News

Vanity Fair hat angeblich auf das Schreiben von Janet Jacksons Anwälten reagiert (siehe unsere Nachricht vom 7.10.) und bleibt bei Randall Sullivans Aussage betreffend Janet Jacksons angeblicher Rolle bei Michael Jacksons Beerdigung, » weiter lesen

Als die Medien Ende 1993 sensationslüstern und blind über den Chandler Skandal berichteten, wollte Journalistin Mary A. Fischer genauer hinsehen. Sie machte sich daran, aufzudecken, was die Öffentlichkeit nicht wusste. Die Recherchen, die sich über Monate hinzogen, ergaben immer mehr ein Bild, das Michael Jackson entlastete. » weiter lesen

Michaels Tochter hat für einen Modeartikel in der neusten Ausgabe von „Glamour“ posiert und über ihr Leben gesprochen. Sie wolle nicht nur als „MJs Tochter“ wahrgenommen werden. Hier ein Artikel dazu.

Quelle: jackson.ch, live.drjays.com

Usher sang während einer Karaoke Veranstaltung in einer Bar in Los Angeles „I’ll Be There“ von den Jackson 5. TMZ hat hier ein Video von dem gelungenen Moment.

Quelle: jackson.ch, tmz.com

Janet und Rebbie sowie die Brüder Tito, Jermaine und Randy Jackson haben den beiden Nachlassverwaltern John Branca und John McClain einen offenen Brief zugestellt, in dem sie den Beiden unterstellen, das von einem Gericht für gültig befundene Testament gefälscht zu haben, um Kontrolle über Michael Jacksons Finanzen zu erhalten. Sie fordern den Rücktritt von Branca und McClain. Als die Familie John Brance gebeten habe, ihnen das Testament zu zeigen, habe dieser ihnen nur ein unvollständiges Dokument ohne Michaels Unterschrift gezeigt. Es bestehe ein Konflikt zum Aufenthaltsort von Michael Jackson, als er sein Testament am 7. Juli 2002 angeblich unterschrieben habe. Sie hätten Beweise, dass er an diesem Datum nicht in Los Angeles war. Die fünf Jacksons Geschwister werfen den Nachlassverwaltern weiterhin vor, mit ihren Entscheidungen Michaels Vermächtnis nicht ehrenvoll zu würdigen und seine Qualitäts-Ansprüche zu missachten. Die Jacksons sorgen sich um die Gesundheit ihrer Mutter, die Mühe habe mit dem Druck, der auf ihr lastet, umzugehen. Des weiteren stellen sie in Frage, wieso das MJ Estate mit einem Gerichtsantrag in Zusammenhang mit der Klage von Katherine Jackson und Michaels Kindern gegen AEG Live, nicht hinter Katherine Jackson stehen, sondern AEG schützen.

“Celebuzz!”, denen das Schreiben vorliegt, haben eine Zusammenfassung veröffentlicht. Ebenso das komplette Schreiben.

Das MJ Estate liess uns heute folgendes Statement von ihren Anwälten zukommen, in dem es unter anderem heisst: “Wir sind betrübt, dass falsche und verleumderische Beschuldigungen, die in Internet Verschwörungstheorien grundieren, nun aufgebaut werden von gewissen Mitgliedern von Michaels Familie, die er entschied, in seinem Testament auszulassen.”

Quelle: jackson.ch celebuzz.com, The Official Online Team of the Michael Jackson Estate™

Wie wir bereits mehrfach berichtet haben, übernimmt die Investorengruppe unter der Leitung von Sony/ATV (Gemeinschaftsunternehmen von Sony Corp. und dem MJ Estate) den Verlagsarm (EMI Music Publishing) von der englischen Musikgesellschaft EMI Group Ltd, während Universal den Rest von EMI aufkauft (EMI Music). Aufgrund der Grösse des Deals musste zuerst die Wettbewerbskommission das Vorgehen absegnen.

Es werden nun für den Verkauf von EMI Music Publishing rund 2,2 Milliarden US-Dollar an die Citigroup überweisen. Damit das Geschäft zum Abschluss kam, musste das Sony-Konsortium im Gegenzug die Kataloge von Virgin Music Publishing und Famous Music UK zum Verkauf freigeben. Zum Sony-Konsortium gehört neben Sony/ATV die Mubadala Development Company, Jynwel Capital Limited, GSO Capital Partners (Blackstone Group) und David Geffen. Wie Billboard berichtete, sollen Sony/ATV letztendlich 38 Prozent von “EMI Music Publishing” besitzen. Der Musikverlag beinhaltet über eine Million Songs und galt bisher als grösster Musikverlag der Welt.

Ebenfalls wird EMI Music Publishing unter zwei Teilen des Konsortiums aufgeteilt, dies sei ein weiterer Grund warum die EU Kommission den Deal abgesegnet habe. Diese Zugeständnisse sind jedoch für kleinere Unternehmen in der Musikbranche nicht annähernd ausreichend, wie der Indie-Verband IMPALA meldet. Um auch in Zukunft die Wettbewerbsfähigkeit unter den Unternehmen zu sichern, möchte IMPALA die Begründung der EU Kommission unter die Lupe nehmen, und allfällig weitere Schritte einleiten.

Quellen: jackson.ch, musikmarkt.de, wikipedia.org, div.

Nachdem gestern in den USA ein Feiertag war, ging’s heute gleich mit einer dreistündigen Vormittagssession weiter. Anfangs wurde der Rest der Aufnahme vom Interview der LAPD mit Conrad Murray vom 27. Juni 2011 abgespielt. Grundsätzlich ging es im heute abgespielten Teil des Interviews darum, was im Spital alles ablief, nachdem Michael Jackson für tot erklärt wurde. Ebenfalls wurde Conrad Murray von den Detectives dazu befragt, wie lange er Michael Jackson zuvor schon behandelt hatte und betreffend welche Krankheiten. » weiter lesen

26. Mai 2013

Goodie

Für das heutige Goodie der Woche braucht es keine weiteren Worte.

7. April 2013

Goodie

Nach der ersten AEG-Prozesswoche braucht es zwischendurch wieder etwas Musik. Ein Ausnahmetalent ist in unserer Rubrik Goodie der Woche zu bestaunen.

Ab heute Abend gastiert die gigantische Cirque du Soleil Show „Michael Jackson – The Immortal World Tour“ für drei Abende im Hallenstadion Zürich. Auf der Immortal Facebook Seite ist mitsamt zugehörigem Bild zu lesen: „Danke Zürich für den herzigen Empfang – ein Schokoladenbaum repräsentiert Michael Jackson und unsere Show!“ » weiter lesen