• Teaser

  • Wahrscheinlich keine neue Musik vom Estate

    22. November 2016

    Nachlassverwalter John Branca hat für das Jahr 2017 „unglaublich spannende“ Projekte angekündigt, „obwohl wir wahrscheinlich nicht damit fortfahren werden, unveröffentliche Musik freizugeben.“

    „Ich denke, was man mit Vermächtniswerken und Nachlassen machen muss, ist es, diese einer neuen Generation wiedereinzuführen, nicht versuchen neu zu definieren, wer sie sind. Wenn man das Erbe eines Künstler repräsentiert, egal ob es Led Zeppelin oder [ein weniger bekannter Künstler] ist, so sind die hartgesottenen Fans da, aber du darfst nicht damit aufhören, den Künstler einem neuen Publikum neu vorzustellen“, sagt John Branca gegenüber „Hits Daily Double“.

    Auf die Frage, ob wir bald mehr aus Michael Jacksons Tresor zu hören bekommen, antwortet Branca: „Wir haben einige ungalublich spannende Projekte, die 2017 kommen, obwohl wir wahrscheinlich nicht damit fortfahren werden, unveröffentliche Musik freizugeben. Im Fall von Xscape, der jüngsten Veröffentlichung, sagte L.A. Reid, dass er nur an Songs arbeitet, für die Michael komplette Vocals aufnahm, weil dies zeigt, dass er sich tatsächlich für den Song interessierte. Und natürlich, dieses Album produzierte den weltweiten Nr.1-Hit Love Never Felt So Good, ein Duett mit Michael und unserem Klienten Justin Timberlake.“

    „Was John McClain und ich wirklich mit dem Jackson Nachlass machen, ist diese Marke zu managen.“

    Das kurze Interview von „Hits Daily Double“ mit John Branca hier: MOONWALKING TO THE BANK WITH JOHN BRANCA

    5 Kommentare zu “Wahrscheinlich keine neue Musik vom Estate

    1. unknown land

      Einerseits kann ich die Selbstgefälligkeit die der Estate in Bezug auf den 750 Mio. Sony Deal nicht verstehen. Heutzutage werden für Nutzungsrechte Milliardenhöhen veräußert und ich bin mir sicher wir werden noch von Sony hören, welche Wertschöpfung der Konzern aus diesem Deal zieht. Ganz zu schweigen von den Strafgeldern den der Estate an die amerikanische Steuerbehörde zu zahlen hat, von diesen 750 Mio. redet kein Mensch mehr. Sollte das jedoch der Fall sein, gehen MJ Erben mit Plus Minus Null aus diesem Deal heraus.

      Andererseits kann ich die „Null Bock Mentalität“ des Estates in Bezug auf die Veröffentlichung von neuem MJ unreleased Material sehr wohl verstehen.
      Die Fans haben es ja nie wirklich gedankt immer wieder, dieses und jenes angezweifelt und oft genug gesagt das MJ mit solchen Veröffentlichungen nie einverstanden gewesen wäre.

      Man traut es sich fast gar nicht zu sagen aber mir gefallen alle Songs von Michael Alben, die ganze Cascio Hysterie hat sich mir nie nachvollzogen. Wenige Menschen können eine jahrelange Freundschaft mit MJ, wie diese Familie sie hatte, weder vorweisen noch nachvollziehen. Dementsprechend war auch keiner bei Möglichen Aufnahmen dabei. Der Unmut der Fans zieht sich wie ein Roter Faden durch die posthum Veröffentlichungen Rund um MJ egal von wem. Selbst erfahrene Produzenten wie Timbaland und Co. von „Excape“ konnten es vielen nicht Recht machen. Wer will da noch zugreifen? Das scheint meines Erachtens jedenfalls weitaus mühsamer zu sein, als die „Marke Michael Jackson“ zu vermarkten oder wie anfangs erwähnt sein Vermögen „zu verhökern“.

      Schade ich hätte gern mehr aus dem Tresor gehört… sehr gerne!

      Noch lieber würde ich so ein tolles, in sich selbst ruhendes Bild von einem lebenden Michael Jackson sehen wollen – sitzend in einem schönen antiken Möbelstück (s. o.g. Branca Artikel). Nur hätte Michael dabei seinen Fans in die Augen schauen können – Branca kann das jedenfalls nicht!

    2. ueli Post-Autor

      Ein sehr guter Beitrag – hat durchaus was, diese Gedanken. Diverse Fans ignorieren die Produkte vom MJ Estate tatsächlich bis heute. Seit Bad 25 haben sie aber bei den meisten viel gut gemacht. Und wer an Xscape was zu meckern hatte – für mich war das grossartig: neue Versionen fürs junge Publikum, für die Fans die original-Versionen. Gerade bei Bad 25 haben sich die Investiotionen ziemlich sicher nur knapp ausbezahlt – das MJ Estate macht damit nicht das grosse Geld. Dennoch finde ich solche Veröffentlichungen wichtig – um die Fans „bei Laune“ zu halten, und auch durch die modernen Song-Versionen, Cirque du Soleil Shows etc. gewonnenen Fans wollen den „wahren“ Michael Jackson von früher entdecken. Und es ist kein Geheimnis, dass MJ sehr zurückhaltend war mit Releases. Es gäbe so viele Konzerte aus seiner Blütezeit. Viele kennen nur die History Tour – macnhe kritisieren das viele Playback, haben keine Ahnung, dass zu Zeiten mit The Jacksons (Off THe Wall, Thriller) alles live war, viel authentischer etc. Die Off THe Wall Doku von Spike Lee hat viele Kritiker verblüfft – doch es wurde aus meiner Sicht viel zu wenig Werbung dafür gemacht. Und wieso hat man als Bonus nicht noch ein ungeschnittenes Konzert von 1981 oder 1979 beigelegt? Und es gäbe so viele alternative Takes von Michaels Songs, Demos etc. ohn Branca ist in erster Linie ein Unternehmer. Das gehts um Profit, so viel wie möglich. Doch mit etwas mehr Herzblut könnten sie auch Produkte auf den Markt werfen, die sich weniger lohnen, dafür aber die treuen Fans belohnt und, wenns auch eine Minderheit ist, auch so ein neues Nischenpublikum anspricht, das bisher von MJ wenig gehalten hat, weil sie sich von den Shows und seinen Inszenierungen und letztendlich den negativen Klatsch-Storys zu sehr blenden liessen. Ich verstehe die Logik vom Estate nicht ganz.

    3. Frank

      Würde mich sehr enttäuschen, wenn der Estate wirklich bei seinem Standpunkt bleibt. Wenigstens ein weiteres Album wie Xscape wäre wünschenswert! Auf Xscape waren grade mal 1/4 der Songs noch nicht eh schon im Internet geleaked und es wäre grade im Hinblick auf Micheal’s Legacy wundervoll noch einmal ungehörte Songs zuhören. Was der Estate bei Dangerous 25 veranstaltet ist ein schlechter Scherz. So ein 08/15 Merchandise so zu bewerben ist doch ein Witz. Zu den „Hatern“ die immer behaupten MJ wäre niemals mit weiteren veröffentlichungen einverstanden kann ich immer nur sagen, dass der Mann doch kein Idiot war, wäre er strickt dagegen gewesen, hätte er es doch sicherlich vermerkt. Außerdem hat er auf Invincible doch genau das selbe mit den Vocals von Notorious BIG gemacht, der zur damaligen Zeit auch schon 4 Jahre tot war. Naja auch egal, was ich mir dann wenigstens wünschen würde wäre eine Veröffentlichung der History Tour in HD vielleicht sogar im Kino? Haha

    4. Christian Ohm

      Hallo Leute, ich bin Christian und ein großer Michael-Jackson-Fan. Ich finde diese Ankündigung vom Estate sehr schade, ist allerdings nichts, was ich mir nicht schon gedacht hätte. Ich habe vor einiger Zeit mal gelesen, dass das Estate mit sämtlichen posthumen Veröffentlichungen, zumindest mit „Michael“, „Bad 25“ und „Xscape“ keinen Gewinn gemacht hat, oder zumindest keinen großen. Ich weiß nicht, ob das so ist, aber ich denke, Ueli Post-Autor hat recht: Das Estate ist in erster Linie daran interessiert, mit Michaels Nachlass so viel Geld wie möglich zu machen. Wenn die posthumen Alben Milliarden gebracht hätten, hätten wir mit Sicherheit schon „Off the wall 35“ oder „Off the wall 2016“ und „Dangerous 25“ gesehen, wenn nicht sogar noch mehr. Und auch nächstes Jahr hätte man mit Sicherheit „Thriller 35“ herausbringen können, mit Sicherheit gibt es genug Material. Ich würde zum Beispiel gerne sehen: „Thriller“-Musikvideo, dann die bearbeitete Version des Videos in 3D und mit alternativem Ende, die bisher auf Youtube etc. geleakten Outtakes, Demos, alternative Versionen der Songs, zum Beispiel die von „Much to soon“ nur mit Gitarre. Und die Originalversionen von „Much to soon“ und „Behind the mask“, dann die Demos aus der Ära, waren ja auf derm „This is it“-Album drauf. zweite CD. Dann die „Billie-Jean“-Longversion von „Thriller 25“-Super-Deluxe, gab es ja nur als Download. Und es soll ja auch eine Long-Version von „Carousel“ geben, zumindest gibt´s auf Youtube eine. Und natürlich „Got the hots“ von der Doppel-CD von 2002, war ja damals als Bonussong drauf, zumindest in Deutschland und Europa. 🙂 Dann vielleicht noch ein oder zwei bisher unbekannte Songs aus der Ära, und vielleicht noch neu bearbeitete Versionen der genannten Songs von heutigen Künstlern. Und noch ein „The Jacksons“-Konzert aus der „Thriller-Ära“ als DVD und Live-CD. Das würde ich gerne haben. Das wärs!!!!!!!!!!! Das würde ich mir sowas von kaufen!!!!!!!!!!!
      Also ich finde „Bad 25“ und „Xscape“ sehr gelungen und habe mir von „Bad 25“ die Deluxe Version in Box. also „Bad-Album“, Bonussongs und Live-CD und -DVD und von „Xscape“ die Deluxe-Version geholt. Schade, Schade. 🙁

    5. ueli Post-Autor

      Absolut, es gäbe so viel Material. Von den Dangerous-Outtakes ist ja auch jede Menge schon inoffiziell geleakt. Es scheint tatsächlich so zu sein, dass die meisten unveröffentlichten Demos unfertige Vocals von Michael enthalten – dennoch wäre es halt ein Traum, diese Sachen zu hören. (wenn ich hier einen Tipp anbringen kann: besucht die Seminare von Brad Sundberg – oder kürzlich das von Bryan Loren – sie gewähren absolut faszinierende Einblicke in die Studio-Sessions – es gibt auch einiges zu hören, was das Estate leider wohl niemals rausgeben wird.) Auch die alternativen Studio-Versionen von den Off The Wall Songs, bevor Quincy Jones nochmals einge Elemente wie Streicher etc. rausnahm, hätte das Estate auf die Jubiläums-Ausgabe packen können. Einige dieser Songs sind im Netzt zu finden – einfach genial, was solche Feinheiten ausmachen. Oder die eine Demo von Give In To Me, sie gefällt mir sogar besser als die Album-Version mit Slash. ODer die I Can`t Help It Demo, so toll jazzig…

    Die Kommentar-Funktion ist geschlossen.