Vor 30 Jahren traf Adriant Grant auf Michael

20. März 2020

Heute vor 30 Jahren öffneten sich für Adrian Grant die Tore von Neverland. Anlässlich der Coronavirus-Ausnahmesituation muss auch sein Musical „Thriller Live“ den Betrieb einstellen. Er blickt auf seine Erlebnisse mit Michael Jackson zurück:

„Für mich scheint sich der Kreis zu schliessen. Denn heute vor 30 Jahren (20. März 1990) traf ich zum ersten Mal den King of Pop, Michael Jackson, und er inspirierte mich eine Welt der unendlichen Möglichkeiten zu sehen. Er zeigte mir Bescheidenheit, Freundlichkeit und ein Lachen, wie ich es noch nie zuvor gehört hatte“, schreibt Adrian Grant, der seit Ende der 1980er-Jahre das «Off The Wall» Magazin herausgab, die Biografie «die komplette Chronik» / «A Visual Documentary» herausgab (hier bei Amazon.de) und im Jahr 2006 das Musical «Thriller Live» erschuf.

„Wir waren in den Record One Studios, wo er frei und in kreativer Bestform war und das Album Dangerous produzierte. Einem Genie bei der Arbeit zuzuschauen, das seit seinem fünften Lebensjahr sein Handwerk perfektioniert hatte, um der grösste Entertainer aller Zeiten zu werden, war ein wahres Privileg.“

„Und dann kam eine Einladung zum Mittagessen in Neverland. Das war das unvergesslichste Wochenende aller Zeiten. Ich hatte noch nie eine so schöne Landschaft und ein so schönes Zuhause gesehen. Ein Ort, an dem Michael friedlich träumen konnte, und man konnte sich in magischer Hingabe verlieren. Und ich spielte unter den Arkaden, fuhr auf dem Jahrmarkt und sah mir Filme im Theater an.“

„Als es Zeit wurde zu gehen, sagte Michael, dass ich jederzeit wiederkommen könne. Und das tat ich, mindestens einmal im Jahr – ich kehrte nach Neverland zurück, wie viele glückliche Fans und verschiedene Wohltätigkeitsorganisationen, für die Michael seine Türen öffnete, weil er es liebte zu geben, zu helfen und andere glücklich zu sehen.“

„Das war der Michael Jackson, den ich kannte – eine bescheidene, unschuldige Seele, die zufällig auch einer der grössten Künstler aller Zeiten war.“

„Es gibt viele, viel andere Geschichten, die ich im Laufe der Jahre erzählt habe, und Fans und Freunde werden sie kennen. Jede von ihnen ist noch immer farbenfroh in meinem Kopf, als ob ich sie erst gerade erlebt hätte. Ich danke Michael für diese Erinnerungen, und auch wenn er nicht mehr da ist, hat es sich nie wie ein Abschied angefühlt.“

„Wir alle von Thriller Live möchten uns bei allen bedanken, die kamen, um die Show im West End zu sehen. Wir sind dankbar, dass wir Michaels Vermächtnis und Musik durch die Produktion am Leben erhalten konnten und freuen uns darauf, auch in den kommenden Jahren weiter durch die Welt zu touren.“

Das im Jahr 2006 entstandene Musical «Thriller Live» ist eines der am längsten aufgeführten Musicals aller Zeiten und wurde lange Jahre parallel in London wie auch auf dem europäischen Festland gezeigt. Hier der Eintrag von Adrian Grant zum vorzeitigen respektive vorübergehenden Abbruch der Vorstellungen:

Wir hatten im Artikel „Mit Michael im Studio: Die Dangerous Sessions“ über Adrian Grants Hörprobe vom Dangerous Album im März 1990 berichtet.

Derweil hat der Tontechniker Brad Sundberg einen Mix aus einigen Michael Jackson Songs hochgeladen, nachdem ihm einige Schweizer Fans von der „ausserordentlichen Lage“ im Land und in Europa berichtet hatten:

Who’s Bad – Swiss Remix (Vimeo-Link)

Brad Sundberg hofft, dass sich die Lage rund um das neue Coronavirus bald wieder normalisiert und er die Studio-Seminare mit den Gästen Bill Bottrell (Produzent von „Black or White“, „Earth Song“ etc.) und Brian Vibberts im Juni in Los Angeles und Ende August in Brüssel, doch noch durchführen kann.

Und es stehen weitere Termine seines „In The Studio with MJ“-Seminars an: http://inthestudiowithmj.com/

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.