The Jacksons vs. AEG Live — Zeugen der Jacksons, 35. Teil

14. Juli 2013

Am Donnerstag wurde Michael Jacksons Neffe und Titos Sohn Taj in den Zeugenstand gerufen. Dessen Bruder T.J. hatte bereits am 30. Juni ausgesagt (siehe hier). Taj sprach unter anderem über die herzliche Beziehung zwischen Michael und seinen drei Kindern. Um die liebevolle Beziehung näher zu illustrieren, wurden den Geschworenen unter anderem zwei handschriftliche Notizen vorgelesen, die man nach Michael Jacksons Tod in dessen Schlafzimmer gefunden hatte (für die Kopie der Originale siehe hier). AEG erhob Einspruch gegen die Zulassung der Notizen als Beweismaterial, da nicht ersichtlich wäre, von wann diese stammten. Dem Einspruch wurde jedoch nicht stattgegeben.

Die eine Notiz stammte von der damals 11-jährigen Paris Jackson: „Lieber Daddy, ich liebe Dich so sehr & ich bin so glücklich, dass ich eine Gutenachtumarmung bekommen hab. Schlaf gut. Ich liebe Dich und gute Nacht. Bis morgen. XOX gute Nacht. Viel Liebe Paris Jackson“. Die zweite Notiz stammte von Michael selbst. Er schrieb: „Worte von Blanket, meinem Sohn, 6 Jahre jung. ‚Was sind Deine Lieblingsbuchstaben, Daddy? Meine sind ‚G‘ für Gott und D für Daddy‘. 6 Jahre alt. Blanket“. Diese Notiz, so die Anwältin der Jacksons zu den Geschworenen, zeige insbesondere, wie wichtig Michael seine Kinder waren; denn er hatte sich die Zeit genommen, die Worte seines jüngsten Sohnes niederzuschreiben.

Die liebevolle Beziehung zwischen Michael und seinen Kindern ist insofern von Bedeutung in diesem Prozess, da falls die Geschworenen AEG Live für den Tod von Michael Jackson haftbar machen, sie den emotionalen Verlust, den die drei Kinder dadurch erlitten haben, mittels eines Geldbetrags bemessen müssen.

AEG Live hatte sich übrigens erneut ein riesen Ei gelegt am Donnerstag. So hatte die AEG Anwältin im Kreuzverhör Nancy Grace, eine TV-Reporterin, mit Grace Rwaramba, dem ehemaligen Kindermädchen der Jacksons, verwechselt. Taj hatte gerade die enge und liebevolle Beziehung zwischen Michael und seinen Kindern beschrieben, als ihn die AEG Anwälten fragte, ob er denke, dass Grace Rwarambe manchmal unehrlich war. Die Jackson Anwälte erhoben zuerst Einspruch gegen diese Frage, da sie nicht relevant sei für diesen Fall. Die Richterin gab dem Einspruch jedoch nicht statt und sie wies Taj auf, die Frage zu beantworten. „Ich habe sie nicht als unehrlich empfunden“, so Taj. Die AEG Anwälten zeigte daraufhin eine TwitLonger Nachricht von Taj, die — so dachte sie zumindest — die Aussage von Taj hätte diskreditieren sollen. In jener Nachricht vom 11. Dezember 2011 hatte Taj darüber geschrieben, wie ihm der Journalist Roger Friedman zuwider sei. Er nannte ihn „Anti-Jackson“ und eine „falsche Schlange“. Zudem schrieb Taj darin: „Sorry… aber es gibt da ein paar Leute, die mich echt anwidern. Und für mich gehört er in die gleiche Kategorie wie Grace, Dimond und Bashir“. Ob diese Nachricht nun sein Gedächtnis aufzufrischen vermochte, fragte die AEG Anwältin Taj. „Das ist nicht das Gleiche. Damit ist Nancy Grace gemeint!“, stellte Michaels Neffe richtig. Der Gerichtssaal brach in lautes Gelächter aus und er brauchte ein paar Sekunden, bis wieder Ruhe eingekehrt war. Wenn man bedenkt, was für sie alles auf dem Spiel steht, macht AEG Live seit Prozessbeginn im April so einen amateurhaften, wenn nicht sogar schlichtwegs dummen Eindruck. Man kann es kaum glauben.

Am Montag soll ein weiterer Experte für die Jacksons aussagen: Buchhalter Arthur Erik. Wie es heisst, soll die Jackson Seite nächste Woche ihre letzten Zeugen befragen. Anschliessend ist AEG Live mit ihren Zeugen dran. Wir dürfen ja gespannt sein, wie sie sich vorstellen, das Ruder noch umdrehen zu können – vor allem wenn sie so weitermachen wie bisher. AEG Lives Konkurrenz lacht sich ja kaputt, wenn sie diesen Prozess soweit mitverfolgt hat. Und sie können sich dieses Jahr definitiv viel Marketing und hohe Werbekosten ersparen.

Quellen: jackson.ch, cnn.com, nydailynews.com

2 Kommentare zu “The Jacksons vs. AEG Live — Zeugen der Jacksons, 35. Teil

  1. Rita Martin

    Also ich verfolge den Prozess wirklich täglich und wenn ich mich auf Eure Berichtstattung verlassen müsste, dann würde ich mich wirklich sehr in die Irre geführt fühlen. Aussagen, die für die Jackson-Familie nicht gerade förderlich sind werden einfach unter den Tisch gekehrt, z.B. das sich eine Karen Faye als vollkommen unglaubwürig Zeugin entpuppt hat. Die E-Mails von ihr finden hier nicht mal Erwähnung und die Liste könnte ich hier beliebig weiterführen.
    Kurzum ich frage mich wo die Jacksons den Beweis erbracht haben das AEG Murray fahrlässig einstellte. Dies war in ihrer Fallpräsentation eine Randnotiz.
    Ja groß sind sie darin den Verlust darzustellen, den sie durch Michael erlitten haben und das soll die Jury ja schließlich in Dollars für die Jacksons bewerten. Aber den Beweis warum denn dieses Geld fließen soll, sprich das sich AEG der fahrlässigen Einstellung von Murray schuldig machte erbringen sie nicht.

    Von daher: Ich lache mich nicht kaputt bzgl. der Präsentation von AEG und Inbetracht der Tatsache, dass AEG noch nicht mal begonnen hat Ihre Sicht der Dinge darzustellen.
    Von daher ich kann nur jedem empfehlen sich selbst bei den Twitterseiten ABC oder AP Anthony McCartney auf den Stand zu halten und wenn möglich auch mal die ganzen Aussagen zu lesen.

  2. ueli

    Hallo Rita, danke für deine Sicht der Dinge. Es ist immer so eine Sache bei Zusammenfassungen, was wird erwähnt und was nicht. Während dem Prozess gegen Dr. Murray hat sich unsere im US-Recht gut auskennende Autorin patricia die meisten Verhandlungstage im Internet live mitverfolgt, diverse Quellen nachgelesen etc. Ein riesiger Aufwand, für das, dass sie wie wir alle ehrenamtlich arbeitet. Beim aktuellen AEG Prozess konzentriert sie sich nun vor allem auf die Quellen CNN und LA Times. (die Quellen sind immer angegeben) Diese Quellen schildern den bisherigen Prozessverlauf zu Gunsten der Jacksons. Letztendlich sind wir eine MJ Fan Webseite, die zwar grundsätzlich neutral berichtet, aber auch einmal eine Meinung vertreten kann. Team-intern handhaben wir das nicht alle exakt gleich. Während Claudia und ich unsere News meistens in neutralem Tonfall verfassen, bringt patricia eher einmal einen persönlichen Kommentar ein, was ich aber durchaus als spannend empfinde

    Ich sehe das auch so, dass bisher noch keine klaren Beweise erbracht wurden, dass Murray von AEG angestellt war. Sicherlich haben Sie sich in einen Interessenskonflikt gebracht – allerdings wird AEG kontern, dass sie fast Michaels gesamten Staff bezahlten, nicht nur Murray. Trotzdem denke ich, misstraut die Jury AEG spätestens seit den Aussagen von Gongaware und Phillips.

    Betreffend Karen Faye. Wieso soll sie eine Lügnerin sein? Denkst du z.B. an die eine Mail von Karen Faye an Dileo, in dem sie Dileo davor warnt, dass Michael Leute, die ihm helfen wollen, gegeneinander ausspielt und sich auf Kosten anderer bereichert und dann ohne seinen Vertrag zu erfüllen aus dem Staub macht? Ich sehe das eher als Hinweis auf ihre Ehrlichkeit, dass sie Michael eben nicht nur aus purer Liebe verteidigte . Scheinbar wurde ihr der Ernst der Lage vor dem 25. Juni aber bewusst und sie äusserte sich auch entsprechend. Gespannt bin ich auch auf die Aussagen von Grace Rwaramba, sie war vermutlich in den letzten 15 Jahren noch näher an Michael als Karen Faye.

    Grundsätzlich hoffe ich persönlich sehr, dass die Jury AEG schuldig sprechen wird. (nachdem, was wir heute alles erfahren haben) Es wäre ein Zeichen an die anderen Grosskonzerne, dass sie mit Menschen zu tun haben und entsprechend handeln sollten, statt nur die Millionen vor Augen haben und entsprechend handeln und Druck ausüben. Ich finde es sehr mutig, dass Katherine AEG zur Verantwortung ziehen will. Ich schätze, die meisten in diesem Business getrauen sich nicht, gegen marktführende Unternehmen vorzugehen – wohl v.a. um sich selbst, ihre guten Kontakte und ihre eigene Karriere zu schützen. Deshalb: Hut ab vor Katherine.

Die Kommentar-Funktion ist geschlossen.