News

Wie sich diese Woche herausgestellt hat, hat die Jackson Familie im Januar und März diesen Jahres AEG Live angeboten, sich vor Prozessbeginn zu vergleichen. Kevin Boyle, Anwalt der Jacksons, gab keine näheren Details bekannt, sagte jedoch, dass AEGs Versicherung gezahlt hätte, „was bedeutet, sie hätten sich vergleichen können, ohne dass [AEG] auch nur einen Rappen aus der eigenen Kasse hätte bezahlen müssen“.  » weiter lesen

Die Auswahl der Geschworenen wird wie letzte Woche angesprochen noch eine Weile dauern. Es wird erwartet, dass die Eröffnungsplädoyers und ersten Zeugeneinvernahmen in ca. zwei Wochen stattfinden werden und der Prozess dann so richtig in Gang kommen wird. Sobald dies der Fall ist, werden wir auch unsere Prozessberichterstattung wieder aufnehmen. Selbstverständlich werden wir Euch auf dem Laufenden halten, falls es bis dahin irgendwelche interessante bzw. wichtige Vorkommnisse oder Entscheide in diesem Prozess geben sollte.

» weiter lesen

Jennifer Batten, Michaels langjährige Gitarristin, hat eine neue Tribute Show angekündigt die den Namen ´Forever Dangerous´ trägt und ein unvergessliches Spektakel werden soll. » weiter lesen

Der Chef der englischen Fussballmannschaft Fulham, Martin Jol, äusserte in diesem Artikel einige Gedanken zur aktuellen Verfassung seiner Mannschaft. „Ich unterscheide wie Michael Jackson zwischen Liebhabern und Kämpfern. Du wirst immer Liebhaber haben, aber du brauchst auch Kämpfer.“ » weiter lesen

29. November 2012

Fragwürdige Versteigerung

Das Auktionshaus `Pristine Auction` hat die Versteigerung von Michaels medizinischen Akten seines tragischen Unfalls im Jahre 1984 angekündigt. » weiter lesen

Am 20. Oktober widmet der TV-Sender Vox einen ganzen Abend dem Bad Album. Ab 20.15 zeigt Vox die Dokumentation „25 Jahre Bad – Das Phänomen Michael Jackson“. Am Samstag filmt der Sender auch bei MJ Honors in Köln. » weiter lesen

24. August 2012

Estate baut auf die Zukunft

Nachlassverwalter John Branca hat in einem Interview den Standpunkt des Estate gefestigt, und einige Pläne für die Zukunft angesprochen. Branca beschreibt die Situation nach Michaels Tod nüchtern: „Als Michael Jackson starb, stand er beinahe vor dem Konkurs, die Zukunft seiner drei jungen Kinder war unsicher. Jetzt wissen wir, dass es den Kids gut gehen wird. » weiter lesen

10. August 2012

Spike Lee spricht mit Ebony

„Es ist der 31. August, der 25. Jahrestag von Bad“, sagt Spike Lee in einem neuen Interview mit Ebony. „Ich kann nicht über das Material im Film sprechen, aber hier ist das Tolle. Seit es in Verbindung mit Sony Records und der Michael Jackson Nachlassverwaltung läuft, habe ich vollen Zugriff auf die Michael Jackson Archive. Wir haben Material darin, das die Leute niemals zuvor sahen. Niemals. Niemals! Und die Weltpremiere ist am Venice Film Festival am 31. August.“ » weiter lesen

Nachdem Katherine Jackson endlich wieder in ihrem Zuhause mit Michaels Kindern vereint ist, und nun beide Seiten der Geschichte kennt, hat sie eine eidesstattliche Erklärung abgegeben. Hier die wichtigsten Punkte in der Übersicht:

– Katherine wurde im Resort in Arizona das Handy und iPad weggenommen.
– Das Telefon und der Fernseher haben nicht funktioniert, letzterer wurde auch auf mehrmaliges Anfragen von Katherine nicht repariert.
– Katherine wusste nicht, dass ihr Anwalt Perry Sanders nach Arizona geflogen war, um sie zu treffen und persönlich herauszufinden was vorgeht.

Katherine lässt weiter verlauten: „ Ich wurde nie informiert, dass Prince, Blanket und TJ versucht haben, mich zu erreichen. Hätte ich das gewusst, und hätte ich die Mittel zur Verfügung gehabt Prince, Paris, Blanket und TJ zu kontaktieren, wäre ich nie für so eine lange Zeit gegangen, ohne mit ihnen zu kommunizieren.“ Sehr zu beachten sind ebenfalls die Aussagen von Katherine, dass sie ursprünglich am 15. Juli 2012 mit dem Auto Nach New Mexico Arizona zu einem Konzert ihrer Söhne hätte gefahren werden sollen. Der Arzt, der sie dann angeblich auf Gutheissen ihres Hausarztes untersuchte, habe ihr angewiesen, die Reise nach New Mexico Arizona doch besser mit dem Flugzeug auf sich zu nehmen. Sie folgte daraufhin den Anweisungen des Arztes und bestieg am darauffolgenden Tag das Flugzeug. Sie kam dann jedoch an dem Resort in Tuscon Arizona an, und ihr wurde gesagt, dass der Arzt der sie untersucht habe, ihr weiterführend Erholung anordnete. Bei dem Arzt soll es sich gemäss Katherines Anwältin (vergleiche News vom 23.7) um Dr. Allan Metzger gehandelt haben, der bereits Michael Jackson über 15 Jahre lang behandelt hatte. Der Arzt soll auch mit Janet ein Arztverhältnis haben.

Wie wir bereits am 23.7 berichtet haben, hatte Katherines Hausarzt keinerlei Verbindungen zu dem Arzt, welcher sie am besagten Tag untersucht hatte, und somit dessen Besuch auch nicht gutgeheissen. Warum, und von wem dieser Arztbesuch angeordnet wurde, ist weiter unklar. Auf radaronline kann die ganze Erklärung von Katherine eingesehen werden.

Quellen: jackson.ch, radaronline.com

Im gestern in den News erwähnten Brief von Janet Jackson und vier ihrer Geschwister, war auch zu lesen, die 82-jährige Katherine Jackson habe kürzlich einen kleinen Schlaganfall erlitten. Ihr Anwalt dementierte dies. Auch Paris Jackson schrieb auf Twitter: „Ich möchte gleich jetzt klarstellen, dass das, was über meine Grossmutter gesagt wurde, ein Gerücht ist und nichts passiert ist, es geht ihr ganz gut.“

Die fünf Jackson Geschwister wiederholen in dem Schreiben Vorwürfe, die einzelne Familienmitglieder bereits in der Vergangenheit angesprochen haben, drohen neuerdings aber mit legalen Schritten. Den aktuellen Anwälten von Katherine Jackson werfen sie vor, genauso wie die Nachlassverwalter, ihre Mutter zu manipulieren und nicht in ihren Interessen zu handeln. Einer ihrer Anwälte, Perry Sanders, dementiert den Vorwurf, er würde im Interesse des MJ Estate und nicht in dem von Katherine Jackson handeln: “Jeder der mich kennt, weiss meine einzige Loyalität in dieser Angelegenheit gilt Mrs. Jackson und die öffentlichen Berichte über meinen Erfolg für sie sprechen für sich selbst.“ Sanders nennt als Beispiele, erfolgreich die USD 14 Millionen abbezahlt zu haben, die ein ziviler Gerichtsentscheid einer südkoreanischen Gesellschaft gut sprach, und betont, das MJ Estate überzeugt zu haben, das Familienheim Hayvenhurst nicht zu verkaufen und ausserdem die finanzielle Unterstützung für ihre Familie fast verzehnfacht zu haben.

Quelle: jackson.ch, cnn.com