch Fuss zu fassen. Doch der Erfolg blieb aus. Joe Jackson arbeitete weiterhin in einer Stahlfabrik von „Inland Steel“, wo er als Kranführer aufstieg. Damit das Geld für seine Familie reichte, nahm er einen zweiten Job bei „American Foundries“ an.

    Im Jahr 1963 entdeckte Joe Jackson, dass seine Kinder ebenfalls musikalisches Talent hatten, als er Tito erwischte, wie er heimlich auf seiner Gitarre spielte. Mit Jackie, Tito und Jermaine sowie angeblich zwei Nachbarskindern gründete er die Band „The Jackson Brothers“ und verschaffte ihnen Auftrittsmöglichkeiten in der Gegend und bei Talentwettbewerben. 1965 stiessen Michael und Marlon hinzu. Die Jackson 5 waren geboren.

    Joe verhalf seinen Kindern zu immer grösseren Auftritten. Im Jahr 1967 gewannen sie Talentwettbewerbe im berühmten Regal Theater von Chicago und im legendären Apollo Theater in Harlem, New York. Der Apollo Auftritt am 13. August 1967 wurde von Gladys Knight gesehen, die daraufhin ein Demoband an Motown Records sendete. Doch dieses wurde retourniert.

    Den ersten Plattenvertrag verschaffte Joe Jackson seinen Kindern am 21. November 1967. Er unterschrieb bei Steeltown Records, ein Label in Gary, das von Gordon Keith geführt wurde. Am 31. Januar 1968 erschien ihre erste Radio-Single „Big Boy“, die beachtliches Airplay in Lokalradios erhielt.

    Während einer Woche waren die Jackson 5 die Vorgruppe von Bobby Taylor & the Vancouvers. Bobby Taylor war so beeindruckt, dass er ihnen zu einer Vorspielmöglichkeit bei Motown Records verhalf. Der zweite Versuch. Zwar konnte der Plattenboss Berry Gordy nicht anwesend sein, aber der Jackson 5 Auftritt wurde auf Video aufgezeichnet. Und tatsächlich. Gordys Interesse war geweckt!

    Joe Jackson unterschrieb im März 1969 einen Vertrag bei Motown Records. Und bald darauf wurde aus den Jackson 5 ein international bekannter Act. Die ersten vier Singles bei Motown landeten alle auf dem 1. Platz der Billboard Charts. Die Jackson 5 waren somit die erste Band in Amerika, von der die ersten vier Singles auf der Nummer Eins landeten.

    Mit dem verdienten Geld kaufte Joe Jackson bald ein Haus in Encino, Kalifornien und die gesamte Familie zog dort ein. (Die Jackson 5 hatten damals temporär bei Diana Ross gelebt und waren nur noch selten in ihrem kleinen Zuhause in Gary)

    Joe Jackson fungierte weiterhin als Manager der Jackson 5 und gründete ein eigenes Musiklabel „Ivory Tower International Records“, dessen Acts 1974 und 1975 im Vorprogramm von Jackson 5 Konzerten auftreten konnten. Für Joe Jacksons Label komponierten die Jackson-Brüder auch ihre ersten eigenen Songs. Doch bei Motown zeigte man kein Interesse an diesen ersten musikalischen Kompositionsversuchen der Jackson 5.

    Als Joe Jackson bei Epic Records einen neuen Vertrag für seine Söhne aushandelte, der diesen mehr kreative Kontrolle zusichern sollte, nahm er Michael zur entscheidenden Verhandlung mit. Jermaine blieb bei Motown und wurde durch Randy ersetzt, der zuvor bereits als inoffizielles sechstes Mitglied der Jackson 5 bei Konzerten dabei war. Ab 1976 veröffentlichten Joes Söhne als „The Jacksons“ Alben bei Epic-Records.

    Joe hatte derweil auch begonnen, seine Töchter Rebbie, LaToya und Janet zu fördern und verhalf ihnen anfangs zu Auftritten mit den Jackson 5 und später zu Plattenverträgen.

    Weitere Infos zu den Anfängen der Jackson 5 und Joe Jackson gibt es in diesen beiden Artikeln:

    Gary- die Geburtsstadt von Michael Jackson (mit Zitaten von Joe)

    Michael Jackson & Motown

    Als Michael Jackson im Jahr 2005 im Arvizo-Prozess vor Gericht stand, begleitete ihn Joe Jackson fast jeden Tag zu den Verhandlungen.

    Die Medien hatten den King of Pop da schon längst vorverurteilt. Jackson.ch durfte bevor der Prozess losging mit Joe Jackson in Berlin sprechen. Michaels Vater zeigte sich damals zuversichtlich, dass Michael den Prozess als unschuldiger Mann verlassen werde:

    jackson.ch im Gespräch mit Joe Jackson – 22. Januar 2005

    Quelle: Jackson.ch, div., people.com, tmz.com, wikipedia.org, „The Jacksons“ (Joseph Jackson), mjvibe.com, cp24.com, biography.com, twitter.com

    Ein Kommentar zu “Rest in Peace, Joe Jackson

    1. unknown land

      Paris war zum Glück noch einmal bei Ihm…
      und hat schöne und deutliche Worte gefunden.

      Sie ist zu einer sehr erstaunlichen jungen Frau heran gewachsen. Fast ist es so, als hätte Sie alle Spiritualität Ihres Vaters aufgesogen, die nun im vollen Umfang aus Ihr heraus sprudelt.

      https://www.instagram.com/p/BkjBW4Zn60a/?hl=de&taken-by=parisjackson

      Joseph Walter Jackson – Rest In Peace And Transition – I do love you

      unknown land

    Die Kommentar-Funktion ist geschlossen.