Weitere Wegbegleiter Michael Jacksons haben sich zu Wort gemeldet. Wade Robson, angebliches Missbrauchsopfer, sammelt derweil Geld.

» weiter lesen

Das MJ Estate hat sich in einer Nachricht betreffend „Leaving Neverland“ an die Fans gewandt. „In den sechs Jahren, seit diese falschen Anschuldigungen zum ersten Mal gemacht wurden, gedeihte Michaels Musik und Vermächtnis aus einem einfachen Grund: Man kann Michael Jackson nicht zum Schweigen bringen. Sein Genie und seine Kunst sind zeitlos, und seine Widerstandsfähigkeit setzt sich durch. Wir werden weiterhin die wertlosen Behauptungen seiner Beschuldiger bekämpfen, weil er unschuldig ist.“

Am Sonntag-Abend kann „Live at Bucharest“ und am Montag „Live At Wembley“ gestreamt werden.

Derweil hat auch Reporter Geraldo Rivera seine Skepsis gegenüber „Leaving Neverland“ geäussert.

» weiter lesen

Brett Barnes ist nicht einverstanden, dass er in „Leaving Neverland“ als Missbrauchsopfer genannt wird. Der Exklusiv-Bericht von TMZ hier. MJ Vibe berichtet hier.
Ende Januar hatte MJ Vibe Stimmen von Wegbegleitern Michael Jacksons zusammengetragen: They are speaking Out to defend Michael.

» weiter lesen

Brandi Jackson sprach im Radio über die Verleumdung ihres Onkels und ihre über siebenjährige Beziehung mit Wade Robson. Auch Taj und Marlon waren im Radio.

Update: Eine weitere Autorin mutmasst, dass „Leaving Neverland“ gewollt von der Doku über Hollywood Proudzent Harvey Weinstein ablenken soll, in dem diesem ebenso sexueller Missbrauch vorgeworfen wird.

Derweil ist eine neue Doku über MJs Karriere erschienen: „Invincible“

» weiter lesen

In der heutigen Morgenshow von CBS waren Taj, Jackie, Marlon und Tito Jackson zu Gast und nahmen Stellung zu „Leaving Neverland.“ Marlon hielt fest: „Es gibt nicht einen einzigen Beweis, der ihre Geschichte stützt.“

» weiter lesen

21. Februar 2019

MJ Estate verklagt HBO

Eine Verleumdungsklage bei Verstorbenen ist gemäss amerikanischem Recht nicht möglich, weshalb dem MJ Estate betreffend „Leaving Neverland“ die Hände gebunden sind. Abgesehen von den offensichtlichen Ungereimtheiten betreffend Robson und Safechuck, haben die Nachlassverwalter gemäss ihrem Schreiben an HBO einiges in der Hand. Nun fanden sie eine Möglichkeit, um HBO vor Gericht zu ziehen.

„Michael mag sein Leben nicht gemäss den Normen der Gesellschaft gelebt haben, aber Genie und Exzentrizität sind keine Verbrechen“, ist in der Anklageschrift zu lesen.

» weiter lesen

Das „MJ Justice Project“ sammelt Fan-Fotos aus aller Welt für ein „Innocent“-Video.

Ungeachtet vom vielsagenden Brief der Nachlassverwaltung an den TV-Sender HBO, möchten dieser die Aufmerksamkeit um jeden Preis. Die Programmverantwortlichen halten an einer Ausstrahlung des auf einer Millionen-Klage basierenden Films fest. HBO hat den Trailer für „Leaving Neverland“ soeben online gestellt.

Die Verschiebung der Musical-Premiere von “Don’t Stop ‘Til You Get Enough” habe nichts mit dem Film zu tun.

» weiter lesen

In der Radiosendung „Truth Be Told“ sprachen Autorin Geraldine Hughes und Anwalt Brian Oxman darüber, wieso sie den Vorwürfen in „Leaving Neverland“ nicht glauben. Sie waren in die Fälle 1993 und 2003 direkt involviert.

Der Gitarrist Nathan Cavaleri (und weitere) ergriffen ebenfalls das Wort zur Verteidigung Michael Jacksons. Er war als Kind bei MJJ Music unter Vertrag und hat auch das Label in positiver Erinnerung.

» weiter lesen

Jackie Jacksons Tochter verrät, dass sie sieben Jahre lang mit Wade Robson ein Paar war. „Wade ist kein Opfer, er ist ein #Opportunist“, schreibt Brandi auf Twitter.

» weiter lesen

Die Nachlassverwaltung widerspricht einem Artikel von „Radar Online“, demzufolge eine Exhumierung bevorstehe. Dem Autor wird empfohlen, seinen Job zu wechseln.

In einem weiteren Schreiben an den TV-Sender HBO, werden diese vor der Ausstrahlung von „Leaving Neverland“ gewarnt, da es zur grössten Scham von HBO werden könnte. Gemäss einer Nachricht an die Fans wird an einer Entlarvung der verleumderischen Doku gearbeitet.

» weiter lesen