• Teaser

  • Hier unsere detaillierte Niederschrift der Befragung der LAPD von Conrad Murray: Befragung von Murray

    Conrad Murray war üblicherweise sechs Tage pro Woche bei Michael zu Hause; am Sonntag hatte er jeweils frei. Nachdem die Proben nach Mitternacht, am 25. Juni, beendet waren, wurde Murray gebeten, zu Michaels Haus zu kommen. Er war da, bevor Michael ankam. Nach der Dusche und nachdem er ihn mit (Aufhellungs-)Creme eingerieben und Michael sich hingelegt hatte, hatte er Probleme einzuschlafen. Murray verabreichte ihm zuerst Beruhingsmittel. Er berichtete dann den Detectives gegenüber, welche Medikamente er über die nächsten Stunden verabreicht hatte und in welchen Dosierungen. Propofol wurde erst am Vormittag ein Thema, nachdem immer noch nichts gewirkt hatte und Michael immer noch hellwach war. Er sagte immer wieder, er müsse unbedingt schlafen, sonst könne er nicht auf die Tour gehen und man müsse die Tour absagen/verschieben.

    Den Anfang dieses neunten Verhandlungstags machte das Kreuzverhör des toxikologischen Experten Dan Anderson (siehe gestern) durch die Verteidigung. Michael Flanagan fokussierte sich beim Kreuzverhör erwartungsgemäss auf die Analyse des Mageninhalts und wie Lorazepam in Urin und Blut reagiert und in welcher Wechselwirkung und welchem Ausmass; Fragen, die gemäss des Zeugen in das Gebiet eines Pharmakologen gehörten und die er nicht beantworten könne. Die Staatsanwaltschaft erhob gegen Ende bei jeder Frage Einspruch, dem auch stattgegeben wurde, da einige der Fragen nicht dazu dienten, neue Fakten zu etablieren, » weiter lesen

    7. Oktober 2011

    Prozess: 8. Tag — 2. Teil

    In der gestrigen Nachmittagssession wurde wie angedeutet mit der Befragung des Toxikologen und Kriminalisten Dan Anderson fortgefahren. Die toxikologische Analyse bezog sich auf Untersuchungen von Proben der folgenden Bereiche:
    Blut Herz / Blut Spital / Blut Oberschenkel / Glas* / Leber / Mageninhalt / Urin / Urin (von Katheter im Schlafzimmer) / Spritze, Schläuche, Infusionsbeutel. *Bemerkung jackson.ch: Hier ist nicht klar, was damit gemeint ist (z.B. Reagenzglas, Glas aus Schlafzimmer). » weiter lesen

    Die heutige Vormittagssession des achten Prozesstages fuhr fort mit der Befragung der gestrigen Zeugin, Elissa Fleak vom gerichtsmedizinischen Institut. Ed Chernoff, Anwalt von Dr. Murray sorgte mit seinem Kreuzverhör nicht nur bei der Zeugin für zweitweise Verwirrung. Seine Befragung war oftmals nicht strukturiert und klar. Zudem hatte er des Öfteren erheblich mit seinen technischen Fähigkeiten zu kämpfen. (In einem amüsanten Moment, als Chernoff mit seinem iPad nicht zurecht kam, stand Staatsanwalt Walgren auf und half Chernoff aus.) Nach einem langwierigen und verwirrenden Kreuzverhör der Zeugin mit einem abrupten Ende, das (für den Moment zumindest) keinen Sinn machte, » weiter lesen

    Bestell-Möglichkeiten und die Mitteilung von Sony Music Switzerland zum Ende November erscheinenden Album findest du hier: Michael Jackson – Immortal. Und hier ein weiterer Clip auf Youtube von der gleichnamigen Cirque du Soleil Show-Premiere. (Auf dem roten Teppich, Interviews und kurze Show-Eindrücke.)

    6. Oktober 2011

    Prozess: 7. Tag — 2. Teil

    In Ergänzung zum 1. Teil des 7. Prozesstags (siehe unten) und der im Gerichtssaal abgespielten Audioaufnahme von Michael Jackson hat HLNs juristischer Analyst B.J. Bernstein geschrieben, dass jene 4 Minuten und 12 Sekunden jeden bewegen und zeigen, wie tragisch Michael Jacksons Tod war. Die Aufnahme lasse auch verschiedene Interpretationen offen: „Zeigt es Dr. Murrays mangelhafte Betreuung oder Michaels Verzweiflung, um mit der Tour Erfolg zu haben und alles mögliche dafür zu tun, dass er für die Performance genügend ausgeruht ist? Das können wir jetzt noch nicht wissen. Was man aber bereits feststellen kann, ist dass die Aufnahme offenbart, wie tief der Schmerz war, den Michael Jackson [für die Kinder und Zukunft dieser Welt] fühlte und sein Wunsch, mit seiner Musik etwas zu verändern“, so Bernstein. » weiter lesen

    Als erstes rief die Staatsanwaltschaft heute Sally Hirschberg in den Zeugenstand. Sie arbeitet für Seacoast Medical Supply und sagte aus, dass ein Auftrag für eine Bestellung Dr. Murrays für ein intravenöses Infusionsset von ihrer Firma abgelehnt wurde, da dessen Kreditkarte abgelehnt worden war. Die Staatsanwaltschaft zeigte daraufhin gestützt auf Rechnungen von Seacoast, dass Dr. Murray bereits seit 2006 mit ihnen Geschäfte tätigte. » weiter lesen

    Die Anklage fuhr damit fort, der Jury vor Augen zu führen, dass Murray am 25. Juni seinen berühmten Patienten, seine Arztpraxis und sein Privatleben jonglieren wollte. Alles gleichzeitig.
    Murrays ehemalige Freundin Sade Anding sagte aus, dass ihr Telefon mit Murray am Tag von Michaels Tod abrupt unterbrochen wurde. Sie sagt, dass sie Stimmen, husten und murmeln an Murrays Ende hörte. Dass es klang, wie wenn sein Telefon in der Jackentasche sei und er ihr keine Aufmerksam mehr schenkte. Murray habe sie um 11:51 a.m angerufen und dann etwa fünf oder sechs Minuten mit ihr gesprochen. » weiter lesen

    Am Montag sprach der MJ Estate Co-Nachlassverwalter John Branca und der Estate-Anwalt Howard Weitzman in Piers Morgan Tonight Show auf CNN. Branca erzählt, wie er Michael im Jahr 1980 kennen lernte und berichtet über einige Business-Zusammenarbeiten. Wie etwa der Kauf des berühmten ATV „Beatles“ Kataloges für USD 47.5 Millionen im Jahr 1985. Branca und Weitzman sprachen auch über aktuelle Projekte, was Michael hinter sich liess und über einiges mehr. Spannend auch, gemäss Branca haben Jackie Jackson und Michaels Neffe Taj als Berater/Gutachter mit dem MJ Estate zu tun. Am Ende der Sendung geht es um die Cirque du Soleil Show. Der 1. Teil auf Youtube, und hier der 2. Teil.

    Quelle: jackson.ch, youtube.com, cnn

    4. Oktober 2011

    Prozess: 5. Tag – Teil 2

    Am Nachmittag der 5. Anhörung begann die Staatsanwaltschaft mit der Befragung der Gesprächspartner, mit denen Dr. Murray am 25. Juni telefoniert hatte. Die Staatsanwaltschaft will neben der Rekonstruktion der Zeitachse auch andeuten, dass Murray an jenem Morgen nachlässig und abgelenkt war. » weiter lesen