Sony kauft Anteile an Michael Jacksons Katalog

13. Februar 2024

Es ist kein Gerücht mehr, sondern eine Tatsache – die Sony Music Group hat vor kurzem eine Vereinbarung mit dem Nachlass von Michael Jackson abgeschlossen, um einen Anteil an Michaels Katalog zu erwerben, dessen Rechte auf über 1,2 Milliarden Dollar geschätzt werden

Sony hat sich bereit erklärt, die Hälfte von Michael Jacksons Publishing- und Musikkatalog zu kaufen und wird wahrscheinlich mindestens 600 Millionen Dollar dafür bezahlen.

Michaels Musik ist möglicherweise nicht der einzige Bestandteil des Deals, und er könnte auch Songs umfassen, die nicht von ihm stammen, oder in seinem Mijac-Verlagskatalog enthalten waren, darunter ein 250 Titel umfassender Publishing-Katalog, Songs von Sly & the Family Stone und Hits, die von Ray Charles, Curtis Mayfield und Dion geschrieben wurden.  Nicht enthalten sind die Tantiemen aus dem Broadway-Musical „MJ“ und anderen Theaterproduktionen, in denen die Musik des Musikers verwendet wurde.

Es wird geschätzt, dass Michaels Nachlass etwa 75 Millionen Dollar pro Jahr verdient, wobei die Publishing-Rechte etwa 47 Millionen Dollar und der Mijac-Katalog etwa 5-8 Millionen Dollar einbringen.

Es wird erwartet, dass John Branca und A&R-Manager John McClain weiterhin als Mitvollstrecker des Michael Jackson Estate involviert bleiben werden. Zusätzlich deuten Quellen darauf hin, dass Primary Wave’s Anteil von etwa 10% an Jacksons Verlagsvermögen durch den Sony-Deal erhalten bleibt.

Während seines Lebens und seiner Karriere glaubte Michael daran, die Rechte an seiner eigenen Musik zu besitzen. Durch den Kauf der Rechte am ATV-Katalog glaubte er auch an das Musikverlagswesen als profitables Instrument. Der ATV-Katalog gehört nun vollständig zu Sony und wurde 2016 vom Nachlass verkauft.

Quelle: jackson.ch; ultimate-guitar.com; mjvibe.com

3 Kommentare zu “Sony kauft Anteile an Michael Jacksons Katalog

  1. Unknown Land

    Ich kann nicht glauben, dass sie es wieder getan haben!

    Das der Estate nun auch Rechte an Michael Jackson Songs an Sony verkauft hat ist für mich fast ein Verrat!

    
Unabhängig davon ob seine Kinder darin involviert sind oder der Estate ggf. einfach wieder einmal allein entschieden hat…
    
werde ich das Gefühl nicht los, dass die Anwälte berechnend, eigennützig und im Sinne von Sony handeln. Sie verscherbeln jetzt Michaels Lebenswerk ohne vernünftigen Grund, weil sie sowieso jedes Jahr Millionen mit MJ verdienen.

    In jedem Fall profitieren die Verwalter direkt monetär an jedem Deal und mit großen Geschäften schneller als Michaels Kinder erwachsen werden und sie als Verwalter absetzen könnten.

  2. Liliana Post-Autor

    Leider sehe ich es auch so!

  3. Sarah

    Da wurden Verträge geleakt von Branca und Sony, schon vor langer Zeit, habe ich hier auch schonmal drauf hingewiesen!
    Branca hat immer für Sony gearbeitet.
    Warscheinlich hat ihn MJ deswegen auch rausgeschmissen damals.
    Und wie er es überhaupt wieder in seinen „Nachlass“ geschafft hat, ist doch min. sehr dubiös, wenn nicht kriminell!
    Seine ganze Familie hat stets behauptet, daß MJ NIE WIEDER mit Branca arbeiten möchte!!!!!
    Bei Sophia Pade und Armin Risi nachzulesen:
    das Testament wurde gefälscht!
    Und die Kinder werden vom Estate bezahlt, deswegen müssen sie die Schnauze halten!
    Es sind schon Einige merkwürdig umgekommen, die viel wussten.
    Di Leo, LM. Presley, Vater Chandler, Lorenz (Manager.)
    Zwei standen kurz vor der Veröffentlichung von Büchern über MJ!
    Und hört doch einfach Mutter Catherine zu…sie ist die Einzige, die noch kämpft und lebt.
    Das ist alles eine riesige Ablenkung von der Wahrheit, auch der Film, der jetzt entsteht.
    MJ Musik und Botschaft soll verschwinden, das ist der Plan dahinter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert