News

21. Februar 2019

MJ Estate verklagt HBO

Eine Verleumdungsklage bei Verstorbenen ist gemäss amerikanischem Recht nicht möglich, weshalb dem MJ Estate betreffend „Leaving Neverland“ die Hände gebunden sind. Abgesehen von den offensichtlichen Ungereimtheiten betreffend Robson und Safechuck, haben die Nachlassverwalter gemäss ihrem Schreiben an HBO einiges in der Hand. Nun fanden sie eine Möglichkeit, gegen HBO vorzugehen.

» weiter lesen

Der ehemalige «Bravo»-Chefredaktor Alex Gernandt sprach mit dem „Züritipp“ über seine 16 Treffen mit dem King of Pop.

» weiter lesen

Wie Schön, hat uns der King of Pop für so viele Situationen passende Songs hinterlassen. Darunter „Smile“ – höre dir eine alternative Version an!

Bereits vor 15 Jahren wurde MJ im Vorfeld vom Arvizo-Prozess massiv vorverurteilt. Aktuell kriechen wieder diverse sensationshungrige „Journalisten“ aus ihren Löchern, ebenso fragwürdige „Zeugen“ und Trittbrettfahrer. Wir entlarven heute die Neverland-Putzfrau Adrian McManus und Michael Jacobshagen.

Damien Shields hat einen bis in die 1990er zurück recherchierten Artikel zu „Leaving Neverland“ veröffentlicht. Lesenswert ist auch der Beitrag von Casey Beyn: „#LeavingNeverland isn’t a documentary. It’s a work of fiction.“

» weiter lesen

Das „MJ Justice Project“ sammelt Fan-Fotos aus aller Welt für ein „Innocent“-Video.

Ungeachtet vom vielsagenden Brief der Nachlassverwaltung an den TV-Sender HBO, möchten dieser die Aufmerksamkeit um jeden Preis. Die Programmverantwortlichen halten an einer Ausstrahlung des auf einer Millionen-Klage basierenden Films fest. HBO hat den Trailer für „Leaving Neverland“ soeben online gestellt.

Die Verschiebung der Musical-Premiere von “Don’t Stop ‘Til You Get Enough” habe nichts mit dem Film zu tun.

» weiter lesen

19. Februar 2019

Streamt „Money“

MJ Vibe ruft dazu auf, den Song „Money“ so oft wie möglich zu streamen. Im Zusammenhang mit dem Dokumentarfilm „Leaving Neverland“ wolle man auf die Lyrics von „Money“ aufmerksam machen. Den Song zu kaufen oder zu streamen, um den für die breite Masse eher unbekannten Track in die Charts zu bringen.

„Who’s best to defend Michael?! Michael himself! With his music!“ Die Aufforderung gelte v.a. für den Zeitraum vom 02. – 08. März 2019. Die Erinnerung schon in der Agenda eingetragen?

Quelle: https://www.mjvibe.com/streaming-money-from-2-8-march-2019/

In der Radiosendung „Truth Be Told“ sprachen Autorin Geraldine Hughes und Anwalt Brian Oxman darüber, wieso sie den Vorwürfen in „Leaving Neverland“ nicht glauben. Sie waren in die Fälle 1993 und 2003 direkt involviert.

Der Gitarrist Nathan Cavaleri (und weitere) ergriffen ebenfalls das Wort zur Verteidigung Michael Jacksons. Er war als Kind bei MJJ Music unter Vertrag und hat auch das Label in positiver Erinnerung.

» weiter lesen

Diese Nacht wird um 00.30 Uhr „Palace of Groove“ zum Thema Michael Jackson bei Arte ausgestrahlt, die seine Soul-Train Auftritte von 1972 bis 1995 sowie weitere Sänger zeigt.

Hier kann die Folge angesehen werden: „Palace of Groove“: Michael Jackson

» weiter lesen

Jackie Jacksons Tochter verrät, dass sie sieben Jahre lang mit Wade Robson ein Paar war. „Wade ist kein Opfer, er ist ein #Opportunist“, schreibt Brandi auf Twitter.

» weiter lesen

Am 23. Juni 2019 findet in der O2-Arena in London ein weltexklusives Konzert mit einem Sinfonieorchester statt. „Quincy Jones presents: Off The Wall, Thriller, Bad“. Auftreten werden auch einige besondere Gäste. » weiter lesen

Die Nachlassverwaltung widerspricht einem Artikel von „Radar Online“, demzufolge eine Exhumierung bevorstehe. Dem Autor wird empfohlen, seinen Job zu wechseln.

In einem weiteren Schreiben an den TV-Sender HBO, werden diese vor der Ausstrahlung von „Leaving Neverland“ gewarnt, da es zur grössten Scham von HBO werden könnte. Gemäss einer Nachricht an die Fans wird an einer Entlarvung der verleumderischen Doku gearbeitet.

» weiter lesen